Wie sag ich meinem 2,5 Jahre alten Kind, dass ich 4 Tage weg bin?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ariella1976 05.08.07 - 06:29 Uhr

Guten morgen,
Frage steht im Betreff. Ich muss morgen mittag für 4 Tage zur Schulung (mit Übernachtung). Mir fällt das ziemlich schwer, weil ich das erste Mal so lange von Tim getrennt bin. Irgendwie freu ich mich auch ein wenig aufs Durchschlafen, aber hauptsächlich habe ich ein schlechtes Gewissen und mache mir Sorgen. Zumal mein Mann nur 2 Tage Urlaub machen kann und ich Tim somit am Montag mittag zu meinen Eltern bringen muss und da bleibt er bis Dienstag abend. Dann holt mein Mann ihn ab bis Donnerstag abend und Tim bleibt dann wieder bis Freitag nachmittag bei meinen Eltern. Ich hoffe, dass er es aushält?!
Wie war das denn bei Euch? Und was kann ich ihm altersgerecht erzählen? Wie würdet Ihr Euch verabschieden morgen mittag?
Vielen Dank für Eure Antworten im voraus
Simone

Beitrag von heyla 05.08.07 - 07:31 Uhr

Guten Morgen!

Ich bin in einer ähnlichen Situation #schmoll

Mein Mann fährt morgen mit unserer Tochter (sie ist 2 Jahre + 3 Mon. alt) weg zu Verwandten... (600 km weit weg, mit Flug)
Ich kann nicht mitfahren weil ich diese Woche noch in nem Praktikum bin und so muss ich ganze 5 Tage ohne die Beiden aushalten #heul
Ich fliege dann am Samstag morgen nach.

Ich weiss auch noch nicht, wie ich mich morgen früh (wenn ich los muss zur "Arbeit") von meiner Maus verabschieden soll #gruebel

Eigenartiges Gefühl. Ich war zuvor auch noch nie von ihr getrennt, wenn dann mal ein paar Stunden aber nicht gleich 5 Tage am Stück.

Ich weiss also wie Du Dich fühlst.

Aber ich würde sagen, die Kleinen können mehr ab als wir denken. Meist sind wir Mütter die, die sich so sorgen und klammern.

Dein Kleiner wird es bestimmt verkraften können ;-)

Schönen Sonntag noch, und mach' Dich nicht verrückt wegen morgen (ich versuchs auch ;-) )

LG Heyla #blume

Beitrag von visilo 05.08.07 - 07:38 Uhr

Du sagst einfach das du wegfährst aber auf jeden Fall wiederkommst. Das er eine Nacht bei Oma+Opa schlafen darf und dann 2 tolle Tage mit Papa hat, ich sehe da kein Problem, stelle Tim doch ein kleines Mitbringsel in Aussicht, oder bastelt eine Art Weihnachtskalender wo er jeden Tag entweder was durchstreichen kann oder was Kleines bekommt, dann weiß er ganau wann du wiederkommst. Wir machen das manchmal wenn ich ohne Papa zu meiner Mutter fahre, bis jetzt war das nie ein Problem. Ach ja wenn Lukas mit Papa telefonieren wollte durfte er das natürlich.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von stineengel 05.08.07 - 09:58 Uhr

Also ich hatte vor knapp nem Monat ne ähnlcuhe Situation....ich hatte grad angefangen zu arbeiten und konnte demnach kein urlaub nehmen....Meine Männer sind dann also 1 Woche allein zu Schwiegereltern an die Ostsee gefahren....ich hab mich Montags von lenny verabschiedet, ihm gesagt, ich geh nun zur arbeit und er fährt mit dem Papa zu Oma und Opa.....hab ihm gesagt, wir telefonieren täglich und ich hab ihn lieb......ich glaub, für mich war es viel schwerer als für ihn, denn er hat sich auf Oma und Opa gefreut und auf seinen Papa, den er davor eher selten gesehen aht wegen den doofen Arbeitszeiten.....

Kopf hoch, ihr schafft das schon....


LG Steffi mit Lenny (2 Jahre und 7 monate)

Beitrag von tomkat 05.08.07 - 10:47 Uhr

Wieso soll er das nicht aushalten. Könnte sein, Du wirst enttäuscht und stellst fest, dass Dein Kind sich in dieser Zeit wunderbar amüsiert und es sehr genossen hat, mit Papi oder den Großeltern allein zu sein. Das ist doch herrlich für die Kleinen? Wo ist das Problem?

Und feierlich ankündigen würde ich das auch nicht. Ich würde einfach nur einen Tag vorher sagen, dass Du mal eine kleine Weile weg fährst, dass er mit Papi oder bei den Großeltern sein wird, dass das sicher ganz toll ist und Du bald zurück bist. Fertig. Mach bloß keine große Sache oder gar ein Theater daraus (mit heulen und traurig sein). Die Kinder empfinden das nicht so.

Beitrag von ariella1976 05.08.07 - 12:01 Uhr

Danke für Eure Antworten.
Natürlich will ich daraus kein Drama machen, es geht mir nur darum, dass er versteht, dass ich ihn nicht wie sonst gleich wieder abhole, ich aber wieder komme. Wahrscheinlich mach ich mich zu sehr verrückt und vermisse ihn viel mehr als er mich (-;

@tomkat: Ich hoffe jetzt einfach mal, dass Du Recht hast (-; In dem Fall werd ich gern enttäuscht!

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und mach mich jetzt mal ans Kofferpacken...

Simone