Wie sehen eure finanziellen Verhältnisse aus?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von pupichen80 04.08.07 - 18:09 Uhr

also wir sind beide Durchschnittverdiener, haben eine Eigentumswohnung, ein Kind, zwei Autos, 1 Motorrad. Mein Mann betreibt nebenbei noch ein Hobby mit ein paar Kumpels wo er zwar durch Reparaturen Geld verdient, jedoch mntl. 125 Euro Kosten anfallen. Wir hatten schon einige Tiefs mit unserem Geld, aber jedes Mal wenn ich so (wie heute) durch die Stadt gehe und mir die ganzen Familien ansehen (teilweise hab ich heute richtige Großfamilien beim Shoppen gesehen) frage ich mich wie die das so mit dem Geld machen. Also bei uns sieht es so aus, dass wir im Laufe des Monats immer ins Minus gehen, Ende des Monats haben wir dann immer so ein Minus von 500-1000. Manchmal übersteigt es das leicht. Bin mittlerweile ja sogar zufrieden damit, weil wir Zeiten hatten, da waren wir durch Sonderausgaben bereits am ANFANG des Monats im Minus von 2500 Euro.

Wie sieht es so bei euch aus?? Haben denn alle am Ende des Monats +/- 0 ? Kann ich mir so gar nicht vorstellen. Aber ich denke immer, wie sind diejenigen denen es in ganz Deutschland am schlechtesten geht finanziell ;-) ....

Danke schonmal jetzt für euren Mut hier zu antworten und die Karten ein wenig offen zu legen.

LG
Manu

Beitrag von kja1985 04.08.07 - 18:42 Uhr

Wir haben mit Sicherheit weniger Geld als ihr, wir können uns gerade mal ein Auto leisten und das auch nur mit Ach und Krach. Und ne eigene Wohnung steht in ganz ferner Zukunft. Aber wir gehen immer mit mindestens 200 Euro plus aus dem Monat.

Beitrag von skihase17 04.08.07 - 19:03 Uhr

Hallo Manu,

da scheint es euch ja relati gut zu gehen :-P

Mein Mann schafft im Einzelhandel, ich bin in Elternzeit... Wir haben 2 Kinder und erwarten im Dezember unser 3. #freu!!!

Irgendwie haben wir die Kinder vor Karriere gestellt und leben im momentan noch nebenher von ALGII aber bevor ihr mich steinigt... Klar sind wir nicht stolz drauf und wir haben es auch nur deshalb uns "leisten" können weil wir wussten das wir nach den Kindern ein besseres Leben führen können #augen ört sich kompliziert an, ist es aber nicht :-P

Ich gehe nächstes Jahr meine Ausbildung fertig machen - für 8 Monate dann habe ich die Beamtenausbildung hinter mir.. Dann ziehen wir nach Bayern in Richtung meiner Eltern und mein Mann tritt seine 2. Ausbildung an... Die Kinder können zu meiner Ma, mein Mann verdient 800€ netto und ich gehe nebenher dann ab Januar 2009 halbtags arbeiten..

Die Ausbildung meines Mannes ist in sofern wichtig weil er im einzelhandel keine familienfreundliche Zeiten hat und schon gar nicht die Perseptive mal mehr wie 1300€ netto zu verdienen :-[ Auch wenn man ihm das vor 2 Jahren hoch und heilig versprochen hatte - noch mehr :-[!

So wären wir immer von einem 2. einkommen abhängig, aber nach der Ausbildung bekommt er dann 1800€ und eine Festanstellung hat er schon drüber hinaus... Das bekommen dort alle Azubis!

So aber zu Momentan, wir haben 1 Auto und können ganz gut leben... jeden Monat bleiben uns am Ende ca. 450€ übirg obwohl wir sogar 700€ miete zahlen #huepf

Liebe Grüße
Skihase17

Beitrag von 96kati 04.08.07 - 19:12 Uhr

Hallo Skihase!

Mich würde interessieren, ob du in Bayern schon eine Stelle sicher hast?!
Gehe mal davon aus, dass du im mittleren Dienst tätig bist und hier in Niedersachsen wird auf dieser Ebene schon gar nicht mehr ausgebildet...
Wurde damals "nur" als Angestellte eingestellt und die Jahrgänge später bekamen nur noch Zeitverträge!

LG
Kati

Beitrag von skihase17 04.08.07 - 21:18 Uhr

ja aber nicht im mittleren dienst... erst mal bei meinem bruder in der firma :-)

aber egal, auf 300 km entfernung ist es eh oft schwer was zu finden ...

Beitrag von megamami 04.08.07 - 22:18 Uhr

huhu
wohin in bayern zieht ihr denn,vielleicht sehen wir uns da endlich mal,würde mich freuen,liebe grüße


mega mit luca und julia

Beitrag von msfilan78 04.08.07 - 20:10 Uhr

Also wir haben zwar keine EtW und 2+AUtos + Mottorad. Dafür 2 Kinder, eine bescheidene 3raum wohnung, ein fast schrottreifes 14jahre altes AUto und monatl. zum leben haben wir ohne Abzüge 1500€
Ende bzw. Mitte des Monats ist kein Minus auf dem Konto. Ich denke da muß man sich schon ein bissel zusammen reißen.

Mein Freund verdient ca 800€ im monat und wir bekommen KIdergeld und noch erg. ALg2. Im großen und ganzen müssen wir uns schon sehr einschränken. Aber wir sind zufrieden, weil wir immer guten gewissens sein können kein Minus auf unseren Konto zu haben, was auch daran liegt, das wir keinen Dispo haben :-D

Beitrag von sapf 04.08.07 - 20:15 Uhr

Also,

mein Freund ist Alleinverdiener mit etwa 1200€ Netto, da ich mit Baby zu Hause bin und mein Studium auch noch nicht abgeschlossen habe.
Durch Kinderbetreuung bekomme ich monatlich noch zwischen 50 - 150€ dazu.


Wenn Monatsbeginn alle laufenden Kosten weg sind (Miete/NK620€, Versicherung, Telefon, Rate für einen Unfall vor 2 Jahren und Rückzahlung meines Studienkredits) sind wir etwa bei +/- 0€!

Der Rest des Monats ist Dispo.
Auto können wir uns keins leisten.




Lg, sapf

Beitrag von pupichen80 04.08.07 - 20:57 Uhr

ja genauso sieht es bei uns auch aus. Wenn alles abgezogen ist, dann sind wir auch +/- 0 und leben dann vom Dispo.
Ich würde mir nur wünschen einmal im Leben am ENDE des Monats +/-0 zu haben.... #schmoll

LG
Manu

Beitrag von oberhuhnprillan 04.08.07 - 20:32 Uhr

Hi,
wenn ihr immer ungefähr die gleiche Summe Miese habt am Ende, heißt das ja, das ihr eigentlich hinkommt mit dem Geld. Dann solltet ihr euch vielleicht einfach mal ein paar Monate zusammenreißen und knausern, dann seid ihr am Ende des Monats durchschnittlich bei Null und braucht keine doofen Überziehungszinsen mehr zu zahlen.

LG Barbara

Beitrag von lila3006 04.08.07 - 20:40 Uhr

Hallo Zusammen,

während ich in der Ausbildung war lebte ich nur vom Dispo, Kreditkarte und nochmal zusätzlich 300€ die mir meine Mum immer zu steckte.

Inzwischen habe ich einen guten Job, verdiene netto ca. 1.800€, mein Freund fängt jetzt mit seiner Diplomarbeit an und hatte bisher immer so an die 450€ zur Verfügung. Hoffe das er als Dipl. Ingenieur dann einen gut bezahlten Job findet....

Wir leben zur Miete in einer 3-Zi. Wohnung, haben das Auto kürzlich verkauft, weil ich einen Mietwagen über den AG bekomme. Wenn alle laufenden Kosten + Lebensmittel + Spaß/ Freizeit + Sparen abgezogen sind, bleiben unterm Strich ca. 500.

Ich bin ehrlich und sage, dass ich definitiv nicht mit Geld umgehen kann, wenn ich Geld habe, gebe ich es aus (Gott sei dank gibt es meinen Freund der mich jeden Monat bremst) :-)
LG

Beitrag von juiciest 04.08.07 - 21:38 Uhr

hm.. und ich hab immer gedacht wir hätten wenig..

mein Mann verdient 1700€ netto als technischer Einkäufer.. ich 2000€ als Mediengestalerin..

wir haben 2 Autos.. meins ist neu seins ist schon 10 Jahre alt ;-)

eine große 3 Raum Wohnung und das baby kommt in 4 tagen

Hatten vor meiner SS immer so 300€ über am Ende des Monats und da haben wir schon gepart. Riester Leben usw

aber seit ich schwanger bin haben wir fast 1000€ jeden Monat gespart #schock

nur weil ich nich mehr shoppen gehe ..

haben jetzt fast 15000€ gespart.. unfassbar was man alles für Klamotten und so nen Mist ausgeben kann..

und da haben wir trotzdem knapp 3000€ für die Babyerstaustattung bezahlt..

eigentlich ziemlich heftig

Beitrag von jene84 04.08.07 - 22:01 Uhr

Hallo,

also mein Freund verdient 1250 Euro, ich verdiene 350 Euro, dazu noch 300 Euro Erziehungsgeld und 150 Euro KiGe. Das macht zusammen ca 2000 Euro.

Davon gehen Miete u. NK 600 Euro weg, zum Leben kann ich von 350 bis 450 Euro im Monat ausgehen. Dann müssen wir noch im Monat für ca 250 Euro tanken und für Versicherungen gehen ca. 100 Euro weg, Kindsunterhalt 122 Euro für die Autoversicherungen gehen 140 Euro. Und mit ca. 100 Euro sind sonstige Sachen wie Kfz-Reparaturen/Freizeitaktivitäten/Handy/Festnetz bezahlt. Wir müssen uns im Monat schon seeeehr am Riemen reißen, damit wir "überleben".

Naja, ich hoffe irgendwann ist auch das vorbei...

LG jene;-)
Wir brauchen die zwei Autos (wohnen mitten in der Pampa)

Beitrag von kawatina 04.08.07 - 22:17 Uhr

Tja, manche kommen mit 1500 Euro im Monat aus und manche schaffen es nicht mal mit 4000 Ocken - was soll man da sagen.

Beitrag von smr 06.08.07 - 14:25 Uhr

#pro
LG
Sandra

Beitrag von gaeltarra 13.08.07 - 15:19 Uhr

#pro

Beitrag von micha1980 04.08.07 - 22:33 Uhr

Hallo,

also wir haben auch nur ein Auto leben in einer Drei Zimmer
Wohnung mit 2 Kinder,und haben auch nur einen Verdienst.
Mein Mann verdient 1300 netto, dazu kommt kigeld Noch Erziehungsgeld und Wohngeld insgesamt also rund 2050 Euro.
Fixe Ausgaben sind immer so 1250 Euro. Uns bleiben also 800
Euro für allles andere Steuern, Sprit und Essen, aber
damit kommen wir gut hin. Ende der Monats haben wir immer
+/- 0.

Liebe Grüße Micha

Beitrag von bluevision13 04.08.07 - 22:38 Uhr

Hallo, also ich kann nur sagen, es sieht ziemlich Bescheiden aus bei uns!!! ;-) Leider eben Hartz IV Empfänger, versuchen aber ständig da raus zu kommen!!!

Blue

Beitrag von agathe26 04.08.07 - 22:46 Uhr

Nachdem mein Freund nach 1,5 Jahren mit der Meisterschule fertig ist und außerdem seinen Betriebswirt gemacht hat, hat er nun einen Job, der gut bezahlt wird (wird aber hoffentlich noch besser im Laufe der Zeit). Vorher hatten wir sein BaföG, erst noch mein Gehalt. Das ging zu zweit ganz gut. Als der Kleene dann da und mein Job weg war, hatten wir 1400 Euro zur Verfügung, wobei 250 davon Unterstützung der Familie waren. Wir haben verhältnismäßig neues Auto, eine Dreizimmerwohnung. Den Dispo haben wir abgeschafft und auch sonst nie was geliehen oder so. Das Ende vom Lied: keine Schulden, aber auch kaum Erspartes. Irgendwie geht´s immer.

Beitrag von gunillina 04.08.07 - 22:47 Uhr

Sehr gut sieht es aus. Mein Mann ist momentan Alleinverdiener, ich bin wegen Mia in Elternzeit. Wir wohnen zur Miete, haben ein Auto und zwei Fahrräder. Wir gehen mit mindestens 200 Euro plus in den nächsten Monat, wir sparen ausserdem mindestens hundert Euro im Monat.
Ich denke, ihr lebt über eure Verhältnisse, wenn euer Konto in den Miesen steht, wenn der Monat zu Ende geht. Meiner Meinung nach kann man sich nur dann all die schönen Dinge im Leben leisten, wenn man sein Konto eben NICHT überzieht, nur um sie zu bekommen.
Wir sparen, um uns nächstes Jahr ein neues Auto (gebraucht) leisten zu können, wir sparen, um größere Anschaffungen finanzieren zu können (Waschmaschine und co.), wir sparen, um irgendwann einmal ein Haus kaufen/bauen zu können. Und wir würden NIE irgendwelche Ratenzahlungen (außer einer Finanzierung für einen Hauskauf oder Haubau) für die gängigen, größeren Einkäufe eingehen (Möbel, TV, Auto), Konten überziehen käme NUR im Notfall in Frage.
Ich bin so groß geworden, wir hatten sehr wenig Geld und meine Eltern haben gekämpft, um das Wenige zusammengehalten. Das hat meinem Umgang mit Geld sehr gutgetan... So komme ich nicht dazu, mit 35 überschuldet zu sein;-)
L G
Gunillina, die bald auch wieder arbeiten gehen mag...

Beitrag von catshiller 04.08.07 - 23:17 Uhr

Mein Freund ist Alleinverdiener,wir sind anteilsmässig von ALG2 abhängig.
Wir haben 3Kinder,kein Auto und wohnen zur Miete (3 1/2 Zimmer 95qm).
An das Erziehungsgeld gehen wir nicht,das geht komplett auf das Sparbuch der Kids (haben das bei allen so gemacht)!200€ gehen jeden Monat auf die "Hohe Kante" für die Jahresabrechnung etc pp.
Wir haben keine Dispos oder Kredite und kaufen prinzipiell nichts auf Raten.

So gehen wir monatlich +/- 0 raus!


LG katja

Beitrag von christa32 05.08.07 - 00:06 Uhr

Hallo Manu! :-D
Also mein Mann ist der Zeit Alleinverdiener. Wir haben 2. Kinder und 3.Kind ist unterwegs.
Wir haben ein Haus (abgezahlt, weil geerbt), 2 Autos ( beide abgezahlt), mein Mann hat ein Motorrad, und wir haben 2. Pferde.
Da mein Mann hat ein höheres Einkommen hat, waren wir Finanziell noch nie im minus .

Einen #herzlich Gruß Christa

Beitrag von kaeferchen84 05.08.07 - 10:07 Uhr

Also bei uns ist es so wir haben ein 14 Jahre altes Auto ein Kind und leben vom Alg 2. Und haben am ende +/- 0 raus haben aber auch extra keinen Dispo um auch nicht erst in Versuchung zu kommen. Ich denk mal selbst wenn wir wöllten würden wir keinen kriegen von der bank.

Beitrag von 0908578 05.08.07 - 10:09 Uhr

Hallo,

also, bei uns sieht es so aus, das mein Mann im Moment Alleinverdiener ist. Ich bin in Elternzeit und wir haben zwei Kinder. Der Große ist 3,5 Jahre und geht halbtags in den KiGa, die Kleine ist 8 Monate und bei mir zu Hause.

Wir haben eine sehr große Wohnung und zahlen monatlich dafür einen hohen Kredit ab.

Lebensmittel und Kinderbedarf fällt natürlich auch noch an.

Und shoppen gehen wir natürlich auch gerne.

Allerdings leben wir jeden Monat so, wie es eben unsere finanzielle Situtation zulässt.

Würde niemals soweit gehen, am Ende im Minus zu sein, bzw. das auch noch regelmäßig.
Wenn man sich manches eben nicht leisten kann, muss man darauf verzichten oder eben sparen.

LG Tanja mit Moritz und Marie, denen es sehr gut geht, die sich viel leisten können, aber auch alle auf Geschenke vom Christikind warten müssen und lernen das man nicht alles haben kann

Beitrag von mizz-c 05.08.07 - 10:21 Uhr

hi hi

...hab mal ein bisschen mitgelesen und auch von uns einiges aus der vergangenheit wieder erkannt...nachdem wir auch ohne kind immer tiefer in die schuld gerutscht sind, haben wir da einen klaren schlussstrich gezogen..umverschuldet und unseren dispo streichen lassen..wir verdienen mittlerweile beide...mein mann war da die letzten jahre leider etwas nachlässiger(um nicht faul zu sagen)

uns gehst momentan sehr gut, wir haben drei autos(einer davon ein oldtimer) ein schönes haus zur miete und ne eigentumswohnung, die uns leider jeden monat zu viel geld kostet...und wir können uns neben allen anderen kosten auch noch ab und an was kleines oder grösseres leisten...wenn krümel kommt wird sich da sicher einiges ändern, zumal ich ja auch nicht mehr arbeiten gehen kann...aber ich bin optimistisch, wenns hart auf hart kommt, bleibt menne daheim und ich geh wieder voll arbeiten

ich muss dazu sagen, dass ich ganz genau weiss, wie es ist, wenn der kuckuckmann vor der tür steht und man auch nicht weiss, wie die letzten tage des monats was zwischen die zähne bekommen soll

lg

Birgit

  • 1
  • 2