eingewöhnungszeit-anderes land-sprache?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von esanna 04.08.07 - 21:13 Uhr

hallo,

so, in 1 1/2 wochen gehts bei uns auch los. julian darf in den kindergarten. einerseits freue ich mich schon auf die 3 tage, die er hingeht, andererseits mache ich mir natürlich gedanken.
die eingewöhnungszeit kann hier jeder elternteil so gestalten, wie er es für seine kinder für am sinnvollsten hält. und ich denke dass ich die ersten 2 tage mit da bleibe und nur mal kurz (5min - viertel std) weggehe. und die tage danach werde ich wohl die zeit langsam steigern.
ich hoffe er gewöhnt sich gut ein und vor allem, dass er die sprache schnell versteht und dann wenigsten weiß wie er den erzieherinnen klar machen kann dass er hunger oder durst hat oder auf toilette muss....ach mensch, ich bin echt hin und her gerissen. was ist wenn... ach wird schon, ist doch ein cleveres bürschchen...aber was ist wenn...
so gehts die ganze zeit :-(

wie habt ihr das gemacht? haben eure kleinen die sprache schnell verstanden? viel geweint, weil sie nicht wussten wie sie sich verständigen sollen?

lg

Beitrag von waldez 05.08.07 - 00:04 Uhr

Hallo!

Mach Dir nicht so einen Kopf!!!!

Unser Sohn war 2 Jahre alt, als wir in die USA sind und ist dort gleich in den Kindergarten gegangen. Das war weniger ein Problem! Die Kinder in dem Alter verstaendigen sich schon und auch mit den Erziehern war alles super.

Unser damaliger Kindergarten war es auch gewohnt, Kinder aus anderen Sprach-/Kulturkreisen zu betreuen.
Die Eingewoehnungszeit war nicht, denn unser Kleiner war gleich mit bei der Sache und hat nicht geweint..

Verstanden hat er damals schnell sehr viel, aber weniger gesprochen. Das kam eher mit 2.5 J. und mit 3 J. konnte er alles fleissend.

Bei unseren Kindergarten mussten wir einen Bogen ueber das Kind ausfuellen, welche Gewohnheiten , etc es hat. Uebrigens haben sie dort ganz klasse mit dem Sauber werden begonnen, ohne dass er die Sprache in dem Sinn konnte.

Koph hoch, ihr schafft das schon!!

Gruss,

Waldez

Beitrag von miekemeike 05.08.07 - 03:30 Uhr

Ich kann mich Waldez nur anschliessen:-)
Noa war zweieinhalb, als sie in den USA in den Kindergarten ging. Keine Probleme.

Alles wird klappen, wirst sehen.

Gruesse aus White Plains/New York.
Meike

Beitrag von amidala 05.08.07 - 10:37 Uhr

Huuuhhhu aus Oslo :-),

Luan (jetzt 19 Monate) hat im Mai im Kiga angefangen.
Wir sprechen zu Hause nur deutsch mit ihm, im Kindergarten wird eben nur norwegisch gesprochen. Es klappt super. Im Moment ist seine "Sprachaufteilung" ca. 50-50, will sagen, die Hælfte seines Wortschatzes ist norwegisch, die andere Hælfte deutsch.
Wenn Luan im Kiga etwas sehr oft sagt und wiederholt, was dort keiner versteht, gegenueber anderen Kindern oder dem Personal, dann werden wir Eltern am Ende des Tages gefragt, was er meint. Und dann auf norwegisch wiederholt fuer ihn.
Dein Sohn ist ja nun mehr als ein Jahr ælter als meiner und redet garantiert schon sehr viel mehr. Von daher wird das "Verstændigungsproblem" am Anfang wohl bei ihm etwas groesser sein.
Trotzdem wird es schnell gehen mit der neuen Sprache.
Wichtig ist halt, dass ihr zu Hause konsequent bei deutsch bleibt, sonst lernt er die 2 Sprachen nicht so gut zu trennen.

Und Hunger, Durst und Toilette verstehen Erzieherinnen auch ohne Worte :-)
Mach dir nicht so grosse Sorgen und wenn du magst, meld dich gern bei mir!

Lieben Gruss
Amidala

Beitrag von muggles 05.08.07 - 11:11 Uhr

Bei uns hat die Eingewoehnungsphase ca. 4 Wochen (alles zusammen) gedauert. Unsere Tochter war damals 3 Jahre und 10 Monate und ging von Anfang an 5 Tage die Woche in den italienischen Kindergarten. Sie sprach vorher lediglich ein paar Worte italienisch, da wir zu Hause deutsch oder englisch reden.

"Pipi" ist halt international, da gab es nie Probleme. Die Erzieherin hat sich auch besonders Muehe gegeben, ihr gutes italienisch beizubringen. Jetzt, 11 Monate spaeter, spricht sie neben deutsch, englisch eben auch fliessend italienisch und ist voll integriert.

Mach Dir keine Sorgen. Versuch, Kontakte zu "einheimischen" Familien aufzubauen, dann geht es noch mal so schnell.

Beitrag von esanna 05.08.07 - 20:09 Uhr

hallo,

danke für eure aufmunternden antworten. das ist jetzt halt eine sehr spannende angelegenheit für mich und für meinen kleinen...

naja wird schon klappen

lg

Beitrag von setija13 06.08.07 - 16:35 Uhr

hallo
zur sprache muss ich mal was loswerden. wir haben einen türkischen jungen in der gruppe. kein wort deutsch. die eltern ,beide türken sprechen astreines deutsch. was mich ärgert ist dieses engstirnige denken von wegen wir sind türken unser kind soll türkisch lernen, aber in einen deutschen kindergarten und die erzieherinnen sollen ihm die sprache beibringen. sehr egoistisch. auch wenn die kinder untereinander keien probleme haben ist es doch die aufgabe der eltern dafür zu sorgen ,dass sich ihr kind verständigen kann.
gruß petra

Beitrag von esanna 06.08.07 - 19:57 Uhr

hallo,

genau aus diesem grund soll er ja in den kindergarten hier. wir können ihm kein gutes norwegisch beibringen, da wir selber noch lernen. wir können aber dafür sorgen, dass er bei uns ein sauberes deutsch lernt und im kindergarten dann ein sauberes norwegisch. und somit wenn er in der schule ist beide sprachen gut kann. wenn wir in deutschland geblieben wären, hätte ich meinen kleinen 3 jahre bei mir behalten, und wäre halt in spielgruppen u.s.w. mit ihm gegangen, damit er den kontakt zu anderen in seinem alter bekommt. auch die erzieherinnen haben uns davon abgeraten ihm mehr als begrüßung, verabschiedung und vielleicht noch ein paar einzelne wörter beizubringen.

lg