Trennung auf Zeit

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *ratlos* 06.08.07 - 08:42 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
eigentlich müsste mein leben perfekt sein. Habe einen lieben Mann, ein supersüßes Kind, schöne Wohnung, wir haben beide gute Jobs.
Nun zum eigentlichen Problem. Ich habe das Gefühl, mein Mann und ich leben wie zwei sehr gute Freunde zusammen. Ich merke immer wieder, dass ich keinen Sex und Intimitäten mit ihm möchte. Ich möchte nicht von ihm in den Arm genommen werden. Ansonsten bin ich gerne mit ihm zusammen Manchmal denke ich, dass uns nur die Gewohnheit und das "ansonst Perfekte" (bitte nicht falsch verstehen) zusammenhält. Gemeinsame Aktivitäten machen mir keinen Spaß mehr:-( Aber ich merke auch, dass ich es nicht über´s Herz bringen würde, ihn durch eine Trennung zu verletzen. Aber irgendwas muss passieren. Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, ob wir uns nicht für ein paar Tage mal trennen sollten um zu merken, dass doch noch mehr als Altagsgefühle da sind?
wie habt Ihr solche Situationen gemeistert?
LG

Beitrag von manuela123 06.08.07 - 09:17 Uhr

Hallo,

hm schwierige Situation, also ich bin selbst 3 Jahre in der Ehe und wir sind 7 Jahre zusammen... natuerlich ist es nicht mehr wie am ersten Tag, die Aufmerksamkeit und die lieben Worte... wir haben 2 Kinder und haben nicht mehr so viel Zeit fuer uns.. ich muss aber sagen, das wir regelmaessig Sex haben, das wir uns beide sehr lieben, das wir nicht ohne aneinander koennen....das wenn wir streiten, beide soo traurig und verletzt sind das wir es kaum aushalten koennen und wieder zu versoehnen und ich weiss das er mich sehr liebt... natuerlich gibts tage da wo wir uns nur noch auf den Geist gehen (wie zur Zeit) und nur noch streiten und da dnek ich mir oh Gott wieso hab ich ihn nur geheiratet und hab mit ihm 2 Kinder gezeugt...naja aber dann wenn wir uns wieder versoehnen, bin ich die gluecklichste Frau auf Erden!!
Gruss Manu


Beitrag von muffin357 06.08.07 - 09:32 Uhr

so eine trennung auf zeit ist was ganz heikles... -- steht dieses thema im raum, wirds oft noch schlimmer... -- und ein paar Tage machen da gar nix aus... - trennung auf zeit ist wochen und monate.....

wie wäre es mit 3 wochen urlaub? -- du mit den kids irgend eine entfernte verwandte besuchen?

wobei generell bei solchen gedanken, wie du sie hast wohl schon der wurm drin ist... du musst dir selbst klar werden, was du willst und deine gefühle nicht von "nicht weh tun" beherrschen lassen ....

es ist schwer etwas zu raten -- das einzige was ich raten würde wäre echt das wort trennung aussen vor zu lassen und auf "harmlose" art eine zeit lang den abstand zu schaffen um dir klar zu werden....



lg
tanja

Beitrag von bluehorizon6 06.08.07 - 10:06 Uhr

so tottet man vor sich hin und hat das Gefühl die Tage gehen verloren und es ist keine Ziel, keine Perspektive da die einen das Leben spüren läßt.

Das habe ich auch so erlebt. Ein perfekte Welt. Frau, Haus, Kinder, Meerschweinchen, Freunde, Verein... und war 25 Jahre verheiratet. Wir haben um einander gerungen und es hat am Ende nicht mehr gereicht.

Heute lebe ich in einer unsicheren Welt, und alles ist verändert. Ich habe Brücken eingerissen und bin in eine Wagnis eingetaucht dessen Zukunft nicht vorhersehbar ist. Aber mein Leben ist wieder spannend, jeden Tag erlebt man neu. Ich erlebe mich neu.

Nein, ich sage nicht trenne dich und alles wird besser, aber falsche Rücksicht, jemanden nicht verletzen zu wollen, ist sicher eine nette Geste aber du bist heute schon nicht glücklich wie wird es morgen sein? Fremdgehen, sich isolieren, noch mehr Distanz? Eines wird sicher geschehen du wirst noch unglücklicher. Bleibt ja eigentlich nur die Flucht nach vorne. Sag ihm das dir dein Leben so nicht paßt und das nur 2 alternativen gibt. Reden und Ursachen erforschen, kleine Änderungen einleiten um das Schiff auf neuen Kurs zu bringen.

Das dauert und verlangt Kraft. Und die 2. Alternative ist darauf zu vertrauen das es noch etwas anderes gibt das du heute noch nicht kennst. Aber du solltest aufpassen... Langeweile in der Beziehung ist nicht das aus der Liebe, aber es ist ein Zeichen das was geschehen sollte.

BlueH6

Beitrag von summerangel 06.08.07 - 10:37 Uhr

uupps - ich dachte, ihr hättet euch wieder zusammen gefunden. jetzt lese ich, dass es wohl doch nicht geklappt hat.
schade...

Beitrag von mondkalb99 06.08.07 - 22:18 Uhr

Hi,
versucht, schleunigst was zu ändern, oder eine Eheberatung/Paartherapie zu machen, bevor es zu spät ist!!! Genauso eine Ehe führen/führten wir auch, der Kinder zuliebe (wir haben drei) ließ man es laufen, in der Hoffnung, es werde wieder besser, oder ist doch eigentlich ganz ok so... Am Freitag eröffnete mir mein Mann, er habe sich neu verliebt. Daraufhin haben wir sehr viel geredet, ob wir noch eine Chance haben- der Kinder wegen. Es stellte sich heraus, daß er schon jahrelang unzufrieden mit der Situation war und es jetzt keine Chance mehr gibt, einfach zu spät ist. Hätten wir früher reagiert und was unternommen-ich würde mir jetzt vielleicht nicht die Augen aus dem Kopf heulen...Macht es besser!
LG Nicole