Wann nach Geburt gehen Beschwerden wieder weg?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von regengucker 05.08.07 - 11:32 Uhr

Hallo,

meine Frage staeht ja schon oben.

Ich denke da besonders an die Wassereinlagerungen und dadurch verursachte andere Beschwerden.

Ich mach mir nämlich langsam Gedanken, ob ich mich, wenn das länger dauert, so wie ich zur Zeit drauf bin überhaupt um mein Baby kümmern kannn.
Kann bis fast Mittags die Finger und Hände kaum bewegen geschweige denn etwas kräftig fasen vor Schmerzen (Karpaltummelsyndrom).
Jeder sagt nur das vergeht nach der Geburt, klar aber wann?

LG
Regengucker
43SSW

Beitrag von raichu 05.08.07 - 11:36 Uhr

Hallo,
du bist in der 43. SSW#kratz
also ich habe diese Beschwerden auch und hab letztens mal im Babyforum nachgefragt, der tenor war eigentlich, es geht relativ schnell weg. Es gab aber auch Ausnahmen, hier der link zu dem thread:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=1007170&pid=6466977

Gute Besserung!
LG
Anja, ET -10#huepf

Beitrag von regengucker 05.08.07 - 11:43 Uhr

Super!
Danke für die Schnelle Antwort.

Ich wünsche dir auch gute Besserung!
Und eine Schöne Geburt.

LG
Regengucker
34. SSW
..da muß ich mich wohl mit meinen unbeweglichen Fingern eben vertipt haben... :-)

Beitrag von ilovemilka 05.08.07 - 11:43 Uhr

Hallo,

also das ist wieder bei jedem anders. Ich kann Dir nur von mir persönlich berichten. Bei meiner letzten SS hatte ich extrem viel Wasser. Das ging nicht ganz so schnell weg. Ich war nach der Geburt ca. 5 Tage in der Klinik. Das Wasser ging nur ganz langsam zurück und erst zu Hause wurde es besser und war nach ca. 1-2 Wochen ganz weg.
Aber mach Dir mal keine Sorgen was das Kümmern um Dein Baby angeht. Das packst Du schon. So schlimm ist das nicht. Außerdem wird Deine Freude über den kleinen Wurm ganz stark überwiegen, so dass Du Deine Beschwerden nicht so stark wahrnehmen wirst wie zur Zeit.

Alles Gute!
Martina mit Finn (30.06.05) und Lasse im Bauch (38+0)

P.S.: Ganz am Anfang schläft Dein Baby auch noch sehr viel, so dass Du Dich selbst auch noch schonen kannst und auch solltest. #liebdrueck

Beitrag von viva-la-florida 05.08.07 - 12:25 Uhr

Hallo Regengucker,

hast Du mal checken lassen, ob das wirklich nur durch Wassereinlagungen kommt.

Ich habe z.B. nur ganz wenig Wasser, sieht man gar nicht, aber das Problem wurde vertärkt durch einen angeschlagenen Halswirbel.

Hatte starke Schmerzen, die Hände und Arme waren ständig taub bzw. am kribbeln. Nachdem ich beim Orthopäden zum Einrenken war (war ganz harmlos), ging es viel viel besser.

Es hat zwar ca. 2 Wochen gedauert, aber inzwischen habe ich nur noch selten richtige Schwierigkeiten dadurch.

LG
Katie + Moritz (29 SSW)

Beitrag von muschu2 05.08.07 - 13:30 Uhr

Hallo!

Bei mir ging das Wasser ziemlich schnell weg.
Habe noch im Krankenhaus angefangen mich zu entwässern ;-).
Wahnsinn,was ich pieseln mußte!!!
Hatte aber,Gott sei Dank,auch nicht so viel Wasssereinlagerungen.


LG

Mascha mit William (17 Monate) und #babyboy Henry 39.SSW ET-7

Beitrag von clautsches 05.08.07 - 13:38 Uhr

Ich hatte am Ende der Schwangerschaft ein echtes Mondgesicht, verursacht durch Wassereinlagerungen.

3 Tage nach der Geburt war alles wieder weg.

LG Claudi + Leon Alexander *23.03.2007
http://www.unserbaby.de/miclau/content-r108857.html