Würdet ihr das dulden???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber so 06.08.07 - 08:02 Uhr

Hallo
Also ich hab da mal eine Frage:
Mein Mann hat vor kurzem den Arbeitsplatz gewechselt.
Jetzt hab ich heraus gefunden das er Kontakt mit einer ehemaligen Arbeitskollegin hat die aber auch einen neuen Arbeitsplatz hat.
Er hatte ihre Nummer auf einem Zettel mit einem Männernamen
aber nachdem Sie vor zwei Wochen auf unser Haustelefon eine sms geschickt hatte mit dem Text:Hey du bin heute in .......unterwegs wann hast du Mittagspause?Lg......
hatte ich mir die nr notiert und wusste sofort das es ihre war.
Er erzählt mir er hätte ein meeting und nachdem ich ihr ne sms geschrieben hab in seinem Namen erfahre ich das sie für den Tag verabredet waren sie aber wohl an dem Tag doch nicht konnte.
Er hat sich schon zweimal mit ihr getroffen und ich wusste von nichts er hat mich eiskalt belogen.
Dann muss ich mir noch anhören ich müsste das akzeptieren etc und .......ist ja so ein lieber Mensch bla bla bla
Ach ja und zu guter letzt will er das seine Ex von vor sechs Jahren Patentante unseres Kindes wird
Was würdet ihr dazu sagen wenn euer Mann so etwas von sich gibt?
Mir geht es so schlecht ich kann nichts mehr essen seit Do ich bin echt am Ende ich liebe diesen Mann aber ich kann damit nicht umgehen

Liebe Grüße euere unbekannte#heul

Beitrag von das geht gar nicht 06.08.07 - 09:11 Uhr

guten morgen,

also ich wuerd das mit seiner kollegin gar nicht gehen lassen, wenn er schon so ein unschutzlamm ist und nicht zu verbergen hat, und das ganze sowieso nur freundschaftlich ist, was beluegt er dich dann?? kann ich nicht nachvollziehen und wenn mir mein mann sg. wuerd das seine ex die patentante UNSERES Kindes sein soll, ich glaub ich wuerd kotzen, ich waer soooo megaenttaeuscht das er das ueberhaupt moechte...es ist seine Ex und das heist dann auch Ex und jetzt will er sie auch noch in die "familie" einbeziehen, ja hallo?? der hat sie ja wohl nicht nicht ueberwunden?? oh Gott ich weiss nicht was ich machen wuerd, mich wuerd das ganze so enttaeuschen, ich weiss nur das ich es mir nicht gefallen lassen wuerd, seine Ex als Patentante unseres Kindes zu nehmen, das auf gar keinen Fall... und das er sich heimlich mit einer kollegin trifft wuerd ich auch nicht gehene lassen... ich wuerd ihm sagen dasich das nicht ok find, das ich zweifel an dem ganzen hab...vor allem weil er es halt verheimlicht!

Gruss Manu

Beitrag von lieber so 06.08.07 - 09:18 Uhr

Ja er sagt sie reden über die Arbeit aber sie arbeitet ja garnicht mehr in der alten Firma.
Ausserdem meint er ich müsste das akzeptieren.Wenn ich irgendetwas tue das sie sich nicht mehr mit ihm trifft will er mich verlassen.
Wir sind fast vier Jahre verheiratet und haben ein Tochter von fast drei Jahren.
Ich wollte immer gerne noch ein Kind und jetzt sagt er ja aber nur wenn seine Ex Patentante wird von unserem Kind.
Ich bin so verletzt ich kann garnicht beschreuiiben wie sehr.
Ich vertraue ihm null mehr.
Warum will er jetzt den Kontakt zur Ex ?Vielleicht weil er sich langweilt und weil er vielleicht hofft das sie nochmal mit ihm zusammmen kommt?Sie hat damals Schluß gemacht.


Ich weiss nicht mehr weiter

Beitrag von nick71 06.08.07 - 09:30 Uhr

"Warum will er jetzt den Kontakt zur Ex ?Vielleicht weil er sich langweilt und weil er vielleicht hofft das sie nochmal mit ihm zusammmen kommt?Sie hat damals Schluß gemacht."

Ein Kind in die Welt setzen, um Kontakt zur Ex aufzunehmen? Sorry...aber das halte ich für EXTREM weit hergeholt.

Wenn er das wollte, könnte er sie doch so kontaktieren...und er könnte sich den Unterhalt für ein weiteres Kind sparen, wenn er (wie Du befürchtest) eh zu ihr zurück will.

Ok, es gibt Männer, die wären vielleicht so strunzdumm...ob Deiner zu dieser Kategorie gehört, wirst DU am besten wissen.

Ich glaube eher, dass Du Dir was zusammenspinnst...und Deine Phantasie kennt hier anscheinend keine Grenzen #augen



Beitrag von manuela123 06.08.07 - 10:26 Uhr

Hallo,

also das kann ich erst recht nicht verstehen, wenn er sagt, das wenn du was gegen deren Treffen tust wird er dich verlassen, das heisst ja eigentlich dsa ihm das Treffen mit der Kollegin mehr bedeutet als Du? ist doch so?? sag ihm das mal, frag ihn klipp und klar, schatz bedeutet dir das Treffen mit der Kollegin mehr als unsere Ehe??
2. Er will nur ein Kind unter der Bedingung das seine Ex die Patentante wird, also ich kann garnicht glauben das er das ernst meint?? Sind ihm denn jetzt Kolleginen und Ex-Freundinen wichtiger als Du?? Von der Arbeitskollegin haengt es ab ob er zusammenbleibt oder euch trennt und von der Ex haengt es ab ob ihr noch ein 2. Kind bekommt, ja hallo, tickt er nicht ganz richtig? Fuer wenn haelt er Dich denn,? Du bist seine Frau und die Mutter seiner Kinder, Du musst fuer ihn die Nr. 1 sein und aus und basta! Sag ihm wenn ihm so viel an seiner Ex liegt, dann soll er zu ihr zurueck, und wenn eure Ehe von einer kollegin abhaengt, dann kann er gleich die Sachen packen! Wenn alles so rein waere mit der Kollegin, dann wuerd er es rein gaaarrr nicht verheimlichen, denn dann haett er ja auch nix zu verheimlichen, so ist mir das ganze schumidu!!! und sein Verhalten ist mehr als bedenkenswert.... red mit ihm ,sag ihm klipp und klar Deine Meinung...
Und lass ihn nicht mit dir spielen, er macht ja wirklich einen entschuldigung Deppen aus Dir, fuer wenn haelt er den bitte seine Ehefrau??? Fuer eine Gebaermaschiene und von Repekt hat er 0 Ahnung, nenene den wuerd ich den Kopf waschen das sag ich Dir!

Gruss Manu

Beitrag von nick71 06.08.07 - 13:21 Uhr

"also das kann ich erst recht nicht verstehen, wenn er sagt, das wenn du was gegen deren Treffen tust wird er dich verlassen, das heisst ja eigentlich dsa ihm das Treffen mit der Kollegin mehr bedeutet als Du? ist doch so?"

Das halte ich für den vollkommen falschen Denkansatz!

Ich gehe nicht davon aus, dass ihm die Treffen mit seiner Kollegin wichtiger sind...er will sich halt nur nichts verbieten lassen, und das kann ich absolut nachvollziehen.

"Und lass ihn nicht mit dir spielen, er macht ja wirklich einen entschuldigung Deppen aus Dir, fuer wenn haelt er den bitte seine Ehefrau??? "

Für wen hält SIE sich, dass sie glaubt, ihm ein Käffchen mit seiner Kollegin verbieten zu können? Ich glaube, langsam geht's los #kratz

Beitrag von klau_die 06.08.07 - 11:00 Uhr

Seine Ansagen sind doch eindeutig (und Dein Verhalten war auch sicherlich nicht förderlich für ne gütliche Einigung!)

Entweder Du nimmst es hin oder eben nicht....Du kannst zetern, heulen aber es interessiert ihn offensichtlich nicht groß.
Entweder bist Du konsequent und gehst oder Du arrangierst es und ERduldest es, mit dulden oder nicht hat diese Situation nichts zu tun.

Gruß,

Andrea

Beitrag von klau_die 06.08.07 - 10:57 Uhr

"unschutzlamm"

Sachlich und wohlwollend: Was ist ein Unschutzlamm???

Beitrag von nick71 06.08.07 - 09:14 Uhr

"Er hatte ihre Nummer auf einem Zettel mit einem Männernamen."

Ich denke, das wird seinen Grund haben. Hast vielleicht schon öfter Theater deswegen gemacht, dass er zu solchen "Maßnahmen" greifen muss!?

"und nachdem ich ihr ne sms geschrieben hab in seinem Namen."

#schock #augen

Darf ich mal fragen, warum Du sowas machst? Du notierst Dir Nummern, von SMS, die auf Eurem Festnetz ankommen und schreibst eigenmächtig welche, um was rauszubekommen...nicht wirklich normal und lässt für mich auf übertriebene Eifersucht schliessen. Ich finde so ein Verhalten krank!

"Dann muss ich mir noch anhören ich müsste das akzeptieren."

Wenn Du Dich nicht trennen willst, musst Du das wohl...kannst es ihm schliesslich nicht verbieten. Und wenn Du das tust, macht er es heimlich...siehste ja jetzt.

"Ach ja und zu guter letzt will er das seine Ex von vor sechs Jahren Patentante unseres Kindes wird
Was würdet ihr dazu sagen wenn euer Mann so etwas von sich gibt?"

Wenn man sich (freundschaftlich) noch gut versteht und regelmäßig Kontakt hat...warum nicht? Aber ok...damit solltest DU auch gefragt werden...geht ja um Euer gemeinsames Kind.

Aber aufgrund des Geschriebenen hier denke ich, dass Du einfach Probleme mit Frauen hast, die Deinem Mann "zu nahe kommen"...warum auch immer. Ich finde, Du reagierst über!



Beitrag von bluehorizon6 06.08.07 - 09:29 Uhr

Wow, das läuft im Grenzbereich ab. Und ich kann verstehen das du verunsichert bist. Das ist ein mieses Ding was er da abzieht. Und dabei geht es nicht darum das sich mit dieses Frau trifft oder einen Wunsch formuliert der seltsam klingt.

Es geht darum das er nicht mit dir darüber spricht. Was ist dagegen einzuwenden sich mit einer Arbeitsfreundin auf einen Kaffee zu treffen.

Einen Vorschlag zur Patenschaft zu machen der im ersten Moment sehr strange klingt.

Dagegen ist nichts einzuwenden wenn das klar kommuniziert und diskutiert wird. Und da sind wir an dem Punkt vieler Partnerschaften. Man liebt sich, und ist nicht in der Lage mit einander zu sprechen.

Und da sind wir an einem Punkt an dem du auch voll eingebunden bist. Du wirst sagen: "Aber er kann doch mit mir über alles sprechen-" Nein, kann er nicht... denn sonst würde er es tun. Kann er nicht weil er es nicht gelernt hat sich mitzuteilen. (ein typisches Mannproblem) und du wirst nicht zulassen das er dir Wehtut und ziehst Grenzen die ihm nicht erlauben über sich und alles zu sprechen...

Das alles is etwas ganz Alltägliches. Also würde ich sagen, bevor die beiden Einzelprobleme gelöst werden, solltet ihr einmal darüber nachdenken was euch beide so "sprachlos" macht. Warum teilt ihr euch nicht mit. Wahrscheinlich werden Aussagen kommen wie: Ich weiß nicht wie ich es sagen kann ohne das du dich angegriffen fühlst, oder du läßt mir keine Chance offen mit dir zu reden. (du merkst auch in diesen Worten sind direkt Angriffe enthalten) Das wird das Problem sein.

Es fehlt etwas in eurer Beziehung das nicht rund läuft. Angst, Unsicherheit, Vertrauen... da irgend wo würde ich mal suchen und nicht nur bei ihm sondern auch bei dir selbst. Wenn ihr euch das mal ausgesprochen habt, ist der halbe Weg gegangen... dann braucht ihr "nur" noch den Mut auch über die einzelnen Probleme zu sprechen. Aber... schafft ihr das?

BlueH6

Beitrag von nick71 06.08.07 - 09:43 Uhr

"Es geht darum das er nicht mit dir darüber spricht. Was ist dagegen einzuwenden sich mit einer Arbeitsfreundin auf einen Kaffee zu treffen."

Manche bzw nicht wenige Frauen HABEN aber was dagegen einzuwenden...und irgendwann geht man(n) halt den Weg des geringsten Widerstandes...sprich: man(n) fängt an, seine Partnerin wegen Dingen zu belügen, die eigentlich keiner Lüge wert wären.

Reden hilft da nur bedingt weiter, weil es meistens nicht "ankommt"...da wird von Frauenseite weiter auf seinem Standpunkt beharrt und der Mann wird durch Tränen und/oder Vorwürfe weichzukochen versucht. Ihm wird also ein schlechtes Gewissen eingeredet bzw die Hölle heiss gemacht, weil er doch glatt die "Frechheit" besitzt, sich mit einer Kollegin auf einen Kaffee treffen zu wollen.

Lügen ist nicht schön, da gebe ich Dir recht...aber bei so einer Partnerin kann ich jeden Mann verstehen, der es tut. Man(n) trennt sich ja nicht sofort...aber früher oder später ergreift fast jeder Kerl, der mit so einer Partnerin "gesegnet" ist, die Flucht...was für mich absolut nachvollziehbar ist. Ich persönlich würde in so einem "Gefängnis" auch nicht dauerhaft leben wollen.

Beitrag von klau_die 06.08.07 - 11:04 Uhr

So schade es ist, aber viele Männer haben kaum ne andere Möglichkeit, ein halbwegs normales Leben mit Außenkontakten zu führen, ohne zu schweigen oder zu lügen. Da muß ich Dir zustimmen....
Leider kommt auf der Gegenseite die Erkenntnis meist zu spät, wenn der Partner bereits ausgebrochen ist.

LG,

ANdrea

Beitrag von lillymarleen201 06.08.07 - 09:35 Uhr

Auf gar keinen Fall und schonmal gar nicht so.

Wenn er sie nur "nett" findet dann kann er doch mit offenen Karten spielen.

Warum macht er alles heimlich und belügt dich dann auch noch.

Das klingt gefährlich und ich denke es würde noch mehr laufen als nur ein Treffen.

Das die EX Patentante eures Kindes werden soll is der Oberhammer#schock

Na das wäre ja was für mich.

Wie ich reagieren würde?

Hier würde es Krieg geben.

Beitrag von klau_die 06.08.07 - 11:05 Uhr

Sie ist aber doch gar nicht in der Position, "Krieg" anzuzetteln.
Er hat doch klare Ansagen gemacht, entweder, sie macht es mit oder geht...

Beitrag von michaellaura 06.08.07 - 09:36 Uhr

Guten Morgen!

Hm, wenn man das so liest, dann denkt man echt, dass er etwas zu verbergen hat. Entweder es das so, dass er dich belogen hat um dir echt etwas zu verheimlichen, oder aber er tut das aus reinem Selbstschutz, weil es schon öfter Ärger wegen deiner Eifersucht gegeben hat.

Das weisst nur du. Geh mal in dich und denk mal an ähnliche Situationen in eurer Beziehung und deine Reaktionen.
Vielleicht wollte er nur einer Menge Stress entgehen. Klar, lügen ist immer Mist, aber dann kann man ihn auch verstehen.

Wie ist denn der Kontakt mit der Exfreundin? Wenn ihr regelmässigen kontakt habt find ich es nicht sooo schlimm.

Wir haben auch Kontakt zur Ex meines Freundes und ich find das ganz gut so. Ich find sie ganz nett und es ist alles ganz unverkrampft. Wenn man befreundet ist, ist das mit der Patenschaft ja auch nicht so weit hergeholt.

Red doch nochmal mit ihm drüber und sag ihm was dich bedrückt. Durch stillschweigen und rumgezicke wird es doch nicht besser.

Alles Gute

Laura

Beitrag von nocheinmensch 06.08.07 - 10:22 Uhr

Diese Lügerei geht überhaupt nicht und ich würde ihm heftigst in den Hintern treten... von wegen "was ist denn schon dabei"... Lügen und Verheimlichen geht nicht, wie soll man da vertrauen können?

Mach klare Ansagen und lass dir das nicht gefallen. Und wenn er es nicht versteht, mach du doch auch mal ein paar dates mit anderen Männern, mal sehen wie ihm das gefällt. Schau aber, dass er es wirklich mitbekommt, manche Männer sind zu blöd, das Offensichtliche zu sehen.

Ich wünsche dir alles Gute

Beitrag von nick71 06.08.07 - 13:07 Uhr

"Und wenn er es nicht versteht, mach du doch auch mal ein paar dates mit anderen Männern."

Hallo? Wir reden hier von Käffchen trinken mit ner (ehemaligen) Arbeitskollegin...das willst Du doch wohl nicht mit einem Date vergleichen?

Beitrag von eine frau 06.08.07 - 10:43 Uhr

hallo,

zunächst einmal halte ich es für falsch, dir in deiner situation noch vorwürfe über dein verhalten zu machen. du fühlst dich schlecht und suchst sicher in allererster linie hilfe und keine gardinenpredigt oder sehe ich das falsch ;-)?

es ist das leidige thema. egal, ob eine frau ihrem mann hinterher schnüffelt oder nicht. es wird genug betrogen und es werden ganz sicher nicht nur frauen betrogen oder verlassen, die die sms ihrer männer lesen oder ähnliches...

wenn man ein exemplar an der backe hat, der nun einmal per se eher selten die wahrhheit sagt und schon in weiser voraussicht dinge verschweigt, dann ist das nicht unproblematisch.

und wenn du nun einmal ein kleines eifersuchtsproblem hast, dann müsst ihr beide das klären und zwar vernünftig. es ist kein verbrechen, sich mit einem kollegen oder einer kollegin zu treffen, es zu verschweigen finde ich aber nicht in ordnung. und er kann damit offenbar gut leben. er hatte nicht das bedürfnis, es dir zu erzählen, weil er ein schlechtes gewissen hat, da er dich anlog. da liegt vertrauensmäßig sehr viel im argen... denn wenn er bei so etwas schon schamlos lügt, ist es nur ein kleiner schritt, dir auch einen tatsächlichen betrug zu verschweigen.

ich kann männer nicht ausstehen, die den weg des geringsten widerstands gehen. und ich mag frauen nicht, die den kontakt zu verheirateten bzw. gebundenen männern suchen. ich habe da einen alarmknopf eingebaut und für mich ist das ein nogo. alte freunde ausgeschlossen. das heißt, wenn ich mal vor ewigkeiten mit jemandem zusammen war und wir nun befreundet sind oder es eben ein alter kumpel ist, der irgendwann eine neue freundin hat, dann breche ich den kontakt nicht ab. aber ich beziehe immer seine neue partnerin mit ein, damit sie sich nicht ausgeschlossen fühlt. und wenn ich das gefühl habe, dass sie damit nicht klar kommt, dann ziehe ich mich zurück, weil es mir wichtiger ist, dass mein freund in seiner beziehung glücklich ist. ich bin nicht so egoistisch!!! deinem mann ist das treffen mit dieser frau offenbar wichtiger als eure vertrauensbeziehung und deine gefühle, die er damit verletzt. dass man sich an seinem arbeitsplatz mit kolleginnen und kollegen gut versteht und die mittagspause zusammen verbingt, finde ich ok. wenn unter einbeziehung des jeweiligen partners eine freundschaft daraus wird, finde ich das auch ok. aber sobald ein partner ein problem damit hat, dann muss man sich arrangieren. wie kann ein im grunde fremder mensch plötzlich wichtiger sein als der eigene partner? das werde ich nie verstehen. für mich gehört so etwas in eine grauzone. und es kommt auch nicht von ungefähr, dass am häufigsten mit kolleginnen und kollegen betrogen wird...

ich halte nichts von einem beziehungsgefängnis, aber sehr viel von offenheit und vertrauen. dazu gehört auch, dann man ungestraft über seine gefühle reden darf, auch wenn es eifersucht oder angst ist und nicht dass man als dank dafür belogen und betrogen wird, weil es ja unangenehm ist, sich damit auseinandersetzen zu müssen oder weil man da vielleicht etwas zurückstecken muss...

zum thema ex kommt es wohl drauf an, wie gut die beiden befreundet sind. und ich denke, die art, wie er dir seinen taufpaten"wunsch" mitgeteilt hat, ist auch nicht ok. sowas kann nur in ruhe besprochen werden, als vorschlag oder frage vielleicht. ihm muss doch klar sein, dass das für dich nicht so einfach ist oder bist du auch mit ihr befreundet? das ist eine entscheidung von beiden elternteilen. was hat die ex mit eurem kind zu tun? kennt sie es, liebt sie es, hat sie umgang mit ihm? ich denke, für eine taufpatenschaft ist in allererster linie die beziehung des oder der auserwählten zu dem kind entscheidend und ganz sicher nicht die beziehung zu einem oder beiden elternteilen...

nun gut, das war meine meinung.

viel kraft und alles gute

eine frau

Beitrag von klau_die 06.08.07 - 11:07 Uhr

"und ich mag frauen nicht, die den kontakt zu verheirateten bzw. gebundenen männern suchen"

Na, erstmal gehören da immer zwei dazu und in dieser Konstellation hat der Mann anderweitige Verpflichtungen, nicht die Kollegin...
Dann ist doch gegen Kontakt nichts einzuwenden...ich habe z. B. fast nur männliche Kollegen, der Großteil verheiratet. Wo fängt denn da der "unerlaubte" Kontakt an?

Beitrag von eine frau 06.08.07 - 11:19 Uhr

es geht nicht darum, dass es nicht erlaubt ist.
es geht einfach darum, dass ich als frau aufgrund meiner erfahrungen und meines eigenen gefühls handele.

ich respektiere die beziehung anderer und ich denke an die jeweilige partnerin. wie gesagt, solange die partnerin mit einbezogen wird bzw. es zusammenkünfte mit mehreren kollegen sind oder es eben direkt am arbeitsplatz ist, wo man nun einmal täglich zusammentrifft, spricht für mich nichts dagegen. werden die kontakte jedoch ins private ausgedehnt, dann sollte der jeweilige partner meiner meinung nach nicht ausgeschlossen werden. hat frau kein interesse die partnerin des mannes kennenzulernen, käme mir das schon komisch vor. und wie gesagt, es kommt nicht von ungefähr, dass am meisten am arbeitsplatz betrogen wird. ich habe schon öfter angebote von gebundenen männern bekommen und ich kann das nicht ausstehen, weil es mich auch jedes mal an die mögliche zerbrechlichkeit meiner eigenen beziehung erinnert. ich denke, wenn alle leute die jeweiligen partnerschaften des anderen so respektieren und verfänglichen situationen aus dem weg gehen würden, gäbe es weniger betrogene.

natürlcih gehören zwei dazu, doch leider habe ich die erfahrung gemacht, dass bei männern in gegenwart von manchen frauen häufig etwas aussetzt. frauen sind vielfach kopfgesteuerter (jedenfalls nach meiner erfahrung) und letztendlich: gelegenheit macht liebe. (in diesem fall zunächst körperlich)

ich meine, wenn ein mann sehr viele stunden auf arbeit verbringt und er deshalb kaum zeit für seine frau hat, sie aber damit leben muss, dass er sich mit den kolleginnen, die er ohnehin den ganzen tag sieht, auch noch privat (ohne sie) trifft, finde ich das sehr hart. ich würde es einfach nicht tun wollen und fertig. ich mag harmonie und allein der gedanke, dass eine frau sinnloserweise wegen mir bauchschmerzen hat, der ist für mich unerträglich und soviel kann mir kein kollege bedeuten, wenn es eben wirklich nur ein kollege ist!!!

so denke ich eben.

eine frau

Beitrag von klau_die 06.08.07 - 11:40 Uhr

Ich seh das alles wesentlich lockerer - auch Kollegen können Freunde sein oder werden und NEIN, ich hab nicht automatisch das Bedürfnis, dann auch die Frau kennen zu lernen bzw. zu Dritt nen Kaffee zu trinken oder ein Eis zu essen, auch wenn es tatsächlich nur um dasselbe geht.

Entweder, eine Beziehung funktioniert und es ist Vertrauen da oder nicht...da ändern auch Einschränkungen nichts. In einer gesunden funktionierenden Partnerschaft kann ein Dritter nichts anrichten...
Ich bin auch nicht unbedingt rücksichtslos und egoistisch aber wenn ich mit nem verheirateten Mann irgendetwas unternehme, dann ist es seine Baustelle, das zu Hause zu klären, nicht meine.

Gruß,

Andrea

Beitrag von frejas.sal 06.08.07 - 12:08 Uhr

Super!!!!

"ich kann männer nicht ausstehen, die den weg des geringsten widerstands gehen. "

Gaaz genau meiner Meinung. Man(n) läßt sich nicht auf einer Partnerschaft ein, wenn man nicht bereit ist, Konflikte auszutragen.

Aber das begreifen leider die wenigsten...

Beitrag von onti2 06.08.07 - 13:13 Uhr

"ich halte nichts von einem beziehungsgefängnis, aber sehr viel von offenheit und vertrauen. dazu gehört auch, dann man ungestraft über seine gefühle reden darf"

Das faende ich sehr lobenswert, wenn ich verstuende, wie Du andererseit (weiter oben oder unten im Text) Dich als harmoniebeduerftige Frau beschreiben kannst. Und was heisst "ungestraft"? Offenheit kann nie "ungestraft", also folgenlos sein.
Meinem maennlichem Vorurteil nach, ist niemand stark genug, auf Dauer mit einer (im uebrigen ruecksichtslosen) Offenheit seines Partners (oder allgemein seiner Mitmenschen) zu leben.
Dieses Vorurteil mag dann wohl den Weg des geringsten Widerstandes weisen, aber gerade ein harmoniebeduerftiger Mensch sollte diesen Weg zu schaetzen wissen.
Die Alternative ist, so unterstelle ich, die taegliche Beziehungs- und Psychoanalyse...fuer viele Frauen sicher ein Wunschtraum.

Beitrag von eine frau 07.08.07 - 10:15 Uhr

"Offenheit kann nie "ungestraft", also folgenlos sein. "

das denke ich aber doch. folgen für seine offenheit und zwar in form einer vernünftigen auseinandersetzung stehen für mich nicht im gegensatz zu meinem harmoniebedürfnis, welches keines um jeden preis ist. der preis des vertrauensverlustes wäre mir da entschieden zu hoch. eine vernünftige auseinandersetzung, bei der kompromisse geschlossen werden können sehe ich zudem nicht als strafe. eine strafe wäre, wie in diesem fall, das eigenmächtige und verlogene handeln des partners, der keine lust auf eine auseinandersetzung hat bzw. der seine bedürfnisse ohne rücksicht auf verluste durchsetzen möchte.

Beitrag von onti2 07.08.07 - 10:28 Uhr

"zwar in form einer vernünftigen auseinandersetzung "

Das unterschreibe ich auch. Doch ist das wirklich in der Regel Realitaet? Spielen nicht in den meisten Beziehungen Empfindlichkeiten (moeglicherweise aufgrund frueherer Verletzungen), allgemeine Kontrollbeduerfnisse und simple Besitzansprueche die groessere Rolle in solchen Auseinandersetzungen als gelassene Vernunft? Und wiederholen sich nicht oft diese Auseinandersetzungen nach dem ewiggleichen emotionalem Muster?
Wir kennen dieses Paar nicht, aber mich wuerde es ueberhaupt nicht wundern, wenn "er" vor allem nicht auf die Wiederholung (!) der Auseinandersetzung haette und sie daher durch eine Luege versucht (natuerlich vergeblich) zu meiden.

  • 1
  • 2