Kinderbett wohin???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von sonnenbluemchen2207 06.08.07 - 20:49 Uhr

Hallo ihr lieben Mitschwangeren!

Ich habe zwar noch etwas Zeit bis zur Geburt unseres Krümels, aber mich beschäftigt schon länger die Frage, wo man das Kinderbett am besten hinstellt. #kratz

Ich bin ja der Meinung, dass unser Kleiner zumindest das erste halbe Jahr mit bei uns im Schlafzimmer, aber in seinem eigenen Bett, schläft. Falls mal irgendwas ist nachts, bekommt man das gleich mit. Mein Mann jedoch meint, dass der Kleine im Kinderzimmer neben unserem Schlafzimmer schlafen sollte, da mein Schatz ja tagsüber arbeitet und die Nacht zum Schlafen haben möchte und er nicht ständig wach werden will, wenn der Kleine gestillt, beruhigt usw. werden muss. Aber ich will auch nicht jedesmal, wenn unser Krümel z.B. den Nuckel ausgespuckt hat, aufstehen, nach nebenan ins Kinderzimmer gehen und dann zurück ins Schlafzimmer, um mich wieder hinzulegen. Wenn der Kleine neben meinem Bett schlafen würde, wäre alles viel einfacher, aber das will mein Mann irgendwo nicht einsehen!!! #augen#gruebel

Wie macht ihr das denn bzw. wie habt ihr denn dieses Problem gelöst???

Schonmal im Voraus #danke für eure Antworten!

Liebe Grüße, sonnenbluemchen2207 + Krümel 26. SSW

Beitrag von jenny133 06.08.07 - 21:07 Uhr

Hallo!

Ich weiss nicht wie gross euer Schlafzimmer ist, aber besteht nicht die Möglichkeit den kleinen in seinem Kinderbett ins Elternschlafzimmer zu stellen?
Dann kann dein Mann erst mal schauen, ob es vielleicht doch gar nicht soo störend für ihn ist?

Unser kleiner wird auf jeden Fall die erste Zeit bei uns im Zimmer schlafen. Sogar im Anstellbett direkt neben mir! Mein Mann macht sich da überhaupt keine Gedanken drum, ob er schlafen kann oder nicht. Er sagt er kenne das von anderen frischgebackenen Vätern, dass die mit kleinen Augen in die Firma kommen ;-)

Da mach ich mir mehr Gedanken drum, denn ich gönn ihm ja auch seine Nachtruhe wenn er darauf den ganzen Tag arbeiten muss.

Wie geschrieben, ich an deiner Stelle würde es wenn irgendwie möglich einfach mal ausprobieren... Wenn der kleine länger schreit oder beim Stillen geh ich auch in einen anderen Raum und wenn du aufstehen und ins andere Zimmer laufen müsstest könnte ja dadurch auch dein Mann aufwachen #gaehn

LG
Melanie mit #baby-boy 33+3

Beitrag von sonnenbluemchen2207 06.08.07 - 21:12 Uhr

Also unser Schlafzimmer ist auf jeden Fall so groß, dass das Kinderbett mit reinpasst und deswegen soll der Kleine ja mit bei uns schlafen. Wenn's platzmäßig zu eng wäre, würde ich auch dazu tendieren, dass er Kleine nebenan im Kinderzimmer schläft, aber so???

Und wenn er halt wirklich mal länger schreien sollte, dann würde ich natürlich auch aus dem Schlafzimmer rausgehen, damit mein Mann weiter schlafen kann. Naja, mal abwarten, was letztendlich wird bzw. wer sich durchsetzt... ;-)

LG sonnenbluemchen2207 + Krümel 26. SSW

Beitrag von jenny133 06.08.07 - 21:28 Uhr

Hast du ihm schon mal den Vorschlag gemacht? Es einfach erst mal auszuprobieren anstatt von Anfang an abzublocken??

Beitrag von anarchie 06.08.07 - 21:10 Uhr

Hallo!

Dann würde ich meinem Mann folgende Möglichkeiten anbieten:

1. er zieht um ins Kinderzimmer mit Matratze,sollte er wirklich zu wenig Schlaf bekommen.

2. ER steht auf zum Nuckel geben, nachsehen und bringt dir das Kleine zum stileln.

3. DU baust dir ein Bett im KiZi.

Ich hate meine kids in meinem Bett, bzw. baby-balkon..und da mein Söhnchen gut 2 Jahre nachts spätestens alle 2 Sunden kam,wäre ich kaputt gegangen,wenn ich hätte jedesml aufstehen müssen - so hab ich ihn angedockt und dabei weitergeschlafen....

Und WEIL mein Kind so nah bei mir war und ich jede Bewegung bemerkt habe, hat mein Mann gut schlafen können - Max war nämlich schon an der Brust, bevor er zum Schreien kam, ich habe ja immer schon das Wachwerden bemerkt....
So wurde keiner richtig wach - was widerum mehr Schlaf für alle bedeutete...!

Und anbei: glaubt er ernsthaft,das er schlafen kann,wenn nebenan ein baby brüllt?
Irrtum!#cool

lg

melanie mit Nr.3(35.SSW)

Beitrag von sonnenbluemchen2207 06.08.07 - 21:18 Uhr

Erstmal #danke für deine Antwort!

Also ich hatte mir auch schon überlegt, falls ich den Kürzeren ziehe und der Kleine doch im Kinderzimmer schlafen muss, dass ich mir da zur Not 'ne Schlafgelegenheit einrichte, falls der Kleine wirklich mal länger schreit. Aber erstmal abwarten, die Diskussion mit meinem Menne ist noch nicht zu Ende. ;-) Meist setzt sich ja dann doch die Frau durch! #freu

Schönen Abend noch und eine tolle Restschwangerschaft!

LG sonnenbluemchen2007 + Krümel 26. SSW

Beitrag von lanesblithe 06.08.07 - 21:12 Uhr

Hallo!
Also unser Kleiner schläft auch (noch) bei uns im Schlafzimmer in seinem Bettchen. Ich fands einfach praktischer wegen Stillen. Du musst nicht immer aus dem Zimmer raus in der Nacht. Außerdem horst Du so sofort falls mal etwas nicht in Ordnung mit dem Kleinen sein sollte, wer weiß vielleicht verschluckt er sich mal und bekommt keine Luft mehr, o.ä. Mein Mann hat ihn anfangs schon gehört, konnte sich aber rum drehen und weiter schlafen. Und nach ein paar Wochen war sein normaler Schlaf wieder eingestellt, seither hört er Philipp gar nicht wenn er nachts mal aufwacht.
LG
Ivonne + Philipp (5Mon.)

Beitrag von chantimanou 06.08.07 - 21:25 Uhr

Dein Mann weiß noch nicht so wirklich was es heisst ein Baby zu haben, hm?

Dann sag ihm mal das Babys auch nachts hunger haben, gewickelt werden wollen, Schmuseeinheiten brauchen etc.pp. Schlafen is da nich!

Also ganz ehrlich manchmal könnte ich mich über Männer aufregen, das gibts gar nicht (war aber in der letzten SS auch so, habe alle Männer gehasst)

Also: Wir hatten den Kleinen in einem Stubenwagen in unserem Zimmer, weil kein KiBett reingepasst hätte. Die meiste Zeit hat er aber mit in unserem Bett geschlafen - wenn du stillst, wird dein Mann davon wohl am wenigsten wach, weil schneller als Brust rein, weiter schlafen kann es nun wirklich nicht gehen. GLAUB MIR!

Wenn er sich weiterhin sträubt, soll er auf der Couch schlafen. Ganz ehrlich. Was denkt der sich denn, dann soll er seinen .... lassen wo er ist und keine Kinder zeugen? (Hasse Männer ;-))

Alles Liebe
Chanti

PS: Ich weiß ich bin gemein, aber ich bin einfach so schwanger im Moment!

Beitrag von nexel 06.08.07 - 21:55 Uhr

Hallo,

wir wollten das Baby auch im Schlafzimmer haben. Zu Anfang im Stubenwagen, das dann direkt neben meiner Bettseite stehen sollte.

Nun sind die Kleinen aber nicht absolut ruhig am Anfang und machen halt Geräusche.
Mein Mann wollte dann die Kleine ins Kinderzimmer einquartieren, direkt gegenüber.

Ich wollte aber nicht!!
Wenn, dann nur mit mir. Dann hätte ich mir halt das Gästebett mit ins Zimmer gestellt.

So blieb sie im Schlafzimmer und wir beide gewöhnten uns an die Geräusche und zum Stillen ist das super praktisch. Das hat meinen Mann auch nie gestört, hat er meist gar nicht mitbekommen.

Jetzt schläft unsere Kleine in ihrem Gitterbettchen, auch im Schlafzimmer und ich empfinde schon ein wenig Wehmut, weil sie jetzt nicht mehr direkt neben meinem Bett schläft. #schmoll

Also, wenn dein Mann die Nachtruhe braucht, würde ich mit dem Kind ins Kinderzimmer ziehen.
Ich möchte die Kleine übrigens auch mind. 6 Monate bei uns im Schlafzimmer haben, am liebsten länger.

LG, nexel + #baby 15 Wochen alt

Beitrag von jackpotgirl 06.08.07 - 22:40 Uhr

Hallo,


Wir werden ein zweites Bett ins Kinderzimmer stellen, indem ich dann schlafen werde. Das hat nicht mein Mann gefordert, sondern ich!
Ich möchte ihm einfach die nötige Ruhe in der Nacht gönnen, schliesslich steht er teilweise morgens um halb fünf auf und hat einmal im Monat auch Bereitschaft. Am Wochenende wirds dann anders aussehen, da werden wir mit Sicherheit auch mal zu dritt im Bett schlafen....


LG Julia

Beitrag von thinkpink 06.08.07 - 23:55 Uhr

Hallo Sonnenblümchen,

Also wir werden das so handhaben:

1. Baby schläft erste 6 Monate (ca.) bei uns im Elternschlafzimmer und wird dann (oder wenn es aus dem Stubenwagen herausgewachsen ist) in sein Zimmer verlegt. Sobald es eben in sein Kinderbettchen passt, soll es auch in seinem Zimmer schlafen. Bis dahin (so hab ich die Hoffnung) sollte es ja durchschlafen;-)

2. Vor 5-6 Wochen bekommt das Baby bei uns keinen Schnuller, da ich stillen möchte. Wenn das Baby auch dann keinen Schnuller mag, dann werde ich es nicht zwingen.

3. Wenn die Würmchen nachts wach werden, schreien sie nicht unbedingt gleich sofort los. Es ist vielmehr ein kleines Krächzen und solche Laute. Wenn man natürlich nicht auf diese Laute reagiert, kommt irgendwann der Schrei, aber das ist normalerweise die letzte Instanz fürs Baby. 99% aller Männer hören diese kleine Krächzlaute gar nicht, aber die Mamas schon.

Ganz liebe Grüße,

Sue 31.SSW

Beitrag von martina75 07.08.07 - 10:22 Uhr

Unser Sohn hat von Anfang an in seinem Kinderzimmer geschlafen. Was anderes wäre für uns überhaupt nicht in Frage gekommen, obwohl unser Schlafzimmer und sein Kinderzimmer in unterschiedlichen Etagen sind. Dank Babyphon ist das ja kein Problem. Wenn er wach geworden ist durch irgendwas, ist halt einer von uns (unter der Woche meist ich, da mein Mann um 4.30 Uhr aufstehen muß), eben gegangen, aht nachgeschaut ggf. Fläschchen gegeben oder was halt anstand und ist dann wieder ins Bett gegangen. Und das mit dem Nuckel war für uns sowieso kein Thema, da unser Sohn keinen Nuckel wollte. Habe ich ihm 2mal angeboten, er hat ihn jedesmal sofort wieder ausgespuckt und da war das Thema erledigt. Er hat ihn dann nie wieder bekommen und hat aber auch nicht am Daumen gelutscht.
LG,
Martina75