5 JÄHRIGEN ZUM SCHWIMMEN MITLASSEN????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schnute112 06.08.07 - 15:37 Uhr

hallo,
ich möchte keine oberklucke für unseren sohn werden, aber bei diesem thema wird mir etas mulmig.
marius möchte mit seinen kumpels und deren mama allein zum schwimmen ins freibad gehen, wenn wir arbeiten sind. er kann noch nicht schwimmen. eigentlich habe ich nichts dagegen, er geht ja auch zum spielen rüber, aber trotzdem lässt mich das dumme gefühl nicht los, dass etwas passieren könnte. die nachbarin hat 3 kinder, unserer würde dann noch mit dazu kommen. ich habe ihm angeboten hin und wieder mitzukommen, was er nicht so toll findet. er möchte ohne mama schwimmen gehen mit seinen freunden.find ich irgentwo auch toll, dass er schon so selbstständig sein möchte.
ach ich weiß auch nicht. spinne ich mir was zusammen? man muß doch loßlassen,aber soweit reicht mein vertrauen zu der nachbarsfamilie nicht.
was meint ihr? ist das noch zu früh? marius ist für einen schwimmkurs angemeldet,worauf er sich schon sehr freut.
thx für eure meinungen

Beitrag von emilymaria 06.08.07 - 15:47 Uhr

hallo,

was sagt denn die andere Mutter dazu? Ggf. weiß sie noch nix von den Plänen deines Sohnes und es ist ihr eh zuviel Verantwortung? (Man weiß ja nie, was die so untereinander aushecken!)

Persönlich würde ich meinen Sohn (oder Tochter), egal wie alt, sofern er/sie noch nicht schwimmen kann, nicht alleine dort hin lassen (egal wieviele andere Eltern) - andererseits würde ich ebenso kein anderes Kind alleine mitnehmen, das nicht schwimmen kann - zumindest Seepferdchen sollte es haben.

Wäre mir beides zuviel Verantwortung, zumal ich ja meine noch beaufsichtigen müsste.

Ich würde ihm das an deiner Stelle auch ebenso begreiflich machen - umso mehr Eifer wird er beim Schwimmkurs zeigen und akzeptieren, dass du auch jetzt mitkommst.

Liebe Grüße, Mari

Beitrag von kja1985 06.08.07 - 18:37 Uhr

Ich würd ihn erst mitlassen, wenn er auch schwimmen kann.

Beitrag von schnecki82 06.08.07 - 18:59 Uhr

Hallo!

Ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an. Solange er noch nicht schwimmen kann, würde ich ihn lieber auch noch nicht alleine mitgehen lassen.

Liebe Grüße...Sabine!

Beitrag von ekieh1977 06.08.07 - 20:26 Uhr

Hallo,

ich bin auch der Meinung, dass er besser nicht mitsollte. Man hat beim Schwimmen nicht Augen genug und gerade im Freibad ist es jetzt doch so voll, dass die Mutter Mühe haben wird alle Kinder im Blick zu haben.

LG
Heike

Beitrag von christa32 06.08.07 - 21:07 Uhr

Hallo! :-D
Wir haben einen eigenen Pool im Garten, und wir haben auch die Regel festgelegt das nur Kinder mit Seepferdchen bei uns zum schwimmen kommen dürfen.
Mir wäre dir Verantwortung zu hoch wenn da mal was passieren würde.
Also lasse deinen Sohn erstmal den Schwimmkurs machen. Dann kannst du ihn auch mit zum schwimmen geben

#herzlich Christa

Beitrag von awassa 06.08.07 - 23:00 Uhr

Also ich persönlich würde ihn mitgehen lassen, solange er eine Schwimmhilfe mitnimmt und gebraucht und ich der Mama vertrauen kann ;-)

Ich bin im Sommer oft mit "meinen 4 Kindern" im Schwimmbad oder am See (die beiden Töchter meiner Freundin kommen immer wieder gerne mit) und 2 der Kiddies können noch nicht sicher schwimmen (ich gehe bestimmt seit 2 Jahren mit allen Vieren schwimmen und da konnte noch keins schwimmen ;-)) und sie hören ja auch viel besser wenn sie zu Viert sind.

Da sie dazu eh alle auf einem Haufen sind (eben die 4 Unzertrennlichen #herzlich) habe ich auch nur eine Richtung wo ich hingucken muß.

Also wie gesagt, für eine Schwimmhilfe sorgen, die Mama bitten ein Auge auf ihn zu werfen daß er die Schwimmhilfe auch nutzt und dann kann der Spaß losgehen #pro

Beitrag von awassa 06.08.07 - 23:03 Uhr

Achso, ich bin übrigens immer mit im Wasser, und sitze nicht irgendwo Zeitunglesend auf ner Decke 100te von Metern entfernt ;-)

Beitrag von bambolina 07.08.07 - 00:41 Uhr

Hallo,

habe meinen Sohn mit 5 Jahren auch schon mit 2 meiner Freundinnen ins Bad gehen lassen. Aber erstens kann ich mich auch auf die Mädels verlassen (z.B lassen das Kind nur wie von mir gewünscht mit Schwimmärmeln ins tiefe Becken) und zweitens weiß ich auch, damm mein Sohn hört und nicht mal eben abhaut.

Ich finde es kommt immer auf die betreuende Person an und auch auf dein Kind...
Sogar meine Kleine (2) fast frei ging schon mit der Patentante (auch Freundin) und ihren beiden Töchtern (5 + 2) ins Freibad.

lg bambolina

Beitrag von zaubertroll1972 07.08.07 - 09:24 Uhr

Hallo,
solange mein Kind nicht schwimmen kann wird er nur mit uns zum schwimmen gehen. Da übernehme ich die Verantwortung lieber selber.
LG Z.

Beitrag von cms-hobbit 08.08.07 - 00:39 Uhr

Klare Antwort: NEIN, nicht mitlassen!

1. du traust es selbst deiner Nachbarin nicht zu
2. er kann noch nicht schwimmen

Du machst das ganz richtig, dass du ihn nicht mitlässt. Wenn du kein gutes Gefühl dabei hast, bleibe bei deiner Einstellung. Geh doch einfach mal mit der Frau mit und mach dir selbst ein Bild, wie sie auf die Kinder aufpasst... Wenn dein Gefühl so bleibt, würde ich ihn nicht mitlassen. Schon klar, dass er nciht begeistert ist....da muss er durch!

Liebe Grüße
Cara Marie