B-Steptokokken....wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von saidy21 05.08.07 - 23:17 Uhr

Hallo,

bin total verunsichert, weil mein FA beim mir B-Streptokokken festgestellt hat.

Ich weiß zwar, dass dies kein größeres Problem darstellt und ich während der Geburt "nur" mit Penicillin behandelt werden muss, dennoch hätte ich folgende fragen:

- darf ich mein epi-no - Training durchführen, oder lass ich das lieber bleiben?

- wollte mir nach der Geburt ggf. eine Plazenta-Auto-Nosode (Homöopathisches Mittel) erstellen lassen. Geht das nun überhaupt noch, oder kann man die Plazenta dafür nicht mehr verwenden?

- stimmt es, dass B-Streptokokken einen Blasensprung verursachen können? Und wenn dies passieren sollte, wie schnell muss ich an den Tropf?

Vielen Dank für eure Hilfe!
LG,
Miriam (ET-11)

Beitrag von epino 06.08.07 - 12:50 Uhr

Liebe Miriam,

in diesem Fall bitte keinesfalls ein Training mit dem EPI-NO durchführen - Scheideninfektionen (auch durch B-Streptokokken) gehören lt. Gebrauchsanweisung klar zu den Kontraindikationen. Wenn Sie den Begriff 'B-Streptokokken' bei Suchmaschinen eingeben, finden Sie zahlreiche Hinweise und Veröffentlichungen hierzu.

Lassen Sie sich aber keinesfalls zu sehr beunruhigen - sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen und klären Sie ggfs. mit ihm ab, wann und ob er nach der Behandlung ein Training mit EPI-NO wieder für unbedenklich hält.

Herzliche Grüße
Ihr EPI-NO Team München

Beitrag von saidy21 06.08.07 - 14:46 Uhr

Vielen Dank für die Antwort.

Leider habe ich einen solchen Hinweis auf der Epino-Homepage vergeblich gesucht....

Allerdings habe ich bereits einmal bevor ich wusste, dass ich diese Infektion habe mit dem Gerät trainiert. Soll ich meine Hebamme, bzw. den Frauenarzt darauf hinweisen? Oder kann dabei nicht viel passiert sein?

Viele Grüsse zurück,
Miriam

Beitrag von epino 07.08.07 - 11:50 Uhr

Liebe Miriam,

natürlich Sie können Ihren Frauenarzt oder Ihre Hebamme informieren - allerdings kann bei dem einmaligen Training auch nichts passiert sein. Der Hintergrund dieser Gegenanzeige ist einfach eine evtl. vorhandene Gewebeschwäche im Zusammenhang mit einer Infektion, daher sollte das Training sinnvollerweise während einer Infektion ausgesetzt werden.

Auf unserer website finden Sie diese Hinweise und alle Kontraindikationen in der Gebrauchsanweisung, die dort in 5 Sprachen zum freien download zur Verfügung steht.

Trotzdem Danke für den wichtigen Hinweis - wir überlegen, die Gegenanzeigen als Info zusätzlich in den FAQ's aufzuführen.

Herzliche Grüße & alles Gute für die Geburt

Ihr EPI-NO Team München#blume

Beitrag von epino 07.08.07 - 12:43 Uhr

Wir haben auf unserer website (bei FAQ & Tips) den allgemeinen Hinweis auf die Gebrauchsanweisung (downloads) hinsichtlich der Gegenanzeigen durch die nochmals vollständige Auflistung aller Kontraindikationen ersetzt. So ist es besser.

Nochmals Danke für den Hinweis.

EPI-NO Team München