Sind hier noch mehr Kinder-/ Krankenschwestern???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kerstin231281 06.08.07 - 20:43 Uhr

Hallo!

Ich arbeite auf einer Kinderstation! Bei uns liegen Kinder mit sämtl. Infektionskrankheiten, aber auch viele schwerstbehinderte Kinder!
Werde meinem AG nächste Woche von meiner SS erzählen, aber verkriechen kann ich mich ja trotzdem nicht! Laut MuSchuGesetz dürfte man in unserem Beruf ja fast nix mehr machen #schock#kratz
Wie geht ihr damit um??
Hab halt ziemlich Angst mich mit irgendwas anzustecken, was meinem Kind schadet (CMV, Meningitis, Windpocken....) oder mich zu verheben oder oder.....
Vielleicht bin ich auch etwas überempfindlich??
Und dann hab ich auch noch gelesen, dass eine Erzieherin ein BV bekommen hat, wegen Ansteckungsgefahr mit Kinderkrankheiten#schock Das beruhigt mich dann auch nicht gerade!!

Danke schonmal für eure Antworten!!!
LG, Kerstin (10. SSW) #freu

Beitrag von landaba 06.08.07 - 20:49 Uhr

bin kinderkrankenschwester abeite aber zurzeit auf einer sozialstation.....

Also wärent meiner ausbildung war ne kinderkrankenschwester auf ner allgemein päd bis kurz vor der geburt arbeiten und ne andere auch aber ich würde wahrscheinlich auch große bedenken haben

Beitrag von tyribaby 06.08.07 - 20:49 Uhr

Hallöchen
Also ich bin gelernte KS,arbeite z.Zt.als Arzthelferin in der Chirurgie und mein Chrf versucht mir allse "Gefährliche" vom Leib zu halten,d.h.kein Röntgen,keine septischen Verbände,kein schweres Heben,keine Vervandswechsel.
Bin zwar erts in der 5. Woche,habe aber schon während meiner 2.SS dort gearbeitet und auch da lief es prima. Im KH muß man entweder einen Antrag auf Versetzung auf eine andere Stat. stellen oder mit dem FA über ein BV sprechen.
Ich würde es sorfort bekommen,wenn ich es möchte.

LG Antonia

Beitrag von karbolmaeuschen 06.08.07 - 20:59 Uhr

Liebe Kerstin!

Ja, ich bin Krankenschwester!
Arbeite aber nicht im Krankenhaus sondern in der Heimbeatmungspflege. Ist aber infektionstechnisch noch schwieriger, da man sich in der Wohnung die Küche und das Klo mit dem Klienten teilt.

Habe überwiegend Nachtwache gearbeitet und meinem Arbeitgeber deshalb erst ende 17. Woche als der Bauch nicht mehr zu verstecken war (Pulli im Juli???) davon in Kenntnis gesetzt.

Habe mich danach nicht anders verhalten: BZ- stix und Urinflasche anreichen ohne Handschuhe (Non Touch methode) , Gesäß abwischen immer mit!!! (auch nicht schwanger)

Mit Heben und Tragen gibt es ganz klare Richtlinien im Mutterschutzgesetz:

§4 abs.2
mit Arbeiten, bei denen regelmäßig Lasten von mehr als fünf kg Gewicht oder gelegentlich Lasten von mehr als zehn kg Gewicht ohne mechanische Hilfsmittel von Hand gehoben, bewegt oder befördert werden.

Schichtdienst:
§8

Werdende und stillende Mütter dürfen nicht mit Mehrarbeit, nicht in der Nacht zwischen 20 und 6 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden.

...in Krankenpflege- und in Badeanstalten,...
dürfen werdende oder stillende Mütter, abweichend von Absatz 1, an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden, wenn ihnen in jeder Woche einmal eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 24 Stunden im Anschluss an eine Nachtruhe
gewährt wird.

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/muschg/gesamt.pdf


Gruß Silke

PS: Kannst Dich gerne zum Austausch über meine VK kontaktieren!!!

Beitrag von kerstin231281 06.08.07 - 21:09 Uhr

Ich werde wahrscheinlich auch net viel ändern! Ein BV will ich mir sicher nicht geben lassen - da komme ich glaube ich um vor Langeweile!
Aber ich hab halt immer ein schlechtes Gefühl dabei!
Würde am liebsten jede Woche vom FA hören, dass alles i.O. ist #schein

Beitrag von karbolmaeuschen 06.08.07 - 23:49 Uhr

Liebe Kerstin!

sieh einfach zu, dass Du überwiegend die "kleinen" betreust.
Zieh Dir lieber einmal zu viel Handschuhe und Schutzkittel an.
Beim tief trachealen Absaugen Schutzbrille und Mundschutz verwenden.

Wenn Sachen wie pertussis etc auftreten ebenfalls Mundschutz benutzen. Ansonsten kläre bei der Übergabe (ihr habt doch bestimmt schon Bereichspflege) wen Du in Deiner Schicht "gefahrlos" betreuen kannst, und wen nicht.

Ganzdolldaumendrück

Silke

Beitrag von jenniuchris 06.08.07 - 21:34 Uhr

Hi ich bin auch Krankenschwester und hab bis vor kurzem in der Anästhesie gearbeitet.Habs schon ganz früh allen mitgeteilt und wurde sofort "strafversetzt"Worüber ich eigentlich ganz froh war,wegen den ganzen Gefahren Röntgen,Narkosegase... :-) Bin jetzt auf der Tagesstation eingesetzt als mehr oder weniger Stationssekretärin.(da muß ich so viel neues lernen,oje oje)Naja dafür gibt es supi Arbeitszeiten Mo-Fr.von 7:30-15:45.keine Wochenenden u.Feiertage.Und muß nie schwer heben und so.Aber ich vermiß meine alte vertraute Abteilung so,vor allem bin ich etwas schüchtern und unsicher weil ich eine so ganz andere Arbeit habe(und noch net alles so blick) und auch die Leute dort net kenn.Naja kommt Zeit kommt Rat.Auf jeden Fall haben wir am Mittwoch HNO Tag das heißt einige Kiddies werden ambulant operiert-aber die sind ja in der Regel vor OP ganz gesund.<hoffe ich doch sehr:-D LG Jennifer

Beitrag von 11899 06.08.07 - 22:04 Uhr

Hallo Kerstin,

ich bin auch Kinderkrankenschwester. Ich arbeite auf einer Intensivstation für Neonatologie und konservativer Intensivmedizin.
Bis zur 18.SSw habe ich auch meinen Mund gehalten, weil ich wusste, dass ich versetzt werden würde. Ich habe immer dafür gesorgt, dass pro Schicht einer bescheid wusste. Ich versorgte dann hauptsächlich Frühchen, die im Inkubator lagen, bzw Frühchen
im Bett mit Handschuhen. Ich achtete darauf, dass ich nicht bei BEs assistieren musste, und dass ich beim Röntgen ganz weit weg war.
Das klappte eigentlich sehr gut.
Nun arbeite ich auf einer Station für herzkranke Kinder und versorge dort grosse Patienten. Ich achte auch weiter genau darauf, mich mit nichts zu infizieren, nicht zu schwer zu heben oder mit RÖ Strahlen in Berührung zu kommen. Das hat, glaube ich, nichts mit Überempfindlichkeit zu tun. Wir arbeiten halt in einem gefährlichen Job für Schwangere.


Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute, passt auf euch auf;-)

Liebe Grüsse

Sandra mit #eiFabian, 30.SSW

Beitrag von sternchen1606 06.08.07 - 22:05 Uhr

Hallo,

ich bin Kinderkrankenschwester und leider CMV negativ. Darf laut neuem Mutterschutzgesetzt nicht mit Kindern unter drei Jahren arbeiten. Bis ich es offiziell gesagt hatte,habe ich zwei Koleginnen eingeweiht und mich mit Handschuhen bei den Frühchen verkrochen. Wir sind eine große gemischte Station und meine Kollegen haben sehr darauf geachtet,das ich nicht zu anderen Patienten oder zur Schelle mußte.

Okay,als es dann raus war,musste ich direkt von Station. Habe jetzt 6 Wochen meine Überstunden abgefeiert und nu will er mich auf eine Internistische Station stecken. Da ich häufig Bauchschmerzen habe,findet meine FÄ das mehr als scheiße und wird mir wohl auch ein BV austellen. Ganz überzeugt bin ich nicht,denn ich hatte mich gefreut noch ein bischen zu arbeiten. Aber meine SS und vorallem das Baby ist mir da einfach wichtiger.

Mal sehen was sie nächste Woche dazu sagt.

LG,
Sternchen und Krümel 19SSW