ist Maddie wirklich tot?

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von bettyboo6 05.08.07 - 18:41 Uhr

Mein Freund meinte eben mit einem Ohr gehört zu haben, dass Madeline wohl tot sein. Irgendwas mit Leichenspürhunden und dem Hotelzimmer und das sie wohl seit dem Tag an dem sie vermisst wurde schon tot sei.
Wisst ihr was genaues?
Irgendwie konnte ich nicht mehr dran glauben, dass die Kleine noch mal heim kommt. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt... #heul :-(

die betty

Beitrag von engelchen84 05.08.07 - 19:05 Uhr

laut den Nachrichten die ich eben gesehen habe ja#heul
Es ist immer so tragisch gerade wenn es kleine Kinder betrifft!

Falls es sein sollte wünsche ich ihr auf jedenfall ein glückliches Leben "nach dem Leben" und den Eltern dass sie es überstehen und an die Guten Zeiten denken!#kerze#kerze

Beitrag von fanima 05.08.07 - 19:29 Uhr

Man geht jetzt neuen Hinweisen nach, nachdem sie in der Hotelanlage schon ermordert sein soll.

Was ich nicht verstehe wieso die da jetzt erst mit Spürhunden etc da hin gehen *grübel

Beitrag von bettyboo6 05.08.07 - 19:36 Uhr

ich finde den ganzen Fall und das Vorgehen ehrlich gesagt auch mehr als merkwürdig...
Die arme Kleine... #heul ... was sind das immer wieder für "Menschen" die sowas tun....

die betty

Beitrag von xandi0212 05.08.07 - 20:34 Uhr

Wenn Maddie wirklich im Hotelzimmer ermordet worden sein sollte, warum sind die Geschwister nicht aufgewacht??#kratz Die Eltern haben auch gesagt das sie in kurzen Zeitabständen nachschauen gegangen sind als sie essen waren. Da wären die Täter aber schnell gewesen mit dem "Mord" und dem Spuren wegwischen???!!!#kratz
Und die Spuren waren dann aber gut weggewischt denn ich denke die Polizei, etc. haben doch am nächsten Tag alles gründlichst überprüft und durchsucht und so....#kratz

Und jetzt 3(!!!!!!) Monate später sollen Leichenhunde etwas gerochen haben????#kratz

Für mich passt das alles nicht zusammen!#kratz

Auch wenn manche die Hoffnung aufgegeben haben, ich bete und hoffe das die kleine Maddie noch lebt!!!#kerze

Lg,Karin+#herzlich#sonneAlexander(20Mo)+Maximilian(9Wo)#sonne#herzlich

Beitrag von anita_kids 06.08.07 - 21:39 Uhr

*maln bisschen die fantasie spielen lass* sie gingen alle 30mins in etwa kucken, nun wurde ja schon oft gesagt, dass solche banden ihre opfer eine weile beobachten (will sagen, die 30mins in etwa wussten sie)...ein schlafendes kind *was weiss ich* erwürgen geht sicher recht flink und auch recht leise *denke ich* was auch erklärt, warum die geschwister nix gehört haben, wenn kinder einmal schlafen, kannst du sie wegtragen, sie merkens nich *ich weiss, wovon ich rede*...wirklich spuren hinterlassen tut man mit handschuhen sicher auch nicht, und da die kleine ja mitgenommen wurde, musste wohl auch nicht viel beseitigt werden....WENN denn die version stimmt ;-)

lg anita, die nur deine zweifel etwas beseitigen wollte...also nicht böse gemeint

Beitrag von miau2 07.08.07 - 07:03 Uhr

Hi,
nur leider passen weder Blutspuren an der Wand noch die Tatsache, dass Leichenhunde erst was riechen, wenn jemand mehrere Stunden tot ist, zu deiner Theorie.

WENN man schon mal wild herumspekulieren will, kann man auch mal darüber nachdenken, wie das zu der Aussage der Eltern passt, dass sie alle halbe Stunde nachgeguckt hätten...

Aber wem nützen schon Spekulationen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von anita_kids 07.08.07 - 10:25 Uhr

ob die eltern da wirklich regelmässig kucken waren, wage ich eh zu bezweifeln, wenn die hotelangestellten alle ausgesagt haben, dass beide die ganze zeit anwesend waren, wenn sie wirklich regelmässig gegangen wären, wäre das sicher mal jemanden aufgefallen.

man wird eben erst erfahren, was passiert ist, wenn der fall geklärt ist ;-)

lg anita

Beitrag von kira2002 05.08.07 - 21:17 Uhr

warum sollte ein totes Mädchen noch entführt werden?!

Beitrag von xandi0212 05.08.07 - 21:20 Uhr

Da hast auch Recht, so habe ich es auch nicht gesehen.

Beitrag von anita_kids 06.08.07 - 21:40 Uhr

wenn man di eleiche erstmal mitnimmt, muss man nicht soviele spuren beseitigen ;-)

lg anita, die trotzdem nicht das schlimmste hofft, aber nach so langer zeit, auch nicht mehr wirklich ans gute glaubt

Beitrag von budges... 05.08.07 - 21:22 Uhr

ich habe gehört, die spürhunde hätten angeschlagen und nun würde das grundstück eines nachbars, der bereits verdächtigt wurde untersucht.

ob sie tot ist ... mhh ich dneke es schon, allerdings sieht man an dem fall kampusch das alles möglich sein kann.

aber warum schlagen die hunde erst jetzt an? warum geht man erst jetzt da nochmal gründlich hin?

wenn es der nachbar wirklich war, kann schon sein, ads er beim evtl vergraben spuren hinterlassen hat..

abwarten ich hoffe für alle angehörigen, das man es bald weiß

Beitrag von bobb 06.08.07 - 08:17 Uhr

auch wenn die eltern ihre aufsichtspflicht grob vernachlässigt haben,wäre es ihnen zu wünschen,wenn die kleine wiederkommt.
aber mal ehrlich,ich glaub nicht,daß sie noch lebt.wenn es kinderhändler sind,dann gab es zuviel trubel und jeder würde das mädel erkennen.das können sie sich nicht leisten.

wir werden sehen.komisch ist der ganze fall aber trotzdem...

Beitrag von grizu99 06.08.07 - 08:22 Uhr

Hmmm irgendwie hört sich das komisch an.

Klar die Hunde haben Leichengeruch aufgenommen, aber wer weiß ob das unbedingt von Maddie sein muß? Ich kann es mir nicht vorstellen, das man sie im Hotelzimmer umbringt und dann noch entführt. Kommt ja auch vor, das Leute im Urlaub an anderen Dingen versterben.

Ich glaube zwar auch nicht, das das Kind noch lebt (würde ja überall erkannt werden) aber ich denke nicht so, wie es die Medien gerade darstellen.

Lg grizu99

Beitrag von goldtaube 06.08.07 - 08:33 Uhr

Der Geruch kann ja auch von jemandem stammen der vorher mal da drin umgebracht wurde.
Man kann eigentlich nur rumraten. Vielleicht hat wirklich jemand Maddie entführen wollen und damit sie nicht schreit z. B. ein Kissen auf den Mund gedrückt und dabei ist sie gestorben und vielleicht hat der Entführer das erst später bemerkt.
Vielleicht haben ja auch die Eltern was damit zu tun. Wenn ich die beiden sehe, habe ich immer ein ungutes Gefühl. Denn die ganze Sache ist schon sehr merkwürdig.

Beitrag von teufelchen67 06.08.07 - 08:55 Uhr

da muss ich dir wirklich recht geben, gut das sich mal jemand traut es so zu schreiben, ich habe nämlich auch ein komisches Gefühl bei der ganzen Sache, vor allem was die Eltern angeht, da können wir nur hoffen das es nicht so ist.

Beitrag von goldtaube 06.08.07 - 09:02 Uhr

Ich hoffe auch, dass mein Gefühl mich täuscht. Schon im Hinblick darauf, dass sie ja noch zwei Kinder haben.

Beitrag von miau2 07.08.07 - 07:06 Uhr

Mein Gefühl wird auch immer seltsamer...denn damit Leichenhunde anschlagen, muss die Person schon mehrere Stunden tot sein.

Das würde nicht zum versehentlichen Tod bei einem Entführungsversuch passen.

Aber ich denke, Spekulieren bringt eh nichts - ich hoffe, dass mich mein Gefühl täuscht.

Beitrag von pakize 06.08.07 - 09:57 Uhr

Ich muss meinen Vorrednerinnen rechtgeben mit dem ganzen Verdacht der hier ausgesprochen wurde.

Was ich allerdings nicht verstehe ist unteranderem wie schnell ein Mensch Leichengeruch entwickelt?
Also wenn sie noch im Zimmer umgebracht wurde und die Eltern (angeblich) alle halbe Stunde nachgesehen haben. Wie schnell kann da Leichengeruch entstehen?

Der Rest der hier erwähnt wurde kam mir auch schon in den Kopf!


Gruß

Pakize < die schon am Anfang nicht an ein Überleben der Kleinen glaubte

Beitrag von stephanieanne 06.08.07 - 11:24 Uhr

Mal ganz ehrlich - ich finde den Fall mehr als dubios. Welche Eltern gehen schon jeden Abend essen und lassen ihre Kinder bei offener Tür stundenlang alleine?

Das Restaurant, in dem sie waren, ist auch locker 100 m weg (da gibt es ein Bild im Internet, da kann man das sehen). Blickkontakt zum Apartment - na ja - man kann es in der Ferne sehen.

Das Personal des Restaurants sagt übereinstimmend aus, dass die Eltern den ganzen Abend am Tisch saßen und das Restaurant nicht einmal verlassen haben. Die Eltern wiedersprechen sich im Interview ständig, wann sie gemerkt haben, dass sie Kleine fehlt - alles von 21 Uhr bis 22 Uhr haben sie schon gesagt.

Der Vater hat in seinem Blog mehrmals Madeleine falsch geschrieben - welcher Vater (v.a. wenn er Arzt ist = einen hohen Bildungsabschluss hat) kann den Namen seines Kindes nicht richtig schreiben? Als er dafür kritisiert wurde, wurden die entsprechenden Einträge gesperrt.

Die Eltern sagten, sie waren von Anfang an sicher, dass das Kind entführt wurde - trotzdem wurde die Polizei erst eine Stunden später benachrichtigt.

Der ganze Fall ist total seltsam. Ich hoffe für das Mädchen, das es gefunden wird, aber es macht keinen Sinn - keine der Versionen - warum hätte sich ein professioneller Kinderschänderring mit einem Kind zufrieden gegeben, wenn dort drei lagen? Warum haben die Eltern den Babysitterservice nicht genutzt, den es in der Anlage gab?

Ich hoffe für das kleine Mädchen, dass es irgendwo am Leben ist. Für die Eltern hoffe ich, dass sie mit der Entscheidung, die sie an dem Abend (und den Abenden davor) getroffen hatten, ihre Kinder alleine zu lassen, obwohl es eine andere Möglichkeit gegeben hätte, leben können.

Ich denke nicht, dass das Mädchen irgendwann irgendwo auftaucht.

StephanieAnne

Beitrag von bobb 06.08.07 - 13:10 Uhr

woher hast du die informationen?sind ja sehr interessant.
da kriegt der fall doch immer mehr eine andere wendung,als in der öffentlichkeit gesagt wird.

Beitrag von stephanieanne 06.08.07 - 14:47 Uhr

Vor allem aus englischsprachigen Medien:

http://news.bbc.co.uk/1/hi/uk/6660009.stm
hier kannst du dir das mit der Anlage selbst mal anschauen.

Es gibt den sogenannten Sol-Report (war erst auf Portugisisch abgefasst, nun gibt es eine englische Version - einfach mal Sol Report eingaben. Da steht das mit den Servierkräften im Restaurant.

Der Blog, wo er Madeleine falsch geschrieben hat, war auf der find Madeleine Website, ist aber inzwischen gesperrt - Schadensbegrenzung, wahrscheinlich.

LG
StefanieAnne

Beitrag von sabberschnute2107 06.08.07 - 14:16 Uhr

Tja, welche Eltern da fragst Du noch? Wir waren letztes Jahr in Fuerteventura und haben uns dort mit Eltern unterhalten, die fanden es ganz toll abends noch einen Cocktail zu trinken "das Hotelzimmer ist ja nicht weit weg" und "wir schauen ab und zu mal hin", ich habe damals meinem Mann noch gesagt dass ich dass nicht in Ordnung finde, geschweige denn dass das kleine Kind ja auch Angst hat wenn es alleine in einer fremden Umgebung aufwacht zudem jeder Depp ins Zimmer kommen kann, no way!
Aber wir standen komischwerweise alleine mit unserer Meinung.


LG
Dani

Beitrag von stephanieanne 06.08.07 - 14:50 Uhr

Mich entsetzt das manchmal auch! Wir waren nun beim Zelten (Minizeltplatz) und haben die Kinder nicht eine Minute aus den Augen gelassen.

Das heißt nicht, dass meine Kinder nicht verschwinden können - aber ich tue mein möglichstes, so gut es geht auf sie aufzupassen.

LG
StefanieAnne

Beitrag von jungemama23 06.08.07 - 18:54 Uhr

hi,

wir waren letztes Jahr mit Lara in Frankreich gewesen haben Lara auch alleine im Zimmer gelassen. Geht wohl keiner von aus das einer ein Kind klaut. Waren viele Leute in dem Hotel die das so gemacht haben. Dieses Jahr waren wir auf Ibiza. War kurz nachdem Maddy verschwunden ist. Dieses Jahr haben weder wir noch andere Leute ihre Kinder im Zimmer alleine gelassen. Was ich damit sagen will ist jetzt wo traurigerweise so ein Fall eingetreten ist haben alle den erhobenen Zeigefinger und schimpfen auf die Eltern. Letztes Jahr waren genug die es selber so gemacht haben.


lg Yvonne

  • 1
  • 2