Durchschlafen: Kinderärztin contra Hebamme

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von waggerle 06.08.07 - 17:38 Uhr

Hallo liebe Mamis,

mein kleiner Schatz ist drei Monate alt, und kommt in der Nacht alle 2 -3 Stunden. Keine Frage, auf die Dauer sehr ermüdend für mich #gaehn aber ich habe dabei ein gutes Gewissen #freu

Nun habe ich mich bei der Hebamme schlau gemacht und sie meinte, dass Durchschlafen bzw. längere SChlafenszeiten ein Reifeprozess sind und meistens bis zu einem Jahr dauern können. Sie gab mir den Rat, einfach weiter nach Bedarf zu stillen...

Heute war ich bei der Kinderärztin und sie meinte, dass ich unbedingt einen festen Rhythmus einführen solle, damit ich mich, aber auch meine Familie sich wohler fühlen und ausgeglichener werden. Ich solle dem Kleinen alle 2,5 - 3 Stunden tagsüber stillen (nachts weiter nach Bedarf), und der Rest gäbe sich von allein...

Das habe ich heute gerade mal sechs Stunden durchgehalten, da der Kleine schrie und weinte. Doch ich bin jemand, der sein Kind nicht schreien lassen möchte, und habe ihn vor dieser Zeit bereits wieder gestillt und die Einführung des festen Zeitplans erstmal verschoben.

Meine Frage an euch: was meint ihr zu den beiden Meinungen? Wie handhabt ihr es? #kratz Hat jemand feste Zeiten in diesem Alter eingeführt?

Freue mich schon auf eure Antworten, Elke mit Wurm 3 Monate + 12 Tage #baby

Beitrag von julianstantchen 06.08.07 - 18:16 Uhr

Hallo!

Da gibt es - denke ich - nur eine Antwort.

Ok ist, was dir passt und kein schlechtes Gewissen macht.

Wenn es dich nicht stört, würde ich weiterhin nach Bedarf stillen. In den sogenannten Dritte Welt Länder werden Kinder dauernd angelegt, sobald es schreit, somit schreien diese Kinder am wenigsten (hab ich gelesen). Die stillen somit ihren Hunger und den Nuckel bzw. Beruhigungskomplex.

Ich habe übrigens - abgesehen davon, dass ich nicht stillen konnte - auch keine fixen Zeiten gehabt. Wenn sie geschlafen haben, haben sie geschlafen und wenn sie vor der "eigentlichen Fütterungszeit" von 4 Std. total launisch waren, hab ich es mit füttern probiert.

LG alex

Beitrag von visilo 06.08.07 - 18:32 Uhr

Ich fand es für uns besser einen Rythmus zu haben, ich habe alle 4 Stunden gestillt und nach 4 Wochen hatte sich Lukas darauf eingestellt ( das war übrigends der Rat von Hebamme und Kinderarzt da Lukas Verdauungsprobleme hatte und nach jedem Stillen fürchterlich geschrien hat) mit 16 Wochen schlief er dann durch. Ich denke wenn die Kinder in größeren Abständen was zu essen bekommen schlafen sie auch schneller durch, mag sein das da jedes Kind anders ist, bei uns hat es jedenfalls super funktioniert und ich würde es immer wieder so machen.

LG
visilo

Beitrag von gellini84 06.08.07 - 19:25 Uhr

hallo,

anabel wird am 09.08. 5 monate alt, wir haben vor ca.4-6 wochen angefangen, einen zeitplan zu basteln.

ich habe vorher in der nacht ca. 2x die flasche gegeben, dann habe ich angefangen sie früh bis halb acht oder acht uhr hinzuhalten #kratz, es hat vielleicht drei tage gedauert und dann hatte sie es drin.

jetzt bekommt sie

7.30/8.00 uhr
11.30/12.00uhr
15.30/16.00Uhr
19.00/19.30

und ich muss sagen es klappt super und man weiß wieviel man wohin mitnehmen muss.

sie bekommt immernoch einmal die flasche, jedoch ist das immer sehr unterschiedlich, weil sie eh sehr unruhig schläft und am liebsten bei mama und papa.


lg

gellini84+anabel

Beitrag von dasissjakompliziert 06.08.07 - 20:21 Uhr

Du hast ne tolle hebamme! Deine Milch ist nicht wie die Pulvermilch, die immer gleich ist, sondern ändert sich übern tag abh. davon, was du isst etc..also sättigt sie mehr oder weniger, also hat baby eher oder später hunger, außerdem:die Ärzte müssen nicht ein schreiendes Baby ertragen und die uhr weiß nicht, wann dein baby hunger hat, Dein baby schon ;-)

LG

Beitrag von jindabyne 06.08.07 - 20:44 Uhr

Meine Tochter bekommt nach wie vor dann was zu essen, wenn sie Hunger hat und ist jetzt 14,5 Monate alt #schein

Sie hat mit 6 Wochen durchgeschlafen und hätte das wohl auch anhaltend getan, hätte sie nicht gesundheitliche Probleme bekommen. Aber sie wurde immer nach Bedarf gefüttert, hat sich ihren eigenen Rhythmus rausgesucht. Der war dann zufällig irgendwann alle 4 Stunden, aber nicht von mir forciert.

Geh nach Deinem Gefühl, mach es so,wie Du Dich damit wohl fühlst. Du merkst ja schon selber eine Tendenz, welchem Rat Du folgen möchtest, oder? ;-)

LG Steffi

Beitrag von bine3002 06.08.07 - 21:04 Uhr

Die Aussage deiner Hebamme ist korrekt. Alleine einschlafen will gelernt sein und durchschlafen ist nichts anderes. Jedes Kind wird nachts nämlich mehrfach wach und "sichert" seine Umgebung. Manche finde dann selber wieder in den Schlaf, andere nicht. Und einige von denen müssen dann zur Beruhigung an die Brust oder brauchen ein Fläschchen während andere sich mit dem Schnuller begnügen. Alle gemeinsam lernen aber in der Regel ganz allmählich auch ohne "Helferlein" einzuschlafen. Oft klappt das zuerst in der Nacht im Halbschlaf, bevor sie es dann auch am Abend beim Einschlafen können. Und ganz oft klappt es um den 1. Geburtstag herum das erste Mal. Bei meiner Tochter war das auch so.

Bis dahin brauchen sehr anhängliche Kinder gaaaaanz viel Sicherheit. Die holen sie sich z. B. an der Brust oder indem sie lernen, dass Mama auch wirklich immer kommt, wenn sie "rufen". Hier gibt es natürlich endlose Ideen, wie die Eltern damit umgehen. Einige ignorieren das Geschrei, andere versuchen es mit einem festen Rhythmus. Und bei manchen Kindern klappt das tatsächlich, d.h. sie brauchen es so. Bei anderen Kindern hat man ewig damit zu tun, bekommt immer weniger Schlaf und ist irgendwann etwas verzweifelt. Dazu dann die tollen "Tipps" der anderen Leute.

Lass dich nicht verunsichern. Was dein Kind braucht bestimmst Du! Nicht der Arzt und nicht die Hebamme. Du weißt einfach instinktiv, was dein Kind braucht. Und im Zweifel frag dich mal, wie es bei kleinen Affen läuft. Die haben keine Uhr, die stillen ihre Babies nach Bedarf, sie dürfen immer an die Brust, sie schlafen an Mama geklammert, sie essen irgendwann hier und da mal ein kleines Blättlein, bis sie dann ganz langsam von der Mama runter krabbeln und ein eigenes Leben beginnen. Aber bei Gefahr sind sie auch ganz schnell wieder auf der Mama. Und das ist gut so! Die werden nämlich auch selbstständig.

Beitrag von sissi80 06.08.07 - 21:52 Uhr

hi!

mein louis wird morgen 15 wochen alt (24.4.07) und schläft ohne das ich etwas dazu getan habe genau seid seinem 2.monatstag (24.06.07) durch! er begann zuerst um ca.21 uhr schlafen zu gehen, dann wurde es immer früher und seid 1 woche geht er so gegen 18 uhr ins bett! ich wollte gerade eine umfrage zu den schlafgewohnheiten der aprilbabys starten, denn ich bin ganz erstaunt wie meiner das macht!! er schläft dann bis 5-6 uhr in der früh, da will er dann ein flascherl und schläft dann noch bis 7-8 uhr!
ich habe aber zu diesem rhythmus nichts gemacht!! louis bekam und bekommt immer was zu essen wenn er hunger hat! ich hätte ihn auch nicht schreien und hungern lassen können und wenn er sich nicht selbst so einen tollen rhythmus beigebracht hätte könnte ich es auch nicht ändern!!

lg andrea und ein schlafender louis #baby

Beitrag von susannewerner1 07.08.07 - 13:33 Uhr

Hallo Elke,

so ein ähnliches Problem hatte ich auch. Allerdings habe ich nach 3 Wochen schon wieder abstillen müssen. Ist einiges schief gelaufen und würde jetzt den Rahmen sprengen.

Mein KiA jedenfalls meinte, ich müsse mindestens einen 4 Std. Rhythmus einhalten. Aber Konstantin hat nie so viel auf einmal getrunken, dass es für 4 Std. gereicht hätte. Er war und ist ein Häppchenesser. Aber was hätte ich denn machen sollen ? Ich konnte ihn doch nicht schreien lassen.

Also habe ich nach Bauchgefühl gehandelt. Und genau das rate ich Dir auch.

Liebe Grüße

Susanne #klee

Beitrag von elfinchen 07.08.07 - 14:03 Uhr

Hallo,

mein Sohn 6 Mon. alt schläft auch noch nicht durch. An manchen Nächten schaft er 5 oder 6 Std. manchmal nur 3 Std.

Ich stille nur noch Nachts weil das bequemmer ist aber das braucht er anscheinend. Würde ihn nie schreien lassen ist doch auch für mich und meinen Mann anstrengend ich denke dass das von alleine kommt mit dem durchschlafen hoffe ich denn jetzt nach 6 Mon müsste das mal kommen.

Aber auch wenn er durchschläft unsereiner wacht dan sowieso auf weil man das jetzt so lange gemacht hat . Da mus man seinen eigenen Rythmus auch wieder finden.

Gruß:-)

Yvonne u.Denis#baby

Beitrag von ayshe 07.08.07 - 16:43 Uhr

hör auf die hebamme.

dein kind ist 3 monate alt!!!!


entweder man stillt nach bedarf oder man sollte es eiinfach lassen.

deine ärztin hat wohl noch nicht mitbekommen,
das stillen weeeesentlich mehr ist als reine milchaufnahme #augen

Beitrag von waggerle 08.08.07 - 20:19 Uhr

Vielen Dank an alle, die so fleißig geantwortet haben... Ich mache nun so weiter wie bisher... Ich denke, dass es sich von selber irgendwann einspielen wird - und bis dahin werde ich meinen kleinen Prinzen auch nachts nach Bedarf stillen.

Liebe Grüße #danke