nun doch ein 2. Kind?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claud26 05.08.07 - 21:29 Uhr

ich brauche einmal kurz euren Rat! meine meisten Bekannten haben 2 Kinder im Abstand von 2 oder sogar weniger Jahren bekommen - maximal 3 Jahre. Ich wollte eigentlich kein 2. Kind aber doch kommt nun wieder Kinderwunsch. Der Altersunterschied wäre dann mind. 4 Jahre! gibt es bei euch jemanden der 4 oder mehr Jahre Unterschied hat und das gut findet? ist das erste Kind dann eifersüchtiger oder ist es besser weil es vernünftiger ist?
ich wäre sehr über Erfahrung dankbar
Claudi

Beitrag von waldwuffel 05.08.07 - 21:50 Uhr

Hallo, unsere Kinder sind 3,5 Jahre auseinander und für uns war es der allerfrüheste Zeitpunkt. Auch nach jetzt 2 Jahren bin ich immer noch der Meinung. Unsere Große ist einfach super lieb zu ihrer Schwester, hilft und erklärt ihr viel.

Wir möchten noch ein drittes Kind, aber erst wenn die Lütte in die Schule kommt.

LG waldwuffel

Beitrag von kloos 05.08.07 - 22:05 Uhr

Hallo Claudi,

ich finde 4 Jahre Unterschied ist optimal. Wir haben 22 Monate Unterschied und es war stress pur.
Eifersüchtig sind die in mit fast jedem Altersunterschied, wenn man die nicht mit einbezieht. Am sonsten, immer mit einbeziehen und erklären, da haben die grossen auch keinen Grund für eine Eifersucht. Mit 4 Jahren sind die meisten Kinder Vernünftig und verstehen auch mehr als mit 2.

LG
Tanja

Beitrag von kleinerobbe03 05.08.07 - 23:05 Uhr

Hallo
ich habe zu meinen beiden Schwestern einen Unterschied von 4,5 Jahren zur jüngeren bzw 5 jahre zur älteren.
Das war super, wir verstehen uns noch heute toll.
Daher möchte ich es genau so und verhüte nicht mehr, seit der große 3,5 ist. Das ist jetzt ein Jahr und es klappt nicht so...
Aber ICH denke, es wird eher elichter, weil er so selbständig ist und mich nicht mehr so braucht und es daher nicht so hart für ihn ist, mich teilen zu müssen.
Klar muss auch er lernen, dass es dann noch jemanden gibt und all das und das geht halt jetzt schon bewusst ab und ich kann es nicht wie bei einem Einjährigen machen. Aber dafür ist das verständniss da und seine geduld...
liebe Grüße
nina,

die es gar nicht abwarten kann, mit Geschwisterkonflikten konfrontiert zu werden ;-)

Beitrag von lulu2003 05.08.07 - 23:48 Uhr

Hallo Claudia,

ich kenne auch einige die den geringen Abstand von 2 Jahren oder weniger haben. Für mich wäre das defintiv nix. Raúl wird im Dezember 4 Jahre alt und wir üben gerade wieder.;-)
Also kommt bei uns mindestens ein Altersabstand von 4,5 Jahren zustande. Für uns ist es optimal. Hoffe das alles so klappt wie wir es uns vorstellen. Es kommt ja oft leider anders als man denkt.

LG
Sandra

Beitrag von grisu111278 06.08.07 - 05:49 Uhr

Hallo Claudi,

ich kenne einige Mütter, die die Kinder im kurzem Abstand hintereinander bekommen haben. Ich habe es in der Krabbelgruppe, Familie usw. mitbekommen. Die Mütter waren oftmals total gestresst und konnten doch nicht beiden Kindern so wirklich gerecht werden.

Wir wollten somit auch einen Unterschied von 4 Jahren und den haben wir auch :-) Unser Grosser war 4 J und 2 Monate, als sein kleiner Bruder auf die Welt kam.

Er ist der liebste Bruder #herzlich, den ich mir vorstellen kann. Er singt ihm vor, liest die kleine Raupe Nimmersatt vor und kann nicht genug von ihm bekommen.

Ich fand es auch für MICH persönlich wichtig, diesen Altersabstand zu wählen. Ich wollte mich ganz und ausschliesslich diese Zeit um ihn kümmern und mich nicht zerreissen wollen. Er hat unsere ganze Liebe und Aufmerksamkeit gehabt. Ich denke, daher fällt es ihm auch nun nicht so schwer, uns zu "teilen".

Für uns war es die richtige Entscheidung #pro und würde es immer wieder so machen.

LG
Bianca
mit Fabian & Felix

Beitrag von max101202 06.08.07 - 11:45 Uhr

Hallo Claudi,
unser Sohn wird im Dezember 5 Jahre alt und ich bin jetzt in der 6. Woche schwanger #freu. Max wäre dann 5 1/4 Jahre alt, wenn das Geschwisterchen kommt. Genauso wollte ich den Abstand immer haben. Zwei kleine Wickelkinder wären für mich nicht in Frage gekommen (ausser es wären Zwillinge geworden ;-)).
Der Altersunterschied zu meiner Schwester beträgt auch 5 Jahre (sie ist älter) und zu meinem Bruder sogar 10 Jahre (er ist jünger). Wir fanden es gut so und verstehen uns auch heute noch gut.
Ob eifersüchtig oder nicht, das hängt von einem selbst ab, finde ich. Man muss versuchen, beiden Kindern gerecht zu werden, dann klappt das schon (ist nicht einfach, ich weiß... #schein).
LG Nicole und Maximilian (*10.12.2002)

Beitrag von estragon 06.08.07 - 14:51 Uhr

Hallo Claudi,

ich glaube, daß der Altersunterschied nicht der ausschlaggebende Punkt bei der Beziehung zwischen Geschwistern ist. Ich denke, daß Erziehung, Geschlecht und Charakter da eine wesentliche Rolle spielen. Meine beiden Jungs sind 26 Monate auseinander und verstehen sich prächtig (so weit man daß in dem Alter schon sagen kann). Ich hatte einen 5 Jahre jüngeren Bruder mit dem ich mich bis zum Ende seiner Pubertät eigentlich nur gestritten habe, danach hatten wir ein super Verhältnis. Mein Mann hat eine 4 Jahre jüngere Schwester mit er sich noch nie besonders gut verstanden hat - das ist bis heute so und einen 8 Jahre jüngeren Bruder, mit dem er sich super versteht. Meine Freundin hat eine 1,5 Jahre jüngere Schwester - die beiden sind wie Pech und Schwefel... Ich könnte diese Liste unendlich weiterführen.
Ich denke, wenn ihr ein zweites Kind haben möchtet, dann macht das doch einfach, der/die Große kommt sicher damit zurecht. :-)

Viele Grüße, Grith