Endlich 12te Woche um und ich kann mich immer noch nicht freuen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hikaru75 04.08.07 - 14:24 Uhr

Hallo Zusammen

Das ist doch verrückt und tut mir selber total weh. Ich wollte nach meiner Fehlgeburt so gern wieder schwanger sein und jetzt kann ich mich immer noch nicht freuen :-(
Klar die Angst der ersten Wochen hab ich ja noch verstanden, aber warum freue ich mich immer noch nicht?

Liegt es daran das der Vater sich nicht freut? Er wollte immer Kinder und auf einmal will er dieses nicht... aber das hab ich so oft schon gepostet das muss nicht nochmal aufgerollt werden.

Kennt das jemand? Das die Freude so spät kam? Ich hab das Gefühl es freut sich niemand auf das Kind und niemand will es...sind das die Hormone? Ich hab mein Krümmel doch lieb! Warum fühl ich mich nur so allein gelassen und so "unfröhlich"?

Gruss
Hikaru

Beitrag von hexenmaus78 04.08.07 - 14:34 Uhr

Wievielen hast du es du es denn schon erzählt? Und wenn ja wem?

Beitrag von hikaru75 04.08.07 - 14:40 Uhr

Eigentlich wollte ich eh warten bis zur 12ten Woche, aber mein Freund war so sauer das ich schwanger bin, dass er es unseren Familien erzählt hat und auch gleich dazu wie scheisse er das findet. Jetzt wissen es so ziemlich alle die ich kenne (auch die bei denen ich finde es geht sie eh nichts an)
Seine Familie redet nicht mehr mit mir und das alles nur weil er rumerzählt das ich ihn betrogen habe, weil ich die Pille nicht genommen habe. Dabei haben wir im KH nach der Ausschabung gesagt wir probieren es nach 3 Monaten nochmal :-(

ach das ist alles so kompliziert...seid 6 Wochen weiss er es jetzt und wir reden kaum noch n Wort zusammen.

Vielleicht bin ich heute auch nur besonders empfindlich
Gruss

Beitrag von hexenmaus78 04.08.07 - 14:50 Uhr

Also ich glaube nicht, dass du da besonders empfindlich bist - kann er sich an eure Worte aus dem KH nicht mehr erinnern, was sagt er dazu wenn du ihn direkt auf die Abmachugn ansprichst???
Und rum wie num - er wird Vater Hallo - mehr sga ich dazu lieber nicht wird sonst zu lang ;-)

Als wir es unseren Familien gesagt haben war die Reaktion auch unterschiedlich - meine Familie hat sich gefreut.
Die Reaktion meiner Schwiemu war sehr verhalten - obwohl sie vorher immer durchblicken lassen hat, dass sie gern ein Enkel haben möchte. Und dann hat sie das Fenster geschlossen wenn sie über meine SS geredet hat damit die Nachbarn es nicht hören - da habe ich erstmal auzf Funkstille geschaltet - inzwischen ist es besser aber wirkliche Freude kann ich bei ihr nicht erkennen.
Ansonsten kannich die Frage: War das geplant? nicht mehr hören.

Ansosnten kannich dir nur Mut machen, das mit der Freude kommt bestimmt noch. Vielleicht hast du ja eine Liebe Freundin oder deine Mutter die zu dir stehen, dann läßt du die anderen links liegen und verbringst mehr Zeit mit denen die sich mit freuen könene und mit deinem Freudn würde ich ein ernstes Wörtcehn reden.
LG Kathleen
18+1SSW

Beitrag von hikaru75 04.08.07 - 14:58 Uhr

Danke das macht etwas Mut :-)

Nur das mit dem ernsten Wörtchen wird zur Zeit wohl nichts, er droht dauernd mit Auszug und blah... und ich bin zur Zeit einfach nicht so emotional gefestigt ihm zu sagen das er mich mal kreuzweise kann ;-)

Aber danke...mir tut es halt selber weh, dass ich mich nicht freuen kann, ich will ja nicht das mein Krümmelchen denkt es wird nicht geliebt.

Gruss

Beitrag von cath 04.08.07 - 15:04 Uhr

Hallo Hikaru,

für unsere kleine Zuckermaus mussten wir 1,5 Jahre üben. Als der SST endlich positiv war, habe ich mich zwar gefreut, aber es gab auch Zeiten, in denen ich gezweifelt habe. Gerade die ersten 12 Wochen sind Gefühlschaos pur und auch danach muss man sich an den Gedanken Mutter zu sein und das alte Leben hinter sich zu lassen erst noch gewöhnen. Die Natur hat uns 40 Wochen Zeit gegeben, um uns auf eine neue Lebenssituation einstellen zu können. Also gehe nicht so streng mit dir ins Gericht!!
Natürlich ist es sehr schade, dass dein Partner es dir schwer macht. Vielleicht muss er sich auch erst an seine neue Rolle als Vater gewöhnen?! Mein Mann sagt immer, dass für Männer eine Schwangerschaft auch nicht einfach ist. Die Männer werden zwar nicht rund und kugelig, aber müssen sich dennoch mit einer neuen Verantwortung auseinandersetzen. So wie wir Geduld von Ihnen fordern, können sie es auch von uns!
Gib deinem Partner einfach Zeit!

Ich bin jetzt ET -2 und fiebere auf ein Ende der Schwangerschaft hin. Jetzt freue ich mich nur noch auf meine kleine Zuckermaus und alle Zweifel der vergangenen Monate sind dahin!

Viele Grüße, Cath#freu

Beitrag von sakeda 04.08.07 - 15:10 Uhr

Hallo Hikaru,

ich kann Deine Gedanken vollkommen nachempfinden. Bei mir kam die wirkliche Freude recht spät, weil ich schon zwei Fehlgeburten hatte und ich, wohl aus Selbstschutz, mich nicht richtig freuen wollte. Ich glaube, erst um die 20. Woche rum hab ich das dann alles wirklich realisiert und langsam kam die Freude! ;-)
Mach Dir keine Sorgen, das ist also normal, dass man nicht immer gleich zu Anfang diese Freude entwickelt. Lass den Kopf nicht hängen! #liebdrueck

LG
Bianca (30.SSW)

Beitrag von keila 04.08.07 - 18:51 Uhr

Liebe hikaru75,
ich hatte vor 2 Jahren eine FG und bin nun wieder schwanger.
Habe jetzt auch sehr grosse angst das zu verlieren !
Die Freude wird noch kommen glaub es mir
spaetestens wenn du dein Wuermchen spueren tust.
Das sind die Hormone die bei dir verrueckt spielen !
ich wuensche dir noch alles Gute
#liebdrueck
Keila