Gott, habt ihr auch so Angst??????????

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 4581 06.08.07 - 20:26 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Meine Zwillinge kamen bei 34+0 zur Welt (13.07.07). Unsere Tochter ist jetzt seit Samstag zu Hause und der Kleine muss leider noch was im Krhs. bleiben da er sich bei Spucken (während des Liegens) leider öfter verschluckt und den Kopf nicht zur Seite dreht und dann dadurch auch noch Bradykardien bekommt.

Heute beim füttern hat die Kleine sich dann so heftig verschluckt das sie blau angelaufen ist. Jetzt mache ich mir natürlich nicht nur Sorgen um ihn sondern auch um sie und laufe wieder alle 2 Minuten gucken ob es ihr gut geht.

Wie geht ihr damit um. Habe solche Angst das was passiert. Mir ist fast das Herz stehen geblieben wie sie sich verschluckt hat........

Kann über nix mehr nachdenken außer über die Angst das den zwei was passiert

Lg Verena

Beitrag von julianstantchen 06.08.07 - 21:15 Uhr

Hallo Verena!

Ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn man meine zwei nach dem Essen auf den Rücken gelegt hätte. Ich denke, es wäre nicht anders gelaufen als bei dir.
Uns wurde im KH schon gesagt und erklärt, die Babys niemals nach dem Füttern auf den Rücken zu legen. Somit denke ich mir, dass das eine vollkommen normale Reaktion ist. Besteht das Problem denn nur in Rückenlage?

Wie du mit der Angst umgehen sollst, kann dir vermutlich niemand sagen...ich denke sie sind Teil eines Prozesses. Einer Schwangerschaft, die viel zu früh geendet hat.

Ich für meinen Teil bin diese unangenehme Gedanken einfach immer übergangen. Dachte mir, dass es das nicht sein kann und hab sie einfach ignoriert und gelernt zu vertrauen. Das ist zwar nicht die Lösung des Problems...aber mit der Zeit vergeht die Angst etwas oder man lernt damit umzugehen.

LG Alex

Beitrag von 4581 06.08.07 - 21:58 Uhr

Was hat man denn gesagt wie man sie legen soll???

Das Problem ist das unser Sohn sogar in Seitenlage den Kopf so nach oben dreht das man ihn auch auf den Rücken drehen könnte.

Jetzt wollen sie versuchen wie es ist wenn sie die Matratze unterlegen das er quasi mit dem Kopf etwas erhöht liegt und somit die Nahrung gar nicht erst bis in den Mund oder Hals gelangt.........

Beitrag von julianstantchen 06.08.07 - 22:04 Uhr

Hallo,

...naja, das hab ich zu denen auch gesagt,...wie denn,...

Optimal (wegen dem Erbrechen) wäre natürlich Bauchlage. Zumindest tagsüber, wenn man sie in Sichtweite hat.
Außerdem meinten sie, dass normal die größe Menge im Notfall "rausspritzen" würde und nicht kerzengerade nach oben und dann wieder in den Hals zurück.

Oder eben Seitenlage, so dass sie nicht umfallen können (mit Stillkissen fixieren oder ähnliches).

So, nun schlief Clemens absolut gar nicht in Seitenlage, das Thema hatte sich auch erledigt, während er gepuckt wurde...
In dem Fall lag er bestimmte Zeit auch auf dem Rücken #kratz

Naja, wie auch immer. Ich habe meine sehr schnell auf dem Bauch schlafen lassen, da sie so länger und ruhiger geschlafen haben und heute noch tun. Rückenlage geht fast gar nicht, außer wenn ich Clemens tagsüber in unser Bett lege, die Füsse etwas erhöht und mit der Decke "umrande". Dann fühlt er sich wohl.

Ich kann dich jedoch verstehen. Meine haben sich auch wochenlang extremst verschluckt. Klang dann wie Schweinchen. Sie liefen wirklich rot an und finden an zu fiepen.

LG Alex

Beitrag von lillymarleen201 06.08.07 - 21:32 Uhr

Hallo

Ich habe hier zuhause ein Angel Care.
Das nimmt mir die Angst.

Vielleicht solltest du dir auch sowas zulegen.
Es beruhigt ungemein ;-)


LG

Rebecca die keine Angst hat.

Beitrag von thiui 06.08.07 - 21:49 Uhr

ich würde deine maus auf jeden fall immer seitlich lagern, denn so flach auf dem rücken wäre mir auch zu gruselig, so ganz am anfang.
ich hatte sehr viel glück, meine maus ist top fitt, aber ein angelcare habe ich auch.

meine ss war aber auch von anfang an nicht einfach und ich kann dir schelcht beschreiben, wie ich mit der angst umgegangen bin, außer zu sagen, daß ich den bewußten entschluß gefasst habe, mich davon nicht überrennen zu lassen.

sprich ruhig hier über deine ängste, vielleicht hilft das ja. wenn es garnicht geht, dann würde ich mich an einen therapeuten wenden. das soll nicht heißen, daß deine angst nicht begründet ist, das ist sie ja sehr wohl. sondern nur, daß es ärzte gibt, die sich darauf spezialisieren, einem wege zu zeigen, mti der angst umzugehen.

lg, siiri!

Beitrag von lalelu68 06.08.07 - 22:11 Uhr

Hallo Vererna!
Glaub mir, die Angst ist bei mir nach 14 Monaten noch nicht weg - sie ist nur anders!
Kleiner Tip: meine Maus hatte im KH oft Probleme mit Reflux - daher hat man sie leicht schräg gelagert: sprich: Oberkörper höher. Das habe ich beibehalten bis sie 10 Monate (!!!) alt war. Sogar im Kinderwagen. Sie lag zwar auf dem Rücken, aber halt auf einer Schräge. Ich hab dafür Badetücher unter der Matratze gestapelt. Und nach dem Essen sowieso nie direkt hinlegen!
Kopf hoch, das wird schon...und die Angst ums Kind: meine Mutter hat mir bestätigt, dass die ein Leben lang bleibt ;-) Nee, im Ernst, ich weiß, was Du meinst, aber das wird immer besser werden!
Lieben Gruß,
lalelu68