Traurig!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von schneckchen77 05.08.07 - 13:26 Uhr

Hallo!!!

Heute ist es genau zwei Wochen her, seit mein Mann weg ist. Habe heute wieder den totalen Durchhänger, grad im moment wo unser kleiner Mann seinen Mittagsschlaf macht. Bin schon wieder nur noch am weinen, weil ich mich einfach so schrecklich einsam fühle.
Er renoviert schon seine neue Wohnung und wünscht mir gestern auch noch ein schönes Wochenende. Ich liebe diesen Mann und möchte ihn einfach nur zurück, aber er blockt total ab. In meinem Kopf ist einfach immer nur dieses WARUM? Unsere gemeinsame Wohnung ist gekündigt und ich habe zum Glück auch schon was neues. Morgen geht er zum Anwalt, will ja auch sofort die Scheidung. Ich weiß nicht, was an mir so schlimm sein muß, das er direkt die Scheidung will. Habe mir auch einen Anwalt genommen, weiß ja nicht was jetzt auf mich zukommt.
Bin so verdammt traurig, das das alles so gekommen ist. Vielleicht steckt da ja doch eine andere hinter, auch wenn er nein sagt.

Mußte mir das eben von der Seele schreiben, kann ja nicht ständig bei irgendjemanden anrufen, weil es mir schlecht geht.

Danke fürs "zuhören"

schneckchen

Beitrag von kitti27 05.08.07 - 15:18 Uhr

Ach Süsse,

ich kann Dich soooo gut verstehen! Ich fühle mich heute auch so elend! Mein Kleiner ist seit gestern mittag bei seinem Papa, und ich fühle mich so einsam und leer, und könnt nur heulen!
Ich habe das meist an den Wochenenden, wo es mir so sehr schlecht geht!
Bin fro, wenn mein Kleiner nachher wieder da ist, denn er ist das einzige, was für mich und mein Leben momentan Sinn macht! Ich bin so in meinen Gefühlen verletzt, und mein alles in mir ist irgendwie kaputt! Ich glaub irgendwie nie wieder an ein neues Glück! Gestern ging es mir noch total super, und heute morgen wache ich auf, und fühle mich so hundeelend!
Aber ich denke, dass sind die Phasen einer Trennung, und es wird sicherlich noch einige Zeit andauern!
Ich frage mich nur manchmal, wie ich das lange Zeit aushalten kann!????
Bei uns ist es zwar notwendig gewesen die Trennung und das weiss ich auch... aber trotzdem tut es weh!!!!
Wünsche Dir ganz viel Kraft die Nächste Zeit!
Wir schaffen das schon! Und es gibt soviele Menschen, die genau das selbe gerad durch machen!
Nur hab ich mir da nie Gedanken zu gemacht, wie beschissen man sich fühlen muss, wenn man verlassen bzw getrennt ist!

lg
Kitti

Beitrag von stemirie 05.08.07 - 18:54 Uhr

Hallo.
Geht es Dir etwas besser? So eine TRennung ist immer traurig und schmerzlich, gerade wenn man sie selber nicht wollte. Was ist denn genau passiert? Dein Mann hat Dir doch nicht eines Morgens beim Frühstück gesagt, dass er sich scheiden lassen will, oder? Wie begründet er die Trennung? Gerade wenn keine andere Frau der Grund ist?!

Sei froh dass die Sonne scheint.........ist zwar nur ein kleiner Trost, aber Liebeskummer im Herbst ist fast noch schlimmer......!!

Liebe Grüße und Alles Gute. Michaela.

Beitrag von schneckchen77 05.08.07 - 19:33 Uhr

Danke für eure Antworten!
Mein Mann hat mir Abends gesagt, das er sich trennt und das er auch direkt die Scheidung will. Haben vorher schon beide mal gesagt, das es so nicht weitergehen kann und das wir uns vielleicht mal auf Zeit trennen sollten. Aber das er es so Hammerhart macht, kann und will ich irgendwie nicht verstehen.
Er liebt mich nicht mehr und es ist zuviel vorgefallen, nur frag ich mich was? Denn das sagt er nicht.
Mir kommt halt immer wieder der Gedanke, das eine andere dahinter steckt, denn so würde alles zusammen passen.
War heute den ganzen Nachmittag im Garten meiner Freundin, da ging es mir/uns gut. Wichtig ist im moment, das der kleine Spaß hat.
Muß halt immer nur grübeln, warum. Und ich weiß, das da auch andere im moment durch müßen und es alle auch schaffen. Aber das im moment noch ganz weit entfernt für mich.

Wünsche noch einen schönen Abend.

schneckchen

Beitrag von anaxor 05.08.07 - 22:25 Uhr

Hallo,

ich kann sooo gut nachvollziehen was du gerade durchmachst. Mein Mann mir auch eines abends eröffnet dass er sich trennen will und dass er keine Gefühle mehr für mich hat. Damals war unser Sohn gerade mal 4 Monate alt. Mittlerweile ist es bereits ein halbes Jahr her und ich leide immer noch denn ich liebe diesen Mann über alles und kann es mir immer noch nicht vorstellen ohne ihn zu sein. Aber ich bin mir sicher dass es eines Tages besser wird nur wann dieser Tag kommt das weiß eben niemand. Ich stell mir auch immer die Frage WARUM??? Was war denn daheim bzw. an mir so schrecklich dass man mit mir nicht mehr leben kann, aber ich finde keine Antwort. Natürlich ist nach 10 Jahren Ehe viel Alltag da aber dass ist überall. Aber anscheinend wollen unsere Männer immer was aufregenderes erleben und dass kann man natürlich nach langen gemeinsamen Jahren nicht mehr so bieten wie am Anfang.
ICh wünsche dir viel Kraft und geduld, denn es kommen sicherlich noch viele gute Zeiten.
Alles Liebe
Roxana

Beitrag von kinnie 06.08.07 - 19:53 Uhr

Hallo Schneckchen und alle anderen Trauernden,

bei mir ist alles auch noch ganz frisch und es tut unheimlich weg.
Wir wohnen noch zusammen und vorher war schon klar, das wir gegenseitig nichts mehr füreinander empfinden.
Dachte ich.
Und jetzt, wo mein Mann eine andere im Internet kennengelernt hat, redet er.
Über seine Gefühle, ist Aufmerksam, ein ganz toller Mann eben.
Bisher dachte ich, er hätte so eine Seite gar nicht.
Und nach 15 Jahren zeigt er Seiten an sich, die ich vorher so sehr vermisst habe.
Ich würde ja verstehen, wenn er eine andere Frau kennengelernt hätte, die etwas hat, was ich nicht bieten kann.

Ach was rede ich. Auch ich fühle mich minderwertig. Kann nichts mehr essen und habe schon so viel geheult, das ich gar nichts mehr fühlen kann.
Nur noch Leere.

Ich habe auch keine richtigen Freundinnen, weil ich sehr verschlossen bin und zurückgezogen lebe.

Mein einziger Sinn im Leben ist mein 2 jähriger Sohn.

Alles Liebe für Euch,

Kinnie

Beitrag von schneckchen77 06.08.07 - 21:04 Uhr

Hallo!!!

Fühl dich auch mal gedrückt!!! #liebdrueck

Du brauchst dich nicht minderwärtig fühlen!
Fühlst du denn noch was für deinen Mann? Seid ihr verheiratet?
Hat er mal gesagt, was diese andere hat, was du nicht hast?
Das du viel weinst und nicht essen kannst, das kann ich total gut verstehen, da geht es mir auch so!
Zum Glück hilft mir meine Familie und auch meine Freunde, damit weiter klar zu kommen, auch wenn es nicht immer einfach ist.
Such dir Freunde, die vielleicht in einer ähnlichen Situtazion stecken. Hier bei urbia findest du immer nette Leute die dich aufbauen. Habe auch einen 2 1/2 jährigen Sohn der mich auf seine Art "aufbaut" mich aber auch total an Papa erinnert.
Wünsche dir alles gute!!!

Schneckchen

Beitrag von mondkalb99 07.08.07 - 11:25 Uhr

Hallo Kinnie,
ich kann Dich gut verstehen, bin gerade in derselben Situation...Haben allerdings 3 Kinder. Ich habe gar nicht gewußt, daß man soviel weinen kann. Bei mir waren bzw. sind die Gefühle, glaube ich, nur vom Alltag verschüttet, aber er empfindet schon seit Jahren nichts mehr für mich, hat aber der Kinder wegen durchgehalten. Jetzt hat er (auch über Internet) eine Neue, ist frisch verliebt und läßt uns 2 Wochen vor dem freudig erwarteten Urlaub sitzen. Weiß auch noch nicht, wie es weitergehen soll...
LG Nicole

Beitrag von mirrie 08.08.07 - 15:52 Uhr


Hallo Kinnie,

so wie du vermisse ich seit Jahren der Ehe manche Seiten, die ich eigentlich erwartet habe, als ich meinen Mann geheiratet habe. Anfangs dachte ich aber, es wird bald besser, er ist doch nicht blöd usw. Dann habe ich diese Gedanken aufgegeben.
Mein Mann aber meint, er liebe mich sehr.
Ja, er „liebt“ mich so sehr, dass ich total unglücklich lebe. Seine „Liebe“ heißen Eifersucht, Ausnutzen, Missbrauchen für eigene Zwecke.
Ich heule auch nur. Meine Kinder nehmen mir den Mut, meinen Mann zu verlassen, weg.
So wie du bin ich ganz allein. Niemand kann mir helfen und mich unterstützen.
Ich kann überhaupt nichts machen außer da sitzen und auf den Zufall warten.
Aus diesen Gründen fühle ich mich auch minderwertig. Doch Gefühle habe ich: Wut, Angst, Hass.

Liebe Grüße

mirrie