Kreuzband-OP

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von imagination 06.08.07 - 14:05 Uhr

Hallo,

ich habe mir vor 2 Wochen das Kreuzband im Knie komplett gerissen. Die Ärzte raten mir zur OP, bei der eine Teilplastik ins Knie eingebaut wird, da ich auch weiterhin Sport machen möchte. Jetzt höre ich aber auch, dass man es so lassen kann, zumal ich schon 47 Jahre alt bin. Hatte jemand schon einmal eine solche OP oder anderweitige Erfahrungen?

Viele Grüße
Ulla

Beitrag von babymika 06.08.07 - 14:21 Uhr

Hallo Ulla

Ich hab mir mit 14 das Kreuzband, Innen-und Aussenband gerissen sowie den Meniskus kaputt gemacht. Mir hat man damals Spenderkreuzbänder eingesetzt. Mir hat man auch gesagt das man es nicht operieren müßte aber das Knie wäre dann nicht mehr so stabil wie früher. Ich hab die OP machen lassen und hab es nie bereut. Ich kann Heute alles machen und hab keine Einschränkungen, ohne OP wäre das nicht so. Ich denke wenn du wieder Sport treiben möchtest solltest du dich operieren lassen.


Liebe Grüße und gute Besserung

Christine

Beitrag von dennymama 06.08.07 - 14:46 Uhr

Hallo Ulla.
Tut mir leid das Du so schlimme Schmerzen durchgemacht hast.
Ich habe mir 1997 das vordere Kreuzband gerissen.Auch der Miniskus war lädiert und ein Korbhenkel?#gruebel abriss hatte ich auch noch.
Die Op wurde erst nach einer Woche durchgeführt und da konnte das Kreuzband nicht mehr geflickt werden.
Mir wurde dann angeboten
1.nochmal Op,Brücknerplastik-mindestens 3-6 Monate außer Gefecht gesetzt sein.Spätere Belastbarkeit 80%
darauf habe ich dankend verzichtet,weil ich so lange Zeit ohne meine Arbeit nicht ertragen hätte;-).
2.Option:Spezielle Krankengymnastik mit Muskelaufbautraining
Belastbarkeit ca.70%

Das habe ich dann auch gemacht und komme recht gut damit klar.Ich muß aber auch sagen das,wenn man zum Beispiel unverhofft in ein Loch oder so tritt und nicht schnell genug reagieren kann,das Knie wegknickt.
So Sachen wie Skifahren oder Eislaufen geht leider nicht mehr:-(.
Aber für den Hausgebrauch reicht es auf jeden Fall:-).
Lieben Gruß Dennymama

Beitrag von imagination 06.08.07 - 18:55 Uhr

Hallo Dennymama,

oh je, bei Dir kam ja noch mehr zusammen. Ich muss sagen, ich hatte gar nicht solche Schmerzen. Es ist beim Reiten passiert und ich bin dann noch weitergeritten und Auto gefahren, hatte aber das Gefühl, das Knie knickt weg beim Laufen. Die Ärzte sagen, ich habe jetzt ein erhöhtes Arthrose-Risiko und durch die OP würde das um einige Jahre verzögert. Also werde ich das wohl machen lassen, obwohl es mich schon schreckt, so lange außer Gefecht zu sein.

Danke für deine Antwort #blume

Ulla

Beitrag von dennymama 06.08.07 - 22:15 Uhr

Hallo Ulla.
Da hast Du ja Glück gehabt das es nicht sooo weh tat.Diese Schmerzen werde ich im leben nicht mehr vergessen#augen.
Das mit dem Arthrose-Risiko stimmt,aber wenn Du gute Muskeln aufgebaut hast hält sich das in grenzen.
Ich hatte letzte Woche einen Gesundheitscheck.Da wurde nichts Auffälliges festgestellt.der Arzt sagte auch das es nicht knirscht und das wäre super.
Das Problem bei dem fehlenden Kreuzband ist das die Knochen wohl mehr aneinander reiben und so schneller abnutzen.Mein Unfall ist jetzt 10 Jahre her.Wie es in 10 Jahren ist weiß man ja nicht#gruebel.
Laß Dich auf alle Fälle nochmal genauestens beraten.Bei der Brücknerplastik die ich bekommen sollte wird die Patella-Sehne entnommen und als Kreuzband eingeschraubt#schock.
Schon die Erklärung hat mir gereicht.
Es ist ja schon lange her bei mir ,vielleicht sind die Methoden heutzutage auch schon wieder ganz anders.
Wie auch immer Du Dich entscheidest:Ich wünsche Dir das Du damit zufrieden bist und schnelle Genesung.
#liebdrueckdennymama

Beitrag von notna 06.08.07 - 23:25 Uhr

Hallo,

ich würde dir zur einem Kreuzbandersatz raten. Es stimmt zwar, dass man mit einer guten Krankengymnastik und Muskelaufbau auch ohne Kreuzband zurecht kommt. Aber das Instabilitätsgefühl wird immer irgendwie bleiben und Sport wird auch kaum möglich sein.
Heutzutage wird für einen Kreuzbandersatz meist die Sehne des Semitendinosus-Muskels genommen. Das ist ein dünner Muskel an der Oberschenkelinnenseite, dessen Fehlen überhaupt nicht ins Gewicht fällt. Aus der Sehne wird dann ein neues Kreuzband "gebastelt". Die Operation wird arthroskopisch gemacht, d.h. man macht nur kleine Schnitte und geht dann mit einer Kamera und den Instrumenten ins Gelenk rein.
Nach der OP folgt zunächst eine lange Zeit in der du das Knie noch nicht belasten darfst und eine Schiene tragen musst. Aber nach ca. einem halben bis dreiviertel Jahr ist das Knie im Prinzip so belastbar wie vorher. Schließlich spielen sogar Profi-Fußballer wieder Fußball nach einem Kreuzband-Ersatz. Wichtig ist, dass du dir für die OP eine Klinik aussuchst, die auf Kreuzbänder spezialisiert ist. Denn eine schlechte OP kann schlimmer sein als gar keine OP und später ist das Knie dann u. U. kaum noch zu retten.
Ich weißt ja nicht, wo du wohnst, aber schau mal hier nach: www.arthroskopie.de. Dort wird man dir evtl. auch gute Spezialisten in ganz Deutschland empfehlen können.
Man muss die OP übrigens nicht unbedingt sofort machen. Es ist eh besser zu operieren, wenn sich das Knie erstmal beruhigt hat und nicht mehr geschwollen ist etc. So ca. 1 Monat nach dem Unfall ist meist der optimale Zeitpunkt, später ist es aber auch noch möglich.

Auf jeden Fall wünsche ich dir gute Besserung und alles Gute!
LG