LangzeitStillmamis-Nase voll- ist das so ungewöhnlich?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von leni2807 06.08.07 - 15:45 Uhr

Mein kleiner 9 Monate wird fast voll gestillt, er isst zum Mittag ne kartoffel óder Reis, möchte danach halt noch gestillt werden!

Mich nervt das immer, gehe am We Zur Hochzeit und da meinten sie was du stillst noch, der ist doch schon groß!
HAbe eigentlich null Böcke mehr mich immer zu rchtfertigen!

Will einfach mal Konatkt haben zu anderen Stillmamis, da ich keine kenne welche über den 4 Monat hinaisgestillt hat!

LG leni

Beitrag von verro85 06.08.07 - 15:48 Uhr

na und?! Wenn es für dich und deiner Maus ok ist warum nicht.

Obwohl für mich persönlich ist 9 Monate noch kein Langzeitstillen. ;-)

Im übrigen, rechtfertige dich nicht.

Beitrag von maja1984 06.08.07 - 15:49 Uhr

Hallo,

ich bin immer ganz schockiert, wenn man mit 9 Monaten als Langzeitstillmami bezeichnet wird. 9 Monate ist in meinen Augen total normal aber leider wohl nicht für jeden... #schmoll

Ich bin in einem anderen Forum unterwegs (ein reines Stillforum) da stillen die Frauen teilweise 3 Jahre :-) Da sind die ganzen (echten)Langzeitstill-Aliens ;-)

Lara ist 7,5 Monate und ich stille auch noch fast voll. Meist bekomme ich nicht mehr als 3-4 Löffel in sie rein (sie zahnt ganz schlimm). Ich finde das völlig okay und eine adaptierte Milch kommt mir nicht in mein Kind ;-)

Mach dir keinen Kopf und lass die Leute einfach reden... #liebdrueck

LG Maja

Beitrag von verro85 06.08.07 - 15:55 Uhr

bin zwar auch eine Exstillmami (auch wohl wie manchmal geschrieben Langzeitstillmami) aber ich versteh nicht was an der Fertigmilch schlecht sein soll.

Beitrag von maja1984 06.08.07 - 16:09 Uhr

Huhu,

ich habe nicht gesagt, dass Fertigmilch schlecht ist! Ich habe gesagt, dass Lara das nicht bekommt! Das ist ein Unterschied.

Sie wird eben solange gestillt wie SIE will. Andere stillen eben 6 Monate und geben ab da Fläschen.

Ich hoffe ich habe mich jetzt klarer ausgedrückt :-)

LG Maja

Beitrag von verro85 06.08.07 - 16:15 Uhr

natürlich sollte man solange stillen wie es Mutter und Kind gefällt.

wollt auch nur fragen. #schmoll

lg

Beitrag von maja1984 06.08.07 - 16:20 Uhr

War doch keen Angriff ;-)

Beitrag von kati_n22 06.08.07 - 16:31 Uhr

Wobei Fertigmilch lange nicht mit Muttermilch mithalten kann!

LG
Kati

Beitrag von julchenundmexx 06.08.07 - 16:30 Uhr

Hallo,
ich stille auch noch zu 90 %, weil Yannik einfach nichts essen will. Bei mir ist es aber genau das Gegenteil. Meine Umgebeung findet das ganz toll, dass ich so lange stille, das wäre ja so gesund usw.
Mir allerdings hat das stillen nie wirklich Spaß gemacht. Jetzt hat mein kleiner Teufel mir die rechte Brustwarze wieder so blutig gebissen, dass es bei jedem stillen saumäßig weh tut und ich jetzt absolut und gar keine Lust mehr auf den Mist habe. Flasche nimmt er allerdings nicht und künstliches Milchpulver schon gar nicht. Gestern habe ich es mit dem Stillhütchen versucht, da hat er auch nur wie am Spieß geschrien.
Wieso rechtfertigen? Ist doch deine Sache, was du machst. Natürlich sieht es etwas "komisch" aus, wenn das Kind schon im sitzen trinkt oder das T-Shirt selber hochschiebt, wenn es Hunger hat, aber die Leute reden sowieso immer, egl, was man macht.
LG Birgit mit #baby Yannik *30.10.2006

Beitrag von jennylein19 06.08.07 - 16:40 Uhr

Hallöchen!

Unser Sohn ist zwar erst 14 Wochen alt, aber selbst ich werde öfter gefragt, ob ich noch stille. Es ist heutzutage wahrscheinlich echt ungewöhnlich lange zu stillen. :-(

Die meisten die ich kenne, haben wenn überhaupt nur die ersten Wochen gestillt.
Ich möchte, wenn es möglich ist, 6 Monate voll stillen. Wenn ich es jemanden erzähle, kommen nur so dumme Kommentare wie: "Der arme Junge, er muss doch mal langsam was "vernünftiges" zu essen bekommen"; :-[
"So lange willst du noch auf alles verzichten und musst ständig in der Nähe sein (Wenn ich schon 9 Monate verzichten kann, dann kann ich das danach auch noch, zumal ich das gerne für mein Kind tue.) "
"So lange muss er noch warten, bis er sein 1. Fläschen kriegt?" <-- Hallo?? Joshi soll gar keine Flaschennahrung kriegen. Wollten ihn ja schließlich nach 6 Monaten noch neben der Beikost stillen.

Das verstehen die meisten Leute aber nicht. Habe manchmal das Gefühl, dass sie mich als Rabenmutter abstempeln, weil ich so lange stille. Total bescheuert .... denn gerade das ist das Beste was ich für mein Kind tun kann. Oder wie seht ihr das?#kratz

Ich würde auf die Sprüche anderer nix geben. Viele sind wahrscheinlich auch nur neidisch, weil sie nicht so lange durchgehalten haben. ;-)

LG

Jenny + Joshi 14 Wochen

Beitrag von lanijala 06.08.07 - 16:48 Uhr

ganz einfache antwort: ich stille so lange bis entweder kind oder mutter (also ich) nicht mehr wollen, aber in jedem fall bis das kind alt genug ist kuhmilch zu trinken und zu vertragen.
der grund dafür ist, dass es mir nie in den sinn kommen würde mein kind mit in wasser angerührtem pulver zu ernähren, genauso wenig wie ich instant tee/kaffee oder tütensuppen zu mir nehmen würde. fertig aus!
nach der ansage kam bis jetzt immer ein verlegenes: ja klar da hast du natürlich recht!


lg

dani

Beitrag von ratpanat75 06.08.07 - 17:08 Uhr

Hallo,

mein Sohn wurde 1 ganzes Jahr lang fast voll gestillt, da er nur sehr wenig Beikost wollte.

Er wird diesen Monat 2 Jahre alt und wird immer noch gestillt ( natürlich isst er mittlerweile ganz normal mit ;-)).

Das ist eine sache zwischen meinem Mann, mir und unserem Sohn.

Jeder Aussenstehende, der glaubt, seine Meinung darüber äussern zu müssen, wird höflichst von uns darauf hingewiesen, dass ihn das einen Sch....dreck angeht :-p.

LG

Beitrag von auriane_sn 06.08.07 - 17:28 Uhr

Meine persönliche Meinung:

Ich finde Stillen bis zum 1. Geburtstag völlig normal undd auch total super.... du hast die Nahrung am man, kein lästiges Fläschenauskochen, vorbereiten, anrühren etc... nerv nerv.... und natürlich auch deshalb, weil man nie weiß, was in der Säuglingsnahrung so drin ist.

ABER:
Ich persönlich empfinde es als etwas unnatürlich, wenn das Kind bei einem ankommen, die Bluse aufknöpfen und sagen kann: Mama ich hab Hunger!
Da rollen sich mir die Zehnnägel hoch.
Es ist mir auch egal, ob das in anderen Kulturkreisen auch so ist, wir leben hier ja schließlich auch nicht mehr in Lehmhütten und ab 1 Jahr finde ich, kann ein Kind auch schon einige Kuhmilchprdukte bekommen. In Maßen, nicht in Massen.

Meine Tochter ist 3 Monate alt, ich stille sie auch noch voll. Da ich ab September wieder mein Studium beginne und auch wieder teilweise in die Selbstständigkeit zurück MUSS, werde ich sie leider abstillen müssen.
Hatte gehofft, wenigstens 6 Monate zu schaffen.

Ich finde es etwas hart ausgedrückt... so ne doofe Säuglingsnahrung kommt nicht in mein Kind.... aber ich hatte bereits einige Phasen, wo ich so enorm unter Druck stand, daß die Milch weniger wurde... da MUSSTE ich zufüttern, da Johanna nur vor Hunger gebrüllt hat.
Als es ruhiger wurde, regulierte sich auch die Milchmenge wieder.

Aber manchmal gibt es Gründe, Säuglingsnahrung zu geben. Es ist nicht jeder Mutter von Beruf.

Und zu den doofen Kommentaren... die sind ja nur neidisch, daß die nicht an die Brust dürfen.... :-p Einfach ignorieren.

LG
Anja

Beitrag von freefallinggirl 06.08.07 - 21:21 Uhr

Hallo Leni,

Simon hat in knapp 3 Wochen seinen 1. Geburtstag und stillt noch sehr viel, obwohl er schon vom Familientisch mitisst. Die Mengen variieren allerdings stark, es gibt Tage, da futtert er fast mehr, als seine große Schwester und dann wieder mag er fast nur stillen. Als wir heute Nachmittag bei Nachbarn auf dem Geburtstag waren, kamen wir beiläufig auf´s Stillen und direkt die Frage: "Wie jetzt, du stillst NOCH IMMER??? Der wird doch schon bald ein Jahr!!!???" Dann wurden die dollsten Stillgeschichten von irgendwelchen anderen Leute erzählt, und immer wieder der Begleitsatz:" Das finde ich voll eklig, wenn so große Kinder noch ständig am Titt hängen!" Na vielen Dank auch...

Simon darf solange stillen, wie er es nötig hat. Leider ist mir noch kein besonders guter Spruch als Antwort eingefallen. Meist verfalle ich auch eher in´s Rechtfertigen, obwohl wir das ja nun wirklich nicht nötig hätten - geht die anderen Leute ja schließlich nix an. Ein einfaches "Ja, tun wir" würde ja theoretisch als Antwort genügen.

Ich kann dich also total verstehen. In diesem Sinne alles Liebe und noch eine wundervolle Stillzeit wünscht
Claudia mit Laura (*03.08.04, die 9 Monate lang abgepumpte Mumi bekam, weil der Stillstart total versaut wurde) und Simon (*25.08.06, der meinen "Busensaft" noch lange genießen darf :-p)

Beitrag von anarchie 06.08.07 - 21:29 Uhr

Hallo!

Mein Sohn wurde 7 Monate vollgestillt, stillte noch bis kurz vor seinem 3.Geburtstag...

Meine Tochter stillte 11 Monate voll, stillt heute mit 3,5 noch abends zum schlafen....

1,5 jahre habe ich beide Kinder gestillt....

Ab September werde ich wieder Tandemstillen - bin in der 35.SSW#freu

Bist nicht allein...;-)

lg

melanie

Beitrag von carrymarry 06.08.07 - 22:56 Uhr

Meine schwägerin hängt ihre zwei kinder bald 4jahre und bald 3 jahre immer noch an den busen....das ist wirklich wiederlich....wir leben nicht im busch und nicht in der dritten welt, wo sowas überlebensnotwendig ist, und außerdenm hat sie nie nen stillbh oder überhaupt nen BH an, der busen hängt an den knien unten.....also wenn man sich darüber aufregt ist das doch ok, aber ich finde man kann sein kind mit 9 Monaten ohne bedenken noch stillen, aber länger wie ein jahr würde ich pers. nicht stillen....iirgendwann ist doch schluss und die großen kleinen brauchen dass doch wirklich nimmer.

LG Gudrun

Beitrag von ratpanat75 06.08.07 - 23:05 Uhr

Hallo,

1. heisst es "widerlich"


2. >>>wir leben nicht im busch <<<
>>>also wenn man sich darüber aufregt ist das doch ok<<<

Nein, leider leben wir in einer Gesellschaft, in der Toleranz ein Fremdwort ist #augen.

Beitrag von julia2809 06.08.07 - 23:00 Uhr

Laß Dich nicht ärgern!!!! Andere Leute machen immer alles besser!......Mich hat das damals wahnsinnig aufgeregt, denn entweder wird einem ein persönlicher Lustgewinn oder Inkonsequenz oder möglichst noch drohender Schaden fürs Kind vorgeworfen(Karies, verzögerte Sprachentwicklung, Eisenmangel....)Nichts von all diesen Sachen ist eingetreten- er ist kerngesund, sprach schneller und besser als die meisten anderen und hat gute Zähne.Irgendwann hatte ich einen Heulanfall als er 9 Monate war, weil er gar nichts essen wollte und dann habe ich mir gesagt:Ich kenne kein Kind, das nach der Schule schnell nach Hause läuft, um an Mutters Brust zu trinken und irgendwann wird sich das von alleine regeln- und es hat sich geregelt.Er hat sich mit 21 Monaten selber abgestillt. Zum Schluß war es sowieso nur noch ein ganz kleines bißchen, das er trank und ich brauchte keine Tabletten, es gab kein Geschrei.....Ich werde das beim 2. Kind genauso machen.Übrigens empfiehlt die WHO mittlerweile zwei Jahre zu stillen. Das kannst Du den ganzen schlauen Leuten sagen- oder meinen Sohn zitieren:"Männlein, Brust willst Du!"
lG Julia

Beitrag von bric 07.08.07 - 18:24 Uhr

Hallo Leni!
Also ich bin 100% fürs Stillen und finde 9 Monate auch nicht sooo lang. Meine Kleine ist jetzt auch bald 9 Monate alt und wird voll gestillt. Sie mag keinen Brei essen (wir haben es 3 Wochen lang fast täglich probiert). Ich glaube, die Natur hat das mit dem Stillen perfekt eingerichtet. In anderen Kulturen werden die Kinder bis zu 6 Jahren gestillt (das würde ich als lang bezeichnen). Am besten ist es, wenn das Kind von sich aus abstillt und signalisiert, daß es das nicht mehr braucht.
Laß Dir das Stillen nicht miesmachen! Es ist das tollste Geschenk was Du Deinem Kind am Anfang des Lebens mit auf den Weg geben kannst.
Alles Gute,
Bric

Beitrag von ayshe 08.08.07 - 15:26 Uhr

ich habe 35 monate gestillt
(allerdings nicht voll ;-))

ist doch normal.
das natürliche abstillalter liegt zwischen 2 und 3 jahren.


ich persönlich hatte null böcke auf flaschenkram #freu