wieviel väterliche liebe ist normal? sexuelles interesse?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ängstliche mutter 06.08.07 - 12:31 Uhr

hallo

ich weiß nicht, wo ich posten soll.
ich schäme mich für meine gedanken und anschuldigungen, habe ein schlechtes gewissen meinem mann gegenüber, aber ich muß es mir von der seele schreiben.

ich poste heute anonym, weil ich mich und meine familie schützen möchte. sehr viele bekannten sind hier im forum unterwegs, bitte nehmt mein posting trotzdem ernst, es ist kein fake oder eine lüge, sondern meine wahren ängste.

ich bin verheiratet und wir sind eltern von einem sohn, kleinkindalter.
unser kind war ein wunschkind und wir lieben es abgöttisch.
mein mann ist ein papa wie aus dem buche, er macht alles für sein kind, spielt jeden abend nach feierabend ausgiebig mit ihm, wickelt, badet und bringt ihn zu bett.
er entlastet mich sehr viel und hilft wo er nur kann.
alles eigentlich perfekt.

allerdings mischen sich seit ein paar wochen komische gefühle bei mir, ich beobachte meinen mann äußerst genau im umgang mit unserem sohn. ich verfolge handlungen, beobachte ihn beim wickeln etc pp.
warum? weshalb?
immer öfters hört man von sexuellen mißbrauch in der familie, nicht selten der eigene vater #schock

mein mann sucht sehr häufig die nähe zu unserem sohn, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll #kratz, er sagt z.b. oft, gib papa einen kuss! hab papa mal lieb! drück den papa mal! machen das eure männer auch?
suchen eure männer auch den körperlichen kontakt z.b. beim bilderbuch gucken eng aneinander gekuschelt liegen, den rücken streicheln.
wenn unser sohn ohne windeln läuft, klapst mein mann ihm öfters ohne ersichtlichen grund leicht auf den popo, wenn er vorbeiläuft. unser sohn spielt dann auch gern mit seinen genitalien und mein mann sagt dann immer, zieh nicht so, das tut dem papa ja schon beim hinsehen weh!

es gibt noch millionen anderer beispiele und ich schäme mich für meinen verdacht und meine gedanken aber sie sind irgendwie da.
ein interesse an anderen kindern hat mein mann allerdings nicht, wir haben noch einige nichten und neffen und da verhält mein mann sich normal.
ist es einfach nur große vaterliebe?

ich kenne meinen mann seit gut 7 jahren, wir lieben uns und vor der ss war unser sexleben auch sehr ausgefüllt und experimentiertfreudig. seit der geburt hat sich dieses allerdings sehr geändert und wir haben oftmals monatelang keinen sex.
vielleicht kommen deswegen solche gedanken auf? sexuelle unzufriedenheit?

ich weiß, das ihr mir nicht wirklich viel weiterhelfen könnt aber ich muß es einfach mal loswerden.

Beitrag von muggles 06.08.07 - 12:34 Uhr

Ich bin der Meinung, dass Du Gespenster siehst. Mein Mann schmust auch ausserordentlich mit unserer Tochter, und ich finde das voellig in Ordnung.

Ach ja, er kitzelt sie auch am Popo! Muss ich jetzt Sorgen machen?

Beitrag von ??? 06.08.07 - 12:35 Uhr

Also meiner Meinung nach sieht es nur nach einem Liebevollen Vater aus, der sein Kind sehr lieb hat. Was ist denn daran nicht normal? Ich finde es normal.

Beitrag von strassendrache 06.08.07 - 12:41 Uhr

Seit einigen Jahren fällt mir auf dass es mittlerweile regelrechte Panikmache ist was die Medien da betreiben wenn es um Kinder geht.

Bald traut man sich als Vater ja nicht mehr in der Öffentlichkeit sein Kind in den Arm zu nehmen weil jemand denken könnte ein liebgemeintes Knuddeln ist gleich ein sexueller Übergriff.


Klar...man sollte die Augen offen halten und nicht wegsehen, aber so langsam grenzt das Ganze langsam an eine ansteckende Massenhysterie....hinter jedem Busch ein potentieller Kinderschänder und jeder Mann ist verdächtig #augen

Und was Euer etwas eingeschlafenes Sexlaben angeht: Da gehören zwei dazu.....vielleicht war Dein Verhalten während der Schwangerschaft dem nicht gerade zuträglich, und Du hast es bislang noch nicht ersichtlich geändert und er will Dir nur Zeit lassen?

Beitrag von frejas.sal 06.08.07 - 12:49 Uhr

"Seit einigen Jahren fällt mir auf dass es mittlerweile regelrechte Panikmache ist was die Medien da betreiben wenn es um Kinder geht."

Genau das denke ich auch!!!

Beitrag von frejas.sal 06.08.07 - 12:46 Uhr

Ich glaube, du mußt dir keine Sorgen machen. Dein Mann scheint nur ein sehr "körperlicher" Mensch zu sein. Das bin ich auch und ich brauche auch viel Hautkontakt. Ich habe dieses Bedürfnis auch bei meinen Kindern "gestillt", als sie Babys und Kleinkindern waren - sie fassen sich so schön an!! Meine sind nun mittlereweile 11, 15 und 19 und nur der Kleine ist noch richtig kuschelig - allerdings haben wir kaum Hautkontakt, ausser mal Rücken kraulen, weil er mir doch zu "alt" ist. Schade, eigentlich, daß unsere Kultur so befremdlich damit umgeht - im Tierreich ist das vollkommen natürlich, sich zu berühren - soziale Pflege zu betreiben - nur bei uns Menschen gibt es Grenzen, die wir uns selbst auferlegt haben (Inzest etc.), die es uns erschweren, ein natürliches Verhältnis zu unserem Körper und unseren Bedürfnissen zu haben.

Wenn Euer Sohn älter wird, wird dein Mann sich automatisch mehr dir zuwenden ;-)....es sei denn, du sprichst ihm vorher schon an, daß dir etwas fehlt...

Beitrag von friendlyfire 06.08.07 - 12:49 Uhr

Hallo liebe ängstliche Mutter,

ich bin selbst Mutter einer kleinen Tochter. Mein Mann schmust und spielt sehr viel mit ihr. Sie duscht und badet auch am liebsten mit Papa, da er irgendwie besser damit klar kommt, wenn sie so zickt beim Waschen.

Wickeln und Mumu sauber machen alles macht und kann er. Und Küsschen gibts für Papa natürlich auch. Wenn sie dann eine Phase hat, wo sie nichts und niemanden küssen will, sagt er oft, nachdem sie im Bett ist zu mir, dass er wieder mal keinen Kussi gekriegt hat :-(! Ich hab mir da noch nie Gedanken gemacht. Ich küsse auch meinen Papa heute noch aufn Mund, wenn wir uns verabschieden. Ich bin einfach auch so herzlich aufgewachsen und wir haben immer mit meinem Papa gebadet und geduscht.

Keiner steckt in Dir und deinem Mann und kann sagen, was los ist. Aber ich bin der Meinung, dass man Vertrauen haben muss und ich finde es irgendwie krass, dass du dir darum Gedanken machst. Er ist so wie du beschreibst, ein liebevoller und glücklicher Papa, der sein Kind überalles liebt, wie alle Väter ihre Kinder lieben sollten.

Vielleicht klingt das jetzt krass, aber wenn du solche Gedanken hast, solltest du vevtl doch mal mit wem drüber reden, denn sowas kommt ja nicht von ungefähr... Da wird dir hier aber keiner helfen können. Du weisst schon, welche Vorwürfe du gedanklich deinem Mann machst????
Ich kenne mich da nicht aus, aber es gibt doch sicher Stellen, wo man anonym mit Psychologen reden kann, die sind einfach versierter als wir user von urbia.

Alles Gute für Dich und deine Familie.

ff

Beitrag von silkstockings 06.08.07 - 12:50 Uhr

Für mich hört sich das ganz normal an.

Mein jüngster Sohn lässt sich lieber vom Vater trösten als von mir. Hat er nachts Albträume, geht er zum Papa, nur ganz selten kommt er zu mir.

Die beiden kuscheln, käbbeln sich, kämpfen und kuscheln wieder.

Sie haben sich ganz einfach lieb.

Beitrag von lbeater01 06.08.07 - 12:50 Uhr

Hallo.

ich habe zwar noch keine Kinder, will aber trotzdem mal meinen Senf dazu geben. ;-)

Ich versteh das Problem nicht ganz. Kuschelst du ncith mit deinem Sohn? Nimmst ihn doll in den Arm und willst Küsschen? Also ich wollte von meinem kleinen Bruder auch immer Küsschen haben als er noch klein war und wir haben viel gekuschelt.
Warum sollte das bei Vätern anders sein als bei Müttern? Es sei denn du tust das nicht mit deinem Kind. DAS würde ich dann komisch finden. Oder wenn der Papa KEINE Nähe zu seinem Kind sucht. Er hatte es zwar nicht 9 Monate in seinem Bauch, aber er wird es nicht weniger lieben als du und deswegen natürlich auch ganz viel kuscheln und knuddeln wollen. Und Kinder genießen das doch auch.

LG
Janina
Mach dir mal nicth so viele Gedanken um sowas.

Beitrag von honig7 06.08.07 - 13:02 Uhr

ich denke, du sorgst dich völlig umsonst!

Ich nutze die Zeit, wenn ich meinem Sohn ein Buch vorlese auch, um zu kuscheln.

Beitrag von eowina 06.08.07 - 13:02 Uhr

#herzlichHallo!

Es hört sich ganz normal an, was Dein Mann so tut.
Macht meiner auch - mit unseren Beiden.
Das einzige, was mein Mann nicht macht, ist untenrum waschen (bei meiner Tochter).
Es sagt - ich kann es besser, er möchte sie nicht verletzen, o.ä.

Ich finde es echt vervirrend, wie du auf solche Gedanken kommen kannst#kratz.....

Ich zB. genisse es, mit meinen Kindern zu kuscheln.
Ich küsse gerne meinen Sohn aufm Hals, geniesse es, wie weich und duftend seine haut ist, wie weich seine Lippen sind...#herzlich
Er hat richtigen Kussmund.

Ich liebe nämlich jedes Körperteil meiner Kinder und bin richtig vernaRRT in denen.

Wenn jetzt aber mein Mann auf die Idee käme, dass ich unseren Sohn sexuel missbrauchen möchte, wäre ich entsetzt...

Eo.

Beitrag von lillymarleen201 06.08.07 - 13:04 Uhr

Hier sieht es genauso aus.
Sollte ich mir auch Gedanken machen? #kratz

Mein Mann liebt seine Kinder einfach abgöttisch und das steht ihm ja auch zu, denn ich tue es auch.


Ich finde es traurig, das du solche Gedanken hast, denn das zeigt, das du nicht viel Vertrauen zu deinem Mann hast.


Ich würde mal schnell mit ihm über deine Gedanken reden, denn sonst siehst du noch mehr weiße Mäuse.

Beitrag von +++ 06.08.07 - 13:52 Uhr

Oha... ich finde es ganz schlimm, dass Du solche Gedanken hast und ich frage mich, wie man darauf kommt. Kennst Du von zu Hause vielleicht nicht so eine Herzlichkeit?

Ich meine, wenn ich z.B. meine Familie mit der Familie meines Mannes vergleiche... alle haben ein super Verhältnis untereinander, aber bei meiner Familie spielt Herzlichkeit eine grosse Rolle. Wir geben uns immer noch Küsschen, beim Willkommen und Verabschieden (ich bin 32) oder ich halte Mamas oder Papas Hand, wenn wir auf dem Sofa sitzen. Sowas kennt mein Mann von zu Hause gar nicht! Auch seine Schwestern... das Verhältnis zu den Eltern ist super, aber eben irgendwie distanziert, was die Gefühle angehen.

So. Und wenn wir nun unser Kind bekommen, denke ich schon manchmal drüber nach, wie mein Mann wohl mit dem Kind umgeht. Und ich hoffe ganz, ganz doll, dass es ein ganz herzlicher Umgang wird. So wie Dein Mann mit Eurem Kind umgeht. Weil ich es so kenne.

Ich überlege auch die ganze zeit, ob es sinnvoll ist, mit Deinem Mann darüber zu reden. Ich glaube, das würde ihn zutiefst verletzen. Ich meine, Du würdest es ihm ja quasi zutrauen. Das könnte ich nicht verkraften, wenn mir mein Partner so etwas vorwirft, bzw. vermutet.

Ich hoffe ganz doll, für Dich und Deine Familie, dass Du das in den Griff bekommst. Und laß´ Dich nicht von solchen Gruselgeschichten verunsichern.

Beitrag von papa_mit_auto 06.08.07 - 14:01 Uhr

also, ich gehe ziemlich genauso mit meinem kl. Sohn um, wie Dein Mann und habe dabei sehr väterliche Gefühle. Schmusen ist wichtig für die Kleinen, sehr sogar. Das stärkt sie quasi fürs Leben. Du kennst doch deinen Mann schon 7 Jahre, da müsste Dir an seinem Verhalten bei anderen Kindern schon etwas aufgefallen sein, sollte er pädophile Neigungen haben.... Gruss P+

Beitrag von berberizze 06.08.07 - 15:07 Uhr

Kann ich als Mamma des o.g. kl. Sohnes nur bestätigen und mach mir in der Hinsicht keine Gedanken.
Managvat hat einen guten Hinweis gegeben. Dein Misstrauen könnte auf eine erfahrung deinerseitz deuten. Ist dem so?


gruss b

Beitrag von karl.hsr 08.08.07 - 20:55 Uhr

Da muss ich als Vater zustimmen.
Mein Sohn wird von mir gebusslt und wir kuscheln beim Bücherlesen, beim Frühstücken sitzt er auf meinem Schoß und wir teilen uns einen Teller, wir baden gemeinsam und beim Einschlafen streichle ich ihm den Rücken.
Außerdem schläft er bei uns im Bett und wenn Mama unterwegs ist, kuschelt er sich eben zu mir.
DAS ist normal. Stutzig machen mich eher Väter, die die Nähe zu ihren Kindern meiden.
Karl

Beitrag von babsi1785 06.08.07 - 14:06 Uhr

Also ich kann dich schon verstehen, so Gedanken hatte ich auch schon mal. Das schlimme dara, das ich sowas mal im Streit geäußert habe und somit meinen Mann sehr verletzt habe.

Aber ich denke es ist so wie hier schon jemand geschrieben hat. "Panik Mache" von den Medien. Ich denke zwar schon das beide Elternteile (sind ja nicht immer nur die Männer) etwas darauf achten sollten. Aber nicht alles zu eng sehen, halt nur nicht die Augen davor verschließen und denken "Mein(e) Mann/Frau doch nicht . . . "

Babsi

Beitrag von susannewerner1 06.08.07 - 14:07 Uhr

Hallo,

dachte gerade, Du sprichst von uns.

Bei uns ist das genauso und ich sehe das als völlig normal an.

Mein Mann liebt seinen Sohn abgöttisch, genauso wie ich.

Unser Kind wird so oft es geht von uns abgeschleckt, geschmust und geherzigt.

Ich denke, Du musst Dir keine Sorgen machen.

Sei froh, dass Dein Mann sich kümmert. Da kenne ich leider viel zu viele andere Exemplare, die mit ihren Kindern so gar nichts am Hut haben.

Liebe Grüße

Susanne #klee

Beitrag von neidisch 06.08.07 - 14:13 Uhr

Hallo,
ich finde es toll wie sich dein Mann mit Eurem Kind beschäftigt, keinesfalls bedenklich. ich wäre froh wenn mein Mann sich so mit den Kindern beschäftigen würde. Er arbeitet sehr viel und wenn er mal daheim ist will er meistens seine Ruhe haben:-(
das macht mich traurig:-(

Sei froh dass dein Mann sich so toll kümmert.

Alles Liebe#liebdrueck

Beitrag von manavgat 06.08.07 - 14:14 Uhr

Ich kann hier nichts erkennen, was auf Mißbrauch schließen ließe.

Was spiegelt bei Dir? Warst Du selbst Opfer?

Gruß

Manavgat

Beitrag von juliafranziska 06.08.07 - 17:54 Uhr

Hallo,

genau der Gedanke kam mir auch ...

In diesem Sinne,
juliafranziska

Beitrag von sigru 07.08.07 - 20:06 Uhr

Der Gedanke ist mir auch gekommen.

Wie ist es bei Dir? Schmust Du nicht mit Deinem Sohn? Wie fasst Du ihn an etc.?

Kinder brauchen die Nähe der Eltern um sich geborgen zu fühlen.

Warum gehst Du nicht mal zu einer Beratungsstelle und sprichst über Deine Ängste?

Sigru

Beitrag von dalmi1609 06.08.07 - 19:00 Uhr

hallo!

du beschreibst eine sehr liebevolle beziehung zw. vater und kind.

ich kann da nichts ungewoehnliches rauslesen.

meiner meinung solltest du psychologische hilfe in anspruch nehmen. denn diese anschuldigungen, die du in deinem kopf zusammenschweist, koennen deine familie ruinieren. ich denke nicht, dass dies in deinem interesse steht.

meiner meinung nach waere es u.a. sehr unklug, deine gedankengaenge deinem partner zu beichten. das waeren unnoetige verletztungen.

lg

miri

Beitrag von fionakind 07.08.07 - 04:00 Uhr

Sorry, aber ich habe absolut kein Verständnis für deine Gedanken. Der Vater deines Kindes scheint rundum eon toller, zärtlicher und liebender Vater zu sein. ALLES, aber auch ALLES was du beschreibst - völlig normal für einen Vater.
Du scheinst mit deinem Sex-Leben unzufrieden zu sein - aber deshalb kannst du doch deinem Mann gegenüber negative Gedanken entwickeln- schnapp dir mal lieber deinen Mann und knutsche ihn mal bis er schielt!

Beitrag von puenktschen 12.08.07 - 07:21 Uhr

Hallo,

also ich finde auch das sich das ganz normal anhoert! Aber ich finde es gut das du dir darueber Gedanken machst! Und ich kann mich der Meinung das heutzutage viel zuviel Panikmache um solche Sachen gemacht wird nicht anschliessen. Im Gegenteil, ich finde es sehr gut das die Leute dafuer sensibilisiert werden! Ich kenne sehr viele Maedchen (inzwischen Frauen) die betroffen waren, mich eingeschlossen. Hab erst vor kurzem erfahren das mein Opa meine Mutter und noch mindestens 1 meiner Tanten sexuell missbraucht hat! Ich haette ihm das nie zugetraut (er war immer mein absoluter lieblings Opa)!!! Er ist gestorben als ich ca. 10 war. Und bei unserer letzten Begegnung vor seinem Tod sass ich auf seinem Schoss und er hat mir gesagt das er mich von all seinen Enkelinnen am liebsten hat! Das hat in Anbetracht der neuen Erkenntnisse eine ganz neue Bedeutung fuer mich bekommen. Und ich bin froh das er abgekratzt ist bevor er mir seine "Liebe" zeigen konnte!
Kann mich auch im nachhinein an keine Situation erinnern in der ich mit ihm allein war, dafuer hat meine Mum schon gesorgt!

Habe selbst 3 Kinder und werde immer genau auf das Verhalten der Maenner achten die mit meinen Kindern Kontakt haben!

LG Nicole