Was ist das für ein Tierarzt???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von germany 04.08.07 - 17:16 Uhr

Hallo,

sicher haben einige noch in erinnerung,das bei meiner Hündin (damals 14) ein Herzfehler festgestellt wurde.Der TA meinte ohne Tabletten macht sie noch 3 Monate nicht länger.Ich gab ihr die Tabletten (Vetmedin) genau einen Monat,danach konnte ich mir ihr leiden nicht länger mit ansehen.Sie war schlapp,wollte keinen meter laufen,hechelte wie irre und war mehr tot als lebendig.Im Januar setzte ich die Tabletten komplett ab und sagte entweder 3 schöne Monate oder ein leben voller qual.Nicht mal ein paar Wochen nach absetzen der Tabletten blühte meine Maus wieder auf.Sie rennt wie irre,spielt und freut sich ihres Lebens.Sie ist so schnell da komm ich nicht hinter her.Mittlerweile sind aus 3 Monaten 7 Monate geworden.Inzwischen ist sie 15 und kann noch immer rennen wie ein welpe.


So woran liegt es? Hat sie einfach Glück und lebt länger als vorhergesagt?Nein,sie hat gar nichts mit dem Herzen!!Meine Kusiene ist Tierarzthelferin in einer Tierklinik,ich dachte gut,gehen wir mal hin.Die haben sie untersucht (sie hat ein leichtes beruhigungsmittel bekommen,dann ging das Problemlos),sie haben Ultraschall,ctg. und was nicht alles gemacht,da ist nichts!!Wir also eine bescheinigung geben lassen,das da wirklich nichts ist,ab zu dem Tierarzt und unsere 35€ zurück gefordert.Der TA war total perplex das wir da plötzlich standen.Er meinte er hätte da damals was gehört und die linke herzklappe hätte nicht richtig gearbeitet.Er gab uns aber unser Geld wieder und wir ihm die fast volle dose der Tabletten.Eins sag ich ecuh,bevor ich mir nochmal irgendwas erzählen lasse,überprüfe ich dir richtigkeit.Ich hatte solche angst um meine Maus und jetzt weiß ich das sie gesund ist.Gut sie hört schlecht und sieht schlecht,aber das ist ja normal bei einer alten Dame.


lG germany die jetzt seeeeehr erleichtert ist.

P.s. hinterfragt alles was Tierärzt di ihr nicht kennt euch erzählen,lasst es liebe nochmal überprüfen,damit seid ihr auf der sicheren Seite und erspart euren Tieren eine Menge.

Beitrag von budges... 04.08.07 - 17:24 Uhr

naja, die meisten ärzte hören gar nicht so gut hin. um ein herzgeräusch zu hören muss nämlich komplette stille sein udn der hund darf nicht hecheln.


viele ÜBERhören herzfehler und viele denken sich scheinbar einfach eins aus #augen

Beitrag von germany 04.08.07 - 17:51 Uhr

Ja,zum ko.. sowas. Genau wie ein anderer TA mir weiß machen wollte,mein Hund hätte Arthrose ohne si überhapt an zu fassen,oder an zu sehen.Nur weil sie einen Morgen nicht richtig aufstehen konnte un dich mir irre sorgen gemacht hab.Und was war? Nix!


lG germany

Beitrag von smr 04.08.07 - 19:37 Uhr

Hallo!
Puh, das ist ja doch heftig, zumal man ja innerlich auch schon Abschied von seinem Liebling nimmt.
Aber ich denke, bei TÄ ist es wie mit den Humanmedizinern, es gibt solche und solche.
Freu Dich, dass es Deiner Hündin wieder so gut geht und geniesse die Zeit mit ihr.
LG
Sandra

Beitrag von k_a_t_z_z 05.08.07 - 05:32 Uhr



Mich haben diverse Ärzte, Chefärzte, Oberärzte und Co. beinahe umgebracht, letztlich hat mich mein Vater, der 'nur' Heilpraktiker ist, gerettet.

Ich bin sehr dankbar, für meine Mietzen einen reinen Katzenspezialisten um die Ecke zu haben, der weiß wie's geht.
Alles andere...nein danke. Du hast recht.


LG, katzz