Frage zu Krankschreibung - hoffe ihr könnt mir helfen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von crazybutnice 06.08.07 - 12:07 Uhr

Hallo ihr lieben Kugelbäuche,

hab ja letzte woche schon geschriebn das ich jetzt 4 wochen lang krankgeschrieben bin (wegen Nierenstau und leichten wehen) und das ich ja nur noch 8 wochen bis zum Mutterschutz hab.

Meine Frauenärztin meinte auch schon das ich die letzten 2 wochen nicht mehr arbeiten muss - und als ich fragte wie es denn nach den 4 wochen weiter geht, meinte sie das es natürlich von den werten abhängt und das ich mir keine sorgen machen brauch...
Hab daraus irgendwie die schlussfolgerung gezogen das ich nicht mehr arbeiten gehen werd...klang zumindest so. Und meine Mum meinte auch ich soll gar nicht mehr arbeiten...

Nun also meine Frage:
Wenn ich ab jetzt bis zum Mutterschutz krankgeschrieben bin sind das ja 8 wochen - und bei krankschriften die über 6 wochen gehen bekommt man ja weniger gehalt / geld... gilt das auch wenn ich 6 wochen wegen dem nierenstau und die anderen 2 wochen wegen was anderem krankgeschrieben bin - quasi 8 wochen am stück - aber wegen 2 unterschiedlichen
"Krankheiten" ? #kratz

Hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen.

danke schon mal im Voraus.

Liebe Grüße; Anja mit Lea Sophie

Beitrag von sabs11 06.08.07 - 12:14 Uhr

Hallo,

wenn du 6Wochen wegen Nierenstau krank bist und 2 Wochen wegen z.B Rückenschmerzen passiert bezüglich deines Gehaltes gar nichts. die 6 Wochen beziehen sich immer auf eine Krankheit.

Hoffe das war verständlich

Sabs ET-24

Beitrag von dina295 06.08.07 - 12:15 Uhr

Hallo,

ich hoffe ich kann dir etwas helfen, also ich glaube es ist so:

1. 8 Wochen am stück sind es nur dann wenn du jeweils Folgebescheinigungen erhalten hast, aber wenn du 2 Wochen wegen etwas anderem Krank geschrieben wurdest dann müsstest du wegen dem Nierenstau eine neue AU also eine Erstbescheinigung erhalten haben!!! D.h. es wären dann ja nur 6 Wochen und du würdest normal Lohn erhalten!

2. Sprich mal mit deiner FA ob sie dir nicht ein BV ausstellen kann also ein Beschäftigungsverbot, da bekommst du nämölich ganz normal deinen Lohn weiter und das wirkt sich dann auch net negativ aus!

3. Bei einem BV kann dein AG etwas von der Kasse zurückbekommen!!!

LG Dina 38ssw

Beitrag von nadined 06.08.07 - 12:18 Uhr

#huepfHallo !

Also du musst 6 Wochen lang auf ein und die selbe Sache krankgeschrieben sein. Da ist es egal ob es am Stück ist, oder aufs Jahr verteilt. Dann bekommst du 67 % Krankengeld voner Krankenkasse. Besser ist aber du lässt dir ein Beschäftigungsverbot geben, denn sonst fällt dein Mutterschaftsgeld zu gering aus !

LG Nadine mit #baby boy ET-17#huepf#huepf

Beitrag von emilylucy05 06.08.07 - 13:10 Uhr

Hm, soweit ich gelesen hab hat es keine auswirkungen auf das Mutterschaftsgeld. Müßte man mal bei der KK nachfragen.

lg emilylucy 28+1

Beitrag von teufelchen454593 06.08.07 - 12:30 Uhr

Hallo Anja,

ich hab selber seit 8 Wochen ein Beschäftigungsverbot, deshalb kenne ich mich da ein wenig aus. Das was die anderen geschrieben haben wegen "abhängig davon, ob es eine oder mehrere Diagnosen sind" stimmt grundsätzlich schon - nur leider NICHT in der Schwangerschaft, da gilt alles "schwangerschaftsabhängige" als 1 Diagnose. Schau unbedingt, dass Dir dir FÄ ein BV ausstellt, dann kriegst Du nämlich auch nach den 6 Wochen Dein volles Gehalt weiter. Ist ja auch wichtig wg. der Berechnung des Mutterschaftsgeldes, da gehts nämlich nach den letzten 3 Nettogehältern vor MuSchu-Antritt...

Wenn Du noch fragen dazu hast, kannst Du mich gerne anmailen.

Liebe Grüsse
Andrea
(33. SW)

Beitrag von crazybutnice 06.08.07 - 12:45 Uhr

Danke für die hilfe - muss halt nur mal schauen wie ich das der ärztin bei bring...

Naja, hab ja bis zum 28.8 zeit mir was zu überlegen solang is die nämlich im urlaub... #kratz

Warum hast du denn ein BV bekommen ?

Liebe Grüße anja

Beitrag von teufelchen454593 06.08.07 - 12:50 Uhr

Hallo Anja,

ich hab schon seit der 23. Woche sehr starke Wassereinlagerungen gehabt, gepaart mit grenzwertig hohem Blutdruck und immer ein bißchen Eiweiß im Urin. Um eine Gestose noch zu vermeiden, hab ich das BV bekommen (allerdings auf Anraten der Hebi und viieeel Druck beim FA - ich hab ihm gesagt, wenn er das nicht ausstellt, wechsel ich den FA). Seit ich brav viel die Füsse oben hab und mein Tag aus Akupunktur, sehr viel trinken und bewusst eiweiß- und salzreich essen besteht, ist es viel besser mit dem Wasser und vor allem dem Druck. Warme Temperaturen machens immer noch etwas schlimmer, aber es ist insgesamt nicht schlimmer geworden seit ich daheim bin und das ist ja echt viel wert.

Liebe Grüße
Andrea