wieder mal ich...... kinder

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von haile 04.08.07 - 21:58 Uhr


Heute waren wir alle drei (Mann,Kind und ich) bei meiner Tante auf dem Land! Im Voraus muss ich sagen ich habe sie sehr gern #liebdrueck und sie ist auch eine sehr liebe und fürsorgliche Person!

Jedenfalls irgendwie kamen wir auf das Gespräch, dass wir gern ein Haus bauen od. kaufen möchten.
Und da meinten wir eben, wir wollen mehr als ein Kinderzimmer und bla bla
Und darauf hin sagte meine Tante: "Mehr Kinder muss man sich ABER schon leisten können!"

Meine Schwester hat viele Kinder, ihr Mann ist Softwareentwickler...... bei ihr finden es alle toll.

Mein Mann ist "NUR" Installateur und deshalb sollen wirnicht mehr Kinder bekommen... sehr nett...wie fair das Leben ist....

Ab wann KANN, oder ist es viel mehr die Frage, ab wann WILL sich jamand Kinder "leisten"?

Immer wieder hör ich das! Wobei wir bei Leibe nicht arm sind, aber eben auch nicht wohlverdienend.

Nun stell ich mir die für mich erschütternde Frage, darf ich keine vier Kinder haben, weil wir im Monat insgesamt 1800 Eurostatt 2000 od. 3000 Euro Gehalt haben?

Kann mir schon denken, was ich zu Ohren bekommen werd, wenn ich dennoch wieder schwanger sein werde, wahrscheinlich dass wir assozial seien! #schmoll

Schade, selbst (oder gerade?)bei der Familienplanung zeigt sich dass wir in einer Zweiklassengesellschaft leben #heul


Beitrag von budges... 04.08.07 - 22:06 Uhr

hut ab für alle die einen job haben mit dem sie eine 6 köpfige familie ernähren können.


aber diese jobs fallen eben nicht vom himmel.

ich finde es ist ein großer unterschied ob man sich ausruht und eben denkt, das geld kommt eh vom staat oder eben malocht und sich bemüht und zusätzlich aber trotzdem noch zb alg2 bezieht.


Beitrag von haile 04.08.07 - 22:22 Uhr

hm ich versteh nicht ganz...wir beziehen kein geld vom staat (ich lebe in Österreich) und ich würde ohnehin nur soviel Kinder bekommen wie ich selbst ernähren kann...

Also was meinst du, bitte?

Beitrag von budges... 05.08.07 - 09:25 Uhr

dannist doch ok, dachte es ging darum, das ihr euch mehrere kinder nicht leisten könnt.

also wenn es geht, was hat sie dann für ein problem#kratz

Beitrag von sapf 04.08.07 - 22:06 Uhr

Sehr nett!:-[

Da kann man wohl einfach nur auf Durchzug schalten!

Bei uns ist das ganz ähnlich!

Ich bin Studentin, mein Freund Krankenpfleger und wir sind beide erst 25.
Ein Teil meiner Familie kann auch nicht verstehen, wie wir uns in der Situation ein Kind "anschaffen" konnten!

Das gute Beispiel ist dann mein Großcousin, der drei Monate nach uns ein Kind bekommen hat, 40 ist und natürlich, genau wie seine Frau, irgendwas Hochbezahltes ist.
Ja, und die sind VERHEIRATET!!!#augen


Kopf hoch und auf zum 2. Kind!;-);-)
Lg, sapf

Beitrag von an_go 04.08.07 - 22:38 Uhr

Hey Sapf,

die Studentenzeit ist doch die schönste Zeit, um Kinder zu bekommen!!!!! #freu

Mein Mann und ich waren bis vor kurzem Studenten und er gab schon zu, dass er nie wieder so viel Zeit für seinen Sohn haben wird! :-(

Ich finde es echt schade, dass in unserer Gesellschaft junge Menschen, die beruflich etwas für ihre Zukunft tun und gleichzeitig Kinder haben möchten und bekommen, so verachtet werden! #schmoll Aber mal ehrlich, wenn das Kind deines Großcousins 10 ist ist er 50 und das ist echt nicht toll oder?! #kratz Ich finde das sehr spät, Karriere hin oder her!

LG, Anja mit Felix (*5.12.06)

Beitrag von sapf 04.08.07 - 23:00 Uhr

Jep, das sehe ich ganz genauso!

Aber bei ihm waren alle erstaunt, daß er sich überhaupt für ein Kind entschieden hat ... er hat nämlich mit 20, 30 immer gesagt, er will nie heiraten und nie Kinder haben.

Tja, in unserer Familie bleibt das eben ausschlaggebend für Ewig!


Schde, daß man sich so bewusst ist, das die Zeit einfach weniger wird, die man aufbringen kann! Aber wenn man sich dem bewusst ist, nutzt man die verbleibende auch wirklich!


Lg, sapf

Beitrag von jana06 04.08.07 - 22:08 Uhr

Hallo,

genau das gleiche Thema hatten wir heute auch. Nur leider ist es mein Mann, der keine zweites Kind möchte, weil wir auch planen eine Eigentumswohnung zu kaufen und weil er der Meinung ist, dass 2 Kinder viel zu teuer sind. Er arbeitet Vollzeit im Strategischen Einkauf und ich bin derzeit noch in der Elternzeit. Wir bekommen leider garkeine Zuschüsse, weil wir gerade so an der Einkommensgrenze liegen. Ich bin echt traurig, muss jetzt die Planung des zweiten Kindes an der finanziellen Situation scheitern!!??

Ich finde die Familienplanung ist wirklich eine schwierige Angelegenheit.

Liebe Grüße

Steffi

Beitrag von meto 04.08.07 - 22:10 Uhr

Ich finde es toll, wenn man den Mut hat trotzdem mehr Kinder in die Welt zu setzen, weil es schliesslich nicht nur auf die Finanzen ankommt, sondern auch auf die Gefühle und Bildung, die man dem Kind mitgeben kann. Was bringt es einem Kind, wenn es an materiellen Dingen nicht fehlt, aber dafür an Liebe, Aufmerksamkeit und die Fähigkeit, aus gegeben Alltagsgegenständen eine Spielmöglichkeit zu entdecken.

Wenn du dich so nicht wohl fühlst, rede mit den Leuten und distanziere dich gegebenenfalls etwas von ihnen.
Das ist manchmal notwendig, um sie zum Nachdenken zu bringen, warum das nun so ist. Das hatte ich während meiner Schwangerschaft mit meiner Mutter und einer Freundin.

Viel Glück!!!


LG Mella

Beitrag von haile 04.08.07 - 22:47 Uhr

Danke für deinen sinnvollen Beitrag! Ich finde ja auch dass mehr als nur finanzielle Absicherung nötig für eine wertvolle Kindheit sind. Und man kann einem Kind vielmehr fürs Lenen alsnur das mitgeben!

Beitrag von lieserl 04.08.07 - 22:18 Uhr

Hallo!

Also ich finde schon, dass man sich ein Kind auch "leisten" können muss#kratz Das bedeutet ja nicht, dass man fünf mal im Jahr in Urlaub muss... Aber man sollte seine Familie schon Ernähren können.
Ich maße mir hier nicht an das bei euch zu beurteilen, dass könnt ihr euch sicher selbst am besten ausrechnen.
Bei uns wird es wohl so sein, dass wir uns höchstens zwei Kinder leisen können#gruebel#schmoll Im moment will ich zwar kein weiteres, aber eigentlich wollt ich immer drei#gruebel#schein

Grüße
Lieserl

Beitrag von schnuckimausi86 04.08.07 - 22:28 Uhr

Hallo,

Ich finde wegen dem Geld keine weiteren Kinder zubekommen echt schwachsinn.
Man bekommt ja schließlich für das Kind Kindergeld und 154 € ist nicht wenig,das hat man selbst noch nicht mal immer zur verfügung,wenn man alle Rechnungen und so zahlt.
Auserdem Sachen und so sind ja meistens noch von den größeren Geschwistern da und man muss ja nicht die teuersten kaufen.
Und so viel essen Kinder auch nicht.
Ich frag mich echt wieso einige noch sowas sagen,denn heutzutage überhaupt noch einen Job haben ist eine Kunst.
Nur weil man keine Arbeit hat oder eine wo man nicht soooo viel verdient,soll man keine Kinder haben?
Nee niemals,Kinder sind was schönes und groß werden sie auch so,und gerade wenn man Kindern früh bei bringt das sie nicht alles haben können oder man auch sparen muss,kommen sie später im Leben gut klar.

LG Susi+Justin *01.04.07

Beitrag von kitty_cat 04.08.07 - 22:28 Uhr

Ich finde es ist jedem selbst überlassen ob er noch ein Kind haben möchte oder nicht und kein anderer sollte sich da einmischen.
Aber ich muß auch sagen, ich gebe kaum was für das zweite Kind im moment aus. Vieleicht für die Windeln und fürs essen. Ansonsten die kleidung nehmen wir vom großen. Klar das wird sich ändern wenn er mal älter ist und nicht alles aus 2 ter Hand haben möchte aber er muß auch nicht wissen daß sein Bruder das hatte. Und die haben auch 3 Jahre unterschied, da wird der Großer nicht mehr wissen was er noch vor 3 Jahren hatte.
Aber ich denke auch daß man nicht umbedingt nicht an Finanzielle denken ob man ein Kind auf die welt setzt. Ich rede aber nur an Kind nr 2, lol. Ihr verdient eigentlich gut und ich denke es ist wichtig zu denken ob man wirklich damit abgefunden ist daß es kein nr 2 geben wird. Damit man nicht später das bereut.
Gruß
Marina

Beitrag von haile 04.08.07 - 22:36 Uhr

Sehr schön, dass ich einige Antworten bekommen habe!

Das ist es ja, es ist so schwer, sich von Leuten die einem sonst eigentlich Nahe stehen zu distanzieren,oder ihnen einfach unsere Ansicht zu verklickern.... und irgendwie will man ja auch nicht zu "politisieren anfangen" in der Familie, und genau das würde aber passieren, denn ich schweife leider sehr gern aus und gehe ins Detail, warum und wieso und wie und wann viele Dinge in unserer Gesellschaft ablaufen.

Fakt ist, ich finde das Leben mit Kindern so wunderschön und nur weil man nicht super verdeint, heisst das noch lange nicht, dass ich nicht viele Kinder haben kann...

Ich denke man kann ohne viel Geld gesund und sehr günstig kochen...

man kann ohne viel Geld auf eine gute Ausbildung bei den eigenen Kindern achten und fördern....

man kann ohne viel Geld und ohne dem teuersten Auto schöne Unternehmungen in Museen, auf Spielplätzen, Seen, Wäldern, Tiergärtenetc. machen....

man kann ohne viel Geld, vielleicht nicht die modernste und neuste Wohnung, aber ein gepflegtes gemütliches Heim haben...

man kann ohne viel Geld einem jeden von vier Kindern in achtzehn Jahren mit nur kleinen monatlichen Summen einen schönen Betrag für Führerschein oder so zusammensparen...

man kann (das weiss ich aus erfahrung) auch ohne viel geld einem Kind eine zahnspange wenn nötig leisten
und mir fällt so viel ein...

Natürlich kann ich nicht mehr nach Lust und Laune zum Friseur gehen, Kleidung kaufen in Mengen, zwei mal die Woche auswärts essen, aber ICH würde es in Kauf nehmen!!!

Beitrag von an_go 04.08.07 - 22:44 Uhr

Das ist ne gute Einstellung!!!! #pro

Ich denke, du solltest denen in deiner Familie, die so sehr zweifeln, das genau so sagen!!!!

Kinder sind was tolles!!!! #freu

LG, Anja mit Felix (*5.12.06), die mit ihrem Mann gerne noch drei Kinder haben möchte.