Fläschchen nur von Mami oder Papi -oder?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von isola_rossa 05.08.07 - 18:40 Uhr

Hatte neulich Streit mit meinem Mann, da er unserem Kleinen (15 Wo) von seiner Schwester das Fläschchen geben ließ, was ich absolut schlimm fand!:-[
Ich stille abends, nachts und morgens/vormittags und fütter`nachmittags 2-3 Fläschchen PreMilch zu.
Das Fläschchen gebe eigentlich immer ich, höchstens mal mein Mann.
Aber man kann das Füttern doch nicht zu einem Familienvergnügen machen und "alle mal eben füttern lassen", oder?
Bin ich da zu empfindlich? Wie haltet Ihr das? #gruebel

Beitrag von schnuckimausi86 05.08.07 - 18:47 Uhr

Hallo,

Ich habe kein problem damit das meine Schwester oder auch meine Schwägerin meinen kleinen mal die Flasche geben.
Ist doch nix schlimmes dran,ein Auge habe ich natürlich trotzdem drauf,aber warum sollten sie das nicht mal dürfen,sind doch die Tanten.

LG Susi+Justin *01.04.07

Beitrag von uggl 05.08.07 - 18:50 Uhr

ich hab da eigentlich auch kein problem damit. Eigentlich.
als tobias zwei wochen alt war waren wir bei den eltern meines freundes. tobias bekommt AR nahrung und die muss ja 7 minuten ziehen. hatte also das fläschchen gemacht und bin auf toillette. danach wollte ich ihm die flasche geben und was seh ich? :-[ die mama meines freundes schnappt sich die flasche und meinen sohn, verzieht sich aufs sofa und füttert ihn und dreht auch noch dauernd die blöde flasche dabei :-[ da bin ich echt ausgerastet.
aber wenn mich jemand frägt ob er den kleinen mal füttern darf hab ich kein problem damit

uggl & tobias 3 monate alt

Beitrag von mausvomsilver 05.08.07 - 18:50 Uhr

Darf ich ehrlich sein??? ...

Für mein Empfinden JA, biste bissl zu empfindlich.

Bei uns darf auch jeder mal die kleine füttern, falls mal ne abgepumpte Flasche MuMi zum Einsatz kommt. Warum denn nicht? Was ich nicht mache: wechseln der "Fütterer" während der Mahlzeit. Wenn mein großer Sohn angefangen hat, füttert er Svneja auch zuende. Meine große Tochter darf sich dann für die nächste Flachenfütterung bereithalten. Und wenn Oma und Opa zu Besuch sind oder wir dort: die sind doch stolz wie nur was, wenn sie auch mal füttern dürfen. Was spricht dagegen? Ich achte dann halt nur darauf, dass es die gewohnte Ruhe beim Trinken ist.

Vielleicht kannste dem, was ich dann immer zu tun pflege, wenn ne Flaschenmahlzeit angesagt ist, was positives abgewinnen: eine Flaschenmahlzeit dauert bei uns im Schnitt 20 Minuten. Das nutze ich dann immer für ein gemütliches Bad oder ne erfrischende Dusche, weil das Kind ist ja gut versorgt ;-)

LG
Maus

Beitrag von shivana 05.08.07 - 18:52 Uhr

Ich habe mal gelesen, dass Babys bis max. 3 verschiedene Personen beim Flaeschengeben vertragen koennen. Meine Geschwister duerfen auch mal die Flasche geben. Hab ich kein Problem mit. Bin sogar manchmal froh etwas kindfrei zu haben. Und wenn dein Baby auch kein Problem damit hat, dann sehe ich nun wirklich nichts was dagegen sprechen wuerde, aber du bist die Mama und darfst Bestimmer sein :-P

Beitrag von vw76 05.08.07 - 18:54 Uhr

Hi!

Ja, ich finde Du übertreibst! Ist doch nix dabei. Wenn ich nicht stillen würde, hätt ich auch nix dagegen wenn mal jemand anderes meine Kleine füttert. Ab und zu lass ich sie ein paar Stunden bei meinen Eltern und da gibt meine Mutter ich die abgepumpte Milch.

Natürlich würde ich sie nicht von jedem füttern lassen (meine besch... Schwester darf sie nicht mal berühren) und meistens machen's ja auch die Eltern. Wie gesagt, so lange es nicht ständig ist, find ich's absolut ok.

Gruß

Verena und Chiara (heute 13 Wochen)#baby

Beitrag von yamie 05.08.07 - 19:12 Uhr

nö ich find dich da nich zu empfindlich. außer meinem mann und mir "darf" auch kein anderer jessi die #flasche geben.
was mich froh macht: mein mann denkt da genauso.

da ich ja nich so stillen konnte wie ich wollte, seh ich flasche geben irgendwie als eine art ersatz an.

setz dich durch, is dein baby! andere können ihn noch früh genug füttern. lasses nich einreißen und jedem dein baby füttern.





lg
yamie mit #baby jessica emily *03.03.07

Beitrag von saphira_2004 05.08.07 - 19:19 Uhr

Hi...

ich finde auch das du zu empfindlich bist!!!!!!!!
solange diese Person zur Familie gehört...finde ich das nicht für schlimm... im gegenteilll das ist doch auch mal eine entlastung für die Mama!!!!!und das sozialverhalten wird auch geprägt.... wenn dein kind größer ist...ißt es ja auch nicht nur mit euch....!!!!!!!!
selbst meine Tochter gibt meinen kleinen die flasche..(aber nur in meiner gegenwart)

Lg Ivonne



Beitrag von jacqueline81 05.08.07 - 19:35 Uhr

Hallo,

jein. Für mich kommt es darauf an wer es ist. Als Lana noch im KH war, hat meine Schwiegermutter sie einmal Füttern dürfen. Ansonsten haben wir es bislang immer gemacht. Außer dass meine Schwägerin es einmal Probieren durfte, aber nicht wirklich zurecht kam. Seit dem Lana richtig Greifen kann will sie natürlich bei allem Helfen und ist richtig viel am Zappeln.

Aber zu denen ich auch Vertrauen habe, die dürfen auch mal meine Tochter füttern.;-) Gönn dir doch auch mal eine Auszeit.

LG
Jacqueline + Lana Morgen 6 Monate

Beitrag von sandradat 05.08.07 - 19:59 Uhr

Ich kenn das mit dem Flascherl geben Thomas hat die Flasche nur von mir genommen und jetzt mittlerweile trinkt er bei seinem Vater auch. Ausser wir sind wo zu Besuch da muss ich ihm die Flasche geben da sich Thomas leicht ablenken lässt.

Beitrag von mel.77 05.08.07 - 20:26 Uhr

Hi!

Ich seh das genauso wie Du! Finde also nicht, dass Du zu empfindlich bist!
Luca bekommt sein Fläschchen von mir (oder Papa:-)). Ich möchte es einfach nicht, dass das sonst wer tut!
Da können andere jetzt denken, was sie wollen...#kratz
Würde ich stillen, wäre es auch nur ich, der ihn füttern würde oder?

LG, Mel

Beitrag von maus879 05.08.07 - 20:46 Uhr

Hallo

ich finde dich da schon etwas zu empfindlich.
Bei uns war es so dass wir das langsam gesteigert haben. Aber die Omas haben dann ja auch mal aufgepasst auf sie und dann ist ja klar dass sie ihr auch die Flasche geben. Und die haben sich ja auch immer riesig gefreut.
Ich finde nur dass wenn sie das machen wollen dass es mit einem abgesprochen wird. Also nicht so wie hier eine beschrieben hat bei der die Oma sich das Kind während ihrer Abwesenheit schnappte und die Sache an sich riß. Das geht schon mal gar nicht.
Aber wenn es für dich im Moment nicht ok ist dann mach es wie du möchtest und besteh drauf. Ich bin mir aber sicher dass du in ein paar Monaten die Sache lockerer sehen wirst.
Versuch dich mit deinem Mann besser abzusprechen. Dann weiß er was du möchtest und muss sich hinterher das dann nicht vorhalten lassen. Ich glaube nicht dass er dir weh tun wollte.

LG

Beitrag von carrymarry 06.08.07 - 10:50 Uhr

also ich fands immer ganz toll, wenn andere auch mal das fläschchen gegeben haben. Ich achte eh immer drauf, dass mein Kind unter viele Leute kommt, ich möchte kein introvertiertes Kind, das mir nur am Rockzipfel hängt , ich möchte dass es später mal aus sich rauskommt, extrovertiert wird und auch seinen spaß mit anderen hat.

LG Gudrun

http://carrymarry.milupa-webchen.de