Schwiegermutter betreibt Psychoterror

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von geht nicht anders 05.08.07 - 00:41 Uhr

Hallo allerseits,
ich müsste mich mal ausheulen und um Rat bitten, wie ich daraus komme. Meine Schwiegermutter terrorisiert mich, seit unser Kind da ist. Sie kritisiert mich in allen Punkten. Ich bin von vorne bis hinter schlecht. Das sagt sie mir aber nicht ins Gesicht, sondern labbert meinen Mann voll. Wenn ich von ihr höre, steigt mir die Galle schon hoch.
Es fängt somit an, dass ich selber noch ein Kind bin (25 und sie 60) . Ich mach alles in der Erziehung falsch- ich kann das Kind nicht richtig anziehen, kann ihm die Nägel nicht schneiden, kann nicht gut kochen- ja so gar nichts krieg ich auf die Reihe.
Eigentlich wollte ich ein unabhängiges Familienleben, das ist schwer hinzukriegen. Sie mischt sich in allem ein. Wenn sie zu uns kommt, räumt sie meine Schränke und Regale auf- ja, meine. Da wo meine Unterwäsche ist und wo meine Unterlagen. Sie bringt Essen mit- ich kann ja eher nicht kochen, bügelt und macht. Ich bin nicht fähig zu erziehen. Sie tafelt ihre Erziehungstipps auf, und drängt sie umzusetzen.
Einige davon:
Sie verbietet nichts. Man sollte das Wort "nein" nicht aussprechen, sie so. Oder sie stopft regelrecht das Kind voll. Sie macht irgendein Brei, was sie selber nie essen würde, fragt ob es essen will. Das Kind sagt nein. Sie nimmt den Löffel und stopft in den Mund. Ich könnte ihr echt auf die Pfote hauen.

Dann kommt es zum Streit zwischen meinem Mann und mir.
Ich arbeite Vollzeit und das Kind geht in die Krippe. Sie drängt seit einer Ewigkeit, dass wir das Kind aus der Krippe rausnehmen und sie würde es betreuen. Sie würde es auch zu sich nach Hause nehmen. Das sind 300 km bis dahin. Mich macht das zu schaffen. Ich gebe ihr mein Kind nicht. Ich will es auch nicht vom Kindergarten rausnehmen. Ich bin überzeugt, dass ich mich gut um das Kind kümmere. Ich koche sehr viel. Er kriegt zwei warme Mahlzeiten am Tag, morgens sein Frühstück, viel Obst und Gemüse über den Tag verteilt. Er hat saubere Wäsche, ein warmes Zuhause. Ich unternehme auch sehr viel mit ihm- wir gehen viel spazieren, malen zu Hause, lesen Bücher, singen, hören Musik und tanzen.Wir kuscheln sehr viel und ich sage ihm jeden Tag mehrmals, dass ich ihn liebe und dass er mein Ein und Alles ist.
Dazu sagt sie- du machst gar nichts. Das macht mich so fertig. Ich gebe mir so viel Mühe und dann kriege ich das zu hören.
Wenn mein Mann gar nichts dazu sagt, dann hetzt sie ihn auf. Dann tut sie auf depressiv, heult und hat Kopfschmerzen meinetwegen. Sie nutzt die Liebe von meinem Mann zu ihr und richtet sie gegen mich. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich liebe meinen Mann, aber langsam bekomme ich das Gefühl, dass sie mir das Kind wegnehmen will und mich vertreiben. Sie disskutiert alle meine Fehler weit und breit. Wenn ich mal das Kind angeschrien habe, dann bin ich das Böse in Person. Und das Kind ist arm und psychisch beschädigt, weil ich so eine schlechte Mutter bin.
Ich sehe das aber gar nicht so. Klar kommt es mal dazu, dass ich schreie. Ich habe auch keine Stahlnerven. Aber wenn sie jedes Mal mich gleich so runterputzt, kann ich mit meinem Kind gar nicht spontan umgehen. Es muss ja alles nach ihren Regeln passieren. Sonst haben wir die Prozedur- Heulkrampf, starke Kopfschmerzen, Psychiater. Schwiegermonster kann nicht schlafen, kriegt hohen Blutdruck, nimmt Beruhigungstabletten.
Wenn das Kind trotzt, dann heißt es, es ist psychisch nicht normal und das hat man mir zu danken. Sagt mir bitte, was ich tun soll?
Neulich hatten wir wieder Streit. Meine SM wollte das Kind für eine Woche haben. Ich hatte anfangs nein gesagt. Das Kind hatte sie 4 Monate lang nicht gesehen. Ich empfinde das als eine Stresssituation für ein Kind. Plötzlich wird es von der Mutter gerissen und geht zu irgendwelchen Menschen, die es nicht kennt. Klar ist es seine Familie, aber es kennt die nicht. Na ja, SM hat geheult. Ich würde das Kind von denen verstecken. Ausgerechnet da, wo ich 5 Nächte arbeiten musste, wollte sie es haben. Ich habe ja vorgeschlagen, Mensch warte mal ab, in 5 Tagen kommen wir. Nö- Heulkrämpfe und hohen Blutdruck. Also habe ich das Kind fahren lassen. Ich habe 5 Nächte mit Magenschmerzen gearbeitet. Ich wollte aber nicht wieder die böse sein.
Sie kümmert sich gut, keine Frage. Aber mich macht sie schlecht, weiß Gott warum. Vielleicht um mehr zu glänzen?
Jedenfalls fuhr ich das Kind abholen. Nun fragte sie, ob es normal sein, dass ein 2 jähriges Kind in die Windel macht. Ich habe gesagt, es sei normal. Und wenn das Kind 20 ist und immer noch in die Hose macht, würde ich nach Hilfe suchen und mir Sorgen machen. Am Abend war Besuch da- eine junge Familie und meine Schwägerin. Beide haben Kinder. Sie hat das Problem geschildert und gefragt ob das normal sei. Ich kochte vor Wut. Egal was ich sage, stimmt eher nicht. Man kann sich so wieso auf mich nicht verlassen. Ich bin blöd und weiß nichts.

Mein Mann liebt meine Schwiegermutter. Welchen Weg soll ich wählen, um ihm beizubringen, dass sie es zu weit treibt? Oder wie soll ich sie dazu bewegen, Respekt vor mir als Mutter zu haben? Ich will meine Ehe nicht zerstören. Aber langsam habe ich Angst. Und zwar Angst, dass sie mir den Mann und das Kind wegnimmt. Sie macht mich immer nur schlecht und versucht die ganze Zeit, uns dazu zu überreden, ihr das Kind zu überlassen. Das würde ich nie tun. Aber was, wenn mein Mann plötzlich sich von mir wendet? Ach, helft mir bitte. Die Frau macht mich wahnsinnig. Nach außen hin ist sie natürlich heilig. Und ich bin blöd und böse, zu nichts fähig. Was soll ich nur tun. Ich will daraus!

Beitrag von baby_2007 05.08.07 - 01:03 Uhr

Guten Abend XY:-)

üble Geschichte mit deiner SM...

hmm was sollst du tun? Gute Frage. Als meine Schwiegermutter versucht hat hier zu "bunt" zu treiben - hat sie mit zum letzen mal gesehen. Habe mit ihr jeglichen Kontakt abgebrochen. Jaja das mit Bluthochdruck kenne ich..hatte sie auch, und psychopharmaka nahm sie auch ein. Das dein Mann sich nicht richtig einmischt kenne ich auch. Da muss du alleine durch. Die Männer lieben die "Mutter", koste es was es wolle...und wenn sie das "Heulen" anfängt, werden auch die härteste Männer weich wie Butter....

Ich würde an deiner Stellte alleine zu ihr fahren und mit ihr unter 4 Augen sprechen. Oder wäre es möglich die besagte Schwägerin mitzunehmen?
Schreibe die Punkte auf, die dich so an ihr stören und sprich sie drauf an. Behalte die Nerven und werde nicht laut. Vielleicht zeigt sie Einsicht..Tut sie das nicht, muss du mit Konsequenzen drohen, die du dann auch einhalten solltest - sonst machst du dich lächerlich.
u,a. Sie darf das Kind nur noch dann sehen, wenn DU es erlaubst. Und wenn sie dich weiterhin bei anderen Menschen so schlecht macht, wirst du den Kontakt ganz abbrechen. Sag ihr auch ruhig, dass sie mit der Aktion auf Dauer einiges kaputt machen wird u.a. auch deine Ehe.
So kannst du Sicher sein, dass du ihr offen gegenübergetreten bist. Entscheidung liegt nun an ihr.....

Können deine Eltern sich nicht einmischen??

Liebe Grüße
Nina

Beitrag von mm1902 05.08.07 - 01:36 Uhr

Hallo!

Da ihr (zum Glück) 300 km weit auseinander wohnt, seht ihr euch bestimmt nicht sooo oft, oder?

Wenn du kein gutes Gefühl dabei hast, dein 2jähriges Kind mehrere Tage zu ihr zu geben, dann lass' es...!

Tritt ihr gegenüber energischer auf!!!
Wenn du deine Meinung nicht mit Nachdruck vertrittst, wird sich nichts ändern!

Dass sie in euren Schränken rumwühlt, geht ja mal gar nicht...!!!

Mach' ihr das mit aller Deutlichkeit klar!!!

Oder dreh' den Spieß um und krame beim nächsten Besuch in ihren Schränken und Wäscheschubladen rum...!

Vor allem müsste dein Mann ganz klar Position beziehen!!!

Viel Glück!!!

M. (auch jahrelang schwiegermuttergeplagt...!)

Beitrag von k_a_t_z_z 05.08.07 - 05:10 Uhr


Es gab da in den 70ern mal einen Spruch: "Mach' kaputt was Dich kaputt macht!"

Gut, das ist krass, aber wahr.

IHR müsst Euch wohlfühlen. Du, Euer Kind und Dein Mann. Wenn er letztlich nicht vermitteln kann, musst Du die Notbremse ziehen.

Es ist EUER Leben.

Setze ihr Grenzen. Versuche es noch einmal im Guten (Gespräche etc..). Wenn das nicht funktioniert entferne sie aus Eurem Leben. Soll Dein Mann allein mit ihr umgehen.

Anders geht es nicht.

Mach' Dich nicht krank deswegen, sie ist "nur" Deine Schwiegermutter, sonst nichts.

Sei' stark, Euch zuliebe.


LG, katzz

Beitrag von paulfort35 05.08.07 - 08:14 Uhr

Hallo,
Du musst ihr Grenzen setzen. Gemeinsam mit Deinem Mann. Er darf nicht einfach zuhören, wenn sie über Dich lästert. Das muss absolut verboten sein. Auch sollte sie nicht bei anderen über dich herziehen. Dein Mann muss mit ihr reden. So geht das nicht weiter.

Ausserdem: sie hat nicht in Deiner Wohnung aufzuräumen - macht ihr das klar. Es liegt auch an Dir, ihr Grenzen zu setzen. Du hast sie bislang zu viel gewähren lassen und bist so nicht ganz unschuldig an Deiner Lage. Wenn Du nicht willst, dass euer Kind zu ihr kommt, sagst du einfach "Nein". Egal, was sie macht. Da kann sie noch so viel heulen. Ich verstehe auch nicht, warum Du Angst hast, dass dein Kind dauerhaft zu ihr soll - Du bestimmst das - nicht sie. Auch nicht dein Mann gegen Deinen Willen.

Der erste Schritt ist aber das Gespräch mit Deinem Mann. Er muss auch sehen, dass sie euch erstens erpresst mit ihrem Blutdruck und den Heulkrämpfen und dass sie sich absolut unfair gegenüber Dir verhält. Und dass Dich (und eure Beziehung) die Situation kaputt macht. Er muss etwas in dieser Richtung sagen: "Mama, ich liebe Dich sehr, aber so geht es nicht weiter. Du darfst nicht über meine Frau herziehen. Sie gehört jetzt zu mir und wenn Du sie beleidigst, beleidigst Du auch micn". Und dann müsst ihr konsequent sein.

Würde mich über eine Rückmeldung freuen - ob es etwas gebracht hat.

LG
Paule

Beitrag von nick71 05.08.07 - 09:46 Uhr

In diesem speziellen Fall würde ich meiner SM den Zutritt zu meiner Wohnung verbieten (und selber nicht mit dem Kind zu ihr gehen), bis sie eingesehen hat, dass ihr Verhalten falsch ist...und da wäre es mir herzlich egal, was mein Mann dazu sagt.

Du hast Angst davor, dass er sich von Dir abwendet...aber was willst Du mit einem Partner, der kein Rückgrat hat und nicht hinter Dir steht? Diese Frage solltest Du Dir mal ernsthaft stellen...

Dass Mütter und Schwiegermütter sich auf ne gewisse Art einmischen, ist wahrscheinlich die Norm (kenne ich selber)...aber man muss sich nicht über Gebühr auf dem Kopf rumtanzen lassen und sich Beschuldigungen anhören, die jedweder Realität entbehren.

Beitrag von muggles 05.08.07 - 10:55 Uhr

Diese Frau ist so penetrant, da hilft meiner Meinung nach nur eins (Kleinkindmethode). Wenn sie das naechste Mal kommt (oder Ihr zu ihr fahrt), nimmst Du sie vorher zur Seite und erklaerst ihr, welche Verhaltensweisen Du von ihr erwartet:

1. Kein Wuehlen in Privatdingen
2. Kein Vollstopfen des Kindes
3. Kein Laestern und Kritik an Deiner Person

Sobald sie sich wieder eines von o. g. Dingen "leistet", gibst Du ihr die Warnung, dass sie gehen muss, bzw. ihr (Du und Dein Sohn am besten auch Dein Mann) geht sofort.

Macht sie es wieder, setzt Du es um: Du schmeisst sie raus oder Du verlaesst die Wohnung (auf jeden Fall mit Kind). Sie wurde ja gewarnt, sie haette es also verhindern koennen. Wenn sie also ihr Enkelkind laenger bei sich haben will, muss sie sich benehmen. Wenn sie den Grund wissen will, antwortest Du Ihr, dass Du nicht zulaesst, dass sie dem Kleinen schadet oder dass Deine Privatsphaere zerstoert wird. Natuerlich musst Du Deinen Mann vorher einweihen und ihm klarmachen, dass Du es ernst meinst!

Ich wuerde den Kleinen uebrigens nicht fuer mehrere Tage bei ihr lassen.

Beitrag von babylove05 05.08.07 - 12:35 Uhr

Hallo

tut mir leid aber ich versteh nicht wie man sich so schickanieren lassen kann .

Mir würde die Hutschnurr platzen.

Sag ihr clip und kla das sie ihr Mund halten soll ( wenn es im netten nicht geh sag es ihr halt etwas krasser )
Es ist dein Leben. Deine Familie und sie hat nix zumelden.

Wenn meine SM ( oder meine Mutter )zu mir kommen würden und anfangen mein zeug rum zuräumen würd ich sofort sagen das sie aufhören soll,es ist deine Wohung und sie ist gern Wilkommen aber als GAST . das heisst sie setz sich hin und trink nen Kaffee und nicht mehr.

Die Erziehung der Kinder. Da wirt dir immer meinungen anhören müssen , entwerde du stellst auf durch zug oder macht deinen Mund auf.

Wenn sie anfängt dich vor deinen Kinder zuverbessern, sag ihr das sie das gefälligs lassen soll , du bist Erwachsen. Jeder macht fehler in der Erziehung und jeder macht es anderst. Sie ist sicher auch nicht Perfekt geboren worden und jeder muss selber lernen.

Aber solang du nicht den Mund aufmachst und regeln in deinem Haushalt aufstellst wird sich nie was ändern.

Und sie macht solche sachen ja auch vor dir und redetnicht nur schlecht hinter deinen Rücken, also jedesmal wenn sie etwas macht was dir gegen den Strich geht , spreche sie gleich drauf an.

Du kannst ja erstmal mit ihr in Ruhe reden. Mach dir eine Liste mit allen was dich stört und rede in bei einen Kaffe oder so nur du und sie darüber. Wenn sie es nicht einsieht oder es immer nochmachen sollte er
erinner sie jedesmal wieder dran.

Also mach deinen Mund auf. Mehr als eingeschnappt sein kann sie nicht. Und dann ist das halt so. Aber ich find es immer so schlimm zuhören wenn man sich so unterdrücken lässt und einer sich so ein jemande andren sein leben einlässt.

Du solltest ihr auch sagen das du sie ja gern da hast aber alles halt in grenzen.

Martina

Beitrag von kathrincat 05.08.07 - 14:41 Uhr

warum lässt du dir das von ihr gefallen, mach den mund auf! rede mit dein mann, wenn es so weider geht, es soll entlich mal zu dir stehen und seinen mutter in die schrankenweissen, sonst wird eure beziehung wirklich in die brüche gehen! hat ja so auch keinen sinn, wenn er sich nicht voll auf deine seite stellt und mit seiner mutter entlich mal ein wörtchen spricht. sie wohnt 300km weit weg, da reichen auch besuche zu geburtstagen, feiertage verbring man im kreis der fam. also nur ihr drei.