Brauche echt Hilfe - bin total überfordert!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnoopi 06.08.07 - 10:51 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mir geht es hundeelend! Bin schwanger #schock und das sieben Monate nach der Geburt unserer kleinen Maus. Trotz Verhütung - waren echt nicht leichtsinnig!!!
Wie soll das jetzt gehen? Habe tierische Angst!#heul
Mein Körper hat die letzte Schwangerschaft - nach zwei FG - schon nicht besonders gut verkraftet. Die ständige Angst, dass was nicht stimmt, die schlechten Leberwerte mit dem ständigen Juckreiz (habe mir im Schlaf die Beine blutig gekratzt) und dann jetzt meine Süße, die sehr anstrengend ist, da sie sehr viel geschrieen hat. (Wird langsam besser!) Wie soll ich das schaffen???? Kann ich beiden Kindern gerecht werden??? Kann man Hilfen beantragen??
Wie war das bei Euch?

Bitte macht mir Mut!
Schnief - schnoopi

Beitrag von mima09 06.08.07 - 11:13 Uhr

Hallo,

Es ist nicht jede SS gleich. Meine erste war der Horror und jetzt hab ich keinerlei Beschwerden. Vieleicht wird es ja garnicht so schlimm. Deine kleine ist dann ja auch schon fast 1 1/2 und schreit auch nicht mehr den ganzen Tag.
Ich bin mit meinem Bruder 13Monate auseinander und das war zumindest aus meiner Sicht super. Wir haben immer miteinander gespielt. Auch meine Mutter meine es war zwar anstrengend, aber sie würde es wieder so machen.

Also Kopf hoch, das packst du schon. Es geht ja auch noch ne Weile bis das Baby da ist.

LG Mirjam mit Lisa 19Mo und #stern 29SSW

Beitrag von zh1-wirt 06.08.07 - 11:17 Uhr

Erst mal ganz doll #liebdrueck!

Leider kann ich dir da nicht so wirklich weiterhelfen.

Hast Du schon mit deinem FA gesprochen? Was hat er denn zu deinen Ängsten gesagt und was sagt dein Partner? Wie weit kann dich deine Familie unterstützen?

Ich denke, dass Du eine Haushaltshilfe beantragen kannst, kenne mich da aber mit den Regelungen nicht so aus. Auf Grund der Vorgeschichte denke ich aber, dass das kein Problem sein sollte. Vielleicht käme auch eine Kur in Frage, die dich erst mal wieder aufbaut, damit Du die ss und den Alltag dann besser durchstehst?

Würde das halt mit allen irgendwie betroffenen besprechen und ein oder vielleicht auch zwei Ärzte befragen.

Grundsätzlich meine ich ja: Man wächst mit seinen Aufgaben, aber das ist natürlich schon eine schwierige Situation.

Wünsche Dir, dass Du die richtige Entscheidung triffst!

LG
Eva