Wechseln von Mittelschule zum Gymnasium

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von alina11.06 04.08.07 - 20:24 Uhr

Hallo,

meine Frage steht schon oben. Meine Schwester kommt nun in die 10. Klasse und möchte gern auf das Gymnasium wechseln.

Wie läuft sowas ab, muss man es bei seiner Mittelschule "anmelden" oder sich auf der "Wunschschule" beraten lassen.

Ich weiß nur von hören sagen, dass man die 10. Klasse nochmal wiederholen muss. Aber wie sieht das mit der 2. Fremdsprache aus?

Fragen über Fragen...#kratz

Beitrag von gh1954 04.08.07 - 23:51 Uhr

An unserem Gymnasium (NRW) ist es so, dass man nach dem Realschulabschluss auf das Gymnasium wechseln kann.
Dazu gehören ein sehr gutes Zeugnis und zwei Fremdsprachen.
Zu Beginn bekommen sie einige Förderkurse, falls Defizite da sind.

Die überwechselnden Schüler müssen die 10. Klasse nicht wiederholen.

Beitrag von juliejohanna 27.09.07 - 15:23 Uhr

Moin!

Bei uns in Schleswig-Holstein ist es (kann da aber nicht für alle Gymnasien sprechen) so, dass man einen Notendurchschnitt von "schlechtestens" 2,5 benötigt und Englisch durchgehend bis zum Abschluss d. 10. Schuljahres, Französisch durchgängig von der 7. bis 10. Klasse belegt haben muss.
Eine Wiederholung des 10. Schuljahres ist nicht nötig.

Beste Grüße
juliejohanna