Neubau ohne Keller?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sternchen245 05.08.07 - 22:14 Uhr

Hallo zusammen,

mein Mann und ich überlegen, ob wir bauen wollen.
Wir haben uns nun schon 5 Angebote angeschaut - und alle Firmen bauen OHNE Keller.
Ein Keller würde um die 30.000 EUR extra kosten. Uiuiui, netter Batzen Geld.
Wir sind natürlich ein wenig verwöhnt, da wir momentan 3 Kellerräume mit insgesamt ca. 60 qm Fläche - die wir natürlich auch gerne nutzen. ;-)

Meine Frage nun:
kommt man auch ohne Keller aus? Der Neubau hätte einen Hauswirtschaftsraum, einen Speicher und eine extra lange Garage.

Würdet ihr ohne Keller bauen???

#danke für eure Meinungen!

LG
#stern i

Beitrag von hope999 05.08.07 - 22:21 Uhr

Hallo
wir hatten auch ewig hin und her überlegt und uns dann für einen Keller entschieden. Mittlerweilen würde ich den Keller nicht mehr hergeben!! Freunde von uns haben ohne Keller gebaut, dafür nochmal einen kleinen Anbau von dem man direkt vom Haus aus rein kann. Aber schon nach ca. einem Jahr haben sie es bereut dass sie keinen Keller gebaut haben. Die Entscheidung kann euch keiner abnehmen, kenne auch ansonsten niemanden der ohne Keller ist. Hm... weiß jetzt nicht ob dir meine Antwort etwas nützt.

Lg
Hope

Beitrag von jolin80 05.08.07 - 22:42 Uhr

Hallo ,

wir haben ohne Keller gebaut und es bis jetzt nicht bereut !

Wir haben wir ihr dann evtl auch einen HWR, Speicher und eine extra lange Garage.
Wir kommen mit dem Platz hin.

LG Jolin

Beitrag von astoba 05.08.07 - 22:58 Uhr


Ob man mit oder ohne Keller baut ist nicht nur eine Frage des eigenen Geschmacks, sondern auch eine Frage des Bauplatzes.

So ist es in manchen Gegenden besser ohne Keller zu bauen, denn z.B. ein hoher Grundwasserspiegel bedeutet in dem Fall Gefahr und höhere Kosten in Fragen der Dämmung etc.

Auch ist es in einigen Gegenden üblich ohne Keller zu bauen, z.B. Emsland, Ostfriesland,etc.

LG Andreas

Beitrag von verzweifelte04 06.08.07 - 07:33 Uhr

hallo!

wir haben auch ohne keller gebaut - wir haben allerdings fernwärme und deshalb braucht die heizung kaum platz, die garage haben wir dafür größer gebaut und über der garage nen abstellraum.

ich bin froh, dass wir keinen keller haben..


lg
moni

Beitrag von maritacat 06.08.07 - 11:52 Uhr

Hallo,
da wir in einem der hier schon beschriebenen Gebiete leben mit einem sehr hohen Grundwasserspiegel gab es bei uns keine Diskussion - ohne Keller war von vorne herein klar!

Und es geht. Gut, wir haben uns letztes Jahr einen riesen Kasten bauen lassen und zig (Abstell-)räume. Dank gemauerter Treppe haben wir sogar unter dieser einen extra Garderobenraum mit Tür, einen riesigen Speicher, einen HWR, der nicht zum Haus an sich gehört, sondern von der großen Garage abgezwackt wurde und direkt von der Küche aus erreichbar ist sowie einen Vorratsraum in der Küche.
Demnächst kommt noch ein Geräteschuppen in den Garten, damit wir die Doppelgarage aus mal als diese nutzen können ...

Hmm, wenn ich aber so darüber nachdenke, hätten wir bei anderen Bodenverhältnissen sicher auch mit einem Keller geliebäugelt, den man ja auch super als recht günstigen Wohnraum nutzen kann! Kenne das auch von meinen Eltern, die mittlerweile so ohne Kids im Haus eher ein Museum "betreiben", das immer schön sauber gehalten wird ...

Gruß
Maritacat

Beitrag von kathrincat 06.08.07 - 12:33 Uhr

ich würde nie ohne keller bauen!

Beitrag von schwarzbaer 06.08.07 - 15:22 Uhr

wir haben ohne Keller gebaut, der Boden gab keinen Keller her (Schichtenwasser, wir hätten eine weiße Wanne benötigt, da kann man das Haus auch gleich vergolden).
Dafür den HAR etwas vergrößert (14 qm) und auf das Grundstück noch einen Schuppen gestellt (9qm). Wie ziehen erst in einem Monat ein, aber da wir in unserer Mietwohnung gar keinen Keller hatten, werden wir damit schon auskommen.

Beitrag von melania 06.08.07 - 16:34 Uhr

Hallo!
ich glaube, Keller brauchen nur ganz dringend die Leute, die sich nur schwer von alten Sachen lösen können..alte Blumentöpfe, Kleidung, Möbel u.s.w wird jahrelang aufbewahrt..ansosten braucht man keinen Keller finde ich#cool

wenn man alles alte verschenkt, verkauft oder wegschmeißt, dann kommt man auch gut mit einem großen Hauswirtschaftsraum zurecht (bei uns 18 qm)..die Kosten von 30.000€ zusätzlich sind es mir echt nicht wert!

Fahrräder kann man doch auch in die Garage stellen----echt, keine Ahnun, warum die Leute darauf so aus sind#kratz

glg
lina

Beitrag von dani2000 06.08.07 - 20:25 Uhr

Hallo,

wir haben mit Keller gebaut und mit weißer Wanne ich finde eine super Investition, würde nie ohne Keller bauen! Wir haben auch eine Doppelgarage und dahinter noch einen Geräteschuppen, aber Keller ist einfach etwas anderes! Kühler,....
Habe zwar eine Speisekammer, aber bin froh dass ich im direkten Wohnbereich nicht die Waschmaschine und den trockner,.. stehen habe. Getränke aus dem Keller sind immer schön gekühlt.
Dazu ist bei uns der Keller natürlich praktisch, da wir Solarzellen für Warmwasser auf dem Dach haben und einen 300 Liter Wasserspeicher im Keller, aber dennoch, ohne Keller würd ich nicht machen, man hat so viel zum unterstellen!
Große Blumen im Winter, Fahrräder, Ski, Gartenmöbel,......!

Wenn man bedenkt was der Rest des Hauses kostet finde ich auch, dass man die 30.000 (bei uns 38.000 wegen weißer Wanne) investieren sollte!

Beitrag von peterpanter 07.08.07 - 11:15 Uhr

Hi,

niemals ohne Keller - es sei denn es ist technisch nicht möglich.

Es gibt keine Fläche die man günstiger bekommt wie Keller. Eine Hausgründung ohne Keller gibt es auch nicht umsonst. Um den fehlenden Raum zu ersetzen muss man andere z.B. eine große Garage sich erstellen. Diese gibt es auch nicht umsonst. Ebenfalls benötigt man hierfür ein größeres Grundstück. Bei Grundstückspreisen in manchen Gegenden von 500 Euro und mehr den qm ist ein Keller dagegen geschenkt.

Man kann aber auch teuren Wohnraum für seinen Weinkeller, Vorratsraum, Waschmaschine, Wäschetrockner, Hausanschlussraum und Hobbyraum verschwenden.

Was bei satten 120qm Wohnfläche ja kein Problem ist (Achtung Ironie)

Man sollte auch bedenken, das man nachträglich keinen Keller bauen kann und man bei einem evtl. späteren Verkauf auch die Mehrkosten des Kellers auch als Mehrerlös erzielen kann.

Lange Rede kurzer Sinn.

Bau mit Keller denn du wirst es sonst früher oder später bereuen!

grüßle

peter

















Beitrag von kraushippe 09.08.07 - 13:31 Uhr

Wir haben auch ohne Keller gebaut und bisher nicht eine einzige Minute bereut. Wir haben sogar eine Pelletsheizung und die Pellets unterm Dach der Garage untergebracht. Würde es immer wieder so machen