Entbindung per Kaiserschnitt- wann bin ich wieder fit?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von girasol1974 04.08.07 - 22:37 Uhr

Hallo,

ich mußte vor einer Woche per sectio entbinden ( erste Geburt spontan) & bin immer noch schnell erschöpft & habe Wundschmerzen wenn ich zuviel mache.... Es wird zwar Tag ür tag besser, aber mein Geist will immer mehr schaffen als mein Körper...
Geht/Ging es Euch auch so? Wann bin ich wieder ich & belastbar?

Danke!
Gruß
girasol mit Luise (1Woche) & Lara (4)

Beitrag von nefalina 04.08.07 - 23:16 Uhr

Tut mir ja leid, wenn ich Dir jetzt nichts Schönes schreibe....
Hatte am 03. Mai eine Sectio und bin immer noch mit meiner Kondition am Kämpfen. Klar, es wird von Tag zu Tag besser....Meine FÄ meint, daß es durchaus bin Ende des Jahres dauern kann, bis ich wieder wirklich fit bin
LG nefalina

Beitrag von finnichen 04.08.07 - 23:22 Uhr

Hallo

Erst mal Herzlichen Glückwunsch zum Baby!!!

Ich habe vor 5 Wochen per Kaiserschnitt entbunden und mir geht es zur Zeit wirklich super.#freu
Das war aber mal ganz anders.Ich wurde am 5ten Tag entlassen,und kaum zu Hause habe ich dies gemacht,und das.Naja,wie das so ist...............Und prompt hatte ich am Abend die rechnung.ich hatte tierische Schmerzen.Meine Wunde brannte wie Feuer und mein wenn mein Mann nicht da gewesen wäre,ich hätte noch nicht mal unser Baby versorgen können!!!:-(

Ich gebe die nur einen Tip!!!!!Wenn es geht ruh dich so oft wie möglich aus.Du kannst mir glauben es wird nicht besser.
Das ist nun mal so.Das ist ne fette OP gewesen und unser Körper braucht die Zeit um sich zu erholen...............Also,ruh dich aus!!!!!
Die Arbeit kannst du noch früh genug wieder machen(ich weiß das es schwer ist,aber da mußt du nun durch)

LG und alles Gute
Doris

Beitrag von ajona2005 04.08.07 - 23:40 Uhr

Hallo :-)

Ich hatte auch einen Kaiserschnitt, bzw. schon zwei... Lucas im Februar 2005 - an einem Freitag abend geboren/ geholt worden nach 2 Tagen Wehen und Blasensprung.

Samstag musste ich aufstehen.

Am Sonntag bin ich bereits Auto gefahren (Beifahrer), weil mein Sohn im Kinderkrankenhaus auf der Intensiv lag - ca. 10km von meinem KH entfernt.
Musste ca. 100m zum Auto laufen, ins KH zu Lucas, zurück zum Auto, in mein KH zurück... war zu viel gewesen, weil geschneit und glatt...

Montag lag ich um...

Dienstag gings mir gut, also wieder ins Kinderkrankenhaus.

Mittwoch nach Hause... und 3x am Tag ins Krankenhaus zu Lucas mit abgepumpter MuMi... das ging 2 Wochen so. Nach 2 Wochen war ich Topfit.



Dann im November 2006 an einem Dienstag kam Lara zur Welt... wurde auch per Kaiserschnitt geholt. Und ebenfalls wie Lucas damals gleich nach der Geburt auf die Intensiv gebracht... gleiche Krankenhäuser.

Mittwoch konnt ich noch nichts.

Donnerstag bin ich dann wieder zum Auto und ins KH zu ihr...

Freitag bin ich nach Hause... und am Samstag musste ich mit der Straßenbahn zu ihr ins Krankenhaus fahren und es ging auch...

bei beiden war ich nach 2-3 Wochen wieder topfit, ging auch nicht anders. Mach langsam, lass Wäschekorb und sowas von deinem Mann tragen. Getragen habe ich nichts, außer halt dem Baby.
Wirst sehen, es wird eigentlich schnell besser...meine Narbe hat genässt und ich hatte viel Wundwasser, halt es schön trocken - Happiestücher in die Falte legen z.b. und wenn du Zeit hast, leg die Beine hoch.
Bei mir war's auch nicht einfach. Ein 21 Monate altes Kind zu Hause und das Baby im Krankenhaus, ich war auch fix und fertig, aber es wird besser :-)

Bist schneller wieder belastbar als du dir vorstellen kannst.

Liebe Grüße

Beitrag von monika030680 05.08.07 - 12:30 Uhr

Hi es ist wirklich bei jedem anders. Ich hatte nun am 13.07. auch meinen 2. Kaiserschnitt.
Bei meinem 1. KS(31.07.2002) musste ich erst am nächsten Tag ausm Bett(Kreislauf runter gegangen), konnte meinen Sohn nicht alleine aus seinem Bettchen holen und genau am Entlassungstag hab ich morgends ne Wochenbettdepression bekommen.Daheim musste mir meine Mutter oft helfen. War ich bei meinen Eltern, bin ich ruck zuck beim stillen mittags eingeschlafen oder die Couch hat mich nicht weg gelassen.

Bei meinem jetzigen KS:
Freitag früh um 3.12 Uhr kam Oli(bzw. wurde geholt), Mittags kam schon die Rückbildungstante und hat mich ausm Bett gejagd(Kreislauf stabil). Abends stand ich dann schon selber mit Oli an der Wickelkommode und die Nachtschwester hat riesen Augen gemacht. Ich konnt da einfach nicht so lange auf die Schwester warten, das se meinen schreienden Sohn endlich wickelt. Also selber aufgerafft und selber gemacht.
Bis auf die Schmerzen gings mir recht gut.
Daheim angekommen (sind gerade kurz nachm Umzug gewesen), ein paar Kisten verschoben(was ich nicht durfte) und mitm Kinderwagen zu meinen Eltern gelaufen. Mein Großer war bereits bei meinen Eltern.
Abends erhielt ich auch die Quittung: Einmal Schmerzen an der Narbe.
Mal gehts mir gut und mal nicht.