was machen wenn sie nicht groß kann und deswegen weint???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tweety0312 04.08.07 - 17:19 Uhr

HALLO

meine kleine 13 tage kann nicht richtig kackern.
sie drückt dann immer mehrmals am tag , macht sich steif und zieht beinchen zusammen und weint dann sehr doll weils nicht geht...


was kann man da machen???


Beitrag von supermania 04.08.07 - 17:27 Uhr

Hallo,

hatte sie noch gar keinen Stuhlgang? - Dann sofort ab zum Arzt. Da stimmt dann was nicht. In dem Alter haben die Babys meist mehrmals am Tag Stuhlgang.

Sonst hilft bei unserer Kleinen "Fieber messen". Gib ihr Tee und falls Du stillst, schau nach Deiner Ernährung. Gibst Du die Flasche, dann mal Marke wechseln.

LG

Maria

Beitrag von julianstantchen 04.08.07 - 17:37 Uhr

Hallo!

Paar Dinge wurden dir eh schon gesagt.
Tobias hatte das Problem auch 4 Monate lang. Hab dann immer mit dem Fieberthermometer nachgeholfen.
Geht für dich am schnellsten und erlöst das Kind auch am schnellsten, weil oft muss es gar nicht dick, sondern oft haben sie auch nur Luft drinnen und wenn die durch den Thermometer entweichen kann, geht es dem Baby auch viel besser.

Ansonsten Tee, ist halt z. B. in der Nacht langwierig, Massagen und/oder Carum Cavi Zäpfchen verabreichen.

LG Alex

Beitrag von meto 04.08.07 - 17:46 Uhr

Hallo!!!

Ich hatte die ersten Monate auch laufend das Problem, obwohl ich voll gestillt und auf meine Ernährung geachtet hatte.
Probier mal Fieberthermometermethode (hinten vorsichtig rein stecken)
Kirschkernkissen
Wenn bis dahin immer noch nichts kam die Zäpfchen von WALA, die heissen carum carvi und das haben mir auch die Mütter damals hier empfohlen und die haben sofort geholfen. Nach einer kommt dann alles mal raus und dann versuchst es die nächsten Male wieder mit Fieberthermometer. Die Zäpfchen sind übrigens pflanzlich.

Tipp: Ich hatte mich bei einem Babymassagekurs angemeldet, da lernst du unter anderen auch die Kolikenmassage, die mir wirklich eine grosse Hilfe war.
Das Geld für den Kurs ist es ehrlich Wert.

Falls du nicht stillen solltest, versuche eine andere Nahrung, meiner vertrug nur Produkte von Humana, kannst auch Milchnahrung von Lasana nehmen, steckt nämlich die gleiche Marke dahinter und ist billiger um 2 Euro!

LG Mella & Nilsi (19.10.2006)

Beitrag von sonnekai 04.08.07 - 17:57 Uhr

Hallo...

ui, davon kann ich ein Lied singen. Unser Fratz hatte damit auch bis zur 9. Woche zu kämpfen gehabt.

Wie die anderen bereits geschrieben haben ist das Thermometer in den Po`ps ganz hilfreich...allerdings sollte man das nicht zu häufig machen, da der Darm sich daran gewöhnen kann und es ewig dauert, bis die Kleinen mal von allein "kackern" können. Nebenbei hatte ich die Kümmelzäpfchen (Cavum carvi) ausprobiert....klappte auch super.

Seit ich den Bauchwohltee von Milupa zwischendurch gebe, kann er nun von ganz allein abdrücken. Dauerte ca. ne reichliche Woche nachdem ich mit dem Tee begonnen hatte.

LG Sonja

Beitrag von missacarlet06 04.08.07 - 20:10 Uhr

hallo

wenn sei 13 tage keinen stuhlgang hatte, geh morgen mal beim kia vorbei und lass den bauch abtasten und sprich mit ihm über massnahmen.

meine kleine hatte das auch immer wieder. der kia hat uns die kümmelzäpfchen verschrieben, da aber nur selten was gebracht haben, leider....wenn sie sich arg quält, geht auch mal ein glycerinzäpfchen (ebenfalls vom kia verschrieben). das ist ein abführmittel und sollte natürlich nur im notfall zum einsatz kommen.

Ich hab ihr so ein glycerinzäpfchen aber bis dato nur 1 x geben müssen. meist hat sie doch nach 7 tagen was gemacht, was für stillkinder ja auch okay ist.

von dieser fieberthermometer-methode halte ich persönlich nicht viel. finde nicht, dass man den darm des säuglings an solche manuellen reizungen gewöhnen sollte.

lg

scarlett


Beitrag von flatzke 04.08.07 - 21:45 Uhr

In der Apothekle bekommst du rezeptfrei Lactulose. Davon gibst du morgens oder spätestens mittags einen Teelöffel und ein paar Stunden danach kommt ALLES raus .... ohne Probleme.

Lactulose ist gar nicht schlimm und war anfangs echt das Einzige, was bei Luana beholfen hat.
Wenn deine Kleine starke Probleme mit der Verdauung hat, kannst du ihr auch vorbeugend immer etwas Lactulose geben. Dann nicht unbedingt einen Teelöffel, sondern weniger. Bei Überdosierung gibt es direkr Dünnschiss ... aber die in der Apotheke können dir bestimmt die genaue Dosierung für so einen kleinen Wurm sagen ...

Viele Grüsse,
Dorthe + Luana (17 Monate)

Beitrag von schatzeline1985 05.08.07 - 14:49 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner hatte auch dies Problem...

Hab dann vonner Bekannte den Tipp bekommen, Milchzucker zu verwenden (ist vll auch Lactulose??). Habs mir vonner Apotheke geholt, hab aber später festgestellt, dass man es überall bekommen kann (Schlecker, IhrPlatz..). 500g kosten 1,99€. Habe 2-3 Tage das Pluver (etwa 1/2 Teelöffel pro Flasche) angewandt und jetzt läufts wie geschmiert ;-) (Gebe immer noch was dazu, halt nur nicht so viel)

LG, Vicky mit Noah 3 Wochen