alles gut gegangen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von afrobaby 06.08.07 - 11:00 Uhr

ich wollte euch nur mal aus einem erlebnis von heute vor einem jahr erzählen.ich war anfang des sechsten monats schwanger und meine ganze familie hat mir und meinem verlobten beim renovieren geholfen.abends war ich mit meinen eltern pizza essen. auf dem weg nach hause auf der autobahn rammt uns ein auto von hinten, wir drehen uns, das auto überschlägt sich 3 mal.mein einziger gedanke, "das kann mein baby bestimmt nicht überleben".wie durch ein wunder haben meine eltern und ich den unfall mit zahlreichen blutergüssen und platzwunden überlebt.ich habe panik wegen dem baby, renne auf die autobahn weil mein handy nich funktioniert, wir brauchen einen rettungswagen, mein papa blutet stark am kopf und was ist mit meinem baby...vollsperrung der autobahn, polizei, rettungswagen, schnell ins krankenhaus.sie machen einen ultraschall, so viel angst hatte ich noch nie im leben...das herzchen schlägt und dem baby geht es gut..meine eltern und ich können nicht aufhören zu weinen vor lauter glück...
heute ist mein kleiner engel fast 8 monate alt und kerngesund.ich kann es immer noch nicht glauben, ich hatte wohl einen schutzengel auf dem bauch sitzen!

Beitrag von yamie 06.08.07 - 11:04 Uhr

#schock

ooooh mein gott, muß mehr als schrecklich gewesen sein. erst die angst ums eigene leben, um das der eltern und dann noch ums ungeborene...

kannst echt mehr als nur von glück reden! schön das es euch allen gut geht und euer zwerg fein gedeiht. #klee

und warum rammte euch das auto? was is mit dem fahrer losgewesen? wurde er verurteilt??



lg
yamie mit #baby jessica emily *03.03.07

Beitrag von afrobaby 06.08.07 - 11:09 Uhr

der typ war viel zu schnell, es war 100kmh erlaubt und er kam so schnell dass er nicht mehr bremsen konnte.streitet es allerdings nach wie vor vor gericht ab und behauptet wir hätten ihn gerammt.als ob ein vater mit seiner schwangeren tochte im auto so fahren würde...der gerichtsprozess läuft noch, bin echt gespannt was dabei rauskommt.

Beitrag von yamie 06.08.07 - 11:18 Uhr

äääh momento, du sagst doch, daß er euch von HINTEN gerammt hätte. bitte wie kann er dann behaupten das IHR ihn angefahren habt???

sind doch sicher eindeutige spuren am heck/stoßstange o.ä. an eurem auto?
wie stehts mit zeugen? war er alleinfahrer, der typ?

Beitrag von afrobaby 06.08.07 - 11:50 Uhr

es gibt sogar eindeutige spuren auf dem asphalt.der typ ist mit papas auto ohne vollkaskoversicherung gefahren und hat meiner meinung nach angst vor seinem papa.es ist auch völlig aussichtslos für ihn aber er hat halt das recht dass das gericht seine version der geschichte ausführlich überprüft.

Beitrag von yamie 06.08.07 - 11:56 Uhr

...und hofft somit, dat sich die ganze geschichte noch laaaang hinzieht... #augen

drück euch alle daumen! aber werdet ja eh gewinnen. ;-)