Nächtliches Trinkproblem... Weiss langsam nicht mehr weiter....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anika_baby 06.08.07 - 09:25 Uhr

Hallo liebe Mamis,

ich brauche mal dringend euren Rat und hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen bzw einen Tipp geben was ich noch tun kann...

Mein Sohn (2,5 Jahre) ist ein sehr guter Trinker. Er trinkt wirklich den ganzen Tag und auch recht viel. Aber nachts leider auch - und das ist unser Problem. Wir bekommen es einfach nicht mehr von ihm los!! Ich denke es liegt auch mit da dran, dass er nachts ein NUK-Fläschen hat. Er will da einfach kein anderes haben. Er nuckelt dann eigentlich viel daran und dabei trinkt er eben sein Wasser - dass ich mindestens 3-4x (!!!) nachts auffüllen darf.... Da uns das total stört (auch da ich mein Baby, 10 Wochen, stille und da schon öfters raus muss), haben wir es nun konsequent durchführen wollen, und es ihm entzogen. Also wir haben ihm nur das Fläschen entzogen und das Wasser eben in eine Sigg-Flasche gefüllt bzw hatte er noch eine Schnabeltasse zur Auswahl. ES WAR DIE HÖLLE!!! Die 1. Nacht nur Geschrei. Dachten er hätte sich dann so langsam damit abgefunden - wir haben ihm gesagt, dass wir die Fläschen wegwerfen mussten, da sie kaputt gingen. Er hat es verstanden und gut (war mit seinem Schnulli damals auch so und klappte prima!!!). Dann die 2. Nacht, wieder nur ganz schlimmes Geweine und konnte nicht schlafen. Hab ihn noch nie so leiden gesehen..... Also haben wir ihm doch wieder eins gebracht (das haben wir noch gefunden, haben wir gesagt...). Ich weiss, hätten wir es doch durchgezogen, aber es war wirklich sehr sehr schlimm!!!!!! Er ist es einfach gewohnt - haben einfach damals den Fehler gemacht und es ihm nicht schneller entwöhnt oder wie auch immer... Jetzt ist es zumindest so und wir wissen nicht mehr was wir machen sollen. Wir finden es ja nicht so schlimm, wir haben ja nachts auch oft Durst und es ist ja nur Wasser, aber die Menge stört uns total. Wenn die Flasche leer ist meckert er so stark rum bis wir es aufgefüllt haben. Er schläft dann auch super durch und wir hören nichts von ihm - denn er kann auch noch nicht so lange so gut schlafen.... Hatten schon immer Schlafprobleme. Aber so langsam können wir einfach nicht mehr - zumindest ich, da ich ja noch die Kleine nachts nebenher habe. Die wechseln sich dann regelrecht ab und ich komm zu keinem grossen Schlaf....

Was kann ich noch tun????? Wie gesagt, Schnabeltasse, Sigg, alles haben wir ihm angeboten, aber nichts hilft... Es liegt bestimmt am nuckeln der NUK-Flasche..... Aber wir wissen weder ein noch aus....

Bin froh über ehrliche Antworten, auch wenn sie vielleicht negativ sein werden.... Danke fürs Lesen, LG von einer sehr sehr müden Anika...... :-(

Beitrag von tomkat 06.08.07 - 09:34 Uhr

Also da gibt es zwei Möglichkeiten:
entweder das ist zu einer richtigen Marotte geworden und Ihr müsst durch das Geschrei durch und dafür büßen, dass Ihr nicht früher was daran geändert habt (wir Eltern müssen ständig für was büßen, das ist ganz normal) oder Dein Kind hat ein gesundheitliches Problem und braucht das Wasser wirklich. Da käme wohl Diabetes in Frage. Das solltest Du untersuchen lassen.

Beitrag von 2.monster 06.08.07 - 09:35 Uhr

Da könnte ich mir vier Dinge vorstellen:

1. (unbedingt!) Lass ihn auf Diabetes untersuchen. Erhöhtes Trinken in der Nacht könnte darauf hindeuten.
2. Stell ihm abends 4-5 (oder 10?) Flaschen hin. Die kann er dann nacheinander leertrinken und Du brauchst nicht aufstehen. (Vielleicht hat er einfach so viel Durst...)
3. Du gibst ihm weniger/gar nichts. Das musst Du aber langsam "einfädeln"... (Erklären, dass Du Deinen Schlaf brauchst, Geschichten erzählen von Kindern die nachts schlafen und nicht trinken etc...) - evtl. in Verbindung mit 2.
4. Du lebst damit - von alleine wird es sich wahrscheinlich nicht ändern.

Viel Glück!

Beitrag von nuckelspucker 06.08.07 - 09:35 Uhr

hey,

mit 2,5 jahren ist dein sohn alt genug, zu verstehen, dass man nachts nicht an einer flasche nuckelt und auch nichts mehr trinken muss.

also erkläre es ihm erneut und ziehe das ganze dann durch, auch wenn es ne zeit lang theater gibt.

hab ich das richtig verstanden, dass er tagsüber auch aus einer flasche trinkt? dann weg damit!

vielleicht habt ihr die möglichkeit, dass er mal bei den großeltern übernachtet? dort akzeptiert er vielleicht eher, dass es keine flasche gibt.

zieht es durch, so schwer es euch auch fallen mag und belohnt ihn für eine erfolgreich durchgestandene nacht.

lg claudia

Beitrag von anika_baby 06.08.07 - 10:22 Uhr

Danke für Eure Antworten!

Also Diabetes ist ausgeschlossen - hab ich schon untersuchen lassen (vor 1 Jahr). Er hat einfach so viel Durst... Tagsüber trinkt er aus einem Glas oder der sigg-Flasche, was ja aber nicht so schlimm ist. Hab eigentlich auch vergessen zu schreiben, dass es uns eigentlich nicht so stört, wenn nicht das Windel-voll-werden dadurch natürlich passieren würde. Also kann es mal vorkommen, dass ich ihn nachts wickeln muss oder er eben teilweise morgens klitschnass aufwacht, was ihn aber nicht stört.... Es ist echt schwierig... also nochmal durchziehen werde ich das ganze nicht, das war es mir dann doch nicht wert ihn soooooo schreien zu hören... Meine Mutter meinte mal es ist zu vergleichen wie wenn du einem Raucher von jetzt auf nachher Kaugummizigaretten gibst (also ganz krasser Vergleich)... Ja ich weiss wir sind schuld daran, aber er trinkt halt wirklich schon immer so viel..... Danke trotzdem für eure Antworten!

Beitrag von 2.monster 06.08.07 - 10:56 Uhr

als Raucherin kann ich Dir sagen: es ist drei Tage hart und dann wirds besser...

Was hättest Du denn davon, wenn er aus einer anderen Flasche trinken würde - die Menge wird doch davon auch nicht weniger, oder?

Dumme Frage: Was ist an dem Fläschchen schlimm? Meine Kleine hat nie nen Schnuller genommen, aber trinkt nachts aus dem Fläschchen mit Wasser (schon seit sie es selbst finden/halten kann). Ich sehe das als Schnullerersatz und von mir aus kann sie das auch gerne noch ein Jahr lang machen. Allerdings trinkt weniger als eine Flasche pro Nacht... Tags trinkt sie aus Glas/Becher, Trinkflaschen (Sigg etc.) mag sie nicht. Meine Tochter wird im November 2...

Beitrag von anika_baby 06.08.07 - 11:26 Uhr

Hi,

das hab ich ja gemeint: er darf schon nachts trinken, aber die Menge ist schlimm. Und da ich denke es liegt am Nuk-Fläschen weil er eben gerne nuckelt und da was mit raus kommt, haben wir auf eine andere Flasche umgestellt - mit gleicher Menge Flüssigkeit. Aber das will er nicht... Er will nachts die Nuckelflasche haben und keine doofe Sigg-Flasche oder eine mit Schnabelaufsatz... Das ist das Problem. Finde ich auch ok wenn er die Nuk-Flasche nimmt, aber nicht wenn er dadurch so viel trinkt und dabei ständig ausläuft. Würde er sich mit einer Flasche begnügen, wären wir zufrieden. Aber die Menge ist eben der Übeltäter, der uns zu unruhigen Nächten führt. Ansonsten ist er nämlich total zufrieden mit seinem Fläschen nachts und wenn man ein anderes ihm anbietet gibts ne schlimme Nacht...

Beitrag von krokolady 06.08.07 - 12:16 Uhr

Meine tochter ist 26 Monate und braucht Nachts und auch tagsüber beim Schlafen ihre Pulle.

Bis Anfang März 06 pennte sie wunderbar durch, brauchte nur ab und zu den Nuckel. Dann wurde sie auf ein starkes Anti-Epileptika eingestellt ( Brom) welches Schlafstörungen und chronischen Durst verursacht.....seitdem wars vorbei mir ruhigen nächten. 5 bis 15 mal wird sie wach....will trinken.
Klar, sie hält ihre Püllie alleine.....aber ich muss halt immer auffüllen, oder Pulle suchen im Bett, und Nachts wickeln.

Wir wechseln grad das Medikament......vielleicht wirds dann ja etwas besser.
Ansonsten lasse ich ihr ihre Pulle.......sie versteht es eh nicht wenn ich ihr erkläre das es nicht gut ist für die Zähne, oder das sie zu gross ist für Püllies.

Manchmal nimmt sie auch tagsüber zwischendurch mal eine.....wenn sie ihre "Kusche-Phase" hat,

Beitrag von kitty307 06.08.07 - 20:27 Uhr

Hallo Anika!
So ein Problem hatten wir auch. Luca hatte eine Trinkflasche von DM im Bett und eine Zeit lang hat er auch getrungen und getrunken.Wir haben Sie ihm dann weg genomen und ihm Abends vorm schlafen gehen noch was gegeben. Die ersten Nächte waren hart. Wir haben eine Woche Theater gehabt und dann war gut.


Liebe Grüße

Kitty mit Luca 2J.