Ein Mann - 2 Frauen, das klassische Dilemma

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von jenner 06.08.07 - 12:20 Uhr

Hallo liebe Urbia-Gemeinde!

Ich werde hier mit Sicherheit heute wieder einiges über mich ergehen lassen müssen. Was solls. Zur Vorgeschichte: bereitzs vor knappen 2 1/2 Jahren kriselte es in meiner damaligen Ehe, wir unternahmen kaum noch etwas zusammen, der Sex ließ nach und alles andere auch. Wir hatten den Zustand eines Geschwisterpärchens erreicht. Und diesen Zustand habe ich dann mit einer Trennung beendet. Es ging nicht mehr. (Ürbigens sind wir beide immer noch dieser Meinung und verstehen uns heute besser denn je...)

Kurz danach begann eine ziemlich heftige Affäre mit einer Polin und 3 Kindern (von denen 2 noch in einem Heim lebten) - in der ich sehr lange gebraucht habe um wirklich zu vertrauen und mich auch hinzugeben - und mit dem Tag der 'Hingabe' drehte sich dann plötzlich das Blatt: auf einmal war nicht mehr ich derjenige um den man kämpfen mußte, sondern nun mußte ich hinterherrennen. Und das habe ich dann irgendwann im Dezember beendet. Es war wie im Kindergarten. Und im nachhinein mußte ich feststellen, dass es nicht nur mich gab....aber das ist ein anderes Thema.

Davon selber habe ich mich schnell erholt, habe dann eine Physiotherapeutin kennengelernt und das auch als sehr angenehm empfunden. Aber es stellte sich kein Gefühl ein. ich wartete 4 Wochen, nichts passierte. ich habe es ihr dann mehrfach gesagt, sie meinte nur, das mit der Zeit auch das Gefühl kommt. Da bin ich anderer Meinung, aber nun gut.
Es zog sich bis in den März, dann habe ich allen Mut zusammengenommen und auch das beendet. Es tat sehr weh, denn als Mensch wollte ich sie ungern verlieren - aber es ging nun einmal nicht, sie war unsterblich verliebt und wäre nur unglücklich geworden.

1 Monat Pause, ein kleiner Nervenzusammenbruch dazwischen (mit komplettem Gedächtnisverlust) und eine junge Dame aus Österreich, 800km entfernt.
Nach etlichen Telefonaten kam sie dann für 5 Tage zu mir (5 der schönsten Tage, die ich je erleben durfte) und anschliessend fuhr ich für eine Woche zu ihr. Dabei lernte ich dann auch die Freundin und deren Sohn kennen. Alles war angenehm. Ich arrangierte alles, nachdem uns klar war, dass wir es versuchen wollten, der Umzug und die Ummeldungen und auch die Einschulung des Sohnes - denn: auch die Freundin zog mit um. Alle wohnen seit 6 Wochen bei mir. Getrennte Betten natürlich, ich kam immer spät nach Haus und war früh wieder zur Arbeit - um halt die Zeit mit meiner neuen Freundin möglichst ungestört zu verbringen. Kontakte zwischen mir und der Freundin liessen sich aber nicht verhindern. Diese waren auch immer angenehm, manchmal anzüglich, aber immer korrekt.

Plötzlich gesteht mir die Freundin, dass sie sich in mich verliebt hat. Und ich kann nicht sagen, dass ich gar nichts empfinde. Ich stehe jetzt zwischen den Stühlen - und werde mich wohl von beiden trennen, da ich keiner von beiden weh tun will, dazu mag ich beide zu sehr.

Es könnte alles so einfach sein...

Beitrag von __corazon__ 06.08.07 - 12:38 Uhr

Hallo Jenner,

Irrungen-Wirrungen *gg*

Ui, da hast Du ja einiges erlebt nach der Trennung,...aber was solls, so ist es oft, und man lernt mit jeder Beziehung dazu....

Zu Deinem aktuellen Problem:
Sag Deiner Freundin, was Sache ist, und setze der anderen Dame eine Frist, bis wann sie ihr Graffel zusammengepackt haben muss und Deine (Eure) Wohnung zu verlassen hat.
Will die vielleicht einen Keil zwischen Euch treiben? Warum ist sie überhaupt mitgekommen? Hat sie keine eigenes Leben?
Auch wenn es vielleicht ganz nett und schmeichelhaft für Dich ist, von 2 Damen umworben zu werden, die auch noch befreundet sind, aber langfristig kann das wohl kaum gutgehen, schon gar nicht in einem Haushalt!!!!!!!

LG



Beitrag von inrosa 06.08.07 - 14:04 Uhr

gähn....horst heinz wie auch immer!

Beitrag von gäääähn 08.08.07 - 19:39 Uhr

Ach Mann immer noch diese einfallslosen Groschen-Roman-Geschichten.

Bitte, bitte lasst Euch doch endlich mal was neues einfallen, irgendwas was noch nie dagewesen ist.

Beitrag von jenner 09.08.07 - 09:22 Uhr

...tut mir ja leid, dass das Leben so bescheiden ist, aber hilfreich war dein Beitrag nicht. Dann sollte man einfach mal die Fresse halten, sorry.

Letztlich hilft mir nichts in dieser Situation. Es wird eher noch alles komplizierter...war Unsinn, hier zu texten, leider kann ich den Beitrag nicht löschen. Aber das ist eigentlich auch egal. Das Forum hat innerhalb eines Jahres sehr an Qualität verloren. Es gibt auch noch andere Seiten...und bevor ich mir hier nur solche dämlichen Kommentare anhöre, wende ich mich lieber an real existierende Personen, die sülzen auch hin und wieder - aber unqualifiziert und angepisst sind die selten...

LG