Dürfen das die Apotheken???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von dannad 06.08.07 - 07:06 Uhr

Guten Morgen,

mein Mann war letzte Woche krank und sein Arzt hat ihm Medikamente verschrieben. In der Apotheke hat man ihm dann gesagt, sie hätten eine Vereinbarung mit der Krankenkasse, und die Medikamente, die der Arzt aufgeschrieben hat, dürften sie nicht herausgeben, sondern die der "billigen" Firma. Wirkstoff wäre aber gleich.
Mein Mann war das egal und er hat die dann mitgenommen.

Dürfen das die Apotheken????? Obwohl auf dem Rezept was anderes steht, einfach das billige herausgeben? Was machen die dann mit der Differenz?????

Danke für eure Antworten

Beitrag von kapulli 06.08.07 - 07:41 Uhr

Hallo Dannad!

Die Apotheke hat schon rechtmäßig gehandelt. Seit Mitte diesen Jahres (das Datum weiß ich nicht ganz genau) haben die verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen Verträge mit diversen Pharmafirmen. Sie dürfen dann nur die im Vertrag vereinbarten Medikamente (z.B. Ratiopharm, Sandoz etc.) an den Patienten/ Kunden abgeben. Verkaufen sie das vom Arzt verordnete Präparat welches nicht in der Arzneimittelliste steht, erhalten sie von der Kasse keine Leistungen. Es hier auch keine Differenz, sie erhalten genau den Betrag, den das (vermeintlich billigere) Medikament kostet.

Es wäre schön, wenn solche Änderungen publik gemacht werden würden, bevor man als Kunde in der Apo steht und sich nur noch wundert. Aber das Gesundheitssystem mit seinen vielen Kleinstvereinbarungen bietet halt in fast jedem neuen Quartal etwas Neues. #augen

L. G. Nicole

Beitrag von goldtaube 06.08.07 - 08:27 Uhr

Ja, dürfen sie. Aber der Arzt kann auf dem Rezept ankreuzen, dass genau das verschriebene Rezept benötigt wird.

Ich habe aber bisher nicht darauf geachtet wo er das Kreuz macht, aber ich bekomme seitdem immer genau das was auf dem Rezept steht und mein Mann auch.

Beitrag von goldtaube 06.08.07 - 08:35 Uhr

Ach so. Wenn ich bei meiner Internetapotheke bestelle, bekomme ich auch das Medikament was auf dem Rezept steht. Selbst ohne Kreuzchen.

Beitrag von anila 06.08.07 - 09:37 Uhr

was wahrscheinlich daran liegt, daß sich dein arzt an die regeln eurer krankenkassen hält :-)

Beitrag von goldtaube 06.08.07 - 10:05 Uhr

Wir bekommen die gleichen Medikamente wie immer. Mein Mann und ich müssen dauerhaft dieselben Medikamente nehmen. Nur einmal wollten sie uns in der Apotheke von einem anderen Hersteller welche geben und nachdem mein Arzt nun immer das Kreuzchen setzt bekommen wir wieder dieselben Medikamente wie vorher.
In der Online-Apotheke bekommen wir das immer, auch ohne das Kreuzchen.

Ich wusste das vorher auch nicht. Habe es nur mitbekommen, weil sich ein andere Patient mit dem Arzt drüber unterhalten hat.

Beitrag von heffi19 06.08.07 - 13:52 Uhr

Was ist denn so schlimm daran? Es ist der selbe Wirkstoff und der einzige Unterschied ist der Name und der Preis...

Beitrag von dannad 06.08.07 - 15:20 Uhr

Ne, ist leider nicht dasselbe! Nur weil der Wirkstoff gleich ist, sind die Medikamente bei weitem nicht dasselbe!!!!
Kenne jemanden, der in der Pharmaindustrie arbeitet.

Beitrag von klau_die 06.08.07 - 15:14 Uhr

Nee, das dürfen die nicht, dass MÜSSEN sie.
Sie bekommen auch nur das tatsächlich abgegebene, günstigere Medikament erstattet, sonst hätte die Regelung ja keinen Sinn.

Gruß,

Andrea