wie war es bei euch mit der ss diabetes und der geburt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hasenpuperle 05.08.07 - 13:53 Uhr

hallo ihr lieben

mich würde mal interessieren wie es bei euch so war mit der schwangerschaftsdiabetes und der geburt, haben die ärzte bis zum entbindungstermin gewartet oder wurde eingeleitet?
Komme morgen in die 38+0 und bin am überlegen ob ich einleiten lassen soll da meine frauenärztin mir das empfohlen hat.
würde mich freuen wenn ihr erzähleen würdet wie es bei euch so war

lg
hasenpuperle

Beitrag von tigerbaby1976 05.08.07 - 14:15 Uhr

Hallo,

ich hatte auch Schwangerschaftsdiabetes und mußte sogar Insulin spritzen. Mein Arzt war für Abwarten und bei ET+1 und ET+8 hatte ich jeweils einen Wehenbelastungstest um zu schauen, ob es dem Baby noch gut geht und auch unter Wehen gut geht. Bei ET +10 wurde eingeleitet und bei ET+12 war Franziska geboren. Ich hatte den Chefarzt gefragt, was denn passiert, wenn Franziska weiterhin nicht will und er sagte, dass man dann Donnerstags über einen Kaiserschnitt nachdenken könnte. Da wäre ich bei ET +14 gewesen. Ich bin froh, dass Franziska dann doch noch vorher kam.
Meine Tochter ist kerngesund und toll entwickelt und weder ich noch sie haben jetzt Diabetes. Bei der Geburt war sie 54cm, 3820g und KU 38.
Ich wünsche Dir noch alles Gute.
LG

Beitrag von solymar 05.08.07 - 14:24 Uhr

Also erstmal vorweg: solange dein Kind normal entwickelt und nicht zu gross ist wuerde ich nicht vorzeitig einleiten lassen. Ich selbst hat Schwangerschaftsdiabetes und musste Insulin spritzen. Meine Frauenaerztin hatte mir empfohlen am errechneten ET in meine Wunschklink zu fahren, was ich auch tat. Man hatte sich dort dann entschlossen mich dazubehalten und es wurde eingeleitet. Nach vier Einleitungsversuchen, vier Tagen und fast 24h Wehen war sie dann endlich geboren. Amelia war 51 cm, 3420gr schwer und ihr KU lag bei 34cm. Also wie du siehst voellig normal. Die Geburt dauerte uebrigens so lange weil ich vielzuviel Fruchtwasser hatte und dieses hatte das Koepfchen daran gehindert richtig nach unten zu rutschen. Allgemein wird empfohlen schwangere Frauen mit Diabetes nicht ueber den errechneten ET gehen zu lassen, da man verhindern moechte dass das Kind fuer die Geburt zu gross wird. Hoffe ich konnte dir einwenig helfen.

Gruss

Silvia mit Amelia Eloise

Beitrag von monique2004 05.08.07 - 14:27 Uhr

hallo hasenpuperle.

eigendlich wollte ich dir raten bis zum 20.8 zu warten, da ich an dem tag selber geburtstag habe. ;-);-)
aber mal im ernst.
ich selber bin nicht in der situation, kenne es aber von einer bekannten die insgesammt 4 kinder beommen hat. davon wurden 3 ca 14 tage vor et geholt bzw die geburt wurde eingeleitet. bei den letzten zweien hätte sie es nicht machen brauchen (was man vorher ja nie so genau weis) da die kinder nicht dem gewicht und der größe entsprachen wie die ärzte es gesagt haben. wenn dein fa dir emfohlen hat die geburt einleiten zu lassen wird er einen grund haben.

überlege es dir. nur du kannst diese entscheidung treffen oder dein baby, wenn es von alleine kommt.

wünsche dir noch einen schönen sonntag #sonne

liebe grüße sandra+monique(3)+david(27+6)

Beitrag von hasenpuperle 05.08.07 - 14:36 Uhr

habe vergessen zu erwähnen das mein kin von der entwiklung 2 wochen weiter ist also größer und schwerer und insulin muss ich auch spritzen.