wg. Sex den liebsten Menschen der Welt verloren *Frustposting*

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sowasvonblöd 06.08.07 - 20:04 Uhr

Hallo ihr!

Ich muss mich hier mal bei euch ausheulen und es mir *von der Seele* schreiben.

Ich habe dem liebsten Menschen der Welt so weh getan und bin mal wieder in einer Phase, wo ich den ganzen tag heulen könnte.

Ich habe meinen zukünftigen Ex-Mann vor sieben Jahren kennenglernt, als wir 18 bzw. 19 Jahre alt waren. Ich war seine erste Beziehung, er meine zweite. Von seiner Seite war außer *knutschen und fummeln* nie was anderes mit Mädchen gewesen, ich hatte davor nur einen anderen Mann geküsst.

Bei Marco wusste ich, dass ich ihn liebe: schlaflose Nächste, Schmetterlinge im Bauch, von denen ich nicht dachte, das es das wirkl. gibt.

Zwei Wochen nach dem Kennenlernen waren wir zusammen, ein Jahr später sind wir zusammengezogen. Es hat einfach alles gestimmt. Er hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Ich war ein *graues Mäuschen* ohne irgendwelchen Kleidungstil, ohne Selbstvertrauen. Ich wurde mit der zeit immer selbstbewusster, habe gelernt, mich gegen meine Eltern durchzusetzen (hatte nicht gerade eine glückliche Kindheit).

Marco schrieb mir Gedichte, war immer für mich da, hat mich aufgebaut, wie nur er es kann. Wir waren DAS Traumpaar im Bekanntenkreis.

Dann bauten seine Eltern ein Doppelhaus, in dem wir zwei Jahre später einzogen. Wir haben auch diesen Hausbau, in dem wir alles selber gmeacht haben, gut überstanden, ohne größere Streitereien. ich dachte, wir schaffen alles.

Im September 2004 hat er mir einen Heiratsantrag gemacht, natürlich mit im Haus verstreuten Rosen und 250 Teelichtern. Wir haben lecker gegessen und anschließend hat er mich mit Kniefall gefragt, ob ich es für eine gute Idee halten würde, seine Frau zu werden. Natürlich habe ich ja gesagt. Am 20.05.2005 haben wir standesamtlich und kirchlich geheiratet. Wir waren so glücklich!!

Im Mai 2006 habe ich dann die Pille abgesetzt und im August wurde ich schwanger. Ich hatte schnell Nudeln gemacht und ihm schon aufgetan. In den Teller hatte ich "Hallo Papa" geschrieben. Ich konnte es gar nicht erwarten, bis er endlich den Schriftzug las. Er hat vor Freude geheult und konnte nicht glauben, dass er Vater wird.
Wir haben jeden Abend mit unserem Krümel gesprochen und er hat in jeder Minute meinen Bauch gestreichelt. Mitte September bekam ich Blutungen und das Kind ging ab. Wir haben uns damit getröstet, dass es nur eine Übungsschwangerschaft war und das Ei gar nicht befruchtet wurde, da auf einem US nichts zu sehen war.

Unser Sexleben war zu diesem Zeitpunkt schon *ermüdet*.Dieses ging von uns beiden aus. Es hatte sich in den letzten beiden Jahren auf ca. 2x im Monat eingependelt. Ich hatte öfter Schmerzen beim SEx, bin nicht richtig *feucht* geworden.

Als wir ein baby planten, habe ich mich nach der Temperaturmethode gerichtet. Sex nach Plan, der allerdings beiden Spaß gemacht hat und nicht erzwungen war.

Nach der Fehlgeburt probierten wir es gleich wieder, bzw. ich wartete ab, ob von ihm auch was kommen würde. Ob er auch mal Annäherungsversuche machen würde, nachfragt, wann ich meinen Eisprung habe. Es kam aber nichts. Er kam von der Arbeit, setzte sich an den PC und spielte WOW. Das wir abends zusammen ins Bett gingen, war schon seit einem Jahr nicht mehr der Fall. Begründung (die ich ja auch irgendwie nachvollziehen konnte): Ich bin erst um 19 Uhr zu hause und will auch noch ein bisschen Feierabend haben und nicht schon mit dir um 10 im Bett liegen.

Am 25.10. hatten wir dann unser 6-jähriges, nur dass er mich andiesem Abend total besoffen von einer Betriebsfeier abholen musste. Er hatte mir eine CD gebrannt mit lauter Liebesliedern, u.a. "du bist das beste, was mir je passiert ist". War mir sehr peinlich, weil ich nichts besorgt hatte, sondern die ganze Nacht überm Klo hing und mich übergeben musste.

Aber die Liebe war immer noch da, wir haben uns immer noch Briefchen geschrieben, hatten immer noch gänzende Augen, wenn wir uns ansahen.....

Im Dezember hatte ich Weihnachtsfeier und ich merkte, wie mich mein Kollege, mit dem ich zuvor noch nicht soviel Kontakt hatte, mich die ganze beobachtete und meine Nähe suchte (da mir die Betriebsfeier in schlechter Erinnerung war, habe ich an diesem Abend nichts getrunken.) Ich hatte ab und zu geträumt, dass ich mit ihm Sex hatte, es war aber nie was ernsthaftes dabei. Er erinnerte mich von seiner Art her sehr an meinen Mann und ich wünschte öfters, wir würde alle zusammen mal was außerhalb des Dienstes machen. aber wie gesagt, ein enger Kontakt bestand nicht und desw. habe ich das auch nie angesprochen.

Nach dieser Weihnachtsfeier haben wir dann öfter zusammen auf der Arbeit Witze gerissen und uns besser verstanden. Irgendwann verabredeten wir uns, nach der Arbeit länger im Büro zu bleiben. Da kam dann der erste Kuss zustande. Ich hatte ein schelchtes Gewissen und habe mich gleichzeitig auch gefragt, wie es dazu kommen konnte. das sich jm. anders in meine Beziehung einmischen kann.

Ich glaube, ich habe das Gefühl vermisst, begehrt und umworben zu werden. Er ist zehn Jahre älter, auch verheiratet, 6-jährigen Sohn. ich habe es genossen, von einem anderen, erfahrenen Mann zu hören, dass ich die faszinierendste Frau sei, die er je kennengelernt habe. Das er noch nie solchen Sex wie mit mir hatte.

Nach diesem ersten Kuss nutzten wir jede Minute, in der wir uns ungestört berühren konnten.

Wir schrieben uns abends E-Mails und SMS. Neun Tage, nachdem wir uns das erste Mal küssten, war Weihnachten. Er schrieb mir, darüber war ich sehr erschrocken, dass die Augen seinen Sohnes beim Auspacken der Geschenke schon schön waren, er aber Weihnachten lieber mit mir verbracht hätte.

ZU dem zeitpunkt haben mein Mann und ich ziemlich oft angezickt. Über alles, was wir beide gesagt haben, waren wir genervt.

Am 03.01. hatten wir das erste Mal Sex. Das Kondom rutsche ab, aber laut meiner Berechnung war ich sowieso nicht empfängnisbereit. Eine Woche später schlief ich mit meinem Mann. Und Ende des Monats hatte ich einen pos. SS-Test. Die erste Frage meines Mannes war: Bin ich der Vater? und ich tat ganz entrüstet und sagte ja, obwohl ich zu dem Zeitpunkt unsicher wurde. Er hatte gemerkt, dass ich mich anders verhalte, ihm gegenüber, dass mich irgendwas bedrückte. das hatte er schon im Dezember bemerkt und ich weiß bis heute nicht, wieso ich ihm nicht von Anfang an gesagt habe, dass da Gefahr von seiten eines anderen Mannes kam. Ich konnte immer mit ihm reden, aber ich ließ die Affäre einfach geschehen.

Aber die tatsache, dass ein anderer mann sich so einfach einschleichen konnte, gab mir zu denken und ich überdachte auch die Beziehung zu meinem Mann und wollte den Kinderwunsch erstmal auf Eis legen und holte mir die Pille. Aber dazu kam es ja dann gar nicht mehr.

Anfang Februar las mein Mann dann eine Gute-Nacht-SMS von dem anderen und sprach mich drauf an. Ich habe ihm die Wahrheit gesagt und ihm die E-Mails gezeigt. Es war schrecklich. Er tat mir so leid, was er da zu lesen bekam. Wir haben geheult, uns angeschrien....

Er/ wir haben versucht, das alles wieder hinzukriegn. Wir waren ein WE in Berlin, er hat mir Blumen geschenkt und war zehn min. später wieder auf mich böse. ich wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte. Hinzu kam, dass meine *Affäre* und ich ZImmer an ZImmer saßen.

Marco verlangte, ich sollte einen Versetzungsantrag stellen. Ich lehnte ab mit der Begründung, dass das sowieso nichts bringen würde und ich ja im August. (MuSchu)eh weg wäre.

Warum habe ich damit nicht einfach ein Zeichen getzt? Als Zeichen dafür, dass ich diese Ehe weiterführen will und habe diesen Antrag gestellt? Ich verstehe meine Beweggründe bis heute nicht.

Im Mai trennte sich mein Mann von mir. Er konnte nicht so weitermachen. Hinzu kam die Ungewissheit, dass das Kind nicht von ihm ist. Das worauf er sich immer so gefreut hatte: Vater zu werden.

Der andere sagte die ganze Zeit, dass er sich für mich von seiner Frau trenn würde, wenn ich frei wäre. Auch von meiner Seite waren Gefühle für ihn da, aber bei weitem nicht die, die ich für meinen Mann empfand. (das hörte sich un den E-Mails allerdings anders an; da habe ich auch geschreiben, das cih ihn lieben würde)

Mein Mann trennte sich also, und meine Affäre eine Woche später von seiner Frau. Er hatte mir schon im Dezember erzählt, dass er sich von ihr trennen würde, wenn sein Sohn nicht wäre. Dass seine Ehe ein Fehler war.

Er erzählte ihr auch den wahren Trennungsgrund und sie suchte angeblich im Internet nach Wohnungen. sie wollte mit dem Sohn ausziehen. Im Juni führten sie dann noch ein klärendes gespräch, in dem sie ihm mit der Drohung unter Druck setzte, er würde seinen Sohn nur alle 14 Tage sehen. Da er das nicht will, bleibt er bei ihr.

Wieso hat er das Recht, seine Familie zu behalten? Wieso kann er sein Leben weiterführen?

Was ist mit den Träumen, die Marco und ich hatten und die ich für ein bisschen Sex aufgegeben habe?

ich weiß, dass ich selber schuld bin, aber ich fühle mich zur Zeit ziemlich verloren. Der andere sagt, dass er mich immer noch liebt,aber er haht trotzdem keinen Versuch unternommen, mit mir zusammenzukommen. das verletzt mich.

Mein Mann ist immer noch für mich da, aber er liebt mich nicht mehr. Ich hoffe so sehr, dass das Kind alles ändert.

Ich würde dem anderen so gerne meine Wut entgegenschreien, aber wenn ich ihm begegne, werde ich einfach nur traurig. Ich weiß nicht, ob das mit der Schwangerschaft zusammenhängt?!

(Ich habe auch schon überlegt, ob ich seiner Frau mal die ganzen E-Mails mal schicke, dir mir ihr Mann geschrieben hat. Aber leider bin ich nicht so rachsüchtig. Außerdem würde es nichts bringen)

Im Oktober werde ich Mama und ich bin der Meinung, dass mein Nochmann der Vater ist. ich glaube nicht, dass er seine meinung ändern wird, aber das ist der einzige Strohhalm, an den ich mich klammern kann.

Manchmal sitze ich da, bin optimistisch, schaue stolz zu, wie mien Baby meinen Bauch ausbeult und in der nächsten Minute bin ich todtraurig und stelle mir vor,wie schön alles hätte sein können.

Dann sehne ich mich nach meinem Mann.

Ab und zu auch noch dem anderen.

Und dann fange ich wieder an zu heulen und bin am Boden zerstört, mache mir Vorwürfe, gehe alles nochmal im Detail durch....wieso hab ich dass so und so gemacht....warum habe ich nicht mit ihm geredet.... wir gehörten doch zusammen, er hat alles für mich getan....

Das kann dann den ganzen tag so gehen. Am nächsten tag bin ich wieder optmistisch und froh, dass marco und ich noch so ein gutes Verhältnis haben und die Möglichkeit, eine Freundschaft aufzubauen....

Während der andere in einer Ehe steckt, die keine mehr ist und sich nach einer anderen Frau sehnt...

ich weiß nicht, wer von uns beiden es da besser getroffen hat.

Auch wenn sich vll. keiner den ganzen Text durchliest, so tat es ganz gut, das ganze mal aufzuschreiben, auch wenn es noch lange nicht alles war.

LG

Beitrag von budges... 06.08.07 - 20:36 Uhr

ok du wolltest es dir von der seele schreiben, aber du hast deinen mann belogen und betrogen, hast nicht zu ihm gesatanden, als er es verlangt hat, evtl hast du ihm ein kind (fast) untergejubelt und nun heulst du rum und spielst mit dem gedanken der ehefrau alles zu erzählen? nur weil du nicht glücklich bist.

pfui sage ich da nur


echt mies sowas.


die geschichte ok.. aber das du nun rumheulst und dich als das "opfer" hinstellst ist ekelhaft.

ich wünsche dir heute schon gute nerven, wenn du deinem kind mal erzählen musst warum es keinen papa hat, wenn du bis dahin wissen solltest wer er ist

Beitrag von sommerfeeling 06.08.07 - 21:13 Uhr

Arg findet denn Mann ihres Lebens und dann betrügt sie ihn.
Mehr gibts dazu echt nicht zu sagen.

Beitrag von budges... 06.08.07 - 21:20 Uhr

tja.... dumme nuss #augen

Beitrag von anita_kids 06.08.07 - 21:25 Uhr

soviel dummheit muss bestraft werden :-P
wenn das kind jetzt nicht von ihrem mann ist, hat sies so richtig angearscht #engel

lg anita

Beitrag von auriane_sn 07.08.07 - 12:10 Uhr

Man seid ihr gehässig und kleinkariert!

Warum soll sie angearscht sein, wenn das Kind nicht von ihrem Mann ist?

Erst einmal sind die beiden noch verheiratet, somit gilt er automatisch als Vater, es sei denn er gibt da sofort beim Amt an.

Und sollte der andere nachweislich der Vater sein, wird er a) die Retourkutsche für sein Fremdgehen von seiner Frau kriegen (ich glaube nämlich nicht, daß diese das alles weiß und b) kann sie wunderbar Unterhalt etc. abkassieren...

Schon mal daran gedacht, daß es alleinstehenden Müttern zumindest finanziell NICHT schlecht in diesem Staat geht?

Beitrag von tiffels 07.08.07 - 22:48 Uhr

Ihr seid ja echt zum k.....
Wie kann man sich nur so am Leid Anderer erfreuen....

Beitrag von tiffels 07.08.07 - 22:47 Uhr

DU bist ja so perfekt, DIR könnte sowas ja NIE passieren#augen

Du glaubst garnicht wie schnell man in so eine Situation kommen kann.
Schön für dich dass es dir ja nicht passieren kann.
Wir sind alle nur Menschen.

Beitrag von chan 06.08.07 - 21:27 Uhr

Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll, am liebsten würd ich hier einfach weiter durchklicken und das ausblenden.

Es bringt nichts dich hier mit Worten noch runter zu ziehen, oder dir zu sagen wie sch*** die Aktion in wirklichkeit ist... weil du das selber schon weißt...

Ich wünsch dir trozdem alles gute und das dein Kind troz all dem eine schöne Kindheit genießen kann.

Liebe grüße.

Beitrag von ++++ich+++++ 06.08.07 - 21:29 Uhr

Hallo Du,

kann ja sein dass du noch ziemlich jung bist, aber das was du dir geleistet da geleistet hast ist echt...da fehlen mir die Worte!

Der Anfang eurer Geschichte klingt so traumhaft, ich kann dich wirklich nicht verstehen, dass du das alles für ein paar Komplimente und ein paar Stunden Sex aufs Spiel gesetzt hast#schock

Du und dein Mann, ihr habt soviel durchgemacht (z.B. die Fehlgeburt) und euch euer gemeinsames Leben aufgebaut. Bei Menschen wie dir frage ich mich echt, inwiefern sie gefühlsmäßig involviert sind in ihrer Beziehung, wenn sie einfach so mal fremdgehen und damit alles kaputt machen.

Aber indem er dich verlassen hat (und da kann ich ihn wirklich gut verstehen) hast du eben nun deine Lektion gelernt bzw. wirst sie noch lernen. Einfach wird es nicht mit Kind, und da wirst du deinen Egoismus sehr weit runterschrauben müssen.

Du kannst nur eines machen: Nicht in Selbstmitleid zerfließen und von nun an die Verantwortung für dein zukünftiges Handeln tragen, und natürlich die Verantwortung für dein Kind. Und dafür sorgen, dass dein Kind ein Mensch mit Werten wird, auch wenn das heute nicht mehr so gefragt ist anscheinend....#kratz

"Warum habe ich damit nicht einfach ein Zeichen getzt? Als Zeichen dafür, dass ich diese Ehe weiterführen will und habe diesen Antrag gestellt? Ich verstehe meine Beweggründe bis heute nicht. "

Ich versteh das auch nicht. Meiner Meinung nach hast du nicht gemerkt, wie wichtig das gewesen wäre, oder es war dir einfach egal? Das wäre vielleicht noch eine Chance gewesen.

Sieht für mich so aus als hättest du nicht um deine Ehe gekämpft.
Vielleicht deswegen, weil ja der "andere" schon auf der Reservebank hockte???

Und zu deiner Affäre:

"ich weiß nicht, wer von uns beiden es da besser getroffen hat. "

Natürlich hat ER es besser getroffen, du hast bis heute ja noch nicht gemerkt dass du auf ihn reingefallen bist.

Er hat wenigstens seine Familie um sich, während du ganz allein da stehst. Und auch wenn diese Ehe "nicht mehr so toll ist", hat ER vielleicht erkannt, dass es nicht immer nur um die Befriedigung der eigenen Bedürfnisse geht, sobald eine Familie noch "dranhängt". Da kann man es schon mal verschmerzen, wenn man an eine andere Frau denkt. Vielleicht bleibt er bei ihr, weil er doch noch ein gewisses Verantwortungsgefühl hat, oder - was ich eher vermute - weil er zu bequem ist.
Denn eine Scheidung kostet auch sehr viel Geld.

Naja, da musst du jetzt wohl durch.

Ich finde es übrigens auch nicht gerade für dich sprechend, dass du dich auf einen Familienvater eingelassen hast. Aber anscheinend war dir auch egal, dass da eine Familie evtl. kaputt gehen wird. :-[

Dafür hast du halt jetzt die Quittung bekommen.

Kann leider keine netten Worte für dich finden, sorry









Beitrag von jaaaaaaaaaaaaajaaaaa 06.08.07 - 21:31 Uhr

im gegensatz zu den anderen beiden damen die im leben anscheinend immer alles super hinbekommen und niiiiiiiiiiiemals einen fehler machen, möchte ich dir sagen, dass es mir wirklich leid tut!

du weißt dass du einen fehler gemacht hast, versuche ihn wieder gerade zu biegen....
mach dir und deinem mann zuliebe einen vaterschaftstest wenn dein kind da ist, dann hast du gewissheit!

ich kann verstehen, dass man trotz traummann wissen möchte wie die anderen männer sind! dein mann war dein erster, ich kann schon nachvollziehen dass dich da noch eine andere sache reizt.... nämlich andere männer (auch wenn das vielleicht unterbewusst ist)

ich habe mir vor meinem mann mehr als ausgetobt.... habe ihn mit 19 kennen gelernt, hatte mit 13 mein erstes mal und habe auch sonst nichts anbrennen lassen, und trotzdem denke ich oft daran wie der sex mit einem anderen wäre, wie schön es wäre mal wieder von einem anderen begehrt zu werden, das prickeln vor dem ersten kuss.... alles dinge die mich reizen einen anderen doch mal näher an mich ran zu lassen...
ich weiß jetzt, dass das ein fehler wäre und trotzdem kann ich nicht garantieren, dass ich es niemals machen werde!

deswegen werde ich auch nicht über dich urteilen, du weißt selbst, dass es ein fehler war....

ich rate dir nur eins, kämpfe um deinen mann....dass er dich so einfach nicht mehr liebt, das glaube ich einfach nicht! denk dir was aus um ihn zuruck zu gewinnen!
und beweise ihm, dass es sein kind ist was in deinem bauch wächst!

ich wünsche dir glück und hoffe dass dich die harten worte der moralaposteln nicht zu hart treffen!

liebe grüße!

Beitrag von juliafranziska 06.08.07 - 21:39 Uhr

Hallo,

null Mitleid ...

Und hoffentlich kneifst Du aber jetzt die Arschbacken zusammen und übernimmst die Verantwortung (die Du vorher NICHT gelebt hast), die Dein Kind zum Großwerden braucht.

Und hoffentlich gibst Du Deinem Kind eine Idee von Anstand und Sitte mit auf seinen Lebensweg - Werte, die Dir ja leider komplett abgehen.
Tu zumindest so, als ob Du ein gutes Vorbild sein könntest ...

In diesem Sinne alles Gute für Deine weitere Schwangerschaft,
juliafranziska

Beitrag von meinertreu 06.08.07 - 21:40 Uhr

Da schwalltert irgendein Kerl was von "Du bist die faszinierendste Frau die ich je kennengelernt habe" und das Bunny öffnett bereitwillig ihr Tor.

Frauen sind doch manchmal sowas von dumm und naiv das es einen fast anspringt.

Ein Macker braucht nur ein bischen rumzulügen und Süßholz zu raspeln schon werden die Schnecken willig.

Ich bin auch eine Frau, alles andere als unattraktiv aber an mir haben sich die Kerls schon reihenweise ihre Blend-Da-Med Beisserchen ausgebissen.

Gegen dererlei idiotisches Männer-Geschwätz bin ich immun das perlt an mir ab wie Fett an einer Teflon-Pfanne.

"Er lügt das sich die Balken biegen, nur im Dich ins Bett zu kriegen", das hat schon die beste Band der Welt, Die Ärzte, ganz richtig erkannt.

Tja Hase alles im Leben rächt sich irgendwann und Du hast nun die Quittung dafür bekommen das Du mit einem Süssholzraspler in die Kiste gesprungen bist.

Shit happens, mein Mitleid für Dich hält sich aber in Grenzen

Beitrag von gelbe Rose 06.08.07 - 23:02 Uhr

Wenn eine Frau schreibt, dass ihr Mann/Freund fremdgegangen ist, heißt es sofort "Wirf den Kerl raus"
Das hat dein Mann nicht getan, er hat dir sogar eine Chance gegeben und dich lediglich gebeten, einen Versetzungsantrag zu stellen.
Das war dir deine Ehe aber nicht wert.
Die Geste hätte für deinen Mann gezählt, nicht, ob du für die paar Monate noch versetzt worden wärst.
Dir ging es zu gut in deiner Ehe und jetzt hast du alles kaputt gemacht, nur weil dir ein geiler Bock Honig ums Maul geschmiert hat.
Dem Mann hast du nichts vorzuwerfen, du bist erwachsen und Herrin deiner Entscheidungen.
Ich hoffe um deines Kindes willen, dass du dein Leben in den Griff bekommst.

Beitrag von schwalliwalli 06.08.07 - 23:43 Uhr

manchmal tut es mir echt leid eine frau zu sein!!!!!!

Beitrag von budges... 07.08.07 - 11:29 Uhr

#freu#heul#freu


das denk ich mir auch oft.. #freu

Beitrag von tiffels 07.08.07 - 22:50 Uhr

mir auch, wenn ich deine unnötigen Beiträge lese#gaehn

Beitrag von urbiafly 07.08.07 - 00:40 Uhr

klare Gedanken fassen, mit Dir selbst ins Reine kommen und Verzeihen können!

es war nicht nur wegen Sex , oder?

es war und ist für Dich wohl auch nicht der liebste Mensch der Welt, sonst hättest Du ihn nicht so behandelt,oder?

verloren hast Du ihn irgendwie auch nicht, das hört sich sehr nach Opfer an, er hat die Konsequenz gezogen, oder?

Vielleicht gibt er Dir ja noch eine zweite Chance, er scheint ja echt ein ganz Netter zu sein. Dazu die Fragen. Wenn Du dann klar in der Birne bist-vielleicht aber auch nicht. Zumindestens kannst du dann später dem Kind was sagen.

Das "Steine werfen" finde ich im übrigen häßlich. Da sollen die Vorrednerinnen sich mal an die eigenen Nasen fassen.
Also ich hatte auch mal was mit einem Familienvater und ärger mich heute noch über mich selbst, daß ich der Frau unbekannterweise so etwas angetan habe...
Das war aber Jahre nachdem mich mein Mann schwanger verlassen hatte...

Ich wünsche Dir vor allem den Mut zu Deiner Geschichte zu stehen und die Kraft Dir selbst zu verzeihen!
LG K.

Beitrag von miss.marple 07.08.07 - 08:52 Uhr

Ich bin mir sicher, es war nicht "nur" wegen Sex.

Du warst unglücklich und vermutlich auch zu "satt". Ein anderer Mann, prickeln, Gefühle, das Bedürfnis begehrt zu werden ...

Du hast der Versuchung nachgegeben ...

Im Gegensatz zu den anderen Damen, die hier gleich wieder den moralischen Zeigefinger heben, kann ich dich gut verstehen und dein Gefühlschaos nachvollziehen.

Ist mir nämlich auch passiert ...

Auch ich habe den Worten und Taten eines anderen Mannes geglaubt. Es war so schön, sich wieder begehrt zu fühlen, interessant und wichtig zu sein, das Gefühl zu haben, dass man als Frau wahrgenommen wird.

Ich habe viel riskiert - und viel verloren. So ist es im Leben. Aber man lernt aus solchen Situationen.

Und nun sitze ich hier, mit den Scherben meiner Ehe und versuche meinen Weg zu finden.

Die Karten sind neu gemischt, vielleicht bekomme ich noch mal ein Spiel ...

Wenn das Kind von deinem Mann ist (unbedingt einen Vaterschaftstest machen!) bekommst du vielleicht noch mal eine Chance. Nutze sie dann!

Und lerne aus dieser Situation. Analysiere wie das passieren konnte. Und mache diesen Fehler nicht nochmal.

Viel Glück!

Beitrag von ki 07.08.07 - 09:05 Uhr

oje, naja, was für antworten hast du darauf erwartet?

aber ich kann mir in etwa vorstellen, dass es echt schlimm sein muss für dich und dass du dir jede menge vorwürfe machst...

ich war vor 1 1/2 jahren in einer ähnlichen situation, nur dass ich noch früh genug gemerkt habe, was ich da im begriff war zu tun und die notbremse gezogen habe! gott sei dank war auch keine ss im spiel...#schwitz

bei uns lief es am ende darauf hinaus, dass wir uns noch mehr lieben (was ich mir vorher nicht vorstellen konnte, weil wir immer sehr glücklich waren) und die zeit miteinander noch mehr genießen! wir sind jetzt 6 jahre zusammen, wollen ein baby und alles ist perfekt... wahnsinn, wenn man bedenkt, an welch seidenem faden alles hing vor gar nicht allzu langer zeit!!

aber solche dinge passieren, gerade wenn man, wie ihr auch, in jungen jahren zusammenkommt und keine zeit hatte, sich richtig "auszutoben", war bei uns das gleiche!

auch bei frauen kommt es vor, dass sich das gehirn mal ausschaltet... ;-)

ich wünsch dir alles gute für dich und dein kind!!! #liebdrueck

Beitrag von +++ 07.08.07 - 09:41 Uhr

Ok, toll ist diese Aktion nun mit Sicherheit nicht gewesen und Du musst die Suppe auslöffeln, die Du Dir da eingebrockt hast.

Was mich aber stuzig macht... Du bist gefühlstechnisch ja immer noch hin-und hergerissen. Wenn der andere sich nun voll zu Dir bekennen würde, würdest Du ihn nehmen, oder? Wenn Dein Mann Dich zurücknehmen würde, würdest Du das machen... aber den anderen immer noch im Hinterkopf haben, oder?

Beitrag von auriane_sn 07.08.07 - 12:07 Uhr

Das die Autorin gefühlstechnisch total hin- und hergerissen ist, sehe ich genauso...

Mir ging es ähnlich, wenn auch anders.

Ich stolperte als Single in eine Affäre mit einem liierten Mann... warum? Ich war unglücklich verliebt, mein Angebeteter wollte zwar auch was von mir, kam aber seit einem Jahr nicht aus dem Knick.

Promt wurde ich schwanger. Meine Affäre beendete seine Beziehung sofort und bekannte sich zu mir... denn es hatten sich Gefühle entwickelt, auch meinerseits, aber ich war genauso hin- und hergerissen... ich wollte den anderen (meinen "Traumman") nicht aufgeben...
Ich beschloss angesichts der SS-Hormone, die mich sehr aufwühlten, mit meiner Entscheidung bis zur Geburt des Kindes zu warten und mich so lange nur auch mich und das Baby zu konzentrieren.

Habe ich getan... ich schenkte meiner Affäre reinen Wein ein, er kämpfte um mich und hat gewonnen... nicht nur des Kindes wegen, sondern weil ich Zeit hatte, einzusehen, daß meine Gefühle für den Ánderen nur daher kamen, daß ich ihn nicht haben konnte und die Gefühle für meinen heutigen Partner echt und tief sind....

Also rate ich auch dir: Gib dir Zeit bis nach der Geburt und tu was für dich und dein Kind... Dein Mann liebt dich noch. Gib ihm Zeit und lass vor allem einen vaterschaftstest sofort nach der Geburt mit beiden Männern machen.

Und den ganzen Moralaposteln rate hier: Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.

LG
Auriane

Beitrag von anonym.......... 07.08.07 - 10:01 Uhr

Jeder bekommt das was er verdient....

und in diesem Fall, hast du es auch bekommen #cool

Beitrag von frejas.sal 07.08.07 - 13:44 Uhr

Ich bin normalerweise eine militante Gegnerin des Fremdgehens. Aus diversen Gründen. Was nicht heißen soll, daß ich es in deinem Fall anders sehe...auch wenn ich genau weiß, daß immer 2 dazu gehören - und ich nehme an, du und dein Mann hattet Schwierigkeiten, die nicht so leicht zu überwinden waren und Euch die Nähe und die Möglichkeiten genommen haben, zueinander zu finden. Was keine Ausrede ist, bloß eine Erklärung, wie es dazu kommen konnte.

Jedoch entnehme ich deinem Schreiben, daß du selbst weißt, daß du einen Fehler gemacht hast....also Moral beiseite...

Jeder Mensch reagiert auf einen Betrug anders und deinen mann scheint es schwer getroffen zu haben.

Dich nicht weniger und zur Zeit kannst du eigentlich nur abwarten, was in den nächsten Jahren geschieht. Wut, Schock, Enttäuschung, Trauer, Ohnmacht....ist das, was übriggeblieben ist für dich. Und die Vorfeude auf dein Kind. Ich denke, die Zeit, die du jetzt hast soll dazu dienen, daß du über alles nachdenkst, was geschehen ist, und es verarbeitest. Du wirst daran wachsen und reifen. Bald kommt dein Kind dazu und ich wünsche dir und ihm, daß es dir gelingt, dein Leben darauf einzustellen. Was mit den Männern passiert ist erstmal zweitrangig. Das wird kommen, wie es kommen soll. Da läßt sich nichts erzwingen. Du hast gehandelt und nun mußt du erstmal lernen, deine Situation zu akzeptieren und entsprechend zu leben.

Ich wünsche dir viel Glück und viel Kraft.

#klee

Beitrag von honig7 07.08.07 - 20:40 Uhr

erst das Glück, einen wie deinen Mann zu treffen.

dann das Pech, einen Volltrottel zu treffen, der seine Frau betrügt.

dann die Dummheit, sich darauf einzulassen.

die Dreisheit, deinen Mann die ganze Zeit zu belügen und zu betrügen.

so blöd zu sein, sämtliche (nicht selbstverständlichen) Chancen deines Mannes nicht zu nutzen.

und dann der Oberhammer, rumzujammer, wie traurig du über die Trennung deines Mannes bist und im selben Atemzug sagst du, DEINE AFFÄRE FEHLT DIR AUCH?????

ja, hat dir deine SS dein komplettes Gehirn ausgeschaltet oder hattest du schon vorher nicht sehr viel??

´tschuldigung, aber soviel Dummheit (milde ausgedrückt) gehört bestraft.
sowas von selber schuld erlebt man selten.

und da heißt es immer, Männer sind Schweine...diese Statistik kippst du ganz gewaltig...

  • 1
  • 2