Bin ich ohne Mann besser dran?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von der Kinder wegen 06.08.07 - 13:55 Uhr

Ich bin seit 2 Jahren verheiratet. Ich habe eine Tochter in die Ehe mit gebracht (10 Jahre) und er einen Sohn (15) Gemeinsam haben wir noch eine Tochter 1 1/2 Jahre alt.

Ich weis gar nicht wie ich anfangen soll. Seit geraumer Zeit merke ich immer mehr, das ich ohne meinen Mann viel besser mit den Kindern klar komme. Mein Mann hatte jetzt 2Wochen Urlaub. Seit ein paar Tagen geht er wieder arbeiten. Mir ist aufgefallen, das ich ohne ihn viel ruhiger bin. Ist mein Mann zu Hause, schnautz die große nur rum. Hört auf niemanden und hat immer das letzte Wort. Die kleine ist ständig am quängeln, beschäftigt sich nicht alleine.


ABER, wenn mein Mann nicht da ist, sind sie plötzlich Engel. #kratz Der Großen kann ich sagen was ich will, sie antwortet höflich, hilft mir ohne einen Mucks bei der Hausarbeit. #gruebel Die Kleine ist plötzlich fähig sich allein zu beschäftigen, man merkt sie kaum! #gruebel

Ich bin entspannter und schaffe sogar meinen Haushalt.

Ist mein Mann da, bin ich sofort mit Haushalt und Kindern extrem überfordert! #schmoll Jeder nervt mich.

Es liegt an seiner Art, er kann seine Laune von jetzt auf gleich wechseln wie ein Unwetter. Er darf schlechte Laune haben, da wird an allem gemeckert, aber wenn ich mal nicht gut drauf bin, heisst es gleich du musst nicht so ne Laune haben! #augen

Er ist im grundegenommen lieb zu den Kindern (er würde den Kids nie was tun), aber, wenn die Große mal was machen soll, dann sagt er das mit so einem Ton, das selbst ich nölen würde. Wenn ich was von meiner großen will, sage ich das ruhig und freundlich und dass klappt.
Aber er sagt alles immer mit so einer schlechtgelaunten Stimme (nicht laut, sondern so von oben herab!)

Auch wenns doof klingt ich würde mich trennen, doch leider fehlt die knete. Ich müsste bei Null anfangen, ich habe damals alles verschenkt, verkauft und aufgegeben. Das ist mein Problem.

Ich habe meine Große 6 Jahre allein groß gezogen, da schaffe ich das wieder, bloss ich weis nicht wo ich anfangen soll. #heul


Beitrag von geht mir genauso 06.08.07 - 14:04 Uhr

Hallo,

dass kenne ich nur zu gut!
Mich nervt "das" auch alles.Es geht mir wie Dir...bin ich allein mit den Kindern,läuft alles wie geschmiert.Es herrscht Harmonie und Ruhe.Ist mein Mann zu Hause,ist alles durcheinander.Er verbreitet keine schlechte Laune,oder sowas,im Gegenteil.Aber ich bin sofort abgenervt.Ich hab dann auch keine Lust mehr,irgendwas zu machen.Egal was es ist........das war damals!

Jetzt leben wir ein Jahr getrennt.Und es geht mir gut. :-)
Ist zwar nicht immer einfach,aber es läuft.Das weisst Du ja ;-)

Trotzdem:überlege es Dir gut!Lieber nochmal drüber reden :-)

viele Grüsse

Beitrag von der Kinder wegen 06.08.07 - 14:13 Uhr

das meine ich. Ich komme zu nix, wenn er da ist. Obwohl er mir hilft, er passt auf die kleine auf alles. (Als Papa unersetztbar) aber dennoch strahlt er so ne unruhe auf die Kids und mich aus, das ist nicht normal. Er bemerkt das vielleicht gar nicht mal selbt. #kratz

Beitrag von bluehorizon6 06.08.07 - 14:22 Uhr

Sagen wir mal so, was du schreibst ist eine vollkommen normale Reaktion in einer Partnerschaft die nicht funktioniert und bei dem ER das Heft in der Hand halten will.

Würde ich dich Fragen hat er dir schon einmal gedroht oder gar geschlagen welche Antwort würde ich bekommen? Du schreibst im Grunde genommen ist er lieb zu den Kindern... er würde ihnen nie was tun (du meinst schlagen ) aber seelisch würgt er ihnen einen rein. Er schreit und blafft sie an und sie wissen nicht wie sie sich verhalten sollen. Klasse, einfach nur klasse aber im Grunde ist er lieb zu den Kindern. Und zu dir? Wenn du betonst das er zu den Kindern im Grund lieb ist, dann zu dir bestimmt nicht.

Wie ist die Antwort auf meine Frage?

Und nun gibt es im Grunde nur eines. Alle machen es ihm recht. Du die Kinder, jeder geht ihm wo es möglich ist aus dem Weg oder wenn es nicht möglich ist tut ihr alles damit Situation nicht eskalieren. Ihr paßt euch an. Bis unter die Haarspitzen seid ihr konzentriert nicht falsches zu machen damit die Stimmung nicht ekaliert. Deine Tochter motzt dich an um ihm zu zeigen das du als Mutter nichts wert bist, sie sucht damit nicht dich zu strafen, sondern seine Achtung zu erlangen.

Und kaum ist dein "Kennichnicht" aus dem Haus ändert sich die Stimmung sie relaxt, alle pusten durch und tuen wenn möglich die Dinge die Spaß machen und wenn das über eine längere Zeit so geht würde sogar eine Familie daraus.

Eines ist sicher, wenn der feine Herr Patriarch und Macho sich nicht in den Griff bekommt stirbt sowieso ein Zusammenleben. Er will euch kontollieren nicht mit euch leben.

Ich weiß nicht ob dir Knete fehlt, du solltest mal mit den Ämtern sprechen oder einem Anwalt was du für Möglichkeiten hast. Ausgestiegen bist du sowieso schon also fang an dir Gedanken darüber zu machen wie das gehen kann und mach dir Gedanken darüber, wenn du den Ausstieg probst, mach schnell und konsequent.

blueH6

Beitrag von böse und schwarz 06.08.07 - 22:02 Uhr

Ich bin der Auffassung das jede Frau immer am besten ohne Kerl dran sind.

Männer taugen nicht für Partnerschaften und kommen, zumindest für mich persönlich, als ernst zunehmende Partner auch gar nicht in Frage.

Männer sind alle samt und sonders, nörgelnde Paschas, Lügner, Fremdgänger oder desinteressierte Nullen. Oft trifft alles zu, aber in jedem Fall trifft eines davon auf absolut jeden Typen zu.

Warum sollte eine Frau sich mit sowas belasten? Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter.

Am besten Frau nimmt sich zu ihrer Bespaßung hin und wieder mal so ein Exemplar mit ins Bett, und schickt danach ganz flott wieder auf die Strasse.

Für #sex kann frau ein Dreibein ja ab und an mal gebrauchen, für mehr aber auch nicht.

Beitrag von baby_2007 07.08.07 - 02:21 Uhr

Meine Güte was für eine Aufassung.!!!!!#kratz

Beitrag von ***kenn ich*** 07.08.07 - 00:08 Uhr

Ich finde auch, dass ich ohne Mann besser dran bin! Bin seit 1 Jahr alleinerziehend und seit wir weg sind von ihm, ist einfach alles total ruhig und relaxt.

Es war nach der Trennung einfach eine totale Befreiung für mich, es war schockierend, wie entspannend die Abende ohne ihn abliefen...

Ich genieße die Abende ohne Ärger und Gebrüll und dem Gefühl, dass mein Mann ein wandelndes Pulverfass ist - nur nix falsches sagen/machen, er könnte ja mal wieder nen Ausraster kriegen. Und die waren immer gepfeffert, das kann ich dir sagen. Nur verbal, aber das reicht ja schon.

Ich genieße, mich als Mensch neu zu entdecken, und so zu sein wie ich bin, weil ich lange nicht so leben konnte, wie ich wollte bzw. so viele Abstriche machte, dass ich kurz nach der Trennung Mühe hatte, herauszufinden, wer ich überhaupt noch bin#augen

Ich denke, es gibt selten ein Exemplar da draussen, mit dem man besser dran ist, als wenn man alleine ist.

Mir kommt jedenfalls keiner mehr ins Haus, der versucht sich als Alpha-Männchen aufzuspielen.#schock:-[#schock

Drücke dir ganz fest die Daumen!