Folgemilch

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kluempchen 06.08.07 - 14:08 Uhr

Hallo zusammen,
ich brauche mal Euren Rat. Folgende Situation: unser Kleiner ist jetzt sechs Monate alt und bekommt Mittags Möhrchen-/Kartoffelbrei und Abends Milchbrei von Alete. Morgens, Vormittags und gegen späten Nachmittag stille ich ihn noch. Zusätzlich zum Essen und zwischendurch bekommt er Fencheltee. Am Wochenende sollen wir abends zum Geburtstag und er soll bei Schwiegereltern schlafen. Nun meine eigentliche Frage: Abends bekommt er ja wie immer seinen Abendbrei, aber was mache ich morgens? Da ich jetzt schon zwei Mahlzeiten ersetzt habe, habe ich nicht mehr so viel Milch und das Abpumpen würde Tage dauern. Könnte man ihm nicht morgens eine Flasche mit Folgemilch geben? Ich würde das die nächsten Tage schonmal ausprobieren, damit das dann bei Schwiegereltern auch problemlos klappt. Irgendwann müsste ich ja eh morgens die Brust durch die Flasche ersetzen- spricht was dagegen, jetzt schon damit anzufangen?
Vielen Dank für Eure Antworten
Gruß
Klümpchen

Beitrag von kati_n22 06.08.07 - 14:19 Uhr

Wieso MUSS man jemals eine Brustmahlzeit durch Flasche ersetzen?
#augen
Pump doch ab, bis zum WE solltest Du genug zusammenhaben ;o)
Folgemilch braucht so oder so kein Mensch, würde ich keinem Kind geben - wenn dann Pre Milch, ist der Mumi am nächsten.

LG
Kati

Beitrag von kluempchen 06.08.07 - 14:24 Uhr

man muss natürlich gar nix, aber irgendwann soll der kleine ja morgens auch mal was anderes als muttermilch bekommen. wie ersetzt man das dann- durch brei? ich habe keine ahnung...

Beitrag von kati_n22 06.08.07 - 15:37 Uhr

Das erste Lebensjahr sollte man das garnicht ersetzen.
Mindestens eine Milchmahlzeit soll man ja im ersten LJ beibehalten.
Danach kann man ein Brot geben ;-)

LG Kati

Beitrag von kluempchen 07.08.07 - 14:13 Uhr

ja, aber wenn du schreibst, daß man es im ersten Lebensjahr gar nicht ersetzen sollte, heisst das für mich morgens immer noch weiterstillen. hab ich das richtig verstanden?

Beitrag von kati_n22 07.08.07 - 14:36 Uhr

Ja, genau :-)
Danach evtl trotzdem zusammen ein kleines Frühstück.
Viele machen lange Aufwach- und Einschlafstillen z.B.

LG
Kati

Beitrag von kleineute1975 06.08.07 - 15:01 Uhr

HI

also auf keinen Fall Folgemilch, bevor du mit Flaschennahrung anfängst informiere dich

ich würde mit der Pre Nahrung anfangen und mal probieren die ist der Muttermlich am ähnlichsten und wenn er zu schnell wieder hunger hat dann die 1er Nahrung nehmen aber auch nie die 2er oder 3er Nahrung nehmen dann sind zuviele Zusatzstoffe drin, die dein Kind nicht braucht....

versuch es einfach

LG Ute mit Jonas 2 Jahre der bis zum 10. Monat Pre hatte

Beitrag von susl.lo 06.08.07 - 15:18 Uhr

hi du,

also ich hab von meiner hebamme so nen "ernährungsplan" für das zweite lebenshalbjahr bekommen. da wird von vier mahlzeiten pro tag ausgegangen. also morgens flasche, mittags gemüse-kartoffel-fleisch-brei, nachmittags getreide-obst-brei, abends milchbrei. so schritt für schritt. jeden monat eine neue. die morgen milch wird jedoch hier garnicht ersetzt, sondern ab dem 10. monat auf milch und brot umgestellt. hmmm.... wie wäre das dann in deinem fall?? du schreibst, sie bekommt schon mittag und abends brei. ich würde ihr für morgens einfach 1er milch geben. die ist sämiger als pre, von der sie, wenn sie schon brei kriegt, wahrscheinlich eh nicht mehr satt wird. ich füttere die 1er schon seit unsere maus 6 wochen ist.

melde dich einfach, wenn du noch fragen hast.

ganz liebe grüsse, susi