pillen verträglichkeit???

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von nookie 05.08.07 - 19:43 Uhr

hallo ihr lieben

hab da mal ne frage: es geht darum meine mama hat damlas die pille genommen und ist trotzdem ss geworden(mit mir)
nun die frage woher wieß man ob die pille anschlägt oder nicht?

weiß es der arzt?

freu mich über jede meinung und antwort!!

#danke#danke#danke

mfg nookie

Beitrag von muffin357 06.08.07 - 08:43 Uhr

die Pille schlägt bei korrekter Einnahme immer an.

Die Wirkung wird für den einen Zyklus nichtig, wenn man z.B. sie zu spät nimmt, einmal vergisst, durchfall hat, oder bricht oder bestimmte medikamente einnimmt (z.b. antibiotika)

irgendwas dieser faktoren wirds schon gewesen sein -- man gibt nur nicht gerne zu oder weiss es einfach nicht mehr, dass sowas mal vorkam und schwuppsdiwupps heisst es, die pille wird nicht vertragen....

"nicht vertragen" bei der pille äussert sich nicht in schwanger werden, sondern durck pickel, migrände, stimmungsschwankungen, abnahme der libido usw....

lg
tanja

Beitrag von 20carinchen04 06.08.07 - 11:35 Uhr

Huhu

der Arzt weiß sowas, soweit ich weiß, nicht.

Es kann sein, dass die Pille zu niedrig dosiert ist und
sie deshalb den ES nicht zurückhalten kann.

Sonst wird man nur schwanger, wenn man sie
falsch einnimmt. Wobei ich selbst diese Aussage
stark bezweifle. (Bei einmaligem Vergessen...)

Beitrag von klau_die 06.08.07 - 15:25 Uhr

Schau Dir mal die Wahrscheinlichkeit des Versagens lt. Pearl-Index an...die ist verschwindend gering.
Es wird schon ein Einnahmefehler vorgelegen haben, das gibt nur kaum jemand zu.

Gruß,

Andrea