Meine Freundin bezeichnet mich als Schmarotzerin

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von dolgopolova77 06.08.07 - 19:01 Uhr

Ich bin sehr enttäuscht von meiner Freundin und würde gern mal Eure Meinung dazu hören.
Ich lebe seit ca. 2 jahren von ALG II. Leider ist es mir bisher nicht gelungen eine neue Arbeit zu finden, ich habe allerdings bis Januar ein Jahr eine ABM gemacht. Das heißt, ich habe nicht die ganze Zeit nur zu Hause herumgesessen.
Außerdem habe ich im Mai und Juni an einem Bewerbungstraining teilgenommen.
Da meine Wohnung leider ziemlich teuer ist, unterstützen mich meine Eltern mit einem bestimmten Betrag monatlich. Dem Amt ist dies natürlich bekannt.
Vor einigen Tagen bezeichnete mich meine Freundin als die "letzte Schmarotzerin". Ich würde meinen Eltern schon seit Jahren das Geld aus der Tasche ziehen und könne mir doch nur deswegen meine Wohnung und mein kleines Auto leisten.
Sie wäre ja auch schon lange arbeitslos und ihre Eltern hätten sie nie finanziell unterstützt.
Ich war echt fassungslos in anbetracht der Tatsache, wie sie lebt!
Sie ist schon seit vielen Jahren ohne Arbeit und hat in den letzten fünf, sechs Jahren fast nur bei ihren Eltern gewohnt. Sie hat zwar ihre sehr große Wohnung immer noch behalten, war aber dort nur einen Tag und eine Nacht pro Woche.
Das heißt, sie hat die restliche Zeit freies Essen und Trinken bei ihren Eltern gehabt, fast keinen Strom und kein Wasser verbraucht!
Außerdem zahlten ihr die Eltern jede Taxifahrt von ihrem Haus zur Wohnung meiner Freundin.
So konnte sie im Laufe dieser langen Zeit jede Menge Geld ansparen.
Als ich sie einmal fragte, ob sie noch genügend Geld auf dem Konto habe, sagte sie, sie hätte schon seit einem halben Jahr kein Geld mehr abgehoben.
Sie verurteilt mich wegen meiner teuren Wohnung, lebt aber selber jetzt allein ihrem Elternhaus auf 120 qm Wohnfläche. Das Haus gehört ihr erst zu einem Viertel, da ihr Vater gestorben ist und ihre Mutter seit kurzer Zeit in einem Altenheim lebt.
Und ausgerechnet sie beschimpft mich jetzt als Schmarotzerin!

Wie würdet Ihr damit umgehen?
Ist das überhaupt eine Freundin?


Beitrag von schwalliwalli 06.08.07 - 19:03 Uhr

wer solche freunde hat braucht keine feinde...vergiss sie und leb dein leben!

Beitrag von schnuckimausi86 06.08.07 - 19:11 Uhr

Ich würde sagen,da spricht der neid.
Du hast nunmal so nette Eltern die dich unterstützen und versuchst trotzdem dein ding zu machen.:-)
Deine Freundin nutzt ihre Eltern aus und will von sich ablenken.
Deine Freundin hat ne eigene Wohnung,wohnt aber trotzdem so zusagen noch bei ihren Eltern...frisst und säuft sich (auf deutsch gesagt)bei denen durch und nennt dich Schmarotzerin.
Also ich muss ehrlich sagen,das ist keine Freundin sondern ne Feindin.
Mit sowas wäre ich nicht länger befreundet.

LG Susi +Justin *01.04.07

Beitrag von olika 06.08.07 - 20:35 Uhr

Hallo

Ich würd Ihr die Freunschaft kündigen ,sowas kann man doch nicht Freundin nennen.

Liebe Grüsse Olika

Beitrag von anita_kids 06.08.07 - 20:50 Uhr

auf so eine freundin könnt ich dankend verzichten

lg anita

Beitrag von juliafranziska 06.08.07 - 21:42 Uhr

Hallo,

vermutlich nehmt ihr euch beide nichts ...

In diesem Sinne,
juliafranziska

Beitrag von klau_die 07.08.07 - 07:13 Uhr

Mensch, hilf mir mal auf die Sprünge, irgendwoher kommst Du mir bekannt vor, ich weiß nur gerade nicht, wo ich Deinen einmaligen Schreibstil hinstecken soll.....der Name liegt mir auf der Zunge, fängt mit "S" an und hört mit "veta" auf, RICHTIG????

Beitrag von katja.lev 07.08.07 - 11:09 Uhr

Jaaa, genau das ist sie bestimmt.

Der Schreibstil ist unverkennbar!


Beitrag von klau_die 07.08.07 - 13:53 Uhr

Schon wieder wir zwei mit unserem Sveta-Wahn aber ich erkenn hier kaum eine Schreibe so sicher auf Anhieb wie ihre...

Auch ganz typisch wieder keine Reaktion ihrerseits auf jegliche
Antworten!

Beitrag von neid 07.08.07 - 07:26 Uhr

Nein, ihr seid beide keine Freundinnen füreinander. Der Punkt ist, dass ihr füreinander Neid empfindet und in einer Freundschaft hat Neid nichts zu suchen. Neid ist ein negatives Gefühl, dass man dem anderen etwas nicht gönnt.

Bei einer Freundschaft freut man sich für den anderen.

Beitrag von manavgat 07.08.07 - 13:48 Uhr

Wenn Du ganz unten angekommen bist, zeigt sich, wer sich Freund nennen kann und darf und wer nicht.

Zieh die Konsequenzen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von deichhexe 07.08.07 - 14:49 Uhr

Deine Freundin hatte doch wenigstens den Anstand dir ins Gesicht zu sagen, was sie von dir hält.
Du haust sie gerade hinterrücks vor aller Welt in die Pfanne.

Neid macht übrigens hässlich.

Beitrag von berberizze 07.08.07 - 21:47 Uhr

Der letzte Satz ist wohl das was Frauen von Männern unterscheidet.
Frauen treten nach.

Ist doch so oder?


gruss b

:)

Beitrag von stemirie 07.08.07 - 22:49 Uhr

Frauen treten nach - und das sooo richtig ;-)

Geht es Dir gut?

LG

Beitrag von berberizze 07.08.07 - 23:14 Uhr

Nein :)


gruss b

Beitrag von stemirie 08.08.07 - 07:35 Uhr

Guten Morgen.
War das "Nein" eine Antwort auf meine (ernst gemeinte) Frage?
Geht es Dir nicht gut? Warum?

Ich genieße gerade mit meinem Kaffee die Ruhe vor dem Sturm. Die kleinen Hexen schlafen noch und der Mann ist schon ausser Haus :-) Ich habe gleich noch einen Termin beim Neurologen - Du siehst - wir sind alle ein bißchen gaga......

Einen schönen Tag......LG Michaela.

Beitrag von berberizze 08.08.07 - 13:08 Uhr

Yupp war ne ernstgemeinte Antwort auf dein Interesse.
Irgendjemand hier im Forum sagt: Life is like a Ketschupflasche. erst kommt nix dann alles. Sowas hab ich grad mitsamt einer Stirnhöhlengeschichte *aua*
Daher und nur wegen der Stirn ---> das nein. :-)

Ich geniess grad einen Kaffee in Hektik *wieimmer*
Und werd mich gleich zum Kalorienschaufeln treffen
Und will wieder Sommer!
Mein Sohn ist keine Hexe aber eine Pippilotta Bonifazia :)... und zwar eine gaaaanz goldige :)

Und:
Blunaland ist auch mein zu Haus :-)


LG
berb

Beitrag von stemirie 08.08.07 - 15:27 Uhr

Eine Pippilotta Bonifazia :-) würde ja gerne mal ein Bild von Euch sehen #schmoll

Stirnhöhlengeschichten sind immer gemein - ich bin selten krank - aber das Vergnügen habe ich auch hin und wieder......

Kalorienschaufeln ist gut - da hätte ich auch mal wieder Lust drauf - aber *pst* ohne Kinder ;-)

Ich will auch den Sommer.......

So und nun klingelt es jeden Moment an meiner Tür und mein zweites Ich kommt.

LG Michaela.

Beitrag von berberizze 08.08.07 - 15:58 Uhr

Dein zweites ich war weg????

ich brauch immer so an die 13 stühle am tisch für all MEINE ichs ehehehhehe


vk mich mal an dann schick ich dir ein bild :)
hier ins web? nein nein da setz ich nix rein


gruss
b