was und wie sieht ein Babydorm kissen aus...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maja_2007 06.08.07 - 09:32 Uhr

ist das wie ein nackenkissen, dass die kleinen gerade liegen?

meine kleine hat nämlich auch das kiss sydrom und beim arzt war ich da auch schon...aber ich möcht auch gern zuhaus, was dagegen tun...

trage"tasche" für die kleine hab ich schon besorgt...

ich bedank mich schonma im vorraus bei euch...

lg "maja"

Beitrag von spinat76 06.08.07 - 09:35 Uhr

Ich habe meinen Arzt auch mal darauf angesprochen, weil Janis einen Platten Seitenkopf hat (wird schon besser) weil er immer eine Seite bevorzugte. Der kannte das gar nicht und hat erstmal im internet geschaut und mir dann abgeraten. In Holland sind die Dinger sogar verboten. Scheint wohl nicht ganz sicher zu sein. Ich habs dann gelassen. Mittlerweile dreht mein großer sich auch in die andere Richtung.

Leider kann ich Dir nichts genaueres darüber erzählen.

Anja

Beitrag von kathrin180307 06.08.07 - 09:37 Uhr

Hallo Maja,

hier kannst du es dir mal anschauen. Ich glaube, es ist der Erfinder und Hersteller.

www.simonatal.de

Ich hatte mich auch mal für so ein Kissen interessiert, weil unsere Tochter eine Lieblingsseite entwickelt hatte und dadurch ein schiefer Hinterkopf entstand. Wir haben es aber so wieder hingekriegt. Die Meinungen zu dem Kissen sind ja recht kontrovers.

Liebe Grüße
Kathrin

Beitrag von nuschel 06.08.07 - 09:47 Uhr

hallo,

ich habe das kissen gekauft gehabt, als unsere kleine 3 monate alt war, weil sie einen total "verdellerten" hinterkopf hatte, weil sie immer nur auf einer seite lag. inzwischen ist sie 6 monate alt und liegt nicht mehr drauf, weil sie nachts sehr aktiv ist und sich andauernd dreht. aber das kissen hat super geholfen, der hinterkopf hat eine richtig schöne form bekommen. ich kann das kissen nur empfehlen, und das es gefährlich ist kann ich mir nicht vorstellen. es ist nicht sehr groß und ziemlich flach mit einer membrane in der mitte. das baby kann mit dem kopf meiner meinung nach nicht einsinken und ersticken. muss aber jeder selber beurteilen.

gruss
tanja und leni

Beitrag von mitzl 06.08.07 - 09:47 Uhr

Hallo Maja,

das Ding ist einfach geformt wie ein Donut, um Druck vom Hinterkopf wegzunehmen. Wir haben in Begleitung zur Therapie gute Erfahrungen damit gemacht. Nach einer Woche wuchsen die Haare nach und der Kopf ist mittlerweile schön rund geworden. Allerdings arbeitet die Osteopathin noch immer einmal die Woche an den Schädelplatten, denn von allein geht der Kopf nicht ganz zurück, da muß man ihm auf die Sprünge helfen. Ich finde das Ding toll. :-)

Jetzt ist die Kleine allerdings 6 Monate alt und strampelt sich nachts regelmäßig runter #augen

LG Mitzl :-)

Beitrag von spinat76 06.08.07 - 13:56 Uhr

Hallo Maja,

der Kopf von Jannis hat sich schon ein wenig besser geformt. Aber ne leichte Platte hat er immernoch. Ich dachte das geht von alleine wieder weg, wenn er sich wie jetzt gleichmäßiger dreht?

Was macht die Osteopathin? Würde mal mit meinem KInderarzt drüber reden...

#dankeAnja

Beitrag von mitzl 06.08.07 - 22:10 Uhr

Hallo Anja,

bei meiner Tochter macht die Osteopathin Craniosacraltherapie, d.h. sie bearbeitet die Muskulatur und das Tiefengewebe um die Halswirbel herum. Außerdem schiebt sie durch sanften Druck am Muskelgewebe, das die Schädelplatten umgibt, damit der "falsche" Zug berichtigt wird und die Schädelplatten sich richtig ausrichten können.

Die Osteopathie muß man selbst bezahlen, sie kostet normalerweise 50 Euro. Bei uns war es aber so, daß der Kinderarzt Krankengymnastik nach Bobath verschrieben hatte. Die Krankengymnastin macht aber momentan noch keine Krankengymnastik sondern nur Osteopathie, weil sie sagt, die KG hat erst hinterher Sinn, und wir sagen es dem Kinderarzt nicht. ;-)

LG Mitzl :-)