Bitte sagt mir mal ....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von simonemz 05.08.07 - 20:54 Uhr

was ihr gemacht hättet.

Folgende Situation:

Wir waren mit unseren Kindern am Rhein, etwas am Wasser spielen.

Ganz in unserer Nähe lagen ein paar Erwachsene mit einem Jungen, ca. 3-4 Jahre alt, den sie nackig haben rumlaufen lassen.

Durch zufall habe ich einen Mann bemerkt, der etwas weiter hinter uns saß, etwas im Gebüsch versteckt, ausgestattet nur mit einer Kamera.

Erst habe ich mir dabei nichts gedacht, doch kam es mir ein wenig komisch vor, das der Mann sich immer nervös umgedreht hat.

Habe ihn dann ein wenig beobachtet und bemerkt das der Mann immer gefilmt hat wenn der kleine nackig aus dem Wasser kam und immer nervöser wurde als er bemerkt hat das ich ihn beobachte.....jedenfalls kam es mir so vor.

Ich weiß nicht wie ich es am besten beschreiben soll, ich hatte bei der ganzen Sache ein ganz komisches Bauchgefühl.

So nach 10 Minuten ist er dann aufgestanden und gegangen, habe dann mit meinem Mann darüber gesprochen und er meinte das ich mir das bestimmt nur einbilden würde, es bestimmt nichts schlimmes war.

Soweit so gut.

so nach 15 Minuten kam der Mann wieder, setze sich an die selbe Stelle und hatte wieder die Kamera dabei und filmte wirklich dann immer wenn der Kleine gut sichtbar war.

Ich bat meinen Mann dann mal zu schauen ob ich mir das alles einbilden würde, er ging dann hoch auf den kleinen Hügel um zu schauen ob man den Kleinen denn von dort aus überhaupt sehen konnte, dem war so, man hatte einen genauen Blick auf den Jungen.

Er ist dann zu dem mann hin und fragte was er denn die ganze Zeit so hektisch filmen würde, und dieser sagte er würde nur den Rhein filmen und keine kleinen Jungen, dabei hatte mein Mann ihn nach dem Jungen gar nicht gefragt.

Mein Mann sagte ihm dann, das die ganze Situation aber ziemlich komisch rüber kommen würde und ob er denn mal sehen könnte was er da gefilmt hat, was der Mann natürlich nicht gezeigt hat, verständlicher Weise oder auch nicht.

Wie mein Mann dann wieder zu uns gekommen war, packte der Mann schnell seine kamera und war aufeinmal ganz schnell verschwunden.

Ich bin dann zu der familie hin und habe ihnen die Sache erklärt und gefragt ob sie dem jungen nicht doch ein Schlüpfer anziehen könnten, da wir uns nicht sicher wären ob er nun den Jungen oder doch nur den rhein gefilmt hat.

Mein Mann und ich haben uns danach nochmal über die Sache unterhalten und sind uns nicht sicher ob wir richtig reagiert haben, ob wir einfach nichts hätten sagen sollen, ob ich / wir vielleicht überreagiert haben.

Ich weiß, jemanden sowas zu unterstellen ist eigentlich ein Unding, doch bitte versteht, ich hatte so ein dummes und schlechtes Gefühl bei der ganzen Sache, denn es war schon merkwürdig das er sich immer umgedreht hat und gefilmt hat wenn man den Jungen von vorne sehen konnte.

Jetzt weiß ich nicht genau wie ich damit umgehen soll, ist denn jemand hier der auch so reagiert hätte?

Oder seit ihr der Meinung das wir übertrieben haben?

Ich bitte um ehrliche Antworten, aber bitte nicht auf mich losgehen, bitte.

Lg Simone

Beitrag von bonnie82 05.08.07 - 20:59 Uhr

Hallo!

Wenn mir der Mann auch als Perverser vorgekommen wäre, hätte ich genau so gehandelt. Ich wäre sogar noch weiter gegangen und hätte die Polizei gerufen!

Bei Kinderpornografie kenne ich keinen Spaß! Einfach wiederlich so was!

Liebe Grüße

Daniela

Beitrag von sunflower.1976 05.08.07 - 21:00 Uhr

Hallo!

Ich finde klasse, dass Du und Dein Mann so reagiert habt!!!
Wenn der Typ einfach nur den Rhein hätte filmen wollen, hätte er sich nicht im Gebüsch versteckt und wäre auch nicht nervös gewesen. Und er hätte das Video gezeigt um den Verdacht auszuräumen.
So wie Du es beschreibst, glaube ich auch, dass er den Jungen gefilmt hat.
Aber was man außer ansprechen hätte machen können, weiß ich nicht. Polizei verständigen vielleicht #kratz aber ob ich das in der Sitaution gemacht hätte - keine Ahnung.

Genau aus dem Grund lasse ich außer im Garten André nicht nackig draußen rumlaufen. Mit den modernen Handys kann man unbemerkt Fotos machen oder auch filmen. Das Risiko möchte ich nicht eingehen.

LG Silvia

Beitrag von sully0904 05.08.07 - 21:04 Uhr

Hallo Simone!

Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig!!! (Es sei denn man beschuldigt jemand öffentlich, so das der Ruf ruiniert wird!)

Wenn auch nur ein Verdacht besteht, sollte man das genauer beobachten! Das habt ihr gemacht und richtig reagiert!!!

Finde Deine Courage echt super!!!

Gruß
Susanne

Beitrag von bibabutzefrau 05.08.07 - 21:04 Uhr

nein ich finde nicht dass du übertrieben hast.Ich finde sogar dass du dir zu viel Zeit gelassen hast.

Es ist ziemlich offensichtlich was der da getrieben hat und der kleine Junge ist das Opfer eines Perversen gworden.Auch wenn er nur gefilmt wurde.

Ich wollte nicht dass ein Notgeiler sich an den Bildern meiner nackigen Tochter aufgeilt.

Ich hätte ähnlich reagiert,wahrscheinlich nur früher.
Und ich hätte meinen Mann nicht vorgeschickt sondern wär zu den betreffenden Leute gegangen und hätte denen gesagt was ich sehe.

Wow es ist echt schrecklich was für Gestalten es auf der Welt gibt.

Ida darf nur bei uns im sichtgeschützten Garten nackt rumlaufen,im Bad muss sie einen Badeanzug o.ä tragen.

LG Tina die es beim Gedanken daran schüttelt

Beitrag von nuckelspucker 05.08.07 - 21:05 Uhr

hey,

klar habt ihr das richtig gemacht. ich hätte sicher noch die polizei benachrichtigt. die sollten sich den film mal ansehen.

wer weiß, wie lange der kerl sich damit begnügt, kleine jungs zu filmen.

claudia

Beitrag von sohnemann_max 05.08.07 - 21:13 Uhr

Hi,

habt Ihr doch super gemacht!!

Mir wäre das auch sehr spanisch vorgekommen und ich bzw. mein Mann wären da auch hin und hätten ihn angesprochen.

Ich hätte aber laut und deutlich gerufen - sodass es noch andere Leute auch mitgekriegt hätten. Ich hätte es vielleicht auf die lustige Art probiert und so gefragt: Ob ich ihm irgendwie helfen kann - da mitten im Gebüsch...#schock

Ansonsten wäre ich noch gleich währenddessen zu dieser Familie gegangen und hätte sie drauf aufmerksam gemacht, dass mir was komisch vorkommt. Bestimmt hätte der Familienvater auch reagiert bzw. ihr hättet zusammen zu dieser Person gehen können.

Normale Menschen die Fotos machen oder irgendwelche Dinge filmen verstecken sich nicht im Gebüsch oder werden nervös...also wir zumindestens nicht :-p.

Selbst wenn dieser Mensch nix Böses im Schilde geführt hat - dann hätte er es auch so verstanden und hätte von sich aus selbst kurz gezeigt, was er da gerade tut. Ist doch toll, wenn er wirklich nur die Umgebung aufgenommen hat. Dafür braucht er sich ja nicht schämen und Ihr hättet ja nix dagegen gehabt.

Für mich ist das nicht normal!!

Liebe Grüße
Caro mit Max in 3 Tagen 3 Jahre

Beitrag von bensmutze 05.08.07 - 21:19 Uhr

Hallo Simone,

absolut nicht überreagiert, genau meine Meinung, ich hätte mich wahrscheinlich schon beim ersten Mal nicht halten können und wäre hingegangen und hätte ihn gefragt, was er da treibt. Wie schon gesagt, um den Rhein zu filmen, braucht er sich nicht zu verstecken, da ist schon mehr als verdächtig.

Mich gruselt es echt nur bei dem Gedanken, mein Sohn könnte irgendwann Filmobjekt so eines Perversen werden, und dann womöglich noch als Tauschvideo im Internet unter Päderasten herumwandern, da könnte ich echt KOTZEN bei dem Gedanken!!! Mir will einfach nicht in den Sinn, wie ein erwachsener Mensch sich von so einem nackten unschuldigen Kinderkörper sexuell angezogen fühlen kann. Da krieg ich echt Lust, die Todesstrafe wieder einzuführen, damit unser Kinder vor solchen Leuten wieder sicherer sind!!! :-[

Du siehst, ich bin bei dem Thema extrem empfindlich, weshalb ich schon bei dem leisesten Verdacht, wenn sich irgendwo jemand komisch rumdrückt und Kinder beobachtet, direkt offensiv auf solche Leute zugehe, manchmal reicht denen schon, dass man sie nur bemerkt hat, dann suchen sie schon das Weite, Feiglinge, natürlich, wenn sie sich einem Erwachsenen gewachsen fühlen würden, müssten sie sich ja nicht an Kindern ergötzen. :-(

LG
Claudia

Beitrag von prydev8 05.08.07 - 21:40 Uhr

Hallo.
Genauso wie Du hätte ich auch reagiert.
Hätte auch nicht so lange gewartet.
Finde aber gut, dass sie überhaupt reagiert hat. Das macht sicher auch nicht jeder.
Bin übrigens bei sowas auch für Todesstrafe.
Oder wenn einer mal auffällig mit Vergewaltigung wird, dann für immer wegsperren. Die sollen im Knast sterben.


Beitrag von bensmutze 05.08.07 - 21:47 Uhr

Genau, aber bitte nicht bei bequemer Vollpension mit eigenem TV und Selbstverwirklichung deluxe. Die sollen in Ketten auf den Feldern arbeiten wie in Amerika die Sträflinge, schön den Spargel ernten und den Bauern unter strengster Aufsicht und Sicherheitsvorkehrung die Felder beackern, die Landwirte kommen eh immer zu kurz, viel Arbeit, wenig Profit, weil Massenware die Bioware verdrängt. Aber unser Staat lässt sich solche Leute lieber schön viel Geld kosten für sinn- und nutzlose Therapien etc., dann werden sie nach 5 Jahren wegen guter Führung vorzeitig aus der haft entlassen und fallen über die nächste Frau doer das nächste Kind her, das ihnen über den Weg läuft. Da fragt man sich auch, wie oft sowas eigentlich noch passieren muss, bis die mal merken, dass da keine Psychotherapie dieser Welt hilft. Gute Führung, pah, wundert es denn wirllich jemanden, dass sich ein Frauenmörder oder Kinderschänder im Knast gut führen kann, wo es da weder Kinder noch Frauen zu sehen gibt..??? #augen

Beitrag von simonemz 05.08.07 - 21:33 Uhr

Hallo ihr Lieben,

danke für eure Antworten.

Ihr habt sicher recht, wir hätten früher reagieren sollen, doch wussten wir selber nicht wie wir damit umgehen sollten.

Wir haben sowas noch nie erlebt und waren deswegen ziemlich unsicher.

An die polizei hatten wir auch nachher dran gedacht, aber da war dann schon alles wieder vorbei.

Deswegen geht mir die Geschichte auch im Kopf rum, ob wir was hätten anders machen sollen, vorallem weil wir ja auch 3 kleine Kinder haben und ich mir wünschen würde das wenn meine Kinder mal sowas passiert und wir es nicht bemerken, jemand anders sowas für uns tut.

Wir lassen unsere Mäuse auch nie nackig laufen, ausser zu Hause.

LG Simone

Beitrag von bensmutze 05.08.07 - 21:51 Uhr

Hallo Simone,

du kannst auch jetzt noch zur Polizei gehen, einfach schildern, was passiert ist, wo das war, wie der Mann aussah, reicht vielleicht schon, evtl. ist er sogar schon mal in so einer Sache auffällig geworden und du kannst ihn da auf einem Bild identifizieren?! Zumindest könnte die Polizei an der Stelle dann mal ab und zu vorbeischauen und gucken,ob sich da jemand verdächtiges rumdrückt. Also,ich würde es jetzt noch melden gehen.

LG
Claudia