Überstimmulation

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von prysseliese 05.08.07 - 07:20 Uhr

Guten Morgen!

Ich kämpfe zur Zeit mit einer Überstimmulation. Es ging direkt nach der Punktion "leicht" los und seit gestern (Transfer) ist es ziemlich heftig.
Muß jetzt noch mal in die Praxis zur Kontrolle, Überweisung fürs Krankenhaus (falls es schlimmer wird) habe ich gestern schon mitbekommen.

Meine Frage: Wie lange dauert es bis die Schmerzen nachlassen? Mit dem dicken Bauch kann ich zur Not leben, der läßt sich kaschieren, aber die Schmerzen sind fast nicht auszuhalten...
(Ich trinke übrigens wie ein Weltmeister, bekomme gleich eine Infusion und ernähre mich eiweißreich.)

Liebe Grüße
Liese

Beitrag von unicorn1004 05.08.07 - 08:28 Uhr

Guten Morgen Liese,

so genau kenne ich mich leider nicht aus, aber ich hatte am Montag Punktion und Donnerstag Transfer und habe auch ganz schön mit einer Überstimulation zu kämpfen. Von Donnerstag auf Freitag hatte ich plötzlich 2,1 kg mehr und mein Bauchumfang ist um 26 cm gewachsen mittlerweile.

Heute, (3 Tage nach Transfer) ist es leider noch nicht besonders besser. Der Bauch ist immer noch so groß und ich weiß nicht, wie ich liegen soll. Also hab ich auch nochmals in der Uniklinik, wo ich in Behandlung war, angerufen. Die meinten dann zwar, dass ich zur Blutabnahme vorbeikommen könnte, aber solange ich keine Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder beim Atmen hätte, sei es nicht kritisch... Wasserlassen tut nur weh, wenn ich zu wenig getrunken habe, also nicht alle 10 Minuten ein ganzes Glas Wasser oder Tee...

Ich hoffe auch, dass es bald wieder zurück geht, an Arbeiten gehen ist so nämlich nicht zu denken!

Ich wünsch Dir gute Besserung und drück Dir ganz fest die Daumen. Lass bitte von dir hören, falls Deine Praxis Dir noch irgend welche Tipps gibt, damit es besser wird.

Danke und liebe Grüße

unicorn1004

Beitrag von prysseliese 05.08.07 - 11:45 Uhr

Hallo,

erstmal danke für Deine Antwort!
Ich komme gerade aus der Praxis, habe eine Infusion erhalten und muß morgen zur Kontrolle wieder hin. Außerdem muß ich ab sofort Heparin zu Blutverdünnung spritzen.

Tipps kann ich Dir leider auch keine geben. Ich habe gestern schon gefragt, ob ich außer viel trinken noch irgendetwas tun kann, damit es besser wird, aber der Doc meinte, dass das alles wäre.

Ich fühle mich "mental" jetzt etwas besser, weil ich weiß, dass ich gut aufgehoben bin und jeden Tag das Blut und ggf. per Ultraschall die Größe der Eierstöcke kontrolliert wird!

Ich an Deiner Stelle würde auf jeden Fall in die KiWu-Klinik fahren und mich durchchecken lassen. Zu Warten bis Du Probleme mit dem Atmen bekommst, wäre mir auf jeden Fall zu riskant!

Ich wünsche Dir alles Gute und ganz schnell gute Besserung!

LG
Liese

Beitrag von soriso 05.08.07 - 08:51 Uhr

nun, ich kenne das.....

leider muß ich dir sagen, das es bei mir beim ersten versuch ganz furchtbar endete mit wasser in der lunge etc, beim zweitenmal war es nicht ganz so schlimm, allerdings haben diese schmerzen bis fast in die 12 ssw angehalten.......sie wurden zwar ein wenig besser, aber nicht wirklich nennenswert, die eierstöcke waren so groß wie männerfäuste und freie flüssigkeit im bauch.....

du schaffst das und alles gute

verena

Beitrag von prysseliese 05.08.07 - 11:49 Uhr

Hallo Verena,

vielen Dank für Deine Antwort... auch wenn ich sowas eigentlich gar nicht hören wollte... ;-)

Mein Arzt hat mir heute auch keine Hoffnung gemacht, dass die Geschichte in ein paar Tagen ausgestanden ist...

Aber Du hast Recht, ich werds schon schaffen!

Dir alles Gute und Glück für Deine Schwangerschaft!!

LG
Liese

Beitrag von shine71 05.08.07 - 09:11 Uhr

Guten Morgen:-)

Ich hatte eine schwere überstimulation,die nach dem Transfer immer heftiger wurde...mein Bauchumfang stieg über 1m!norm 67cm...schlussendlich 7Tage nach Transfer musste ich ins KH,da ich nichtmehr vor lauter Wasser atmen konnte;und sich die Eierstöcke im vielen Wasser hätte drehen können=>Ich hatte 7 Tage absolute Bettruhe und am 9.Tag durfte ich heim...
Die Schmerzen liessen irgendwann nach dem KH nach...und das Beste ist: es hat geklappt!!!!

Ich wünsch Dir VIEL Glück und Erfolg#klee

Gabi 14.SSw

Beitrag von prysseliese 05.08.07 - 11:52 Uhr

Hallo Gabi,

vielen Dank für Deine Antwort. Hört sich ja übel an...
Hoffentlich komme ich glimpflicher davon...

Ich wünsche Dir viel, viel Glück für Deine Schwangerschaft!

LG
Liese