darf baby mit mir im wasserbett schlafen?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schutzengel 04.08.07 - 20:22 Uhr

wir überlegen uns, ein wasserbett zu kaufen.
darf denn mein kleiner dann auch bei uns schlafen? hab glaub ich mal irgendwo gehört dass die das nicht sollten?!?!?

wisst ihr das?!

Beitrag von lascive 04.08.07 - 20:27 Uhr

Hallo!

Also,ob sie das dürfn ,weiss ich nicht.

Ich habe seit 4Jahern ein Wasserbett und ich stell mir das ein bisschengefährlich vor,wenn ich mich bewege kugelt die kleine hin und her,usw.#bla

...also,ich weiss nicht.ich würds nicht machen.#kratz

lg L. und Alyssa(16.12.2006)

Beitrag von matzzi 04.08.07 - 20:29 Uhr

hallo

meine kleine schläft seit geburt fast immerbei uns im wasserbett. wir haben nunmal eins und sie schläft meist bei uns. sie mag das auch sehr gern, schläft dort viel lieber als auf ihrer "harten" matratze.

das einzig problematische ist der elektrosmog durch die heizung, aber wir haben ansonsten keine geräte im schlafzimmer.

rauskugeln können die kleinen aus allen betten, egal ob wasserbett oder nicht.

lg matzzi

Beitrag von schutzengel 04.08.07 - 20:34 Uhr

hm, die betten sind ja angeblich geerdet. und da ist dann der elektrosmog ganz gering

Beitrag von sonnekai 04.08.07 - 20:35 Uhr

was das Wasserbett angeht kann ich dir zwar nicht weiterhelfen....aber:

Warum fangen so viele erst damit an, die Kinder bei sich mit schlafen zu lassen? Ihr habt doch dann erst Recht den Stress wenn die Zeit ran ist, dass der Krümel dann im eigenen Bettchen schlafen soll.

Wir legen unseren Fratz konsequent immer in sein eigenes Bettchen in unserem Schlafzimmer. Zum Kuscheln darf er morgens ein paar Stunden mit zu uns rein.


Soll nicht böse gemeint sein...aber so macht ihr euch doch nur unnötig Stress (meine Meinung)

LG Sonja

Beitrag von xandi0212 04.08.07 - 20:42 Uhr

Alexander hat 1 1/2 Jahre bei mir im Bett geschlafen, und seit einem Monat genau schläft er in seinem eigenen Zimmer in seinem eigenen Bett. Ohne Probleme! Ehrlich!

Wenn er in der Früh aufsteht kommt er zu uns ins Schlafzimmer und ich gehe wieder mit ihm in sein Bettchen und mützen dort noch ein wenig damit wir Maximilian nicht aufwecken!

Also, wie du siehst hatte ich diesen "stress" nicht!#cool

Lg,Karin+#herzlich#sonneAlexander(20Mo)+Maxmilian(9Wo)#sonne#herzlich

Beitrag von schutzengel 04.08.07 - 21:07 Uhr

das ist doch ansichtssache oder?

viele wollen es dass die kleinen im eltern bett schlafen. schon mal was von familienbett gehört?!
außerdem schlaft mein kleiner in seinem bett. ich hole ihn nur beim morgendlichen stillen zu mir ins bett. da schlafen wir dann gemeinsam noch mal 1-2 std weiter. wenn ich ihn da in sein bett lege schlaft er meist nicht mehr so lange. und ich genieße die nähe und das kuscheln.

"so erspart ihr euch den stress später mal!" wer sagt denn das das für mich stress ist?! für dich vielleicht #gruebel aber das kannst du doch nicht verallgemeinern.

und was ist wenn dein kind mal krank ist? die meisten eltern lassen es dann bei sich schlafen wenn es die kleinen wollen. du nicht?! #gruebel

Beitrag von clautsches 04.08.07 - 21:36 Uhr

"Warum fangen so viele erst damit an, die Kinder bei sich mit schlafen zu lassen?"

... weil es die natürlichste Sache der Welt ist.

In anderen, nicht so "zivilisierten" Kulturen ist es völlig normal, dass man seine Kinder quasi 24 Stunden am Tag bei sich trägt und selbstverständlich auch mit ihnen zusammen im Bett schläft.
Diese Kinder werden bei Weitem früher selbstständig als die bei uns.

Dass wir in der westlichen Welt alle drauf aus sind, unsere Kinder möglichst früh auszuquartieren liegt wohl an unserem Egoismus und dem Drang, möglichst schnell wieder unsere "Freiheit" zurückzugewinnen...

LG Claudi

Beitrag von schutzengel 04.08.07 - 21:39 Uhr

dito!

so schön geschrieben!

leider "mussten" wir unseren kleinen mit einem halben jahr in sein bett ausquartieren weil er immer aus dem bett gerobbt ist und nie zur ruhe kam, schon gar nicht als ich daneben lag. aber früher oder später wird er bestimmt wieder mit bei uns schlafen. ;-)

leider sind HIER im forum nicht wirklich viele familienbettfreundliche eltern...

Beitrag von clautsches 04.08.07 - 21:54 Uhr

Danke! :-)

Wir überlegen auch grade, ob wir´s mal mit getrennten Zimmern versuchen, da unser Zwerg zur Zeit einen extrem leichten Schlaf hat und wir ihn ständig aufwecken (zB wenn mal einer von uns schnarcht #hicks).

Aber grundsätzlich ist das Familienbett eine tolle Sache (vor allem, wenn man stillt) und die negative Grundeinstellung zu diesem Thema macht mich echt traurig...

LG Claudi

Beitrag von carrymarry 04.08.07 - 22:38 Uhr

#pro#pro#pro stimm ich dir volkommen zu, unser kam auch seit geburt an konsequent in sein bett. Ich kann das nicht hören "das natürlichste der Welt", sowas sind steinzeitliche ansichten. "Natürlich" ist auch in ner Höhle zu wohnen und mit speeren fleisch zum essen jagen, und macht das noch irgendjemand?! Oder das natürlichste der Welt ist in ne hecke oder einfach so in die landschaft ohne schenieren pipi oder "groß" zu machen, und macht das irgendjemand?!
Man braucht doch auch mal ein paar gemütliche stunden zu zweit für sich ungestört, dem baby schadet es bestimmt nicht im eigenen bettchen zu schlafen und man spart sich wirklich unnötig stress(es läuft meistens nicht immer stressfrei ab, ich weiss das, mein bruder hat 4 Kinder, es war schlimm nur 2 davon ins eigene bett zu kriegen)

LG Gudrun

Beitrag von yamie 04.08.07 - 22:46 Uhr

also GENIEREN tut man sich nur dann, wenn andere leute vorbeikommen könnten. jeder hat schon irgendwann, irgendwo in der natur seine notdurf gelassen.

zudem find ich deine ansichtsweise nich grad passend. ein baby kriegt von seiner außenwelt viel mit. vor allem, wenn sein vertrauter muttergeruch, nähe, wärme, zärtlichkeiten, stimme... wenn das alles fehlt, man aber nix anderes gewohnt ist... stell ich mir schlimm fürs baby vor.




nach deinen worten könnte man meinen, daß als nächstes babys am besten außerhalb des mutterleibes rangezogen werden. denn alles andere wärn ja "steinzeitliche ansichten".

Beitrag von xandi0212 04.08.07 - 20:44 Uhr

Hi

Diese Betten sind sehr schädlich für den Rücken allgemein, vielleicht sollte er besser nicht da drin schlafen. Vor allem glaub ich das er sich dann nie an die "harten" Matratzen gewöhnt...

Lg,Karin+#herzlich#sonneAlexander(20Mo)+Maxmilian(9Wo)#sonne#herzlich

Beitrag von schutzengel 04.08.07 - 21:10 Uhr

es handelt sich ja lediglich um 1-2 std morgens...

Beitrag von vtak 04.08.07 - 22:51 Uhr

Hallo,

auf keinem Fall darf ein Baby im Wasserbett schlafen!!!

Folgender Grund:
Wenn sich das Baby vom Rücken auf den Bauch dreht kann es sich nicht mehr zurückdrehen weil das Bett zu weich ist, es würde nicht mehr zurückkommen bzw. hat nicht die Kraf dazu.
In einem Wasserbett ist deswegen sehr hohe Erstickungsgefahr für Babys.

Wir haben auch ein Wasserbett. Wir nehmen unseren Kleinen manchmal rein wenn wir wach sind und ihn beobachten können! Aber niemals zum schlafen!

LG

Beitrag von blaueskaetzchen 04.08.07 - 22:58 Uhr

Hallo,
Minou schläft seit ihrer Geburt jede Nacht bei uns im Wasserbett. Es hat nie gefährliche oder unangenehme Situationen gegeben (auf den Bauch gedreht und nicht zurück oder mit der großen Welle an Land gespült etc.) ;-)

Hmmm, wirklich weiterhelfen tut das jetzt nicht, oder?

Trotzdem alles Liebe,
Miranda & Minou *01.01.07

Beitrag von labom 05.08.07 - 08:28 Uhr

Hallo,

wir haben auch ein Wasserbett!

Uns wurde gesagt, dass die Kurzen nicht darin schlafen sollen weil die Gefahr des Überhitzens relativ groß ist. Da sie ja die Körperthermperatur noch nicht so gut alleine regeln können!

Ich nehm unseren zum kuscheln mit ins Wasserbett, aber geschlafen wird im eigenen Bett. Hat auch den Vorteil, dass ich ihn nicht umgewöhnen muss;-)