Gläschen, Zwiebeln, Salz und Gluten?!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cokolada 05.08.07 - 13:00 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

habe eine Frage.
In den Gläschen lese ich immer wieder
ab dem 4. Monat das Zwiebel, Gluten, Jodsalz, Basilikum, Vollmilch, Sahne und so ein Zeug drin ist.
Also ein Kind zu früh Gluten zu geben soll schädlich für den Darm sein. Zwiebeln? Hallo davon bekomm ich ja schon Blähungen #hicks
Jodsalz höre ich immer wieder soll man nicht geben, andererseits soll es gut für die Schilddrüsen sein #kratz
Was sollte man nichts so früh geben und was ist ok?
Gibt es da vielleicht eine Liste?

Gruß Jelena + Damjan der gerade bei Oma und Opa ist #schmoll

Beitrag von clautsches 05.08.07 - 13:16 Uhr

Mein Kind bekommt vor Vollendung des 6. Lebensmonats nichts ausser MuMi.

Und alle Dinge, die du aufzählst, sind im ersten Jahr sowieso tabu.

Gewürze, Salz, Pfeffer, Zucker, Kuhmilch(produkte), glutenhaltiges Getreide, blähende Lebensmittel,...

All diese Dinge bringen ein Baby bestimmt nicht um - aber sie können halt zu Allergien und Krankheiten führen.
Davon abgesehen würde ich beim Beikoststart sowieso kein solches Gläschen füttern, da man am Anfang nur ein neues Lebensmittel pro Woche einführen soll.

Also:
Eine Woche Karotte pur, dann Kartoffeln dazu, nach einer Woche wieder was Neues,...
Falls eine allergische Reaktion auftritt, kann man erkennen, woran es gelegen hat - das ist bei Gläschen mit 7 Zutaten natürlich nicht möglich.

Es gibt tatsächlich Gläschen, die ausschließlich aus Gemüse und Wasser bestehen.
Ich werde aber eher selbst kochen - da weiß man, was man hat! ;-)

LG Claudi + Leon Alexander *23.03.2007
http://www.unserbaby.de/miclau/content-r108857.html

Beitrag von nashivadespina 05.08.07 - 13:53 Uhr

ich schließe mich meiner Vorrednerin an. Basilikum, Gluten, Vollmilch, Sahne , Ei, etc. gehören zu den Lebensmitteln die Sehr oft allergien auslösen und im ersten Jahr gemieden werden sollten. Klar kannste die auch früher geben. Dagegen spricht ja keine Gesetzeslage,da trotzdem einige Baby s diese im ersten Lebensjahr schon vertragen.;-)
Aber ich finds verantwortungslos wenn man schon so früh damit beginnt.

Beitrag von sunflower.1976 05.08.07 - 14:13 Uhr

Hallo!

In den Gläschen sind solche Sachen drin, damit es Mama (!) beim probieren besser schmeckt und die Gläschen wieder kauft.
Die Industrie will Geld verdienen und da ist es egal, ob´s gut für die Kleinen ist oder nicht. Sonst wären ja auch nicht bis zu 50% Zucker im Milchbrei damit er sooo schön süß schmeckt...
Ich würde so früh noch kein Gläschen mit Gewürzen, Salz, Milchprodukten o.ä. geben. Die Zutaten sind für Babys völlig überflüssig. Für das Magen-Darm-System ist es im ganzen ersten Lebensjahr besser, möglichst wenig unterschiedliche Zutaten zu verwenden. Gewürze sind nicht gleich schädlich. Aber der Gemüse-Geschmack ist intensiv genug für die Kleinen...

LG Silvia


Beitrag von sabrina1980 05.08.07 - 14:44 Uhr

Hallo Silvia,

>damit es Mama (!) beim probieren besser schmeckt und die Gläschen wieder kauft.<

na, das wage ich zu bezweifeln;-)
Das ist ganz bestimmt nicht der Anlass!

lg
Sabrina

Beitrag von clautsches 05.08.07 - 16:29 Uhr

Natürlich spielt das eine große Rolle.

Den unverbrauchten Geschmacksnerven eines Babys genügen Karotten und Wasser völlig - aber das kann es ja nicht sagen.

Der Gaumen von Erwachsenen ist hingegen schon geprägt auf Gewürze und Geschmacksverstärker - wir würden die ganz einfachen Gläschen deshalb langweilig und öde finden und wahrscheinlich nicht mehr kaufen.

Das weiss die Industrie natürlich - und tut was dagegen.

Und leider sind die meisten Menschen blauäugig genug, um drauf reinzufallen...

LG Claudi

Beitrag von sabrina1980 06.08.07 - 13:14 Uhr

Ich weis garnicht ,warum ihr gleich belehrend hier auftritt#kratz
Es war auch viel mehr ironisch gemeint#augen, also.... warum gleich so ein Fass aufmachen:-D;-)

Diese Sachen wusste ich schon, bevor meine Kleene geboren war, weil ich mich auch "mal"informiert habe:-p:-D

so...und nun lg:-)
Sabrina

Beitrag von clautsches 06.08.07 - 16:44 Uhr

Woher sollen wir denn wissen, dass du das schon wusstest? #kratz

Da in deinem Satz keinerlei Ironie erkennbar war, dachten wir halt, du bist eine von den Frauen, die nicht wirklich nachdenken und einfach alles glauben, was einem die Industrie vorsetzt.

Davon gibt´s ja leider nicht wenige... :-(

Beitrag von sabrina1980 06.08.07 - 21:01 Uhr

Guten Abend,

wissen konntet ihr das natürlich nicht, aber dann urteilt auch nicht zu schnell.:-(Okay war mein Fehler, das nächste mal füge ich "Ironie on" hinzu:-D

Naja, Schwamm drüber#cool

grüße

Beitrag von sunflower.1976 05.08.07 - 19:52 Uhr

Hallo!
Babys brauchen keine Gewürze. Für sie ist z.B. Möhre pur schon ein großes Geschmackserlebnis, wenn sie sonst nur Milch kennen. Das muss nicht noch "verstärkt" werden.
Wofür "muss" denn Deiner Meinung nach z.B. Gewürz im Gläschen sein?

LG Silvia

Beitrag von sabrina1980 06.08.07 - 13:09 Uhr

Hallo,

ersteinmal würde ich sagen, bevor man Antwortet, sollte man vorher mal genau lesen;-)

>Wofür "muss" denn Deiner Meinung nach z.B. Gewürz im Gläschen sein?<

soetwas habe ich nirgends wo erwähnt#kratz

Ebendso braucht mich hier auch keiner zu belehren, von Dingen die ich selbst schon wusste#gaehn:-)

lg
Sabrina

Beitrag von sunflower.1976 06.08.07 - 13:32 Uhr

Hallo!

Ich wollte Dich doch nicht belehren!!! Sorry, dass es so rüberkam!!!
Ich habe das "muss" in Anführungsstrichen geschrieben, ich hätte es es anders formulieren können und auch müssen. Ich wollte nur wissen, worfür Gewürze und Co. im Brei für 4 Monate alte Babys benötigt werden.
LG Silvia

Beitrag von sabrina1980 06.08.07 - 13:37 Uhr

Alles ist gut#freu

Von mir war das auch eher Ironisch gemeint mit dem.....das wage ich zu bezweifeln usw.

Ich musste halt schmunzeln und konnte nicht anders, als, das zu Antworten;-)

lg
Sabrina

Beitrag von verro85 05.08.07 - 19:57 Uhr

ich glaube kaum das eine Mutter die Gläschen für sich dann kauft.

Beitrag von sunflower.1976 05.08.07 - 20:09 Uhr

Hallo!
Ich wollte mit meinem Beitrag keine große Diskussion anfangen...
Natürlich kauft keine Mutter den Brei für sich...so war das auch nicht gemeint! Aber fast jede Mutter probiert mal den Brei. Wenn ein Brei absolut fade schmeckt, kann es gut passieren, dass sie diesen nicht mehr für ihr Kind kauft, sondern den, der intensiver schmeckt. Selbst wenn dem Kind der Brei ohne zusätzliche Gewürze, Salz usw. gut schmeckt.
Die Geschmacksnerven der Erwachsenen sind auf intensiven Geschmack "programmiert".
Auch hier im Forum wurde schon oft vermutet, dass das Kind die ersten Breilöffelchen nicht sofort mag, weil´s nach nichts schmeckt...

LG Silvia

Beitrag von verro85 05.08.07 - 20:13 Uhr

wollt auch keine Diskussion in Gange bringen war nur so ein Gedanke.
Obwohl ich hab ehrlich gesagt noch nie auf einem gläschen diese Inhaltsstoffe gesehen.
mag aber auch daran liegen das ich sie mir nicht so ansehe da ich zu 99 % selbst koche.
mh, ne ich denke eher das es die ersten löffel nicht so mag weil es das nicht kennt. ist doch eigentlich logisch.
Mein post war nicht bös gemeint falls du es so verstanden hast.
#torte

Beitrag von sunflower.1976 05.08.07 - 20:49 Uhr

Nee, ich hab Deinen Beitrag nicht falsch verstanden!
Ich habe auch selber gekocht und Gläschen nur unterwegs verwendet. Da hab´ ich mal auf die Inhaltsangaben geschaut und mich gewundert, warum ein vier oder fünf Monate altes Baby solche Zutaten im Brei braucht.
Mein Sohn ist jetzt 25 Monate alt und isst schon sehr lange ganz normal am Tisch mit. Wegen ihm habe ich mir angewöhnt, relativ salzarm zu kochen und festgestellt, dass mir das Essen jetzt schnell viel zu salzig ist, wenn ich woanders esse. Ich habe mich sehr umgewöhnt. Ich denke, genauso - oder noch viel leichter - kann man Babys an Nahrungsmittel mit relativ intensiven Geschmack gewöhnen.
Und da den meisten Babys Gemüse, Kartoffeln und Co. auch ohne Salz schmeckt, reicht das aus meiner Sicht völlig aus.
LG Silvia

Beitrag von sabrina1980 06.08.07 - 13:15 Uhr

Hey, du hast mich verstanden#freu #danke#schwitz

Habe es halt ironisch gemeint, manche nehmen es hier aber anscheinend zu ernst#schein

lg
Sabrina

Beitrag von verro85 05.08.07 - 19:46 Uhr

#kratz Welche Marke und welche Sorte Gläschen sollen das sein? hab ich noch nie gelesen das da in den Frühkostgläschen sowas drin ist.
naja kann auch daran liegen das wir später angefangen haben und dann selbst gekocht haben.

Beitrag von sunflower.1976 05.08.07 - 20:20 Uhr

Ein paar Beispiele

Hipp (nach dem 4. Monat):

Bio-Schinkennudeln mit Tomate und Karotten: Zwiebeln und Rosmarin

Spaghetti Bolognese: Zwiebeln (steht sogar in der Zutatenliste vor dem Fleisch und enthält demnach mehr Zwiebeln als Fleisch), Kräuter, Sahne

Beides ist sicher nicht der klassische Anfangsbrei, wird aber für 4 Monate alte Babys verkauft. Es muss nicht gleich schaden, ist aber völlig überflüssig...

Beitrag von verro85 05.08.07 - 20:23 Uhr

#schock ok.
aber mit sowas fängt man im normalfall doch eh nicht an #kratz

Aber danke. ist mir noch nie aufgefallen.
gut das ich die nicht gegeben habe.

Beitrag von lisa63 06.08.07 - 00:05 Uhr

Bei meinen Beiden Kindern musste ich wegen Allergien vorsichtig sein.
Deshalb habe ich diese Gläschenangaben sehr genau gelesen.

Grauenvoll was da teilweise drin ist.

Fast unmöglich ein Kind im 1. Lebensjahr Kuhmilchfrei zu ernähren.