Wie reagieren ? Fremde und eigenes Grundstück !

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von mami0406 06.08.07 - 15:36 Uhr

Hallo
Gestern abend haben mein Mann und ich noch diskutiert über folgendes !
Wir hatten gestern Besuch #freu und die Kinder ( also unsere und seine ) spielten bei uns auf der Rasenfläche mit unserem Hund ( 8 Monate alt )
Unser Nachbar hat eine Pension und momentan eine familie bei sich wohnen mit einem Kind, ich schätze so um die 8 jahre alt !
Der Kleine kam gestern einfach bei uns auf die Rasenfläche und holte sein frisbee wieder !
Ok wir haben auch nichts dagegen, eigentlich, nun ist es aber so, dass unser Hund frei läuft wenn wir im garten sind und noch ist er jung, aber er wird auch mal älter und sein Beschützerinstinkt kommt durch und nun hätte ich etwas angst , dass er den Leuten mal was tut ! Er hat auch gestern unsere Tochter umgerannt und zwar so, dass sie einen salto gemacht hat, ist aber nichts passiert, aber wenn das bei einem fremden Kind passiert, was dann ?
Würdet ihr den Nachbarn das sagen ?
Wer hätte dann schuld wenn die einfach ohne zu Fragen rüber kommen ?

Er brauch ja nicht beißen, aber durch sein gewicht und die Kraft die er entwickeln kann, kann alleine durch anspringen schon Schaden entstehen und das will ich auf keinen Fall und unser Grundstück ist auch ziemlich groß, also ich kann nicht immer sofort zur Stelle sein #schmoll

Was würdet ihr mir raten ?
Auch der Nachbar kommt einfach so rüber, sperre meinen Hund dann immer weg, aber das sehe ich auch nicht immer ein, denn das Grundstück gehört zu uns !

Gruß
Michaela

PS: Ich würd meine Kinder niemals auf ein grundstück schicken, wo ein Hund läuft, auch wenn er mit den Kindern dort spielt, aber die sehen es als selbstverständlich an, der Kleine ( 30 kg ) tut ja nichts :-[

Beitrag von budges... 06.08.07 - 15:37 Uhr

ein schild an die tür

achtung hund

betreten auf eigene gefahr



und schon seit ihr abgesichert

Beitrag von mami0406 06.08.07 - 15:43 Uhr

Danke für deine Antwort

das haben wir auch vor, brauchen dann nur 5 Schilder #augen und abschrecken wird ihn das nicht, die haben ja gestern auf dem Balkon gesessen und gelacht, wo mein Hund aufs Kind zurannte und den Frisbee haben wollte ! Das fremde Kind hatte Angst und die lachen :-[ bis eines der älteren Kinder unseren Hund genommen hat und festhielt !

Beitrag von budges... 06.08.07 - 17:18 Uhr

geh freundlich zu den nachbarn und sage, falls so etwas nochmal vorkommen sollte, soll der junge doch vorher vom zaun aus fragen, wenn der hund bzw ihr im garten seid.

da euer hund sehr jung und wild ist, ist bei unbefugtem betreten nicht auszuschließen, das er den kleinen evtl verletzt, da er eben noch so wild ist.


schilder an den zaun und so seid ihr abgesichert und die leute wissen bescheid

Beitrag von eifelkind 06.08.07 - 18:03 Uhr

So einfach ist es leider nicht:

http://www.swr.de/swr4/bw/giessbert/haus/-/id=258168/nid=258168/did=1898356/5lth1h/index.html

Also bitte nicht auf dieses Schild verlassen. Wenn was passiert, ist man trotzdem gekniffen.

Beitrag von budges... 06.08.07 - 18:44 Uhr

das wusste ich nicht..

ist doch scheiße oder

#kratz

aber mal ne frage...

unser hund ist sehr wild, wenn besispielsweise ein 2 jähriger in den hof kommen würde, er übermütig, springt das kind an, kind fällt, loch im kopf, mutter verklagt mich



wie schütze ich mich denn vor sowas

ich dachte mit einem schild sei es getan? es ist ja ein privatgrundstück und das Eisentor lässt sich nicht abschließen

Beitrag von petite27 06.08.07 - 18:52 Uhr

Das ist sogar richtig Scheisse!!
Ich hab doch auch hier im Forum schonmal was gelesen.....
Selbst wenn man den Hof komplett zu hat und eingezäunt und einer klettert über den Zaun und der Hund beisst.....
man kann wohl trotzdem belangt werden!
Oder wenn für Kinder z.b. noch die Möglichkeit besteht die Hand unterm Hoftor durchzustrecken....

Fällt mir ein ähnlicher Fall ohne Hund ein:
Der Einbrecher der sich in der Wohnung zu schaffen machte und sich dabei irgendwie verletzt hat, hat den Besitzer der Wohnung verklagt....und Recht bekommen!! #kratz

Ich hab keine Ahnung was das mit "Rechts"-Sprechung zu tun haben soll.

Beitrag von budges... 06.08.07 - 20:04 Uhr

ob das typisch deutsche rechts und gesetztes lage ist?



manche sachen.. echt

Beitrag von eifelkind 07.08.07 - 01:37 Uhr

Ja das ist wirklich ziemlich doof. Aber da ist man leider in der Pflicht.

Dein Grundstück muss so abgesichert sein, dass kein Kind (die können ja oft gar nicht lesen und kapieren Sinn und Zweck eines solchen Schildes meistens gar nicht) einfach so drauf kann.

Es gab mal vor einiger Zeit ein Thread, in dem berichtet wurde, dass in einem privaten Gartenteich, ein Kind von einem Nachbarn ertrunken ist - da ist die Situation leider die Gleiche.

Also wenn Dein Wauzi ein ungestümer ist, reparierst Du besser Dein Tor - sicher ist sicher!


Beitrag von budges... 07.08.07 - 11:21 Uhr

das kann man nicht reparieren. man kann es nicht abschließen

Beitrag von ismena 06.08.07 - 15:53 Uhr

Habt ihr denn keinen Zaun?
Also, mich nervt das tierisch, wenn Kinder einfach in unseren Garten kommen, um einen Ball zu holen oder so. Ich würde meinem Sohn auch dann nicht erlauben, ein fremdes Grundstück zu betreten, wenn da kein Hund wäre! Das gehört sich einfach nicht. Wir haben unseren Garten vor noch nicht allzu langer Zeit angelegt und die Hecke ist noch nicht groß und dicht genug, deswegen kommen die Kiddis eben rein. Auch der Vater der Kinder ist schon mal rüber gekommen um den Ball zu holen. Ich mag ihn und wir haben eine eher gute Nachbarschaft, die ich nicht zerstören möchte, deswegen sage ich nichts und warte darauf, dass die Hecke nächstes Jahr wahrscheinlich schon so dicht sein wird, dass keiner mehr rein kommen kann.
LG
ismena

Beitrag von mami0406 06.08.07 - 16:06 Uhr

Die Hecke und Mauer hat der Nachbar gebaut und gepflanzt und gleich nen Tor rein gebaut zu unserem Grundstück #schmoll
Er ist auch regelmäßig bei uns wegen der Hecke die er schneiden muss !

Meine Angst ist nur , dass mit unserem Hund dann mal was passiert und wir dann auch noch schuld sein sollen ! Leider ist er ein Rottweilermischling und das Geschreih wäre dann wieder groß :-[

Beitrag von petite27 06.08.07 - 18:54 Uhr

Hab mir deinen Kleinen gerade mal angeschaut...
da ist aber auch Sch(l)äferhund mit drinne gelle!?
Vom Gesicht her erinnert er mich total an meinen als der klein war!
Rotti-Schäfer-Mix.....das wollt ich auch immer haben!

Lg,

Jessi

Beitrag von elfenprinzessin 06.08.07 - 16:32 Uhr

so etwas nützt auch nix -- bei meiner mutter ist ne riesen ecke drum und da gehn die nachbargören rotzfrech durch die hecke durch - ist schon ein richtiges loch drin -- meine mutter ist auch so ja nee nur nix sagen wegen der nachbarschaft aber ich finde das gehört sich einfach nicht -- mal ebend klingeln und sagen mir ist was in den garten geflogen ... und gut ist

Beitrag von petite27 06.08.07 - 18:48 Uhr

Hallo michaela,

Ich denke ich würde in so ner Situation genau das den Nachbarn sagen.
Auch wenn die Gäste aus der Pension einfach zu euch aufs Grundstück gehen.
Sag ihnen es wäre dir nicht recht, und zwar genau deswegen weil du einen jungen Hund hast und deswegen nicht garantieren kannst dass er nicht mal ein Kind umrennt oder im Spiel mal zwickt oder sonstwas.

Das Ganze kann ja normalerweise alles sehr freundlich ablaufen, wenn du es denen genau so erklärst wie uns hier kann doch gar nix schiefgehen.

Und bei deinem Nachbarn der zum Hecke schneiden regelmässig zu Euch rüberkommt....
Ich würde mal sagen entweder er meldet sich vorher bei euch an, oder er unterschreibt euch vielleicht was womit er die Verantwortung für Alles was auf eurem Grundstück passiert selbst übernimmt. (ob das dann rechtlich auch völlig abgesichert ist weiss ich jetzt halt wieder nicht genau, gibt ja genug Lücken)

Also sagen würde ich auf jeden Fall was!
Nachher wird ein Kind angerempelt und das Gezeter geht los.

Ich hoffe mal für dich dass die Eltern das dann auch einsehen und verantwortungsvoll genug sind.

LG,

jessi

Beitrag von andrea_right_back 07.08.07 - 12:51 Uhr

was du auf alle fälle brauchst ist eine hunde- haftpflichtversicherung!! für den fall das mal was passiert.... ;-)

und dann würde ich mal mit dem nachbarn reden, einen zaun aufstellen und ein schild...

gruß

andrea