Augentropfen nach Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von taba77 04.08.07 - 14:00 Uhr

Huhu,

hab mal eine frage an euch: am donnerstag habe ich mich im kh zur entbindung angemeldet und die hebamme dort hat mich auf die prophylaxen nach der geburt hingewiesen.

die #babys bekommen dort wohl (wenn die eltern zustimmen) nach der geburt augentropfen auf antibiotischer basis um möglichen bakteriellen erkrankungen durch die geburt vorzubeugen (keine silber-nitrat tropfen). die hebi meinte sie würde mir das empfehlen, da ich während der #schwanger immer mal wieder mit pilzinfektionen zu tun hatte.

wäre einfach mal an eurer meinung dazu interessiert und ob ihr die tropfen geben lasst.

#danke schon mal für alle antworten.

lg,
taba + #baby 36+1

Beitrag von mamas_sternchen06 04.08.07 - 14:05 Uhr

Ich habs meiner Tochter kurz nach der Geburt auch geben lassen.
Das war mehr oder weniger ne rethorische Frage, die die Hebamme mir da gestellt hat.
Und ich denke mal nicht, dass man den babys wenns unnötig wäre sowas geben würde!

Also werd ich diesmal selbstverständlich auch wieder zustimmen.

LG
sarah mit leah 18mon + max 38.ssw

Beitrag von taba77 04.08.07 - 14:18 Uhr

ja so denke ich eigentlich auch. was mich einfach ein bißchen ins zweifeln gebracht hat war, dass die hebi so betont hat, dass sie die augentropfen nur geben "wenn die eltern zustimmen".

aber denke auch, dass es im zweifelsfall nur nutzen kann.

#danke für deine antwort und noch ein schönes we.

lg

Beitrag von 3023 04.08.07 - 16:37 Uhr

Hallo,

also "nur nutzen" ist da nicht ganz richtig. Die Hebamme im Geburtshaus sagte mal so schön: sie hat die früher auch immer verteilt und irgendwann beschlossen die mal an sich selbst auszuprobieren: es brennt wahnsinnig! Sie sagt, dass sie es seit dem nur noch dann macht, wenn es wirklich nötig ist, denn für das Baby, was gerade eine anstrengende Geburt hinter sich hat und erstmal versucht in der Welt anzukommen ist es doch sicher nicht angenehm gleich mit der ersten Chemiebombe in Kontakt zu kommen, oder?

Liebe Grüße,
3023, die leider eine Begründung hatte um die Tropfen geben "zu müssen" und deren Tochter danach laaange entzündete Augen hatte :-(

Beitrag von ninjap 04.08.07 - 14:30 Uhr

hallo!
würde mich aber an deiner stelle nochmal genau informieren, was das für ein mittel ist.
lieben gruß

Beitrag von haferfloeckchen 04.08.07 - 14:38 Uhr

Ist hier auch üblich, wir lassens machen.
Es schadet nicht!

LG Jenny ET-7

Beitrag von christe 04.08.07 - 15:00 Uhr

hi,
ich war gestern auch beim GVK und da wurde uns auch son Zettel gegeben, wo alles draufsteht, was sie nach der Geburt mit den Kindern so machen. Und ich fragte die Hebi, warum wir das jetzt ausfüllen müssen, weil - seit weiß nicht wievielen Jahren- machen die Ärzte das ja schon mit den Augentrpfen und sämtlichen Untersuchungen, und es hat unseren Kindern nie geschadet. Und uns auch nicht. Oder?#kratz:-D
Ich find die machen das jetzt viel zu komplizeirt alles. Wenn man immer solche Fragebögen ausfüllen muss, kommen natürlich einige ins grübeln ob das so gut ist alles. Ich finde Pflicht ist Pflicht, mich muss da keiner erst Fragen.:-D
LG christe

Beitrag von hebigabi 04.08.07 - 15:56 Uhr

Wenn dein letzter Abstrich vor der Geburt in Ordnung war- keinen Pilz/Streptokokken oder Chlamydien in der Früh-SS braucht dein Kind KEINE Augentropfen, denn warum muss der Weg ins Leben gleich mit ner antibiotischen Abdeckung beginnen, wenn alles okay ist #kratz?

LG

Gabi

PS: Viele Kinder bekommen übrigens über die Reizung durch die Tropfen auch eine Bindehautentzündung- soooooo harmlos sind die nun auch wieder nicht

Beitrag von 3023 04.08.07 - 16:34 Uhr

Hallo,

sag mal: macht es wirklich auch bei Streptokokken Sinn? Denn die hatte ich wohl kurz vor der Geburt und meine Tochter hat die Tropfen dann auch bekommen - hatte aber danach lange sehr entzündete Augen. Da es bei Streptokokken ja wohl mehr oder weniger so ist, dass ich die nie wieder ganz los bin müsste ich also wirklich allen meinen Kindern solche Tropfen geben? Möchte ich eigentlich wirklich nicht....

Das würde mich mal interessieren!

Liebe Grüße,
3023

Beitrag von hebigabi 04.08.07 - 16:47 Uhr

Bei Streptos bekommst DU ja die Antibiotika und wenn man das Kind behandeln würde, würde ich extra welche für diese Biester nehmen, aber die geben immer eins für ALLES und das ist meistens eigentlich witzlos.

LG

Gabi

Beitrag von ilovemilka 04.08.07 - 17:55 Uhr

Hallo Silke,

also mein Sohn hat die Tropfen damals auch bekommen. Auch dieses Mal werde ich den Tropfen zustimmen. Die sind vollkommen in Ordnung.

Liebe Grüsse
Martina mit Finn (30.06.05) und Lasse im Bauch (37+6)

Beitrag von taba77 05.08.07 - 11:44 Uhr

huhu,

möchte mich noch einmal für alle antworten bedanken. musste leider gestern ganz kurzfristig weg und konnte die meisten erst gerade jetzt lesen.

lg,
taba