23 Wochen und so anders! Wer kennt das?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von fihalhohi 05.08.07 - 07:49 Uhr

Guten Morgen Zusammen!

Seit ein paar Tagen und v.a. seit gestern ist unser kleiner Mann irgendwie so ganz anders als sonst!

Ziemlich nörgelig, immer gleich unzufrieden, hätte es am liebsten, wenn man ihn immer trägt oder mit ihm spielt! Ist teilweise ziemlich aufgedreht und kommt dann schlecht wieder zur Ruhe obwohl er todmüde ist. Man kann es ihm einfach schlecht recht machen. #schmoll
Beim Trinken ist er auch ziemlich unruhig und sein Rhythmus ist täglich etwas anders, da er immer früher wach wird #gaehn (heute 5 Uhr#schock und putzmunter).

Das ist wohl alles normal, da er schlichtweg immer mehr eigenen Charakter entwickelt,... . Ist ja auch gut so, aber ich hätte gerne mal gewußt wie ihr das so macht!

Gebt ihr sozusagen immer nach und nehmt eure Kleinen hoch, etc....? Oder lasst ihr sie auch mal ne Weile nörgeln oder sogar mal etwas weinen? Habe irgendwie das Gefühl, dass Tim ziemlich am austesten ist, wie weit er gehen kann und ich möchte ihn eigentlich nicht "verziehen". Bin da im Moment leider etwas unsicher.

Ausserdem hat man den lieben langen Tag ja doch immer ziemlich viel zu erledigen, da kann ich ihn doch nicht andauernd rumtragen! Ich nehme mir öfters am Tag bewusst Zeit um mich mit ihm zu beschäftigen, gehe 2xtäglich 1-2 Std. raus mit ihm und genieße das alles auch sehr, aber wie schon gesagt, die Arbeit zu Hause (putzen, kochen, waschen,...) macht einem ja keiner. :-(
Mein Mann unterstützt mich schon etwas, hat aber auch immer irgendwas am Haus/Garten zu tun, geht arbeiten und ist auch noch Fußballer #heul!

Im Moment ist bei mir irgendwie etwas die Luft raus.

Würde mich über eure Erfahrungsberichte sehr freuen!!#freu

LG
Uta

Beitrag von moonlight2710 05.08.07 - 07:56 Uhr

Morgähn...Das wird mal wieder einer dieser Wachstumssprünge sein...Der Nächste sollte um die 26. Woche sein, kann sich aber schon um die 23 Woche zeigen...
Schau mal hier

http://www.hallo-eltern.de/M_Baby/wachstumsschub2.htm

Mir gehts übrigens auch nicht besser...Mathea quengelt in letzter Zeit auch viel rum und vor allem dann wenn irgendwas gar nicht so läuft wie sie es will. Kann dann richtig bockig werden.
Hast es schonmal mit einem Tragetuch versucht???

LG Verena

Beitrag von fihalhohi 05.08.07 - 08:05 Uhr

Danke für deine Antwort.
Von einem Schub zum nächsten,... .
Aber da muss wohl jeder durch.;-)

Tragetuch findet Tim nicht so prickelnd.

Gehst du denn immer auf deine Tochter ein wenn sie so nörgelig und am Quengeln ist oder stellst du auch mal auf Durchzug??
Hast du keine Angst sie zu verziehen und dass sie sich dann daran gewöhnt?? #kratz

LG
Uta

Beitrag von andi76 05.08.07 - 08:04 Uhr

Hallo Uta,

bei meiner ist es ähnlich.Sie ist 25 Wochen grad.
Seit einiger Zeit ist sie auch so leidlich,mag am liebsten nur rumgetragen werden.Ich spiele sehr oft mit ihr auf der Krabbeldecke,sobald sie aber sieht,das ich aufstehen will-schon gehts los..Bin momentan alleine mit ihr,da ist es nicht so einfach.Man hat ja auch paar andere Sachen zu erledigen.

Die KÄ meinte,es wäre ne Phase,geht auch vorbei.Sie wollen halt langsam austesten,wie wir reagieren.Auch mal bissl mosern lassen..

LG,Andrea und #babyDilara

Beitrag von fihalhohi 05.08.07 - 08:07 Uhr

#danke
Augen zu und durch!;-)

Beitrag von happymama 05.08.07 - 09:16 Uhr

Hi Uta.
Das kenne ich zu gut! Nur geht das bei uns schon seit fast 3 Monaten so, undzwar seit er sich vom Rücken auf den Bauch drehen kann :-( Natürlich freut mich das total, aber er will mehr als er kann. Er will sich bewegen, will krabbeln, aber es klappt nicht! Ich laufe den ganzen Tag durchgeschwitzt durchs Haus. Dreh ich ihn aufm Rücken, liegt er im nächsten Moment schon wieder auf dem Bauch. Deswegen mache ich 10000 Kreuze, wenn er krabbeln oder robben kann. Meine Große war damals genauso, kaum konnte sie sich richtig bewegen, war sie total ausgeglichen.

Ich kann nicht durchgehend mit ihm spielen. Es sind viele Sachen zu erledigen, die ich nicht nur während seiner Schlafenszeit machen kann. Ich will mich dann schließlich auch mal ausruhen. Zumal er seit 4 Wochen nachts wieder 2x kommt :-/

Also laß ich ihn auch mal quaken. Die Babys werden das schon überleben und sicher nicht deswegen das Urvertrauen verlieren. Gibt ja einige die so denken, und ihr Baby wegen jeder Kleinigkeit hochnehmen und es solange rumtragen, bis es sich beruhigt hat.

GLG Tanja

Beitrag von fihalhohi 05.08.07 - 13:47 Uhr

Danke für deine Antwort.
Da bin ich ja froh, dass ich keine "Rabenmutter" bin. Sehe das nämlich genauso wie du und habe übrigens auch seit 3 Wochen das "Glück" wieder 2x nachts aufstehen zu dürfen!:-(
Na dann hoffen wir mal, dass unsere Kleinen bald mobiler und somit ausgeglichener werden! Verübeln kann man es ihnen ja eigentlich nicht, dass sie mal quaken,... , mich würde es auch stressen wenn ich nicht dahin käme wo ich hin will!;-)
Schönen Sonntag noch!