Umfrage: Wie schnell bekommt Ihr einen Termin beim Arzt?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von isuam14 04.08.07 - 18:27 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich muss, Gott sei dank, nicht oft zum Arzt.#freu
Trotzdem habe ich die Erfahrung gemacht, daß ich mndestens 4-6 Wochen warten muss, bevor ich einen Termin bekomme (wenn nichts akutes vorliegt, wie z.B. beim Frauenarzt).:-[

Nun überlege ich schon, den Arzt zu wechseln...
Gerade jetzt im Urlaub wäre mal Zeit, die ein oder andere Kontrolluntersuchung durchführen zu lassen, doch ich glaube kaum, daß ich noch einen Termin bekommen.:-(

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Ich freue mich auf Eure Berichte und danke schon jetzt für die Antworten.

LG, Isuam

Beitrag von kja1985 04.08.07 - 18:29 Uhr

Ich geh nur zum Arzt, wenn etwas Akutes vorliegt und muss daher nie auf einen Termin warten.

Beitrag von ein-hoernchen 04.08.07 - 18:46 Uhr

Hallo,

also zu meinem Hausarzt gehe ich immer ohne Termin und muss auch nicht lange warten.
Deshalb finde ich 4-6 Wochen extrem lange, das kenne ich eigentlich nur von Frauenärzten und Zahnärzten...

Liebe Grüße,
Hörnchen


Beitrag von hibblerin1979 04.08.07 - 18:56 Uhr

Hallo

ich kann mich über meinen Hausarzt gar nicht beschweren. Da bekomm ich immer gleich einen Termin, also top.

Bei meinem Frauenarzt geht es wegen der Schwangerschaft auch (alle 2 Wochen), bei den normalen Untersuchungen haben sie eine Mindestwartezeit von 8-10 Wochen. Find ich schon heftiger.

Leider musste ich vorgestern die Erfahrung machen, das manche Ärzte, trotz "Notfall" sehr komisch reagieren. Bei mir wurde am Donnerstag SSDiabetes festgestellt, es kam dann auch raus, das mein Kind zu groß ist. Mein FA hat mir sofort eine Überweisung zu einem Spezialisten für einen Missbildungs- und Dopplerultraschall ausgestellt. Bin allerdings schon in der 34. Woche.

Die erste Antwort der Helferin beim Spezialisten war: "ja toll, 34. Woche, da sind sie aber früh dran!!" Ja entschuldigung, ich habe es ja auch erst gerade erfahren. Dann: " machen sie sich mal keine Hoffnungen, das es mit einem Termin klappt.... Oder sind sie privat versichert???" Das find ich eine Frechheit, ich mach mir Sorgen um mein Kind, und selbst in solchen Fällen werden wohl Privatpatienten bevorzugt behandelt. Grrrr....

Die Praxis konnte mir sofort keinen Termin geben, haben aber am nächsten Tag, gestern, angerufen, das ich am Montag um 11:30 kommen kann. Anscheinend bin ich ja dann doch ein "Notfall", wenn es so schnell ging, hat mich ja auch erst gefreut. Allerdings habe ich am Montag um die selbe Zeit einen Termin beim Diabetologen, Werte kontrollieren und Insulin einstellen. Als ich das gesagt habe kam : " Ja, entweder sie wollen jetzt den Termin oder gar keinen, da kann ich ihnen auch nicht helfen...".
Ist wohl so ein Zwischending zwischen "dumm gelaufen" und "Unverschämtheit".
Aber was soll ich machen... jetzt muss ich Montag früh sofort meinen Termin beim Diabetologen verschieben, und hoffen, ich krieg einen späteren. Der Arzt will mich unbedingt Montag sehen.

So, ist wohl ein bisschen länger geworden, aber das waren so die letzten Erfahrungen mit Arztterminen....

Grüßle
Tanja, 34ssw

Beitrag von marmelade_82 04.08.07 - 20:25 Uhr

schnucki, du machst mir sorgen #schmoll:-(

hoffe das es nicht so schlimm ausschut als es ist #schwitz

wie gehts dir den, meine süße #liebdrueck

mir soweit ganz gut. nur dass das stillen einen schlaucht #augen später gebe ich meinem spatz ´dann die #flasche

lg
melli mit fabian auf dem arm#freu

Beitrag von hibblerin1979 04.08.07 - 21:50 Uhr

Hi Süße

schön, Dich hier mal wieder zu treffen.... naja, ich kann jetzt nur bis Montag abwarten und hoffen, das auf dem US alles in Ordnung ist... seufz.... Das mit dem Zucker, naja, begeistert bin ich nicht, aber jetzt gehts halt mal ums Kind, und nicht, was ich toll finde...
Wenn das Kind unterversorgt sein sollte, muss es eher geholt werden, aber wieviel eher weiß ich auch nicht. Hab aber ehrlich gesagt keine Nerven mehr, mir darüber Gedanken zu machen. Mach mir halt allgemein Sorgen.
Ich beneide Dich immer mehr, das Du es schon geschafft hast.
Ich werd Dir Montag nach den Terminen eine EMail schreiben, kannst mir ja in der Zwischenzeit die Daumen drücken...

*LiebDrück*

Tanja

Beitrag von marmelade_82 04.08.07 - 22:33 Uhr

*AuchGanzDollLiebDrück*

Mensch, ich möchte nicht mit dir tauschen. Sag mal, woher kommt es den? Dieser scheiß Diabetes?

Mein Sohn schläft momentan am Papas Schultern #huepf Was für eine Wohltat #freu Wirklich. Irgendwie vermisse ich die Zeit :-( als ich noch schwanger war. Vor allem als ich für meinen Vielfrass KiWa, Klamotten, undundund gekauft habe. Und nicht vergessen, die Zeit zu zweit. Genieße es noch. Ehrlich!! Ich lege es dir wirklich am Herzen auch wenn es schwer ist in deinem Zustand #schmoll:-( Habe ich dir ja eh beim letzten Mail dir geraten ;-)

Drücke alle Daumen, mein Mann und mein Vielfrass Fabian sowieso.

Denke an dich #liebdrueck

LG
Melli

Beitrag von dropsi_2 04.08.07 - 19:34 Uhr

Hallo,

auf einen FA Termin habe ich (nach Wechsel) 10 Std. gewartet, kein Notfall nur Besprechung.

Normaler Arzt 1- 2 Tage.

HNO 2-3 Tage.

Kann nicht meckern, im Gegenteil. Habe noch nie erlebt das ich lange warten musste und bin auch nur normaler KK Patient.

Beitrag von goldtaube 04.08.07 - 19:56 Uhr

Zum Gynäkologen kann ich einfach so gehen oder ich rufe vorher an und dann sagt er mir das ich in 15 Minuten oder einer Stunde da sein soll. Ist bei meinem kein Problem.
Habe da noch nie länger als 10 Minuten gewartet.

Mein Hausarzt macht gar keine Termine, da geht man einfach so hin. Wenn man die Zeiten kennt wo nicht so viel los ist, wartet man auch nicht so lange. Längste Wartezeit war da mal ne Stunde.

Bei uns machen die meisten Ärzte keine Termine mehr. Man geht hin und gut ist.

Beitrag von schnuffinchen 04.08.07 - 20:55 Uhr

"Gerade jetzt im Urlaub wäre mal Zeit, die ein oder andere Kontrolluntersuchung durchführen zu lassen, doch ich glaube kaum, daß ich noch einen Termin bekommen."

Von Deinem Urlaub weißt Du doch sicher nicht erst seit gestern, da hätte man die Termine doch schon lange gemacht haben können und sich nicht über die "Warteliste" ärgern müssen #aha...

Beitrag von stemirie 04.08.07 - 20:59 Uhr

Hallo.
Also egal bei welchem Arzt, wenn es akut ist und ich rufe dort an, kann ich auch sofort kommen. Klar sitzt man dann auch mal 1 oder 2 Stunden im Wartezimmer, aber das ist ohne Termin auch legitim. Für normale Vorsorgeuntersuchungen (bei den Kindern und beim FA für mich) rufe ich einfach rechtzeitig an, dann paßt das alles in den zeitlichen Rahmen. Also alles null Problemo.........:-)

LG Michaela.

Beitrag von andi76 04.08.07 - 21:22 Uhr

Hallo!

Muss aber auch sagen,warum lässt Du Dir gerade jetzt,in der Urlaubszeit Termine geben?Da sind doch eh viele Praxen am rotieren,da sie Vertretung machen müssen für andere Ärzte!!??

Aber zu Deiner Frage:Auch ich bin Kassenpatient,musste zum Glück noch nie länger auf einen Termin warten(egal ob HNO,Hautarzt,etc..)Hab echt Glück damit.Grad hier in München.

LG,Andrea

Beitrag von kapulli 04.08.07 - 21:30 Uhr

Hallo Isuam!

Mitlerweile habe ich die Erfahrung gemacht, dass es ohne Termin am einfachsten ist. Ich suche die Praxis meiner Wahl auf und sage, dass es sich um eine akute Symptomatik handelt und ich dringend zur Ärztin bzw. zum Arzt in die Sprechstunde muss. Klappt bis dato ziemlich gut und kostet mich maximal eine Stunde Wartezeit.;-)

L.G. Nicole

Beitrag von anita_kids 04.08.07 - 21:33 Uhr

du hättest vielleicht erwähnen sollen, ob privat oder gesetzlich versichert ;-)

eigentlich warten wir nie besonders lange auf einen termin, die termine für die kids werden zeitig genug gemacht, dass sie in die zeiten fallen, beim zahnarzt kommt es drauf an, obs ernst ist.
aber mein mann hat seit vier monaten ein rotes auge (das weisse ist auf einer seite rot)...erst dachten wir mal kucken, aber als es nach zwei wochen noch nich weg war, bekamen wir doch bammel und er hat sich nen termin geben lassen...dieser war vor 5tagen..er hat um den 20.april angerufen und einen termin für den 31.7. bekommen, ist wohl die längste wartezeit, die wir je hatten #augen

lg anita

Beitrag von arya 04.08.07 - 22:26 Uhr

Hallo,

bei akuten Problemen komme ich spätestens am Folgetag einen Termin.

Bei nicht akuten Sachen:
Orthopäde: 2-3 Monate
Augenarzt: 3-6 Monate
Frauenarzt: 6 Monate
Hausarzt: 1 Woche

Ist schon heftig, oder?

Grüße
arya

Beitrag von sassi31 05.08.07 - 00:46 Uhr

Hallo,

da ich sowieso nur zum Arzt gehe, wenn ich richtig krank bin, vereinbare ich keine Termine. Dann gehe ich spontan.

Mein Hausarzt vergibt aber sowieso keine Termine. Da geht es danach, wer zuerst da ist.

Mein Frauenarzt hat eine Notfall-Sprechstunde für akute Dinge. Jeden Tag die erste Stunde direkt nach Öffnung der Praxis.

Beim Zahnarzt dauert es schon mal ein paar Wochen. Aber Kontrollbesuche kann man ja auch rechtzeitig im Voraus planen. Bei Schmerzen kommt man dort immer dran. Ggf. muss man ein wenig warten. Aber man wird nicht wieder fortgeschickt.

LG
Sassi

Beitrag von crazybird 05.08.07 - 11:06 Uhr

Hallo,

also ich arbeite beim Arzt, bei akuten Fällen gibt es am gleichen Tag einen Termin.

Für Kontrolluntersuchungen kann man ruhig nach hinten raus gehen, damit für akute Fälle (ja da plant man zeiten ein) platz bleibt.

Was ist dabei zum Gyn erst in 2-3 Monaten zur Krebsvorsorge zu gehen, ist ja nichts akutes. Genauso ist es mit Impfungen, Check up Untersuchungen ect..

Die Ärzte und Helferinnen leisten täglich harte Arbeit, und mehr als arbeiten geht auch nicht. Auf der anderen Seite beklagt sich dann der Patient das der Arzt keine Zeit hatte....

Schönen Sonntag.

CB

Beitrag von petite27 05.08.07 - 11:15 Uhr

Hallo,

Also ich fand die Terminvergaben bei den Ärzten bisher eigentlich immer in Ordnung.
Beim Hausarzt kann ich eh nur ohne Termin hinkommen und hab halt bissel Wartezeit, ist aber völlig im Rahmen.

Bei Fachärzten finde ich die Wartezeiten für einen Termin von 4 bis 6 Wochen auch ok wenn es jetzt nix akutes mit Schmerzen ist was dringender Behandlung bedarf.

Bisher hab ich wenn ich akute Probleme hatte immer noch auf die Schnelle ein Termin zwischenrein gekriegt und die Zeit die ich dann dafür mitbringen musste weil ich eben dazwischengeschoben wurde fand ich auch ok und ja logisch.

LG,

Jessi

Beitrag von lillymarleen201 05.08.07 - 12:40 Uhr

Ich habe noch nie Probleme gehabt.
Ich rufe an und frage wann ich vorbeikommen kann.
Manchmal klappt es noch an dem Tag oder ein paar Tage später.
Geht es mir schlecht und ich habe Schmerzen dann kann ich sofort kommen.

Beitrag von aggie69 08.08.07 - 14:43 Uhr

Ich gehe einfach hin - ohne Termin!
Zum Hausarzt, wenn ich krank bin - setze ich mich einfach ins Wartezimmer.
Zum Gyn - irgendwann, wenn es mir mal einfällt. Ich gehe da nach der Arbeit hin und warte eben so lange es dauert. Und wenn ich da abends um 7.00Uhr noch sitze - irgendwann komme ich dran. Weggeschickt wird da keiner! (die wollen ja unser Geld!)
Zahnarzt hole ich mir schon einen Termin aber das geht schnell.

Augenarzt vergibt Termine ein halbes Jahr im Vorraus und nimmt auch keine neuen Patienten an. Deshalb war ich noch nie da, obwohl ich vielleicht mal hin müßte.
Na ja, im Notfall könnte man in die Klinik in die nächste Stadt ausweichen - war aber noch nicht nötig.