aus und vorbei

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von binsotraurig 05.08.07 - 17:21 Uhr

Hallo,
für alle, die es weiter unten nicht gelesen haben, nochmal die Kurzfassung: Sind seit gut 8 Jahren verheiratet, führen zur Zeit berufsbedingt eine Fernbeziehung, und unsere Ehe war schon lange nicht mehr so toll, mehr eine WG. Freitag Abend eröffnete mir mein Mann, er habe sich verliebt und wollte wissen, ob ich für uns noch eine Chance sehe. Hätte ich, nämlich Eheberatung. Wir haben jetzt aber geredet, geredet, geredet und dabei stellte sich heraus, daß er unsere Beziehung schon vor Jahren aufgegeben hat. Im Moment spielt und lacht er draußen mit unseren Kindern, die keine Ahnung haben, da wir uns ja nicht gestritten haben o.ä. Demnächst muß er gehen, und vorher müssen wir den Kindern sagen, daß Papa in 2 Wochen nicht mit in den langersehnten Urlaub fährt und nicht mehr da sein wird, wenn wir wieder kommen. Ich dreh gleich durch, bin nur am Heulen und finde gar keine Worte für meine Gefühle... Kennt das jemand? Ich weiß, ihr könnt mir nicht helfen, aber es mußte mal raus...Ach ja, unsere Kinder sind 7, 5 und fast 4 Jahre alt...

Beitrag von joy1975 05.08.07 - 17:41 Uhr

Er hat eure Beziehung schon vor Jahren aufgegeben und
(a) es Dir nicht gesagt, sondern erst jetzt, wo er eine Neue hat, und
(b) mit Dir noch weiter Kinder in die Welt gesetzt.

Ich finde das sehr feige und verantwortungslos von ihm. Es ist ja häufig so, daß Männer erst dann den Sprung schaffen, wenn sie quasi direkt in das nächste gemachte Nest fliegen können. Traurig, aber wahr.
Ich wünsche Dir viel Kraft und Glück, mit dieser sehr schwierigen Situation umzugehen.
Außerdem solltest Du Dir nicht alle Aufgaben ans Bein binden, sondern ER soll den Kindern erklären, warum er geht etc.

Beitrag von bitterling 05.08.07 - 17:46 Uhr

Liebe binsotraurig,
mir wird ganz schlecht wenn ich mich in Deine Situation versetze - ich kann in etwa nachfühlen wie es ist, wenn man das Gefühl hat, es werden einem die Eingeweide herausgerissen. #heul
Ich kann Dir leider keinen Rat geben - außer, daß vielleicht doch noch nicht alles vorbei ist - wer weiß, wie lange es ihm ohne seiner Familie gefällt und ob er sein Heil in dieser neuen Beziehung findet ist auch fraglich. #kratz
Lass ihn ziehen - vielleicht findet er dadurch zurück.

Ich wünsche Dir, daß Du den Mut nicht verlierst und wer weiß schon, was das Leben für Dich bereithält?!
Nur nicht aufgeben!!!

Liebe Grüße,
Bitterling :-)

Beitrag von tinaxx 06.08.07 - 14:07 Uhr

Hallo!

Ich hatte dir auf deinen vorigen Thread schon geantwortet und für euch gehofft, dass ihr euch noch eine Chance gebt.
Dass es die jetzt nicht geben wird, tut mir unendlich leid für dich.

Ich wünsche dir viel Kraft (die wird irgendwann wieder kommen, ganz sicher!!), gute Freunde zum Reden und einfach Zuversicht, auch wenn du diese im Moment verständlicherweise verloren hast.

LG, Tina.

Beitrag von binsotraurig 06.08.07 - 18:40 Uhr

Danke für Eure aufmunternden Worte! Ich hoffe auch, daß sich alles irgendwie regelt. Die Tage sind ok, aber ich darf gar nicht an die Nacht denken...Wir haben auch eine (noch nicht abbezahlte) Doppelhaushälfte...Er sagt zwar, für uns würde alles beim alten bleiben, ich solle mir keine Sorgen machen , er würde weiterhin alles zahlen, aber wer weiß, wie er das sieht, wenn das erste schlechte Gewissen weg ist ?!
LG Euch allen!