Madeleine

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von accent 06.08.07 - 19:49 Uhr

Hallo,
ich bin entsetzt und sprachlos darüber, dass das angeblich entführte Mädchen entweder in ihrem Hotelzimmer verstorben sei - entweder ermordet oder sie hatte einen Unfall. Jetzt - nach über drei Monaten!!! - haben die Ermittler an der Wand verwischte Blutspuren entdeckt. Ich frage mich ernsthaft, wie die vorher ermittelt haben - mal schnell einen Blick ins Zimmer geworfen oder wie? Da sind noch so viele Ungerheimtheiten und ich frage mich, ob man das Rätsel um dieses kleine süße Mädchen lösen kann.
LG eine fassungslose
Linda

Beitrag von dani001234 06.08.07 - 20:35 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=42&tid=1016487 ;-)

Beitrag von svenja12 06.08.07 - 20:38 Uhr

ich find das auch alles komisch.so wie die reden meint man grad die eltern haben was damit zu tun....aber sie tut mir so leid egal was mit ihr passiert ist ich muss immer an sie denken,weil ich auch 2 süsse kinder zuhause habe und wenn ich denke ihnen würde was passieren ich wäre mein leben nicht mehr froh...aber wir werden in den nächsten tagen bestimmt mehr erfahren...so hart wie es klingt aber sollte sie tot sein und sie wird gefunden,haben die eltern wenigstens gewissheit .weil dieses auf und ab einmal hat sie einer gesehen dann schöpfen die eltern wieder hoffnung und im nächsten moment soll sie tot sein...mir tun die eltern unbeschreiblich leid(auch wenn man nicht weis ob sie da mit drinstecken)denke aber nicht aber heutzutage ist alles möglich...

lg sandra

Beitrag von doucefrance 06.08.07 - 21:23 Uhr

Ich kann das komische Ermittlungsverfahren auch nicht nachvollziehen.
Es wäre zu wünschen, dass die Kleine noch am Leben ist.
Ich möchte auch nicht in der Haut der Eltern stecken, würde mir ständig Vorwürfe machen, dass es (wahrscheinlich) zu verhindern gewesen wäre, wenn ich im Zimmer gewesen wäre.
Kann aber auch die Eltern nicht verstehen; wenn ich so kleine Kinder habe, dann bleibe ich bei Ihnen, denn die können auch in einem anderen Notfall doch noch gar nicht reagieren. Mein Mann und ich haben unsere Kinder im Urlaub nie allein gelassen, schon darum nicht, weil sie die fremde Sprache nicht beherrschten; sie könnten sich doch auch gar nicht begreiflich machen... Da muss man eben als Eltern Abstriche machen, auch im Urlaub, wenn kein Babysitter verfügbar ist.

Beitrag von xandi0212 06.08.07 - 21:33 Uhr

Ich finde das sooo arschlochmäßig das man mittlerweile die Eltern verdächtigt das sie damit was zu tun haben, echt!!! Würde so etwas schreckliches mir passieren,oder jemanden von euch und ihr würdet verdächtigt werden,mann wie muss es da einem gehen... Mir tun die echt leid.
Würden sie nichts tun um Maddie zu finden, würde es Vorwürfe hageln und jetzt wo sie was unternehmen heisst es sie tun zuviel und auch das ist falsch. Ich verstehe manche nicht, es ist schwer genug für die zwei.
Ich hoffe sooooooo sehr, das die kleine noch amLeben ist und das es ihr gut geht. Klingt irgendwie unmöglich, was??#schmoll#schmoll

Lg,Karin:-(

Beitrag von nick71 06.08.07 - 21:58 Uhr

"Ich finde das sooo arschlochmäßig das man mittlerweile die Eltern verdächtigt das sie damit was zu tun haben, echt!!!"

Natürlich ist das schlimm...aber in so einem Fall wird nunmal in alle Richtungen ermittelt. Und es ist ja wirklich schon vorgekommen, dass Eltern ihre eigenen Kinder umgebracht haben...zwar nicht sooo oft, aber ein Einzelfall wäre es nicht. Und ich glaube auch nicht, dass den Beamten so eine Situation besonders angenehm ist...aber die müssen halt ihren Job machen.

Es wurde ja vor kurzem in den Medien berichtet, dass eine Kellnerin (war es in Belgien?) das Mädchen mit zwei erwachsenen Personen in einem Café gesehen haben soll...aber ich glaube nicht, dass da was dran ist. Ich schätze, die Kleine ist längst tot...so tragisch es auch ist.

Beitrag von budges... 06.08.07 - 22:30 Uhr

leider passiert es oft genug das eltern ihre kinder quälen umbringen.. selbst im bekanntenkreis...;-)

Beitrag von bambolina 07.08.07 - 00:08 Uhr

kam nicht jüngst ein Fall in D ans Tageslicht, wo Eltern "rotz und Wasser" geheult haben - bringt mir mein Kind zurück und sich später herausstellte, dass sie es eigens umgebracht haben???

Ich will hier niemandem Schuld zuweisen, solange nichts 100% erwiesen ist...

lg bambolina

Beitrag von krokolady 06.08.07 - 22:54 Uhr

egal was genau passiert ist.........wir werdens vielleicht nie erfahren.

Ich vermute auch das die Kleine nimmer lebt.....sollte das so sein hoffe ich das sie einen kurzen und schmerzlosen Tod hatte, und nicht noch gequält wurde oder misshandelt vorher

Beitrag von stehvieh 07.08.07 - 10:43 Uhr

Die ganze Geschichte an sich, die die Eltern erzählt haben, war doch schon nicht stimmig. Ich sag euch, auch jetzt ist noch nicht alles in den Nachrichten angekommen, was passiert ist.

Wer weiß, warum die Blutflecken verheimlicht wurden (denn die sind doch garantiert sofort aufgefallen) - um die Eltern vor Verdächtigungen zu schützen? Ich verdächtige sie übrigens zumindest der Fahrlässigkeit, wenn sie wirklich ihre Kinder alleine im Hotelzimmer gelassen haben und weggegangen sind. Und wenn sich irgendwann herausstellt, dass die Geschichte, dass sie weggegangen waren, nicht stimmt, dann lehn ich mich auch noch weiter aus dem Fenster.

Ich hab wieder dasselbe blöde Gefühl wie bei dem kleinen 2-jährigen Jungen damals, der angeblich in voller Kleidung und Schuhen unbemerkt sein Bett und die Wohnung verlassen haben soll und, wie sich später herausstellte, tatsächlich vom Lebensgefährten der Mutter umgebracht worden war. Mein Gefühl hatte damals recht. Diesmal bin ich sehr gespannt.

LG
Steffi